Schon wieder ein totes Küken auf dem Balkon

    • (1) 19.07.10 - 15:05

      Hallo nochmal...
      Ich habe noch eine andere Frage.

      Wir wohnen hier unterm Dach, über unserem Balkon ist der Giebel. Wir wohnen jetzt drei Jahre hier. Und jedes Jahr haben wir hier tote Küken auf dem Balkon. Wir gehen davon aus, das unter dem Giebel Vögel nisten und dort eben regelmäßig die Küken raus fallen.

      Im ersten Jahr dachten wir noch, dass das nunmal passiert... #zitter Aber als das dritte Küken auf unserem Balkon lag, haben wir die Hausverwaltung angeschrieben. Unsere Idee war, dass man dort eben evt. was vor macht, das keine Vögel mehr nisten können. Darauf haben wir nie eine Reaktion bekommen.

      (Heute wissen wir, dass der Vermieter damals schon in Insolvenz gegangen ist)

      Im zweiten Jahr passierte das wieder. Erst lag ein Ei auf dem Balkon, Wochen später das erste Küken, dann das zweite und dritte. Damals standen wir in unserem Wohnobjekt unter Zwangsverwaltung. Wieder kam auf unser Schreiben keine Reaktion, der Hausmeister war nicht anzutreffen.

      In diesem Jahr haben wir neue Besitzer. Und wieder- zerbrochene Eier und heute das zweite tote Küken auf unserem Balkon.

      Ich habe die Verwaltung angerufen und bekam die Reaktion, dass man da nichts machen kann. Man darf wohl Vögeln keine Nistgelegenheiten nehmen und so... Aber ist es dann besser dass ich regelmäßig die toten Tiere auf dem Balkon habe?? Das verstehe ich nicht.

      Stimmt das wirklich? Kann man da nichts machen??

      #danke

      (4) 19.07.10 - 15:19

      Hi,

      was für vögel sind es denn? Schwalben? Falls ja sind diese tatsächlich geschützt und auch die Nester dürfen nicht entfernt werden - auch nicht im Winter!

      Gruß
      Kim

    Wir haben Sperlinge am ganzen Dache entlang. Wir bekommen von März bis Ende Juni jeden früh unser kostenloses Konzert von Dutzenden Spatzen. Die brüten aller halber Meter und das immer wieder.

    Bei uns landet auch hin und wieder ein Ei oder ein halbfertiger Vogel auf dem Balkon oder unten auf dem Rasen. Das ist halt die Natur. Wir können unser Dach nicht zumachen, da sonst auch die Belüftung fehlt. Würden wir es zumachen, würden wir Schimmel fördern.

    Nun macht mein Mann hin und wieder Drähte in die Zwischenräume, wo die Vögel immer reinfliegen. Das hält eine Weile und fliegt dann wieder raus. Dann sind auch sofort die Sperlinge wieder da.

    Angeblich sind Sperlinge vom Aussterben bedroht. Meine Nester unterm Dach beweisen das Gegenteil ;-)

    Es gibt ja auch noch Ohrstöpsel...

Bei meinen Eltern nisten auch jedes Jahr Schwalben unterm Dach.
Wir haben vor Jahren unterhalb der Nester Bretter angebracht - die Vögel können weiter in Ruhe nisten, meine Eltern haben keine Vogelkacke mehr auf dem Balkon und seither auch kaum noch Eier bzw. tote Küken.

lg sunshine

HI!

Also ich versteht nicht genau was der Vermieter da machen soll?!

Macht doch selber einfach irgendeinen "Fangschutz" hin...ein Netz oder wie schon eine Vorschreiberin geschrieben hat, ein paar Bretter...dann fallen die Kleinen nicht so weit, sind nicht in Gefahr und die Eltern können sich weiter um sie kümmern :-)
Vorallem, wenn ihr eh unter dem Dach wohnt, kann das doch nicht so schwer sein #kratz oder #gruebel

LG,
Sabine

  • (10) 20.07.10 - 07:04

    #kratz

    Ich bin im Schätzen von Metern ganz schlecht, aber selbst mit größten Leiter kommt man da nicht selbst ran. Da müsste man schon auf den Dachboden- und da kommt nur der Vermieter/Hausmeister hin.

    • (11) 20.07.10 - 07:35

      Ich glaube nicht daß die Hausverwaltung nur wegen der Vögel was unternimmt. Meistens sitzen die auf ihrem Geld und machen nur etwas, wenn am Haus wirklich etwas nicht in Ordnung ist. Ob du ab und an mal nen toten Vogel auf dem Balkon hast wird sie recht wenig interessieren...

      Habe selbst mal bei ner Verwaltung gearbeitet und da hatten wir ein Taubenproblem. Da sollte zwar etwas gemacht werden, da der Tauebnkot sehr aggresiv ist und die Viecher in dem Haus sogar schon im Treppenhaus genistet hatten :-(
      Aber während der Brutzeit konnte da gar nichts gemacht werden, da man bestehende Nester nicht einfach zerstören darf, bzw. Eier oder Jungvögel wegnehmen darf.
      Und selbst nach der Brutzeit wurden nur billige Gitter Marke Eigenbau eingesetzt um die Vögel fern zu halten. Hat zwar nur ein Jahr gehalten, aber hauptsache billig... :-(

      Ah #aha ok

      es hörte sich zuerst so an, als wäre das "direkt" über euren Köpfen :-p

      Lg, Sabine

Top Diskussionen anzeigen