totes Zwergkaninchen! HILFE was mache ich falsch?!

    • (1) 28.12.10 - 23:59

      Hallo!

      Also, wir haben im Sommer 2 Zwergkaninchen aus einer Vermittlung geholt und nach 2 Monaten starb das ältere (er war ca. 6 Jahre alt, sagte man mir) der TA meinte, es wäre einfach an seinen Alterserscheinungen verstorben.
      Dann holte ich wieder einen kleinen Hasen dazu und bei dem blöden Stall wehte in der ersten kalten Nacht das Dach vom Stall und es nieselte. Einer blieb drin sitzen, der andere büchste aus. Der sitzengebliebene lag mittags tot im Stall (nachdem ich schnell einen vernünftigen besorgt hatte und ihn mit viel Stroh eingepackt hatte) Nutze aber wohl nichts mehr, er hatte sich wohl schlimm verkühlt.

      Nun hatten wir also nur noch den kleinen. Also holte ich eine Plane gegenden Schnee und stellte den Stall in eine geschütze Ecke im Garten auf und ging 2 mal täglich nach dem Rechten sehen. Frisches Wasser, frisches Heu, hier und das was zum Knabbern oder eine Möhre. Viel Auslauf! Nur im Schnee jetzt halt nicht! Gestern nachmittag alles wunderbar, der kleine Kerl hoppelte fröhlich rum und frass gut.
      Heute mittag gehe ich raus und er liegt auch wieder tot im Stall! Ich könnte heulen und tue es auch... #heul

      Mache ich irgendwas grundlegendes falsch?! Er war putzmunter gestern noch?!

      Nun will ich einerseits einen bzw. zwei neue holen, andererseits frage ich mich, ob es an der Haltung liegt?!

      Bitte helft mir mit Tips und euren Erfahrungen.

      Danke

      TT

      Ich habe viel nachgelesen im Internet, war bei den Impfungen

      • (2) 29.12.10 - 00:04

        Ich würde erstmal den kompletten Stall von Grund auf desinfizieren.
        Sonst hört sich alles richtig an was du schreibst.
        Was für ein Trockenfutter nimmst du?
        Bei diesen Temperaturen muss es ein wirklich hochwertiges sein sonst bauen die Tiere ganz schön ab.
        Sowas ist immer furchtbar aber manchmal einfach Pech. So schlimm es sich anhört, wir sind alle nur Menschen und machen Fehler, das mit dem Dach ist nicht schön aber wenn du es ahnen hättest können hättest du das sicher verhindert!

        Alles liebe#klee

        Morgen,

        ich würde auch erstmal gründlichst desinfizieren! Für mich klingt es eher nach einer Krankheit - und nicht nach schlechter Haltung.

        Vielleicht fängst Du einfach zu einer wärmeren Jahreszeit neu an. Jetzt direkt 2 neue Kaninchen raus in die Kälte... man weiß ja nie wirklich unter welchen umständen sie vorher tatsächlich lebten.

        GlG

        prinzipiell ist alles schon gesagt ...

        nur eines noch: woher kamen die ninchen? waren die vorher drinnen?

        ansonsten: erst mal alles desinfizieren und stehen lassen ... im sommer neu anfangen ...

        und gucken ob vielleicht wo ne giftige pflanze drin steht! ninchen können nichts ausspucken!

        bekannte von uns haben 4 ninchen verschleißt bis mein vater nachgegangen ist und mal genau alles abgecheckt und hinterfragt hat. dann haben die kiddies gestanden, dass sie daturablätter gefütter haben, weil die die so gerne fressen #schock#schock na, nach ner kleinen aufklärung ging dann alles gut ... die ninchen sind mittlerweile 4 jahre alt ;-)

        lg
        me

      • Hi,

        Wie die anderen schon sagten: Stall erstmal desinfizieren und ne Weile leer stehen lassen. War der Stall nur mit ner Plane isoliert? Wenn ja, dann kann es leider auch sein, dass das eine an der Kälte gestorben ist. Die Schutzhütte muss mit Styropor oder einer mehreren cm dicken Holzschicht isoliert sein und darf nicht zu groß sein. Zudem müssen sich die Kaninchen auch nachtsüber in einem mindestens 4 qm großen Gehege warm hoppeln können.

        LG

        Ein Kaninchen allein in Aussanhaltung ist Mist! Die Tiere brauchen auch keine Decke über dem Stall sondern einen ISOLIERTEN STALL plus Auslauf (auch im Schnee, oder schon mal ein Kaninchen mit Schuhen übers Feld hoppeln sehen?)

        Dann darf man Kaninchen nur draussen überwintern lassen wenn sie seit dem Sommer draussen sind, ohne Ausnahmen.

        In Aussenhaltung lebenden TIere brauchen 24 Stunden lang Platz zum hoppeln.

        Kannst ja mal ein Bild von Deinem Gehege hochladen, vielleicht kann man dann direkt sagen ob es an der Haltung liegt.

        Mona

        • Hi Mona!

          Wollte ja wieder ein 2. dazu holen, aber der kleine Kerl war noch nicht kastriert und mir haben alle abgeraten, vor der Kastration einen Kumpel/in zu holen, da der Stress vorprogrammiert sei. Und eine OP bei dem Wetter fand ich auch blöd. Dann ist er beim warmen TA und dann wieder raus in die Kälte?!

          Habe den Stall oben mit Styropor isoliert und die Plane nach hinten drüber gespannt, dass kein Wasser,Schnee reinkommt. Er ist 2 stöckig und der TA sagte, im Schnee nicht hoppeln lassen. Normalerweise ist der ganze Garten das Aussengehege, alles mit Kanninchendraht sicher gemacht.

          Würde jetzt auch erstmal wieder bis Frühjahr warten wollen :-(

          Lade das Bild mal hoch, wenns klappt und wie gesagt, bin für Tips echt dankbar!

          LG

      Hi,

      also erstens ist ein Kaninchen mit 6 Jahren noch nicht alt. Daher glaube ich nicht, daß das erste an "normalen" Altererscheinungungen gestorben ist.

      Hast Du schon mal den Kot untersuchen lassen?
      Für mich hört es sich eher an, als hätten die Tiere etwas Ansteckendes, was man auf den ersten Blick nicht sieht, zB. Kokzidien (Darmparasiten) oder Würmer. Das Tier kann dabei noch so gut fressen und "verhungert" am Ende doch. Hinzu kommt, daß Kaninchen oft sehr gut ihre Leiden verstecken können - manchmal bis zum Schluß. Da muß man seine Tiere schon sehr gut kennen und täglich beobachten, um sicher zu gehn, daß alles in Ordnung ist.

      Ein einzelnes Kaninchen in einem Stall, wo es sich kaum bewegen kann, kann auch erfrieren. Ich denke, daß eine Krankheit vorlag und daß nun die kalten Temperaturen und die Einzelhaltung (er hatte ja auch niemanden zum Wärmen und ankuscheln) dem Kleinen den Rest gaben.

      Um absolute Gewissheit zu haben, würde ich das tote Tier ins Labor schicken und es obduzieren lassen. Dann weißt Du was Sache ist.

      Je nachdem was da raus kommt, mußt Du den ganzen Stall desinfizieren oder am besten neu kaufen und ein sicheres Gehege daran anschließen, wo die Kaninchen ständig (auch nachts) ein und aus können. Ein Holzstall alleine reicht nicht, auch kein 2stöckiger. Kaninchen brauchen den Platz auf der Fläche und nicht auf Stockwerke verteilt, nämlich zum Rennen, Hüpfen, Haken schlagen und vorallem im Winter zum Warmlaufen.

      Der Garten als Gehege ist schön und gut, aber die Tiere sollten dort nicht ohne Aufsicht laufen. Greifvögel, Katzen, Marder können sie erschrecken oder reißen. Da Du aber nicht die ganze Zeit aufpassen kannst, und die Tiere auch nachts und im Winter Auslauf brauchen, brauchst Du ein dauerhaftes nach allen 6 Seiten (auch oben und unten, wg. buddeln) gesichertes Gehege. Meine Empfehlung für zwei: mind. 6 qm!

      Wegen dem Schnee brauchst Du Dir keine Sorgen machen, Kaninchen kommen gut im Schnee zurecht. Die meisten freuen sich über das neue Buddelmaterial. Das Gehege kann man auch teilweise abdecken und mit im Winter darunter mit Stroh ausstreuen, damit nicht überall Schnee liegt.

      Ich würde wie gesagt es obduzieren lassen, dann ein neues sicheres Gehege mit Stall planen und bauen und erst nach den Eisheiligen Ende Mai neue Tiere anschaffen.

      LG

      • hi Dominica,

        also das erste haben wir obduzieren lassen und der TA sagte, es wäre an Altersschwäche gestorben (die Altersangabe stammte aus der Vermittlungsstelle und muß auch nicht stimmen?!)

        Aber können die Kaninchen denn durch den Schnee hoppeln ohne sich zu verkühlen?! die werden doch nass von unten? und wie gesagt der TA hat ir davon abgeraten...
        Nun denn, ich werde nun erstmal alles saubermachen und ein paar Monate warten. Katzen und Marder kommen übrigens bei uns nicht rein und durch meine beiden großen Hunde versuchen sie es auch gar nicht ;-)

        Nichtsdestotrotz werde ich nun nichts weiter unternehmen und im Schnee keine neuen Tiere anschaffen, auch wenn mich der Blick auf den leeren Stall jeden tag traurig macht...

        lg

        • Also wegen dem Schnee brauchst Du Dir wirklich keine Gedanken machen. Kaninchen, die immer draußen leben, bilden ein warmes isolierendes Winterfell. Die Füße sind im Gegensatz zu vielen anderen Tieren ja auch "befellt", daß sie gar keine kalten und naßen Füße kriegen können. Zudem putzen sich Kaninchen nach dem Schneegang die Pfoten wieder sauber, falls sich Schneeklumpen bilden.
          Und übrigens sind ja auch alle Wildkaninchen im Winter draußen im Schnee. Man unterschätzt und vermenschlicht in dieser Hinsicht oft.

          Meine Kaninchen leben in einem 25 qm gesicherten Gehege mit angeschlossenem renovierten Hühnerstall. Im Winter sind sie nachts im Stall, der hat 15 qm und bietet somit auch nachts genügend Platz zum Warmlaufen. Morgens gehts dann durch die Katzenklappen erst mal raus zum Austoben, egal ob Schnee liegt oder nicht.
          Klar gehen sie auch gerne wieder rein um sich sauber zu putzen. Aber nur weil Schnee liegt, den Kaninchen den ganzen Winter lang den Freilauf zu verwehren, ist nicht gerechtfertigt.

          Auch TÄ sind nur Menschen und kennen sich (leider oft bei Kleintieren) nicht immer genügend aus. Ich halte meine Kaninchen seit 15 Jahren draußen und alle hüpf(t)en im Winter durch den Schnee.
          Ich will deinem TA nichts unterstellen, aber vielleicht hat er die Todesursache bei deinem ersten schlicht nicht gefunden und es deshalb auf Alterschwäche geschoben.

          LGs


          • ok, ich sehe schon, wenn ich im Frühjahr wieder welche holen sollte, wende ich mich an Dich!
            Wenn ich nur ansatzweise soviel Ahnung von den Kaninchen hätte wie von Hunden, dann wäre ich deutlich sicherer.
            Danke für Deine Tips, ich werde sie beherzigen!

            LG und guten Rutsch

Top Diskussionen anzeigen