Mops allein zu Haus...

Hallöle ihr Lieben!!

Ich überlege schon ein paar Monate, einen kleinen Mops bei mir aufzunehmen....

nun ist es so, dass mein Partner und ich berufstätig sind...
das hieße, der Mops wäre am Tag allein.....
da mein Partner in Schichten arbeitet, wäre es so, dass er alle 3 Wochen Frühschicht hat, und mit mir gleichzeitig auf Arbeit geht...
sprich, der Hund wäre von 07:30 bis 14:00 Uhr allein...

ich könnte in der Mittagspause nach hause kommen, da ich in 5 minuten mit dem Auto zu Hause wäre... das hieße also, der Hund könnte zwischendurch 1 mal Gassi gehen.... wäre danach aber mindestens nochmal für 2,5 Stunden allein...

Hat jemand von euch vielleicht einen Mops und Erfahrungen mit dem allein lassen?

Sollte ich es besser lassen, mir den Hund anzuschaffen?

WENN, dann würde ich zwei Möpse nehmen und auf keinen Fall Welpen.

Seit meine Mutter nicht mehr lebt, müssen unsere Hunde auch in etwa solche Zeiten allein verbringen, allerdings zu zweit und sie können rein und raus, wie sie wollen.

Sind wir mal einen Tag "überraschend" Zuhause, stellen wir aber fest, dass sie während unserer üblichen Arbeitszeit praktisch nur schlafen...

LG

Sieben Stunden wären mir persönlich zu lang, da spielt es auch keine Rolle ob der Hund das blasentechnisch schafft oder nicht.

So lange muss unser Hund nur im Notfall alleine bleiben und ich glaub den Fall hatten wir noch nicht!
Einen Welpen kann man ohnehin nicht so lange allein lassen, das kommt noch erschwerend dazu.

Hättet Ihr vielleicht Jemanden der ihn vormittags nehmen kann?

pizza

Er wäre ja nie 7 Stunden am Stück allein, weil ich ja die Mittagspause (45 Minuten) mit ihm verbingen würde....
leider haben wir keinen, der den Hund morgens nehmen würde....
unsere Eltern sind berufstätig, und den Großeltern wollen wir den kleinen Hund nicht aufhalsen...

eine Hunde-Tagesstätte oder sowas gibt es hier leider nicht...

in Nachtschichtwochen wäre der Hund gar nicht allein, außer dass mein Partner schläft, wenn er zu hause ist... aber der Hund wäre schon mal nicht allein und könnte sich ja mit dazu legen...

in Spätschicht-wochen wäre der Hund nur von 14 - 16 Uhr allein...
aber eben jede 3. Woche wirklich von 07:00 - 12 :00 Uhr und von 12:45 Uhr bis 15:00 Uhr.

Und Du möchtest tatsächlich die nächsten 10 Jahre (oder mehr) alle drei Wochen mittags nach Hause kommen? Ich hätte da keine Lust zu!

pizza

weitere 12 Kommentare laden

Einem erwachsenen Hund der das allein sein kennt geht das durchaus finde ich, wenn man ihn außerhalb dieser Zeit ausreichend beschäftigt.

Einem Welpen/Junghund finde ich sollte man das aber nicht zumuten.

Nur meist schafft man sich ja einen Welpen an, und bringt diesem dann das allein sein bei...
leider kommt ja ein Hund nicht schon auf die Welt und ist gewöhnt ans Alleinbleiben...

insofern müsste ich mir wohl einen erwachsenen Hund anschaffen, aber weiß ich, was der so für Eigenheiten anerzogen bekommen hat, die ich dann nicht wieder umerziehen kann?

Im Endeffekt hab ich schon heraus gelesen, das es keine gute Idee ist, einen Mops zu kaufen... also bin ich froh, das ich nachgefragt hab...
und werd es lassen!

Bei einem Welpen weißt Du auch nicht, wie er sich entwickelt und wenn Du einen erwachsenen Hund aus seriöser Hand nimmst, wirst Du schon vernünftig beraten und aufgeklärt!

Gruß,

W

Ich würde mir nur ein Tier anschaffen wenn ich auch Zeit dafür habe.
Oder vielleicht 2 Hunde nehmen, dann würde es sicher klappen.;-)Ist ja dann nicht langweilig.

Gibt ja genug Menschen die ihre Hunde 8 Stunden allein lassen, wozu diese aber dann einen Hund aufnehmen bleibt mir ein Rätsel.

Mona

Das mit dem 2. Hund hab ich meinem Schatz ja auch gleich vorgeschlagen.... aber da ist er dagegen....

naja, dann lieber kein Hund, als ein trauriger Hund!!!

Hi,

also ich habe keinen Mops, aber wir haben uns damals einen Mischling aus Griechenland geholt.

Mein Mann ging immer früh um 5 Uhr aus dem Haus ich bin dann so halb sieben mit dem Hund für ca. 30 Minuten spazieren gegangen und dann auf die Arbeit. Mein Mann kam dann so gegen 15 Uhr heim und ist dann gleich mit ihr Gassi gegangen. Sie war also 4 Tage in der Woche von ca. 7 Uhr bis 15 Uhr allein daheim und es hat ihr nichts ausgemacht. Wir haben uns in der Hundeschule und alles informiert. Hunde verbringen eh den größten Teil des Tages mit Schlafen von daher schlafen die halt dann. Man muss sie halt dann nur auslasten wenn alle daheim sind, da sie da dann ein bisschen Aktion und Spaß hat.
Ansonsten spricht nichts dagegen einen Hund einige Stunden alleine zulassen.

LG

Danke für deine Antwort..... so gern ich das auch höre, aber nachdem hier alle geschrieben haben, dass man einen Hund nicht so lange allein lassen sollte, bin ich schon sehr verunsichert...

ich frage mich nur, wie es dann die Millionen von Hundebesitzern weltweit machen? sind die alle arbeitslos oder haben einen Arbeitsplatz an dem sie den Hund mitnehmen dürfen????

als wir bzw. meine eltern damals noch einen hund hatten, war der hund auch je nach schicht von entweder 8-14 uhr alleine oder von 13-16 uhr (16 uhr kam mein vater von arbeit). der hund war es allerdings von klein auf gewohnt (vom vorbesitzer, hatten den hund mit 1 jahr geschenkt bekommen, da der besitzer auswanderte) mal wenige stunden alleine zu sein.
also es hat ihr auch nichts ausgemacht, denn wenn alle zu hause waren, hatte sie genug aufmerksamkeit und es wurde natürlich viel mit ihr spazieren gegangen ;-) sie hat kein schaden davon bekommen ;-)

ich kenne genug hundebesitzer die halt berufstätig sind und da klappt es auch. schließlich lässt man den hund ja nicht 24 std. alleine, sondern kommt ja irgendwann wieder nach hause. und wie hier schon geschrieben wurde, schlafen hunde ja auch viel wenn man nicht da ist oder man hat halt jemanden, der mal mit den hund gassi geht in der zeit.

#sonne

weitere 13 Kommentare laden

Also ich sehe das nicht so eng wie die anderen.


Klar, ein Welpe oder Junghund geht nicht, einfach wegen Stubenreinheit. Aber ein junger Erwachsener oder Senior - mit vernünftiger Planung liegt das im Bereich des möglichen.

Wichtig wären ein paar Sachen: ihr solltet nach einem Hund Ausschau halten, der schon alleinbleiben kann und dann trotzdem Urlaub nehmen und zwar ihr beide direkt nacheinander, so dass der Hund möglichst viel Zeit hat sich einzugewöhnen.

Dann würde ich an eurer Stelle eine Ausweichmöglichkeit finden, einfach vorsichtshalber.

Ich bin so eine Ausweichmöglichkeit; an meiner Uni hingen Zettel aus wo eine junge Dame Hundesitter für ihren Mops suchte (Zufall *g*). Mopsi war zu dem Zeitpunkt ein halbes Jahr alt und hatte dann 2 verschiedene Hundesitter und war dann noch an 2 Tagen in der Hundetagesstätte. Ich mache 2 Vormittage in der Woche "Dienst".

Mopsi ist übrigens ein gut erzogener, freundlicher, ausgelasteter Hund. Sie freut sich total wenn man kommt, dann wird getobt und Gassi gegangen und dann schläft sie. Wenn ich gehe macht sie kaum die Augen auf. Also schätze ich mal, dass sie sich in den restlichen 4 Stunden oder was sie dann noch allein ist auch ned sooo einsam fühlt.

2 Hunde finde ich nicht prinzipiell besser. Wenn ihr zB im Tierheim 2 erwachsene Hunde findet, die schon immer zusammenleben und auch zusammen allein bleiben, dann ist das super. Aber 2 neue Hunde so lange allein lassen halte ich für riskant. Außerdem können 2 Hunde doppelt so viel Unsinn machen wie einer.

"Aber 2 neue Hunde so lange allein lassen halte ich für riskant. "

Die zwei Hund hätten dann ja die gleiche Eingewöhnungszeit mittels Urlaub wie ein Einzelner!

Danke für deine Antwort,... darf ich mal fragen, was dein Hundesitter-Dienst kostet???
Wir haben hier ja auch ne Uni und da könnte ich sicher auch so einen Aushang machen.

weiteren Kommentar laden