Nach Geburt wieder schwanger - Panik!

Hallo Ladys­čĹŞ­čĆ╗

Ich brauche gerade etwas Entscheidungshilfe und verschiedene Meinungen, da ich selbst total perplex bin.

Mein Sohn ist jetzt 17 Wochen alt und nun, genau ein Jahr sp├Ąter, sitzen wir wieder vor 2 positiven Schwangerschaftstests...
(Trotz Verh├╝tungsring - aber erster Zyklus, plus 6 Tage vor ES gesch├╝tzt und 2 Tage nach ES gesch├╝tzt)

Meine erste Reaktion war ,,bitte nicht!", weil ich gerade die Zeit mit meinem Kleinen total geniesse.
Ich bin nicht als ,,Mutter" geboren und muss erst noch meine Rolle finden. Das finden der Kleine und ich Tag f├╝r Tag mehr heraus und ich geniesse es total mit ihm diese Zeit!

Ja, wir m├Âchten noch ein zweites Kind, aber ich will meinen kleinen Prinzen noch etwas alleine geniessen k├Ânnen, damit ich unserem zweiten Kind auch gerecht werden kann.ÔŁĄ Im ersten Jahr passiert sooo viel und wenn ich daran denke ,,nebenbei" schwanger zu sein... Habe ich das Gef├╝hl weder das erste Jahr mit ihm, noch die Schwangerschaft (und Vorfreude) geniessen zu k├Ânnen...­čś¬

Mein Mann hat sich unglaublich dar├╝ber gefreut und will das kleine Wunder auch behalten. Er glaubt daran, dass es eine Tochter sei und bei unserem Sohn hatte er schon recht.

Ich w├╝rde es gerne nochmals auf die Reise schicken, da ich das Gef├╝hl habe total ├╝berfordert zu sein... Ich habe eine so starke Liebe zu meinem Sohn, dass ich mir nicht vorstellen kann, dieses Gef├╝hl schon f├╝r mein 2. Kind entwickeln zu k├Ânnen. Auch der finanzielle Druck macht mir zu schaffen.
Der errechnete ET w├Ąre einen Tag vor dem Geburtstag meines Sohnes... Zudem ist es ein Risiko so schnell wieder schwanger zu sein. F├╝r den kleinen Kr├╝melÔŁĄ und f├╝r mich auch.

Es gibt so viele Punkte die sagen ,,jetzt noch nicht!"
und eigentlich sollte ich dankbar sein...

Was w├╝rdet ihr tun? Hat jemand die selbe Erfahrung?

Was w├╝rdet ihr tun?

Anmelden und Abstimmen
1

Hallo liebe frischgebackene-Mama-Kollegin aus dem Jahr 2021,

du bist auch letztes Jahr Mama geworden, wie ich. Im Jahr 2021, im zweiten Pandemiejahr, mit allen Einschr├Ąnkungen, die das bedeutet hat, in der Schwangerschaft oder auch bei der Geburt oder danach. Ich kann mir vorstellen, dass das sicher nicht leicht war... f├╝r mich war es jedenfalls nicht leicht.

Ich hab letztes Jahr im Juni meine erste Tochter bekommen und war einfach nur froh, dass die Schwangerschaft w├Ąhrend der Corona-Zeit vorbei war... und mir gew├╝nscht, dass ein weiteres Kind erst kommt, wenn wir ganz andere Zeiten haben werden... wann auch immer oder welche auch immer das sein werden.

Nach vier Monaten, so wie du jetzt, wieder schwanger zu sein, das w├Ąre f├╝r mich auch ein riesiger Schock gewesen! Ich kann dich also gut verstehen.

Und ich bin auch nicht als Mutter geboren (sind das denn ├╝berhaupt viele Frauen oder trauen sich an nur die wenigsten ehrlich zu sein?) und komme erst schrittweise in dieser neuen Rolle an... ich kann dir aber sagen, bei mir ist es jetzt, bald 10 Monate nach der Geburt, schon viel, viel besser, als nach 4 Monaten.

UND, jetzt kommt's: wenn ich jetzt schwanger w├Ąre, selbst, wenn es schon in der Mitte oder gegen Ende der Schwangerschaft w├Ąre, w├Ąre es nicht mehr so schlimm, wie ich es mir damals vorgestellt habe. Ich bin im letzten halben Jahr viel in die Mutterrolle reingewachsen und f├╝hle mich viel sicherer darin. Wenn ich also vor ein paar Monaten schwanger geworden w├Ąre, w├Ąre ich aus heutiger Sicht froh, mich daf├╝r entschieden zu haben.

Bei mir kommt auch dazu, dass ich die Vorteile davon sehe, wenn zwei Kinder dicht beieinander sind. Ja, die erste Zeit ist heftig, das stimmt. Aber daf├╝r hat man die Babyzeit dann auch schnell hinter sich und zwei ├Ąhnlich alte Kinder, die oft sehr gut miteinander spielen k├Ânnen und ├Ąhnliche Interessen haben. Bei meinem Mann ist das so, er ist im M├Ąrz 1988 auf die Welt gekommen und sein Bruder im Mai 1989, also ein gutes Jahr Abstand, kaum mehr Abstand als eure beiden haben w├╝rden. Er sagt, dass er das immer wundersch├Ân gefunden hat. Er hat keine bewusste Entthronung erlebt, sondern in seiner Erinnerung war sein lieber kleiner Bruder immer da, sie waren zu zweit, sie haben ganz viel miteinander gespielt und Abenteuer miteinander erlebt, waren gemeinsam in einer Kindergartengruppe usw. - f├╝r die beiden war es sehr sch├Ân. Auch meine Schwiegermutter meint r├╝ckblickend, dass es gut so war. Und das, obwohl es bestimmt k├Ârperlich auch fordernd war, es waren sogar zwei Kaiserschnitte.

Dass die zweite Schwangerschaft sowieso nebenbei l├Ąuft, auch wenn das erste Kind schon ein bisschen ├Ąlter ist, das habe ich schon von vielen geh├Ârt. Das w├Ąre wahrscheinlich in zwei, drei Jahren auch nicht gar so anders.

Und das mit der Liebe: da hat dein Sohn einfach einen Vorsprung gegen├╝ber dem Baby in deinem Bauch. Du hast ihn ja schon viel l├Ąnger, da hat die Liebe wachsen k├Ânnen. ├ťbrigens ist das auch eine Sorge von ganz viele Frauen, wenn sie mit dem zweiten Kind schwanger sind (wenn du mal googelst oder hier im Forum schaust, da gibt es ganz viele Threads zu dem Thema) UND alle sagen, dass sich diese Angst nach der Geburt des zweiten Kindes nicht bewahrheitet und dass sie das zweite Kind genauso sehr lieben wie das erste und die Liebe insgesamt einfach w├Ąchst.

Zum finanziellen Druck: ja, ich kann mir vorstellen, dass das momentan Angst macht. Langfristig erz├Ąhlen mir aber viele Frauen, dass es finanziell sogar leichter ist, wenn man zwei Kinder knapp beieinander hat, weil man dann insgesamt nicht so lange beruflich ausf├Ąllt und schneller wieder mehr einsteigen kann, weil dann eben nach einiger Zeit beide Kinder schon gr├Â├čer sind. Ich kenne deine Situation ├╝berhaupt nicht, aber vielleicht gibt es M├Âglichkeiten, den finanziellen Druck jetzt, wenn er so stark ist, ein bisschen zu lindern? Und ein zweites Baby braucht ja viel weniger Sachen als das erste, weil ja ganz viele Anschaffungen durch das erste Baby schon da sind.

Und zum Risiko, wieder schwanger zu sein: vielleicht magst du mal mit deinem Frauenarzt oder deiner Frauen├Ąrztin dar├╝ber reden, wie hoch dieses Risiko konkret bei dir pers├Ânlich ist? Das h├Ąngt bestimmt auch viel von deinem Gesundheitszustand und den Umst├Ąnden der letzten Schwangerschaft und Geburt ab.

Nat├╝rlich ist es deine Entscheidung, aber aus meiner Sicht spricht ganz viel f├╝r das zweite Baby. Eure Beziehung klingt sehr liebevoll, auch dein Mann m├Âchte das Kind und freut sich dar├╝ber und ihr habt euch eigentlich immer ein zweites Kind gew├╝nscht, nur ein bisschen sp├Ąter. Jetzt ist ein zweites Kind zu euch gekommen. Ob und wann nach einer Abtreibung dann doch wieder eines kommen w├╝rde, daf├╝r gibt es keine Garantie... und auf jeden Fall w├Ąre es ein anderes Kind als dieses.

Und, was ich auch zu bedenken geben m├Âchte: du bist schon schwanger, also gibt es kein Zur├╝ck mehr in den Zustand, nicht mit einem zweiten Kind schwanger zu sein. Es wird auf jeden Fall etwas anders sein. Entweder ihr habt dann ein zweites Baby oder du hast eine Abtreibung hinter dir. Beides ver├Ąndert was und beides kann auch was mit der Beziehung machen, insbesondere, wenn dein Mann das Kind eigentlich m├Âchte.

Alles Liebe!

2

Liebe Selina,

ich kann dir deinen Schreck ├╝ber die erneute Schwangerschaft gut nachf├╝hlen!
Wahrscheinlich ist es auch noch der Schock, dass es ├╝berhaupt dazu gekommen ist, oder?! Du hast ja sicher ├╝berhaupt nicht damit gerechnet, da ihr ja verh├╝tet habt.
F├╝hl dich mal unbekannterweise #liebdrueck!

Ich m├Âchte dir aber gerne erstmal noch herzlich zu deinem Sohn gratulieren!
Das kann/darf man doch noch, mit 17 Wochen?! So sch├Ân, wie du deine riesengro├če Liebe zu ihm beschreibst#herzlich!

Wie waren denn die ersten Wochen f├╝r dich, f├╝r euch? Sind die N├Ąchte noch sehr anstrengend oder geht es einigerma├čen? Ist dein Kleiner relativ pflegeleicht?
Beim ersten ist ja alles neu und muss ausprobiert werden, wie es funktioniert.

Das war zum Beispiel meine Sorge, als ich mit dem Zweiten schwanger wurde, nicht ganz so schnell wie bei dir, aber doch hatte ich die ersten anstrengenden N├Ąchte noch frisch in Erinnerung. Und ich dachte, wie soll das gehen, wenn ich schon ein Kleinkind habe und dann ein Neugeborenes dazu.
Es ging dann viel besser als bef├╝rchtet. Ich konnte durch die Erfahrung viel entspannter sein und das hat sich auf das Baby auch ausgewirkt.
Und sp├Ąter war es nat├╝rlich toll f├╝r die Kids, dass sie altersm├Ą├čig so nah miteinander aufwachsen konnten. Das hat mir als Mama auch wiederum einiges erleichtert.

Du hast auch geschrieben, dass du an ein m├Âgliches Risiko denkst, wenn du jetzt so schnell wieder schwanger geworden bist.
Hattest du einen Kaiserschnitt und hast deshalb Sorge?

Zu deiner Frage: was w├╝rde ich tun, bzw. dir raten?
Vielleicht am ehesten Antwort 3. Nicht unbedingt 12 Wochen;-), aber kannst du dir erstmal noch ein wenig Zeit zugestehen, die ├ťberraschung zu verdauen?

Und was ich noch gerne sagen m├Âchte: ich finds ja total ber├╝hrend, wie du deine ├╝berw├Ąltigende Liebe zu deinem kleinen Prinzen beschreibst. Obwohl du dich nicht als die ÔÇ×geboreneÔÇť Mutter gesehen hattest:-).
Jedenfalls total sch├Ân, wie sehr du diese erste Zeit jetzt gerade genie├čt und du in deine Rolle als Mama hineinfindest.
Kann es sein, dass dich die Liebe zu diesem kleinen Wesen selbst v├Âllig ├╝berw├Ąltigt hat?
Und denkst du nicht, dass es dir mit diesem kleinen Kr├╝mel auch so gehen k├Ânnte? Eigentlich empfindest du es bereits als ein kleines Wunder und als ein Geschenk#herzlich, oder?!

Liebe Selina, ich w├╝nsche dir trotz deinen sicher ziemlich aufgew├╝hlten Gedanken einen guten Tag mit deinem Kleinen. Sicher gibt es jeden Tag was Neues zu entdecken und zu genie├čen mit und an ihm#herzlich.

Herzliche Gr├╝├če
Ela

3

Hallo

War die Geburt denn eine nat├╝rlich oder Kaiserschnitt? Falls Kaiserschnitt, sollte man w├Ąhrend 12 Monaten nicht schwanger werden (Narbe ├╝berpr├╝fen lassen).

Jede Frau ist einzigartig. F├╝r die einte m├Âgen zwei Kinder mit einem Altersabstand von 1 Jahr kein Problem sein, f├╝r eine andere ist es eine ├ťberforderung. Schlussendlich wirst Du das bew├Ąltigen m├╝ssen, nicht jemand anders, nicht Dein Mann.

Was sagt denn Dein Mann zum finanziellen Druck? Sieht er diesen nicht oder wie steht er dazu?

12 Wochen dar├╝ber schlafen kannst Du nicht, denn wenn Du es "auf die Reise" schicken m├Âchtest, geht das nur bis zur 14. SSW (12 Wochen nach Befruchtung) und die ersten Wochen sind ja schon vorbei. Vereinbare doch mal einen Beratungstermin z. B. bei Pro Familia. Eventuell kann Dein Mann mit dabei sein, was vielleicht gut w├Ąre.

Freundlichen Gruss

tm

4

Hallo
Mein Mitgef├╝hl f├╝r deine Situation, ist bestimmt ein Schock. Und bitte verstehe mich nicht falsch und um mich selbst zu sch├╝tzen, w├Ąhle ich die anonyme Form: Aber bei allem Verst├Ąndnis f├╝r diese unverhoffte und v├Âllig unerwartete und wie es scheint, auch nicht "selbst verschuldete" Schwangerschaft, so ist es doch ein Kind, wor├╝ber du schreibst. Und in einer Lebenssituation, die so wie du schilderst, nicht in Not ist und einem Mann, der dir zur Seite steht etc... da nervt dein Post schon sehr. Sogar eine Abstimmung - das ist wirklich grenzwertig, fast schon unertr├Ąglich. Und ich sage das nicht, um Frauen, die sich f├╝r eine Abtreibung entscheiden, ein schlechtes Gewissen zu machen - das w├╝rde ich mir nie erlauben. Aber dieser Post tut wirklich weh. Vielleicht war es auch gar nicht deine Absicht, es so zu formulieren und du suchst vielleicht wirklich nach Halt. Ich will dir auf keinen Fall zu Nahe treten, aber dir ehrlicherweise mitteilen, wie es auf mich gewirkt hat.

Ich w├╝nsche dir einen k├╝hlen Kopf, eine gute Entscheidung f├╝r euch alle und alles Gute f├╝r die Familie.

5

Ich kann "Grenzwertig" nur voll zustimmen.--Auch wenn ich nicht zur Fraktion der Pro-Lifer geh├Âre, die hier regelm├Ą├čig schreiben, so gibt es f├╝r mich doch nur sehr, sehr wenige Gr├╝nde, in denen ich eine Abtreibung f├╝r gerechtfertigt halte. --Als zu kurz empfundener Zeitabstand zwischen zwei Kindern geh├Ârt sicherlich nicht dazu. Das ist eine Abtreibung aus Bequemlichkeit, nichts anderes.

Vollkommen daneben finde ich Deine Wortwahl "auf die Reise schicken" f├╝r das T├Âten eines Lebewesens das durch deine Verantwortung entstanden ist. -Jemand, den ich auf die Reise schicke, kommt irgendwann nach Ende der Reise zur├╝ck nach Hause, hoffentlich mit vielen sch├Ânen neuen Erfahrungen im Gep├Ąck. Dieses spezifische Lebewesen aber ist dann tot, landet im Klinikm├╝ll oder Deinem Klo und kommt definitiv nicht wieder.

6

ÔÇ×Nochmal auf die Reise schickenÔÇť? Ich verstehe Deinen Gedankengang. Aber du wei├čt ja ein Kind ist keine Selbstverst├Ąndlichkeit. Wer wei├č ob es dann zum gew├╝nschten Zeitpunkt klappen sollte. Nur ein Vorsicht Hinweis. Alles Gute ­čŹÇ

7

Liebe Selina,

Wie geht es dir inzwischen und wie geht es dir auch mit den verschiedenen Antworten hier?
Vielleicht bist du auch etwas erschrocken, was du mit deiner Frage f├╝r Reaktionen ausgel├Âst hastÔÇŽ
Mich hat der Satz mit dem ÔÇ×auf die Reise schickenÔÇť jetzt nicht so getriggert. Ich habe ihn eher als ein erstes Gef├╝hl verstanden, nachdem du v├Âllig perplex vor 2 positiven Tests gestanden hast.

Du bist noch gar nicht so lange Mutter und es ist dein erstes Kind. Ihr seid quasi noch in der Kennenlernphase#verliebt. Du m├Âchtest einfach diese erste ganz besondere Zeit mit allen Fasern genie├čen, jeden Tag bewusst auskosten.
Und du h├Ąttest dir gew├╝nscht, auch die n├Ąchste Schwangerschaft mit viel Vorfreude genie├čen zu k├Ânnen.
Beides ist doch legitim und verst├Ąndlich.

Kannst du mit deinem Mann denn offen dar├╝ber sprechen, wie es dir aktuell geht mit der ├╝berraschenden Schwangerschaft?
F├╝r ihn es schon ein kleines Wunder#paket. Versteht er, dass du dich im Moment noch schwer damit tust, wenn das Leben nun ÔÇ×schnellerÔÇť als geplant war?

Wenn dir dein Kleiner die Zeit dazu l├Ąsst, magst du schreiben, wie es dir geht und was du als gr├Â├čte H├╝rde siehst im Blick auf euer Zweites? Du hattest ja auch was von dem Finanziellen angedeutet. Gerne auch in mein Postfach.
Manchmal hilft es ja schon ein wenig, wenn die Gedanken und Gef├╝hle einfach mal ausgesprochen, bzw. niedergeschrieben werden d├╝rfen.

Alles Liebe
Ela

8

Hallo liebe Selina,

schaust du noch hier rein? Ich wollte einfach noch einmal fragen, wie es bei dir weiter gegangen ist.
Hat sich die Schwangerschaft denn best├Ątigt, konntest du schon zu deinem Frauenarzt?

Und falls ja, wie geht es dir mittlerweile mit dem Gedanken an ein zweites Kind?
Dein Mann ist wohl begeisterter Papa, hm?! Er hat sich sofort ├╝ber das kleine Wunder gefreut und hatte auch schon eine ÔÇ×PrognoseÔÇť, was es wird:-D.
Doch f├╝r dich h├Ąngt mit Schwangerschaft und Geburt nat├╝rlich viel mehr dran.

Magst du vielleicht ein kurzes update geben?

Alles Liebe und Gute f├╝r dich!

Liebe Gr├╝├če!
Ela

9

Huhu :)
Ich bin auch schwanher geworden 3 Monate nach der Geburt meines Sohnes. der ET w├Ąre 3 Tage vor seinem ersten Geburtstag. Es war ein riesen Schock und ich hatte auch bedenken so wie du. Ich bin aktuell in der 32. ssw und habe mich f├╝r das zweite Baby entschieden, einfach aus dem Grund weil ich eine Abtreibung niemals Psychisch verkraften k├Ânnte. Es wird sehr stressig aber ich weiss einfach dass wir das schaffen.

Ja die Schwangerschaft konnte ich nicht wirklich genie├čen, Teilweise habe ich sogar vergessen in dem ganzen Stress dass ich SS bin. Trotzdem kann/konnte ich das erste Jahr mit dem kleinen genie├čen. Er hat keinerlei Nachteil dadurch, aber bei mir l├Ąuft auch momentan alles komplikationsfrei. Jetzt mit dem Bauch wirds etwas beschwerlich aber trotzdem machbar. Mein mann ist keine besonders grosse hilfe, k├╝mmere mich gr├Â├čtenteils alleine um den kleinen. Das geht - auch Hochschwanger.
Vielleicht hast du ja Gl├╝ck und dein Mann ist etwas anders gestrickt.

Ich hatte anfangs auch extrem schlechtes Gewissen, dass ich dem kleinen nicht gerecht werden kann und doch das geht ­čĄŹ

Wie es danach aussieht, wenn Baby 2 endlich da ist kann ich nat├╝rlich noch nicht sagen aber ich weiss dass ich das schaffen werde und man in seine Rolle reinw├Ąchst.

Du wirst auch noch viel sicherer mit deinem Baby, anfangs ist man noch sehr unsicher aber in 1-2 Monaten sieht die Welt schon ganz anders aus. Ja es werden auch noch Zeiten kommen wo der kleine noch anstrengender wird, Sch├╝be, Laufen/krabbeln lernen und die dazugeh├Ârige frustation und du wirst Zweifel haben wie das denn mit 2 Laufen soll, aber die kleinen Tritte im Bauch, die US termine etc. Lassen das alles wieder vergessen.

Nat├╝rlich musst du f├╝r dich alleine entscheiden, ob du daf├╝r schon bereit bist. ­čĄŹ