schon wieder Tierarztkosten :(

    • (1) 10.08.10 - 14:46

      Habe gestern bei meinem Hund Zahnstein entfernen lassen, weil es dringend notwendig war.
      Zuvor habe ich nach den Kosten gefragt. Mir wurde eine Summe von 110 bis 130 Euro genannt.

      Naja, als ich ihn wieder abholte, erfuhr ich, dass dann noch zusätzliche Blutwerte bestimmt wurden, weil der Hund ja schon 10 Jahre ist. Und dann wurden noch drei Zähne gezogen, die etwas locker saßen. Und ne Flohbehandlung, die dann mindestens 3 Monate anhält. Und die Tränenkanäle haben sie auch durchgepült. Aber alles war super in Ordnung! Die Blutwerte für Leber und Nieren super, Tränenkanäle waren durchlässig, und die anderen Zähne alle super!.....

      Ja, nur die Rechnung dann nicht... Fast 200 Euro :-(.

      Ich mache alles für meine Tiere, und wenn das gemacht werden muss, dann ist das für mich selbstverständlich. Aber ich finde das nicht okay, weil das nicht vereinbart wurde.

      Was sagt ihr dazu? Natürlich habe ich es bezahlt und im Scherz noch gesagt: Jetzt muss er aber ne Weile halten... ;-)
      Aber ein wenig habe ich schon das Gefühl, dass hier Geld verdient wurde.

      Gruß Sabine

      • Hi,

        ich finde das Abzocke. Also wenn es gemacht werden muss ok, aber dann muss dich dein TA vorher informieren. Bzw. wenn er Zahnstein entfernt die Option nennen, daß evtl noch Zähne raus müssen in dem Alter.

        Ich finde das nicht gut, daß er das einfavch gemacht hat...

        Gruß Nadine

        • Danke für deine Meinung. Ich seh das leider auch so.
          Ehrlich gesagt, werde ich als Konsequenz zukünftig ne andere Praxis suchen. Auch wenn die dort alle sehr nett sind, aber ich finde das nicht kundenorientiert.
          Zumal ich vor dem Eingriff gesagt habe, dass keine Spülung der Tränenkanäle durchgeführt werden soll (Kosten). Es war ja alles in Ordnung, ich kenne meinen Hund.

          Tja, das Sommerloch muss wahrscheinlich auch finanziert werden.
          Ärgerlich.

          Gruß Sabine

          "Bzw. wenn er Zahnstein entfernt die Option nennen, daß evtl noch Zähne raus müssen in dem Alter."

          Das ist aber doch eigentlich klar, oder?

          • Ja schon, aber ich kenne das von meiner Tierärztin, die sagt alles immer nochmal ausgiebig, auch wenn man es schon weiß. Vielleicht bin ich da zu verwöhnt, weiß ja nicht. #schein

      (6) 10.08.10 - 15:10

      Das ist meinen Eltern auch passiert. Sie haben die doppelte Summe in Rechnung gestellt bekommen.

      #gruebel

      Sie haben aber nur die vorher vereinbarte Behandlung bezahlt. Da hat nur das Wort "Rechtsanwalt" schon für gesorgt...

    "Aber ein wenig habe ich schon das Gefühl, dass hier Geld verdient wurde. "

    Es wird Dich schockieren, aber das ist in einer gewerblichen Arztpraxis auch der Fall!

    Im Ernst - wenn es tatsächlcih keine Anhaltspunkte gab, finde ich es nicht okay, dass Blut untersucht wurde, die Tränenkanäle gespült wurden und ein Flohmittel verabreicht....

    Allerdings finde ich 200 Euro für den ganzen Aufwand recht günstig und vielleicht gab es ja bei allen 3 Punkten "begründeten Verdacht"?

    LG

    • Voellig egal ob es einen begruendeten Verdacht gibt.
      Zusaetzliche Kosten sollten immer abgesprochen werden.

      LG

      Biene

      • Für das Ziehen der Zähne hat sie mit größter Sicherheit vorher unterschrieben.
        Bei den anderen Dingen, ist es vielleicht fraglich aber wie lange hätte der TA den Hund denn in Narkose lassen sollen.

        Dass man Parasitenbefall behandelt, sollte auch selbstverständlich sein.

        Was ich aber eigenartig finde, ist die Tatsache, dass vorab über das Spülen der Tränenkanäle gesprochen wurde.
        Entweder gab es da eine Indikation oder aber der TA macht das ernsthaft des Geldes wegen routinemäßig....

        LG

(14) 10.08.10 - 17:06

Ich hätte nicht gezahlt!

Hallo,

also mal ganz abgesehen davon, dass die Behandlungen, die abseits der Zahnsteinentfernung in Rechnung gestellt wurden, womöglich notwendig waren...ich finde das ehrlich gesagt unverschämt!

Mein Tierarzt hat mich bisher IMMER gefragt, entweder sofort oder telefonisch, ob er diese oder jene Zusatzbehandlung noch machen darf und was das kostet! Und dann habe ich zugestimmt oder eben nicht.

Aber sowas...das geht nicht, finde ich.

Wenn du dem TA ansonsten vertraust, musst du ja nicht gleich wechseln, aber eben deutlich sagen, dass du solche "Eigenmächtigkeiten" in Zukunft nicht bezahlen wirst.

Was in der Humanmedizin inzwischen gilt, sollte auch für den Tierarzt bekannt sein: Wer mir da gegenüber steht, ist der mündige Patient!

lg die hinterwäldlerin

(16) 10.08.10 - 22:11

also die art und weise war nicht okay - finde ich wirklich frech.

hätte der TA mit dem augenmerk auf das alter des hundes eine "komplettsanierung" vorgeschlagen hätte ich von mir aus zugestimmt. du ja vlt. auch - aber einfach so ohne absprache...

würde das vorm gesetz nicht als "sachbeschädigung" gelten?

Vielen Dank für eure Meinungen.
Ich werde fairerweise in der Tierartzpraxis anrufen und zumindest das einmal ansprechen.

Und für das nächste mal bin ich halt schlauer und kläre vorher ab, was ich zahlen werde und was nicht.

Liebe Grüße an euch und Danke

Sabine

(18) 11.08.10 - 14:21

Hätte das auch nicht gezahlt und würde schleunigst den Tierarzt wechseln! Wenn wir mit unserem Junior da waren wurde uns gesagt, was wir alles machen lassen sollten. Dann haben wir entschieden was passiert und auch nur das wurde gemacht. So gehört es sich ja auch. Finde es unter aller Sau wenn es nicht so wäre.

Top Diskussionen anzeigen