welpen in 8. Woche holen?

    • (1) 14.12.10 - 20:16

      Hallo Ihr Lieben,

      am 27.10.2010 wurden bei uns in der Nähe in einer Familie 9 Labradorwelpen geboren. Die Familie hat bislang noch keine Welpenerfahrung gehabt, soweit ich das beurteilen kann. Da aber 4 Kinder in der Familie leben, die Welpen total aufgeweckt und munter im Haus rumtollen und die Hundermama wirklich sehr gesund aussieht sowie vom Wesen total lieb ist, haben wir uns zum Kauf eines Welpen entschlossen.Eigentlich wollten wir einen Labradorwelpen vom Züchter kaufen, aber dann sind wir auf diese Familie aufmerksam geworden und waren beim Besuch sofort überzeugt.
      Angeblich sind die Elterntiere frei von HD /ED etc. aber nur der Papa hat dazu Papiere.

      Jetzt rief der Hundebesitzer an und meinte, er hätte mit dem TA gesprochen und dass die Welpen an diesem Freitag geimpft und gechipt werden und wir die am Wochenende abholen könnten. Ich habe dabei ein ganz schlechtes Gefühl, da die 8. Lebenswoche noch nicht ganz abgeschlossen ist. (d as ist doch nach dem Tierschutzgesetz verboten oder? und die fehlende Sozialisierungsphase?)
      Wie soll ich mich verhalten?
      wenn alle Welpen am WE abgeholt werden (sind alle verkauft), dann ist unsere ganz allein mit der Mama...

      ach man, ich hoffe echt, ihr könnt mir einen Rat geben...

      danke und liebe Grüße

      melania

      • (2) 14.12.10 - 20:22

        Sozialisieren und prägen kannst/musst Du ihn ja auch!

        Ih hab schon den einen oder anderen jüngeren Welpen aus dem Tierschutz gehabt und bis jetzt sind mir noch alle gelungen...generell finde ich es aber schöner wenn sie 12 Wochen bei der Mutter bleiben und vom Züchter geprägt werden (Umweltreize, Kinder, andere Tiere, etc.)

        LG

        (3) 14.12.10 - 20:56

        Hallo,

        wir werden in 2011 auch einen Labradorwelpen bekommen. Ich habe mich hier eingelesen und mich überzeugen lassen, nur einen Welpen mit Papieren zu kaufen
        http://www.retriever-forum.net/f182/
        Du schreibst, dass die Welpen am Wochenende geimpft und gechipt werden, sie müssen auf alle Fälle auch mehrfach entwurmt worden sein.
        Was die 8 Wochen betrifft, kann ich dich beruhigen, denn das ist auch die gängige Praxis von VDH Züchtern - obwohl das meines Erachtens auch zu früh ist, die Welpen sollten mindestens 10 Wochen bei der Mama sein!
        Wenn ich allerdings bei eurem Hund nachrechne, dann sind das am Freitag noch keine 8 Wochen, die wären es 5 Tage später, am Mittwoch, den 22.12.
        Ebenfalls bin ich auch nicht dafür, die Welpen so kurz nach impfen und chippen abzugeben, denn das war ja doch ein entscheidender Eingriff in die Natur und in das "Seelenleben" eines so jungen Tieres, da sollten sie sich danach noch einige Tage bei der Mutter erholen dürfen! Ich würde das beim "Züchter" ansprechen - hoffentlich kein Vermehrer.... :-(
        Weißt du eigentlich, dass Labrador Welpen aus unseriösen Zuchten häufig an HD und ED leiden und das Vielfache an Tierarztkosten verursachen können, als ihr Anschaffungspreis?

        LG und viel Glück mit dem Hund
        Pechawa

        • (4) 14.12.10 - 21:07

          Hallo Pechawa,

          danke für deine Infos.
          Wíe schon in meinem Posting geschrieben, ist die 8. Woche noch nicht vollendet und gerade das macht mir ja Sorgen, dass die Welpen vor der Vollendung der 8. Woche (also am 22.12) abgeben werden.
          Das mit dem Impfen hört sich sehr plausibel an. Werde ich mit der Familie absprechen.
          Mit HD/ED hatte ich ja extra geschrieben;-) Ich bin eigentlich nicht naiv, aber man hat mir versichert, dass die Mama und die Welpen kern gesund sind und ich glaube der Familie das.

          Ich hoffe nur, dass wirklich alles gut geht.#zitter

          • (5) 14.12.10 - 21:23

            HD/ED kann man im Welpenalter nicht ausschließen...du kannst Glück oder Pech haben, egal ob Du nun diesen Welpen nimmst oder einen mit Papieren!

            Auch wenn ich mich wieder in die Nesseln setze, es ist ja kein Welpe aus dem Kofferraum auf dem Polenmarkt!

            LG

            • (6) 14.12.10 - 21:30

              ;-)

              "Auch wenn ich mich wieder in die Nesseln setze, es ist ja kein Welpe aus dem Kofferraum auf dem Polenmarkt!"

              Nee.. das nicht! Aber auch grad schon wieder voll für den Ar... weil der Welpe noch die Möglichkeit hätte, bei seiner Mutter zu bleiben; genau wie die restlichen Geschwister.
              Aber das scheitert wohl daran, weil es den "Verkäufern" zu viel Arbeit ist und sie froh sind, wenn sie ihre Weihnachtseinkäufe und Erledigungen OHNE Stress hinter bringen können...

              Allein aus diesem Grund, würde ich es nicht unterstützen!

              Aber du hast Recht .. sie kann Glück oder Pech haben mit HD/ED...

              • (7) 14.12.10 - 21:36

                Schwer zu beurteilen ohne mit den Leuten gesprochen zu haben, vielleicht lenken sie ja ein wenn man sie noch mal drauf hinweist.

                Du weißt ja auch nicht was das für ein TA ist, vielleicht richten sie sich ja nach ihm, er scheint sie ja auch in anderen Intervallen zu impfen als normal, sie vertrauen ihm vielleicht, wie so viele andere Menschen ihren Ärzten auch vertrauen.
                Ein großer Fehler, in der Human- ebenso wie in der Veterinärmedizin ABER leider alltag!

                LG

                • (8) 14.12.10 - 21:55

                  Ob sie einlenken und den Abholtermin verschieben?
                  Nicht alle denken so, wie die TE, ich vermute, dass die meisten der Welpenkäufer es nicht erwarten können, ihren Kleinen abzuholen und das sind dann die, die sich am Wochenende wundern, warum der süße Kleine die Wohnung mit Durchfall schmückt, weil die vorangegangene Impfung und das Chippen und die Trennung von der Mutter in dem jungen Alter einfach zuviel war :-(

                  LG

            (9) 14.12.10 - 21:46

            Hallo,

            du hast recht, natürlich können auch Welpen aus einer VDH Zucht eine HD oder ED haben, das liegt u.a. auch daran, dass es erlaubt ist, mit Hunden zu züchten, die z.B. eine C Hüfte haben. Aber das ist dann auch wiederum das Wunderbare an Papieren und Internet, denn jeder, der einen Hund aus einer anerkannten Zucht kauft, kann sich vorher informieren und sich die Stammbäume der Elterntiere, deren Elterntiere und die von vorangegangenen Zuchten anschauen. Einen Hund, dessen Eltern oder nur 1 Elternteil eine C Hüfte hat, käme für mich nicht in Frage!
            Und je größer der Hund, desto größer das Risiko einen zu bekommen, der HD oder ED hat - leider! Man kann nicht alle Risiken ausschließen, man kann sie aber minimieren,

            LG

            • (10) 14.12.10 - 21:49

              Ein Hoch auf Menschen die so weit gehen in ihrer Informationsphase!

              Ich bin schon froh wenn sie sich wenigstens umfassend über die Rasse und deren Eigenschaften informieren sowie dem typischen Alltag mit einem Hund (Erziehung, Verhalten, Impfschema, etc.)

              LG

        (11) 14.12.10 - 21:34

        Hallo,

        wenn die Familie das versichert, dann hat sie wahrscheinlich ihre Hündin röntgen lassen, denn sonst könnte sie das nicht wissen und versichern. Lass dir doch die Bescheinigung vom Tierarzt zeigen.
        Labradore sind nun mal Hunde, die anfällig sind besonders für verschiedene Krankheiten im Bewegungsapparat. Das kannst du ein wenig vorbeugen, wenn du deinen Hund im ersten Lebensjahr nicht überforderst, nicht Gewaltmärsche machst. Als Regel gilt in den ersten Monaten: Das Alter des Welpen in Wochen darf er an Gassigängen in Minuten machen. Das heißt z.B. für dich in der ersten Woche höchstens 8-10 Minuten am Stück.
        Mir wurde dieses Buch empfohlen, gebe den Tipp gerne weiter ;-)
        http://www.amazon.de/Kosmos-Buch-Labrador-Retriever-M%C3%B6ller/dp/3440110524

        LG

(12) 14.12.10 - 21:21

Hallo Melania

Ich frage mich gerade, warum ein TA schon UNTER acht Wochen impft??!!
Reden wir hier von der Grundimunisierung? Oder etwa von der Puppy-Parvo-Impfung (die man zwischen der 5. und 6. Lebenswoche impfen kann)?

Generell würde ich NEIN sagen.
Ich bin selbst Züchterin und meine Welpen bleiben mindestens neun, eher 10 Wochen bei uns zu Hause.

Erstens bin ich UNTER acht Wochen noch nicht fertig mit der Entwurmung und zweitens lasse ich erst MIT acht Wochen impfen und chipen!
Zudem möchte ich meine Welpen hier im Haus unter Beobachtung halten, wenn sie geimpft sind!!

Unser Sohn hat einen Dackel-Mix, den wir mit sechs Wochen aus einem Dr..Lo.. geholt haben.
Er ist klasse sozialisiert, aber das schiebe ich auf unsere anderen Hunde und auf viel Mühe und Arbeit, die wir uns gemacht haben!

Für mich liest sich das so, als ob die Arbeit mit den Welpen den Leuten jetzt zu viel wird und sie daher froh sind, die Hunde schnellstmöglich an den Mann zu bringen.

pechawa hat es auf den Punkt gebracht.
Überleg es dir gut, ob du das Risiko eingehen möchtest, einen kranken Hund zu kaufen!
Frank doch mal die "Verkäufer" ob sie dir einen Kaufvertrag unterschreiben und sich im "Fall des Falles" an den Arzt und möglichen OP Kosten beteiligen?
Du wirst sicher keine für dich zufriedenstellende Antwort erhalten.

Welpen sind alle süß.. die wenigsten können einem Hundebaby wiederstehen .. aber überleg dir, ob du dir damit einen Gefallen tust!

Vielleicht kannst du aber auch den Leuten ins Gewissen reden und sie wenigstens davon überzeugen, das sie die Welpen, wenn schon so früh, dann erst mit acht Wochen abgeben.
Alles was unter acht Wochen ist, ist für mich kriminell (Ausnahme bei Tieren in Not, Sterbefall..)

LG Tanja

  • (13) 14.12.10 - 21:31

    < Frank doch mal die "Verkäufer" ob sie dir einen Kaufvertrag unterschreiben und sich im "Fall des Falles" an den Arzt und möglichen OP Kosten beteiligen? >

    Hast Du so eine Klausel in Deinen Verträgen?

    < Überleg es dir gut, ob du das Risiko eingehen möchtest, einen kranken Hund zu kaufen! >

    So überzüchtet wie die Rasse ist kann Ihr das auch bei einem VDH-Züchter passieren, gibt ja mehr als nur HD/ED bei Retrievern und hier hat immerhin ein Elternteil Papiere!

    Irgendwie finde ich es ziemlich mies das Ihr ihr die Sache jetzt so madig macht. Die Ratschläge sie solle noch mal mit ihnen sprechen sind ja sinnig, aber Ihr nun zu verkaufen das der Hnd vermutlich krank sein wird, etc., find ich echt übertrieben. Ihr Thread liest sich nicht so als wenn die Herrschaften Kohle verdienen wollen würden, klingt eher nach einem Unfall und man kann froh sein das alle Welpen ein Zuhause bekommen werden!

    LG

    P.S. Ich möchte nicht wieder eine Grundsatzdiskussion führen ;-)

    • Guten Morgen alkesh,

      mal wegen der HD/ED, klar hat hier ein Hund Papiere (fragt sich aber auch hier von welchem Verein),aber ich kenne es z.B. von "meiner" Rasse wie folgt,
      Hund wird von einem TA in Narkose gelegt,dann vernünftig geröngt,die Bilder werden nicht von diesem TA ausgewertet sondern in Gießen,ferner darf nicht jeder "Dorftierarzt" röntgen sondern nur dafür zugelassene.
      Röntgenalter nicht vor 15 Monaten.

      Auswertung geht an den Besitzer und den Verein.

      Gruß

      (15) 15.12.10 - 22:14

      ;-) Ich hab dein Posting erst jetzt gelesen.. bin im Moment viel unterwegs..

      Du, ich frage mich doch dann mal wieder, wie so ein "Unfallwurf" zufällig auch reinrassig .. passiert ;-)

      Niemand möchte hier einem was madig machen.
      Ich finde es aber einfach nicht ok... und nur solche Pappnasen, die sich weder mit Aufzucht oder noch anderen wichtigen, dazugehörenden Themen befasst haben, geben ihre Welpen unter acht Wochen ab.
      Jetzt sag mir doch mal bitte, wer hier mies ist?
      Ich..oder auch andere, die die gleiche (meine) Meinung vertreten oder die, die so handeln und die Leute, die sich dann auch noch breit schlagen lassen und einen Welpen unter acht Wochen von der Mutter weg nehmen??!

      Du fragst nach meinen Verträgen...
      JA, ich habe Vertragsklauseln drin, in denen ganz klar geregelt ist, wie im Falle einer Erkrankung vorgegangen werden soll.
      Dies geht natürlich nicht lebenslang.
      Ich kann keine anteilige Kostenübernahme sichern, wenn ich weiß, das die Leute sich nicht an wichtige Regeln halten (Welpen nicht vor dem 6. Lebensmonat selbst. Treppen laufen lassen, nicht joggen mit Hund, Agility nicht zu früh... ect.)
      Und, das ich das Recht auf eine Zweitmeinung habe.
      Ich bin so frech und unterstelle manchen Tierärtzen reine Profitgier.
      Es sollen Operationen an der Patella gemacht werden, die vielleicht gar nicht nötig wären. Der Hund hat sich vielleicht nur versprungen...
      Würde mir mein TA bestätigen das eine OP von Nöten ist, wäre es selbstverständlich für mich, mich an den Kosten zu beteiligen!

      Ein weiteres Beispiel ist...
      Ein Rüde hat z.B. nur einen Hoden.
      Dies wird im Kaufvertrag festgehalten ("Bei der Übergabe war nur ein Hoden tastbar")
      Kommt dieser nicht mehr runter, erstattet man einen Teil des Kaufpreises.
      Ebenso bei Zahnstellungsfehler (Vorbiss, Kreuzbiss)... meine Freundin hat eine Jacki Hündin, die einen Kreuzbiss hat, sie hat einen Preisnachlass bekommen.

      ;-)

      • (16) 16.12.10 - 09:15

        Das sie die Welpen so früh abgeben find ich auch nicht okay und das kann man natürlich kritisieren, aber Ihr sprecht ja direkt von einem kranken Welpen und macht der TE Angst, das wiederum finde ich nicht so schön.

        Klar kann man sie drauf hinweisen, aber das muss man so oder so, finde ich!

        LG

(17) 14.12.10 - 22:28

Hallo Melanie,

ich möchte noch was abschließend schreiben, denn du sollst hier nicht denken, dass wir dir den Hund ausreden wollen. Du hast dich für diesen Hund entschieden und der zieht nun mal bald bei euch ein.
Spreche nochmal mit dem "Züchter", den Abholtermin auf den 22.12. zu setzten. Selbst wenn euer Hund der Einzige ist, der bis Mitte nächster Woche bei der Mama bleibt, so ist das für das Tier besser, als wenn er übereilt nach chippen und impfen zu früh weg muss.
Überfordere deinen Hund nicht, was seinen Bewegungsapparat betrifft und lasse ihn mit 1 1/2 Jahren röntgen. Dann seid ihr auf der sicheren Seite, wisst Bescheid und falls die Ellenbogen oder die Hüfte nicht OK sind, könnt ihr in jungen Jahren darauf reagieren. Kauf dir ein Rassebuch, bzw. lass dir vom Christkind eins schenken ;-)

liebe Grüße
Pechawa

(18) 15.12.10 - 08:03

unser Golden Retriever kam im Alter von 8 Wochen + 1 Tag zu uns.
Gekauft von einer erfahrenen Züchterin im VDH.
Bei uns war das ganz wichtig das er so früh kommt wegen der Sozialisierungsphase

(19) 15.12.10 - 09:25

falls du sehen kannst, dass der welpe wirklich geimpft wurde und so und papiere bekommt ist es ja kein problem ihn zu kaufen.

haben unsere hündin auch mit 7 wochen geholt.

#winke

(20) 15.12.10 - 11:37

Hallo!

Generell gehört ein Baby 10 wochen zur Mama!
Und es ist immer besser vom guten Züchter zu kaufen.

aber.. ich habe jetzt den zweiten Golden(deiner ist ja auch ein Retriever), der 1. zu früh von Mama kam und 2. etwas ungeklärter Herkunft ist.

Die 1. sollte beim Bauern ertränkt werden , die hat mein Mann angeschleppt - sie wurde kerngesund 16 Jahre alt und war einmalig toll im Wesen.
Die 2. hab ich entgegen meiner Vorsätze von privat gekauft, es musste DER hund sein *schäm*. Sie kam mit punktgenau 8 wochen.
Sie ist jetzt 4 und 1A vom Charakter und kerngesund.

Es kann alles gut gehen, aber das Risiko ist halt höher - und wenn du Pech hast, kommt einiges an Kosten auf dich zu...

Ich würde versuchen mit den Leuten zu reden...und ansonsten ists eben traurig für das Baby#schmoll

lg

melanie mit 4 kindern, Pferd, Hund und 2 langohren

(21) 15.12.10 - 12:28

Hallo


Nachdem unser TA nicht vor der 10 LW unsere Welpen impft (Grundimunisierung) geben wir unsere Tiere auch nicht ehr aus den Händen ;-)

In der Regel kann die Grundimunisierung erst mit der 8 LW beginnen Hepatitis Leptospirose Staupe und Tollwut mit der 8 LW , Parvovirose und Zwingerhusten zwischen der 6 und 8 LW.Die Nachimpfung zwischen der 11 und 14 Woche kannn der neue Besitzer durchführen lassen,bleiben die Welpen aber bis zur 12 LW bei uns,machen wir das noch mit.

Frag nach ob es nur die Parvovirose und Zwingerhusten Impfung ist.

Generell zu Hund mit Papieren oder ohne....wenn jemand nicht züchtet,dann kann dir auch niemand garantieren das der Hund oder die Elterntiere HD/ED frei sind und selbst wenn....es kann durchaus große Generationssprünge geben.

Die Solzialisierungsphase (alles was er von Mama wissen muss) kommt auf das Wesen des Welpens an.Wir haben die Erfahrung gemacht das manche Welpen schon mit 6-7 Wochen sehr weit sind,andere brauchen durchaus bis zur 10 LW.Alles andere ist eure Aufgabe (Autofahren,Menschen kennen lernen,Kinder,Verkehr,andere Tiere ect pp)

Wichtig finde ich das die Welpen komplett entwöhnt sein müssen.Solang die Mutter das trinken noch zu lässt,ist dies nicht der Fall und ich würde so einen Welpen auch noch nicht nach Hause holen.Unsere sind in der Regel mit spätestens 9 Wochen komplett entwöhnt,manche etwas ehr andere etwas später,allerdings ca ab der 10 LW hat unsere Hündin immer verweigert,die Welpen also selbst entwöhnt und so sollte es auch sein.

Ist das der Fall und der Welpe frisst eigenständig,seh ich kein großes Problem den Hund auch schon mit 8 Wochen aufzunehmen.HD/ED kannst du sowieso frühestens erst mit 12-15 Monaten untersuchen lassen,das Risiko kaufst du also mit,völlig egal ob der Welpe nun 8 oder 10 wochen alt ist.

lg

(22) 15.12.10 - 14:00

Hallo

ich habe meine ersten Hündin mit 5 Wochen und 5 Tagen geholt :-)

Alles verlief klasse, es gab keine Probleme, und sie war auch ohne Papiere, und war NIE krank :-D Von daher laß dich nicht verunsichern, was das betrifft, NUR einen Hund vom Züchter zu holen!

Meine jetztige Hündin habe ich auch mit knapp 8 Wochen geholt ( 7 Wochen 5 Tage) und auch hier gab es bislang keine Probleme.

Lg

biibii

(23) 15.12.10 - 18:36

hmm ich finde wenn die familie wirklich einen guten eidruck gemacht hat und die welpen natürlich auch(!!!!), dann würde ich den hund weiterhin nehmen. allerdings würde ich die kleine noch etwas da lassen. wenn die familie darauf nicht einwilligt, würde ich doch an ihnen zweifeln. auch für die hundemama finde ich es nicht gut wenn alle welpen auf einmal weggenommen werden. falls deine kleine wirklich die einzige ist die noch länger bleibt, sieh es positiv, denn die hunde mama schenkt ihr nochmal ihre ganze aufmerksamkeit und die kleine kann noch viel lernen.

würde so oder so aber nochmal mit der familie sprechen.


und was mancheiner hier schreibt von wegen die haben ihre welpen auch jünger bekommen und es war alles toll. das kann ja sein, dennoch ist es ja nicht gut für die kleinen und auch nicht für die mutter. und wenn es nicht sein muss, sollte man es auch auf keinen fall tun.

(24) 17.12.10 - 13:03

Hallo Ihr Lieben,

vielen Dank euch allen für eure Beiträge#herzlich!

ich habe gestern mit der Familie telefoniert- es war überhaupt kein Problem, Marlie erst später zu holen.
Die hatten das nur weitergegeben, was der TA denen mitgeteilt hatte. Einige Hundebesitzer haben ihre Welpen bereits abgeholt#schock-es gibt aber noch 3 Welpen, sodass unsere nicht allein warten muss.


Liebe Grüße

melania

  • (25) 18.12.10 - 13:21

    Hallo,

    ich habe damals meine Hündin auch erst mit 10 Wochen abgeholt. Ich habe Sie auch so lange es ging bei der Mama gelassen.

    Heute ein toller Hund.....

    Yil

Top Diskussionen anzeigen