Junge Katze - sehr krank. Wer kennt diese Symtome??

    • (1) 27.02.11 - 15:06

      Hallo!

      Unsere Katze (weiblich, kastriert, reine Wohnungshaltung) ist 11 Monate alt. Von Anfang an ist sie ein wenig unsauber - d.h. sie macht den Po auf dem Katzenklo nicht runter sondern macht im Stehen Pipi. Das an sich war nervig.

      Dann fing sie an, immer größeren Hunger zu entwickeln, zusätzlich hat sie einen extremen Durst. Sie trinkt täglich etwa einen halben Wassernapf leer. Und wenn sie dürfte, wäre sie den ganzen Tag nur am fressen.

      Dies wurde immer schlimmer, zusätzlich wurde sie richtig unsauber: sie pullert ins Bett, in die Zimmerecken - überall hin.
      (Kurze Info: es hat sich in unserem Leben NICHTS verändert.)

      Nun bin ich endlich mal zum Tierarzt gefahren (ich dachte bisher, sie hätte schlicht eine "Macke").
      Das Ergebnis: Die Nierenwerte sind schlecht, die Schilddrüsenwerte ebenfalls, der Herzschlag ist erhöht.
      Der Urin hat ergeben, dass die Leukozyten massiv erhöht sind.
      Sie wurde 10 Tage auf Blasenentzündung behandelt: Ergebnis: die Urinwerte haben sich noch verschlechtert, jetzt schlagen auch die Proteine an. Nun bekommt sie seit vier Tagen andere Tabletten - ihr Urin ist unverändert.

      Nun lautet der Verdacht des TA auf FIP. Beim nächsten Bluttest soll darauf auch getestet werden.
      Das klingt für mich gar nicht plausibel - müsste sie dann nicht unter Appetitmangel leiden?
      Ich bin ratlos und befürchte, mein TA auch.

      Kennt jemand von euch ähnliche Symptome und hat eine Idee, was unserer Katze fehlen könnte???
      Über Antworten und Ideen und Rat freue ich mich sehr!

      Herzliche Grüße
      Anke #danke

            • Nein, so schlimm ist es wohl noch nicht - sie bekommt Tablette gegen die Blasenentzündung (an die ich nicht glaube). Und sie bekommt spezielles Futter. Das ist alles.
              Und nun halt der Verdacht FIP...

              • Naja... die Schilddrüse ist nicht so schlimm, die Nierenwerte auch nicht und sie hat (nur) ne Blasenentzündung??? Also ist es doch halb so wild? (Nicht falsch verstehen, aber du schreibst sie wäre so sehr krank und af mein nachfragen ist alles iommer "halb so schlimm")

                Evtl ist das Antibiotikum für die Blasenentzündung nicht das Richtige oder ist zu gering dosiert?


                Wenn du FIp testen lässt, würde ich Leukose gleich mittesten lassen.

      schau mal hier :http://www.kleintiermedizin.ch/katze/schildd/schildd3.htm#begleit

      da steht unter anderem bei der Schilddrüsenüberfunktion:

      Gesteigerte Futteraufnahme
      Grosser Durst
      Vermehrter Harnabgang

      Diagnose
      Auf Grund des klinischen Bildes und der Befunde der klinischen Untersuchung (vgl. Tabelle) kann meist eine Verdachtsdiagnose gestellt werden:
      Ein erhöhter Schilddrüsenhormonwert (T4) im Blut ist ein verlässlicher Gradmesser zur Bestätigung der Diagnose. Jedoch kann sich der T4-Wert zu Beginn einer Erkrankung oder bei begleitenden anderen Allgemeinerkrankungen noch im Normalbereich befinden. In diesem Fall sollte der T4-Wert wiederholt bestimmt werden. In unklaren Fällen und insbesondere, wenn das klinische Bild sehr typisch ist, die Laborwerte die Befunde jedoch nicht bestätigen, können weitere Hormonbestimmungen (fT4), ein TRH-Provokationstest oder Schilddrüsenscanning resp. szintigrafische Untersuchung durchgeführt werden. Letzterer Test kann nur in einer Spezialklinik durchgeführt werden. Das fT4 oder auch freies T4 ist eine Untergruppe des bereits erwähnten wichtigen Schilddrüsenhormones T4. Auch dieser Wert kann bei einer Überfunktion erhöht sein. Beim TRH-Provokationstest wird der Katze ein Hormon injiziert, das im Normalfall die Schilddrüse zu einer vermehrten Ausschüttung von T4 bewegen sollte. Im Falle einer Schilddrüsenüberfunktion kommt es auf Grund eines durch die Krankheit bedingten erschöpfungsähnlichen Zustandes der Schilddrüse nicht zu dem normal gewünschten T4-Anstieg. Mit Hilfe einer radioaktiv markierten Substanz, die sich in die funktionierenden Anteile des Schilddrüsengewebes einlagert, können diese dann in einem bildgebenden Verfahren, dem Scanning, dargestellt werden. Somit können einzeln veränderte Areale bis hin zu mehreren aktiven Knoten oder gar Metastasen unterschieden werden.
      ---------------------------------------
      Also lass das bitte noch mal testen, und dann erkundige dich nach ner tierklink die da gut informiert drüber ist, denn die meisten Tierärzte haben schlicht weg zu wenig ahnung!!

      noch ne Seite..
      http://www.prokatze.de/hyperthyreose.htm

    Hallo Anke,

    ich habe den Eindruck, daß Dein TA nur rumdoktert.

    Ich würde mir eine zweite Meinung (am besten Tierklinik einholen). Denn alles Verdachtsdiagnosen sind ja nicht trivial.

    Viel Glück für Dich und die Fellnase!

    Gruß W.

Top Diskussionen anzeigen