Vermutlich Katzenhaarallergie, was nun?

    • (1) 02.09.10 - 14:31

      Hallo alle miteinander,

      ich bin gerade ein wenig ratlos. Vor 6 Wochen haben wir ein Katzenpärchen adoptiert und seit 5 Wochen nun, mit steigender Tendenz, schnürt es mir die Luft ab.

      Ich habe keine klassichen Katzenhaarallergie-Symptome, wie tränende Augen oder Niesen oder Ausschlag, dafür aber das stetige Gefühl, ein Knäuel Katzenhaar im Rachen zu haben, das immer größer wird. #zitter

      Sobald ich raus gehe, wird es besser und verschwindet dann. Komm ich zurück nach Hause, ist es ratzfatz wieder da. Ständiges Saugen macht es ein wenig besser, aber wirklich weg geht das Gefühl trotzdem nicht.

      Das kenne ich gar nicht. Bei unserem "alten" Kater (der leider weggelaufen ist), hatte ich nie Probleme. #gruebel

      Was mach ich denn jetzt bloß? Die beiden sind wirklich süß, aber so möchte ich die nächsten Jahre auch nicht leben. :-(

      Geht es jemandem ähnlich, hat jemand DEN ULTIMATIVEN Tipp für mich?

      Gruß
      p

      • Hallo....Einen Tipp kann ich dir leider nicht geben.
        bei mir besteht auch der verdacht auf eine Hundehaarallergie.
        Muss nächste Woche einen Allergietest machen.
        Ich hab kleine Pickel an den Beinen die extrem Jucken...wenn ich mal etwas länger mit meinem Hund kuschel dann juckt es auch im Geischt.

        Ob das eine Katzenhaarallergie ist,wird dir nur ein Besuch beim Hautarzt sagen können.

        LG

        Lass dich testen, mit Raten kommst du ja nicht weiter.

        Allergien können auch über Jahre entstehen.
        Vielleicht kannst du dich desensibilisieren lassen.

        Lass dich mal speziell auf deine zwei Katzen testen.

        Katzenhaarallergie heißt nicht gleich, dass man zwingen auf alle Katzen reagieren muss. Es kann druchaus auch am Fell einer einzelnen Katze liegen. Anders wirst du es wohl nicht rausfinden können.
        Hast du so vielleicht noch was anders in deiner Wohnung/Haus, was vorher auch nicht da war (Teppich, Bett, Sofa...). Vielleicht sind es ja gar nicht die Katzen auf die du reagierst.

        • Hallöchen,

          nein, es sind wirklich nur die Katzen "neu". Ich bin mir auch sicher zu wissen, welche von beiden mir die Probleme bereitet, es wird schlagartig schlimmer, wenn die Katze zum Kuscheln kommt, beim Kater passiert nichts weiter.

          Klar werde ich mich jetzt testen lassen, das löst trotzdem noch nicht mein Problem, ob man schnell etwas tun kann, damit die Katze bleiben kann. :-(

          Gruß
          p

          • (6) 02.09.10 - 22:00

            Hallihallöle...

            mehr als saugen, viel lüften und Hände nach dem Streicheln waschen kann man da (soweit ich weiss) nicht machen.

            Lass dich testen, wie schon oft gesagt und wenn es überhaupt nicht gehen sollte, trenne dich.

            Also ich zu Hause gewohnt habe, hatte ich nicht mehr auf die Katze meiner Eltern reagiert, nachdem ich mit selbst desensibilisiert hatte. Wenn ich jetzt auf Hund' und Katz' aufpassen muss und dort übernachten will, bekomme ich wenn ich nicht aufpasse (Hände waschen und Katze nicht ins Bett lassen...) Asthmaanfälle.

            So eine "kleine Allergie" kann schnell zu so einem blöden, ausgewachsenen Quatsch werden. Geh' bitte nicht zu locker damit um, wenn du jetzt schon lungentechnisch reagierst.

            Grüssle Silke



      Wenn es sich bestätigt (testen lassen) kannst Du dreierlei tun:

      - Dich desensibilisieren lassen

      - Die Katzen abgeben

      - Die Katzen ein Mal wöchentlich mit PH-neutraler Seife baden.

      Letzteres tue ich drei Wochen vorher mit meinen Mädels wenn meine Mutter zu Besuch kommt - sie ist hochgradig allergisch.

      Man reagiert auf den Speichel AUF den Haaren - nicht auf die Haare selbst.

      Sollten die Katzen sich das also gefallen lassen wäre das eine gute Lösung.

      Bei Freigängern ist das allerdings nicht so gut - die brauchen die Fettschicht auf dem Fell.


      LG, katzz

Top Diskussionen anzeigen