Jack Russel

    • (1) 16.08.10 - 08:22

      Guten Morgen!
      Wir sind immer noch auf der Suche nach einem Hund und ich möchte mal wieder darum bitten, mir Eure Erfahrungen zu schreiben. Wir können einen 7 Monate alten, reinrassigen Jack Russel von einem Bekannten bekommen. Aus beruflichen Gründen hat er keine Zeit mehr, sich richtig um den Hund zu kümmern und der Hund fängt an, aus Langeweile alles kaputt zu machen. Bei uns würde es so aussehen, dass mit dem Hund morgens, nachmittags und abens eine Runde mit dem Fahrrad gedreht würde und mittags kurz Gassi gehen. Wir haben ein großes Haus mit Garten. Ansonsten wäre er über den Tag, bei mir zu Hause. Dass er draußen frei rumläuft, was hier auf dem Land meistens üblich ist, möchte ich nicht. Eigentlich wollten wir so einen "kleinen" Hund nicht. Aber ich glaube mittlerweile, für unsere Kinder (9,4,1) wäre er doch ideal. Und schlau und gehorsam (bei richtiger Erziehung) sollen diese Hunde doch auch sein. Vielleicht kann mir auch noch jemand berichten, was in einer Hundeschule gemacht wird, wie lange man dort hingeht und was es ca. kostet.
      LG und Euch allen einen schönen Tag!!!

      • (2) 16.08.10 - 08:29

        >>Bei uns würde es so aussehen, dass mit dem Hund morgens, nachmittags und abens eine Runde mit dem Fahrrad gedreht würde und mittags kurz Gassi gehen. <<

        Zum am Fahrradlaufen ist der Hund zu jung. Und mit Gassi gehen hat das nix zu tun - auch wenn die Besitzer immer meinen, der Hund hätte dann richtig Auslauf.

        Über die Hundeschulen am Ort kann man sich meistens im Netz kundig machen- oder einfach mal vorbei schauen, ob dort so "erzogen" wird, wie man es sich vorstellt. Wir z.b. möchten nach D.O.G.S. erziehen.

        Mach dich über die Eigenheiten eines JR kundig und überlege dann nochmal, ob er zu euch passen würde ;-)


        sparrow

        • (3) 16.08.10 - 08:32

          Hallo und guten Morgen!

          Ich dachte immer, man tut dem Hund etwas Gutes, wenn er viel Bewegung bekommt. Und dass Fahrradfahren gut ist. Hab ich da wieder falsch gedacht? Man lern wohl nie aus.....
          LG

          • (4) 16.08.10 - 08:53

            Hallöchen!

            Der Hund ist tatsächlich zu jung, um am Rad zu laufen. Ein Hund sollte mindestens 1 Jahr alt sein und dann muss das auch erst trainiert werden, also nicht gleich voll Speed losfahren, sondern langsam fahren und mit kurzen Strecken anfangen.

            Ich fahre auch Rad mit meinen Hunden, allerdings zusätzlich zum sonstigen Gassi- und Beschäftigungs-Pensum, einfach nur, damit meine Hündin auch mal ein bißchen rennen kann. Aber dennoch fahre ich recht langsam, so dass beide trabend laufen können.

            Mir tun oft viele kleine Hunde leid, wenn ich sehe, wie sie mit ihren kurzen Beinen galloppierend eher hinter dem Rad hergezogen werden als alles andere. Also so langsam fahren, dass der Hund traben kann und auch mal die Möglichkeit hat, links und rechts zu schnüffeln. Das kann dann bei einem kleinen Hund schon recht langsames Fahren sein.

            Ansonsten würde ich sehen, dass ich einen JRT gut ausgelastet bekomme, damit er keinen Blödsinn macht. Gute Hundeschule besuchen und Grundgehorsam lernen. Beim Gassi auch immer mal Unterordnung einbauen und mit Leckerchen oder einem Spielzeug bestätigen. Futter verstecken und suchen lassen. Tricks beibringen etc. Da kann schon gerade zu Beginn eine Menge Arbeit auf Dich zukommen. Aber wenn man sich die Zeit nimmt (und deswegen schafft man sich ja einen Hund an, um mit ihm zusammen, etwas zu machen), macht es Riesenfreude die Fortschritte zu sehen und man ist irre stolz, wenn man einen gut erzogenen und ausgeglichenen Hund bei sich hat.

            Ach so, und viel mit anderen Hunden treffen und toben lassen, damit er gut sozialisiert wird und mit anderen Hunden keine Probleme bekommt. Ich kenne leider nur keifende und meine beiden anpöbelnde JRT, das regt mich schon manchmal auf, dass bei kleinen Hunden weniger als bei grossen auf eine gute Erziehung geachtet wird.

            LG,
            Cosmic

          • (5) 16.08.10 - 11:15

            Für einen Jacky ist 1 x Rennen am Tag sicherlich nicht das Verkehrteste, aber Gassi gehen bedeutet viel mehr als Laufen.
            Hunde wollen schnüffeln, das ist für die wie Zeitung lesen, man sollte auch nicht ständig den gleichen Weg gehen, zwischendrin etwas Spielen und andere Hunde treffen bringt zusätzlich Spaß.

            pizza

      (6) 16.08.10 - 09:56

      Hallo lisab,

      ich habe seit Jahren nichts anderes außer Parson Russell Terrier. ;-) Ok, 2 Ridgebacks hatte ich auch.

      Mit 7 Monaten ist er noch etwas zu jung. Wobei sich da auch die Meinungen teilen... denn viele lassen ihren Junghund ja auch stundenlang hinter nem Tennisball rumtoben. Dabei verausgabt sich der Hund noch um einiges mehr, als wenn er im Trab an einem Fahrrad mit läuft. Aber gut... ;-)

      Ein Terrier will vor allem geistig ausgelastet sein. Du musst Dir überlegen, ob du dem gerecht werden kannst mit 3 Kindern.
      Einmal die Woche 1 Stunde Agility reicht da mit Sicherheit nicht.

      Suchspiele, Fährte o. ä. machen einem Terrier Spaß. Aber regelmäßig. Klar sind das Sportskanonen. Aber das lastet halt nur körperlich und nicht geistig aus.

      Hundeschule ist auf jeden Fall zu empfehlen. Vielleicht findest du eine Hundeschule, in der sie "Junghunde-Gruppen" anbieten. Da wird Training und Spaß mit Gleichgesinnten kombiniert.

      Wenn du noch Fragen hast, nur zu. ;-)

    • Als Besitzerin eines Jack Russel Terriers möchte ich mich auch mal zu Worte melden, oder nennen wir es lieber " Lebensgemeinschaft mit diesem Hund", denn letztlich kann man ja kein Lebewesen besitzen !

      Als Erstes muß man sich bei dieser Rasse bewusst sein, das es ein großer Hund im Kleinen Körper ist. Das ist absolut kein Schoßhundchen, und braucht Sportliche Leute.
      Außerdem ein Jagdhund, will heißen: apportieren, suchspiele etc. sind Pflicht.
      Die Rasse hat viele Vorteile, sie sind sehr Robust und auch langlebig, und zudem fitt bis ins hohe Alter.
      Außerdem auch gute Kinderkumpel bei richtiger Sozialisierung und einem sicheren Rudelführer sind es Traumhunde.

      Fahrrad laufen kannst Du machen, aber warte bis er mind. 12 monate ist. Bis dahin viel Kopftraining, ich kann es nur immer wieder betonen, man geht immer davon aus " ja ich gehe doch täglich mit ihm spazieren, rennen etc.- warum ist der trotzdem nicht kaputt?"- auch oft bei anderen Rassen das große Problem ( Schäferhund, Border, Aussie etc.)- aber: der Hund braucht Kopftraining.
      Es sind sehr intelligente Tiere, sie lernen gerne und rasch. Ich übe 10 min. eine Übung, dann sitzt es.

      Und die Vorurteile über die Rasse kann ich so nicht bestätigen, das hat nix mit der Rasse zu tun, sondern die Hunde brauchen Auslastung, Kopftraining, und einen selbstbewußten Rudelführer. Ich kenne z.B. einen Beaglebesitzer, Herzensguter lieber Mensch, aber wie er mit dem Hund umgeht, da muß ich manchmal die Hände über dem Kopf zusammen schlagen. Da will der Beagle an der Leine wohin " och mein Schatz, dann gehn wa da mal gucken"- hund zieht Herrchen, herrchen kommt- u.s.w.
      Also ein Rudelführer der nicht weiß was er will ist Gift für Jacki`s.

      Unsere Maus läuft überall ohne Leine, und zwar bei Fuß. Auch an der Strasse, ist perfekt abrufbar. Mit Kindern ist sie ein Schatz, ich weiß garnicht ob sie knurren kann? #kratz

      Sie jagd auch nicht, klaut nix und bellt nicht jeden Hund an. Sie zieht nicht, hört auf alle Kommandos und kommt auch nicht ins Bett.

      Kann auch einige Kunststücke, und ist ein lustiger und freundlicher Hund.
      Mit anderen Hunden hatten wir nie Probleme, sie wehrt sich nur wenn sie angegriffen würde, besonders die Kleinen sind ja oft unerzogen und da hatten wir mal die ein oder andere unliebsame begegnung.

      Für mich gibt es keinen besseren Hund, auslasten tun wir durch Suchspiele, Apportieren, sie schwimmt sehr gern, und auch gut trotz der kurzen Beinchen #pro
      Rad fahren machen wir auch, klappt super, eigentlich kommt sie überall mit hin. Sie wartet auch brav vor dem Kindergarten bis ich wiederkomme, oder auch mal vor dem Geschäft. Hier ist es nicht so arg mit dem Hundeklau, jeder kennt jeden wir wohnen sehr Ländlich und unsere Lotti kennt auch eigentlich jeder.

      Hundeschule kostet unterschiedlich, müßtest du mal die Homepage von Eurer einsehen, oder mal anrufen.
      Ich kann auch schreiben das für Kinder die Rasse toll ist weil Jackis gern spielen, sind keine faulen Coutchkartoffeln, aber die können genausogut auch mal nur knuddeln und dösen mit Herrchen und Frauchen.

      Unser geht auch bei strömendem Regen raus und liebt jedes Wetter.

      Überlegt es Euch, vielleicht passt er ja zu euch. Bei der richtigen Erziehung sind es tolle Hunde.

      LG,
      Julia

      (8) 16.08.10 - 10:48

      Denkt bitte auch daran, dass der J.R. ein jagdhund ist. Er hat einen Jagdtrieb, den er auslebt. Ich habe siet 15 Jahren JR Terrier, die jagen. Das heißt, keine Meerschweinchen und Hasen halten, wenn so ein kleiner Räuber einzieht.

      Terrier sind sehr ausdauernd, sie wollen beschäftigt werden, sie sind keine Sofahunde. Hat man soveil Zeit für einen quirligen Hund? Ich bin sehr glücklich mit unserem kleinen pfiffigen Kerl. Er hält die Doggen auf Trab, ist unermüdlich und liebt die Kinder. Er hat sogar einen ausgeprägten Schutztrieb entwicklet als unser Sohn auf dei Welt kam. Er schlägt sofort Alarm, wenn sich jemand nähert.

      Mit 7 Monaten ist der kleine auf jedenfall noch zu jung um am Rad mit zu laufen, er ist gerade in der Wachstumsphase- die Knochen werden davon zu sehr in Mitleidenschaft gezogen. Unter einem Jahr keine Ausdauerläufe, weder am Pferd, noch am Rad!

      LG, die Dogge m. JR Rambo#hund

Top Diskussionen anzeigen