Welches Trockenfutter fütter ihr euren Katzen?

    • (1) 04.01.11 - 21:51

      Hallo!

      Eine meiner beiden Katzen frisst ausschließlich Trockenfutter, ich hab sie von der Besitzerin mit den Worten "Sie frisst aber nur Trockenfutter" bekommen und seither ist das wirklich so geblieben. Ich wollte sie mal umgewöhnen, hab nichts anderes gefüttert, aber Miffy hungert lieber, als Nassfutter zu fressen...Inzwischen ist sie 5 Jahre alt, daran werd ich wohl nichts mehr ändern können....

      Sie bekommt von mir unterschiedliche Marken, je nachdem, wo ich gerade einkaufe. Ich hab in letzter Zeit öfters gelesen, man soll die teuren Marken füttern und ich überlege, ob sich dieses teuere Katzenfutter (Royal Canin....etc.) wirklich bezahlt macht. Ist das wirklich so viel besser als Felix und Co? Die Katzen von meiner Oma haben immer nur Whiskas bekommen und sind damit sehr alt geworden...

      Wenn es echt besser ist, stelle ich gerne um, aber vielleicht kennt sich hier ja jemand mit den Inhaltsstoffen etwas besser aus als ich?

      Dankeschön!



      • Trockenfutter ist nicht artgerecht, es ist Müll.
        Katzen sind Rohfleischfresser und selbst Nassfutter aus Dosen ist nur Katzenfastfood.

        Meine Mädels bekommen zu 60% Frischfleisch, Rest hochwertiges Nassfutter.

        Man kann jede Katze umgewöhnen - Du musst nur hartnäckiger sein als sie... wenn ein Katze wirklich Hunger hat frisst sie was da ist. Und wenn es drei Tage dauert.
        Man kann auch gut Nassfutter unter das trockene Zeug mischen - anfangs ganz wenig und jeden Tag etwas mehr.

        Sie sich daran gewöhnen.

        Es gibt nur ein einigermaßen akzeptables Trockenfutter - und das ist richtig teuer.
        Teurer als rohes, frisches Freisch.

        Ich würde sie umgewöhnen...


        LG, katzz










        • Welches Trockenfutter meinst du? Da meine Kätzin eigentlich stündlich hunger hat, habe ich derzeit auch Trockenfutter da stehn.

          Hallo! #winke

          Eine meiner 2 Katzen frisst auch nur Trockenfutter.

          Ich habe mal versucht sie umzugewöhnen ... durch Untermischen von erstmal etwas Nassfutter (zunächst gaaanz wenig). NIX gefressen.

          Also hab ich mir gesagt: Der Hunger treibt's rein! NIX da!

          Durchgehalten habe ich das 3-4 Wochen und meine Katze hat 1/4 (!) ihres Gewichts verloren, ohne vorher zu viel auf den Rippen gehabt zu haben! Zwischendurch hat sie sich die Brocken Trockenfutter, die oben drauf lagen, runtergepickt, sonst wäre sie wohl schon umgeklappt.

          Ich habe mir nach den 3-4 Wochen wirklich Sorgen um sie gemacht, so dass ich nachgegeben habe und sie wieder ihr Trockenfutter bekam.

          Meine Erfahrung: Nicht jede Katze lässt sich umgewöhnen!

          LG,
          stef

      (6) 05.01.11 - 00:00

      Hallo,

      ich habe drei Katzen, gott sei dank essen sie nass und trocken
      Sehr gut fahre ich mit dem trockenfutter aus dem Aldi , da gibt es bis 8 jahre und 8 plus jahre. Einer von meinen wird ja nun schon 11.
      Ich füttere aber auch zwischendurch Royal canin, da geh ich auf die Tabelle und da brauchst du ja nicht soviel zu füttern davon.
      Ich habe aber auch schon mal Brekies trocken gefüttern bekam mal einen ganzen Sack geschenkt, dazu muß ich sagen hat mein kater Strovitsteine bekommen . Das futter gab es bei mir von dieser Marke nie wieder und es ist auch nie wieder aufgekommen das Problem mit den Strovitsteinen.

      lilly zum Bsp. bei Nass futter Felix bekommt Blähungen und dann ...kannst Du Dir ja denken #zitter .....

      trockenfutter ist gut für die Zähne das ist klar und ein lebenlang nur ein und sie selbe sorte geht ja auch net. Ich würde immer mal wechseln klar erst mit kleinen Tüten anfangen ob sie es nehmen und dann kann man immer mal eine größere nehmen .:o)

      früher sind unsere Katzen auch alt geworden und hatten net soviel wehwehchen wie heute und da hatten wir das futterangebot wie heute nicht gehabt.
      Gib deiner mieze das was sie gerne fressen möchte und frisst. regelmäßige Kontrollen beim arzt und deine Mieze wird auch alt ;o)

      LG



      • Es ist ein Märchen dass Trockenfutter gut für die Zähne ist!

        Das wurde von den Produzenten lanciert um ihren Schrott zu verkaufen - eine reine Werbemaßnahme.
        Trofu beeinhaltet fast immer Zucker und klebt an den Zähnen - den Rest kann man sich denken.

        Nichts reinigt Zähne besser als rohes Fleisch - wenn sie die Fleischstücke zerkauen reinigen die Fasern dessen die Zähne optimal.

        Nochmals - Katzen sind ROHFLEISCHfresser - ihr kurzer Darm ist nicht dazu gemacht ein Futter was meist aus mind. 70% GETREIDE besteht zu verdauen.

        katzz

        • Hallo katzz,

          Trofu beinhaltet FAST immer Zucker schreibst du.
          Kennst du eins, in dem kein Zucker ist?

          Ich füttere nur ab und an ein paar Körner Trofu als Belohnung... Mietzen stehen total drauf.

          Futtermenge soll laut Royal Canin 35 gramm/Tag sein.
          Habe keine Waage, weiß jemand, wie viel das ungefähr ist?

          Also du fütterst überhaupt kein Trofu?

          LG palesun

      Huhu,

      wer hat dir denn den Bären aufgebunden das Trockenfutter gut für die Zähne ist?

      Es ist sogar mehr als schlecht, denn es klebt regelrecht an den Zähnen und macht sie so eher kaputt.

      Gut für die Zähne sind Fleisch, fleischige Knochen, Rinderherz....


      lg

      Andrea

(10) 05.01.11 - 08:47

Meine 2 sind leider auch recht schnäkelig.

Kater frisst eigentlich alles.
Katze frisst von allem 2 Häppchen und lässt den Rest liegen, oder je nachdem Tagesformabhängig.
Momentan füttere ich queer Beet an Nassfutter.

Trockenfutter habe ich derzeit das Animonda und das Grain Free von Happy Cat habe ich ein paar Proben hier.

Hallo,

meine Freigängerin frisst alles durcheinander: Mäuse, Vögel, Nassfutter, Tockenfutter, Geflügelfleisch (roh).

Meine 2. Katze aus dem Tierheim bekam dort nur Aldi-Nassfutter und fraß dieses auch die ersten zwei Wochen nur, nachdem ich sie zu uns geholt habe.
Mittlerweile frisst sie Trockenfutter quer Beet, Nassfutter (Felix), sehr selten rohes Fleisch.
Ich habe sie nun mit viel Geduld an den Freigang gewöhnt, allerdings steht sie nur hillflos daneben, wenn meine Freigängerin mit Maus bzw. Vogel ankommt.

Ich bin auch der Meinung, dass die beste Nahrung für Katzen nun mal die natürliche ist: rohes Fleisch. Denn sie sind Raubtiere und Fleischfresser.

Ich kenne allerdings auch Katzen in Verwandschaft und Bekanntschaft, die trotz jahrelangen Nass-/Trockenfuttergenusses sehr alt geworden sind.
Ich habe auch versucht, meine Raja aus dem Tierheim an rohes Fleisch zu gewöhnen. Es ist mir schlichtweg nicht gelungen. Sie lässt es stehen.
Und ewig Fleisch wegzuwerfen, weil es schon unangenehm riecht (ja ich lagere es zwischen den Fütterungszeiten im Kühlschrank-aber irgendwann ist es eben nicht mehr frisch), ist sicher auch nicht die beste Lösung.

Ich vertraue darauf, dass meine Raja Glück haben wird, und ebenfalls sehr alt wird.

Dir alles Gute

Nici

Hallo,

ich füttere Smilla, gibt es bei Zooplus.

LG

Kerstin

(13) 05.01.11 - 18:58

< Ist das wirklich so viel besser als Felix und Co? >

Nein, ist genauso Schrott!

Mal angenommen Du bekommst Deine Katze tatsächlich nicht an Nassfutter (was ich mir schwer vorstellen kann) dann käme für mich nur Orijen oder Acana in Frage, das ist wenigstens getreidefrei!

LG

  • (14) 05.01.11 - 21:36

    Ich kann sie echt nicht umgewöhnen, ich hab echt lange ausgehalten, aber die frisst dann halt gar nichts! Das kann es dann ja auch nicht sein - oder?

    Welches Fleisch füttert ihr denn? Jede Sorte oder gibt es Sorten, welche nicht geeignet sind? Ach ja, die Menge würde mich noch interessieren - wieviel braucht eine Katze davon?

    Lg und vielen Dank für eure Antworten!

    • (15) 05.01.11 - 22:41

      Alles außer Schwein!

      Wie viel ist unterschiedlich, meine fressen pro Portion 200 g Fleisch, sie bekommen zwei Portionen am Tag. Für viele Katzen ist das aber zu viel!

      LG

Top Diskussionen anzeigen