Bolonka oder Havaneser?????

    • (1) 21.06.11 - 13:47

      Wir überlegen einen Bolonka oder Havaneser zu kaufen. Und können uns irgendwie so gar nicht entscheiden.

      Mein Mann bevorzugt nen Havaneser, weil er ihn immer so an seine Kindheit und die Serie "Boomer, der Streuner" erinnert. (Falls die noch jemand kennt?!).

      Beide Hunde sind sich m.E. sehr ähnlich wenn ich die Rassebeschreibungen lese und der Pflegeaufwand auch.

      Der Bolonka scheint mir etwas kleiner zu sein und etwas anhänglicher. Der Havaneser minimal größer und auch besonders gelehrig, da sie oft als Zirkushunde genutzt wurden.

      Beide haben keinen Fellwechsel und haaren nicht, sind aber Langhaarhunde.

      Kann mir einer sagen, worin die beiden sich vielleicht unterscheiden? Oder welche Erfahrungen Ihr mit den Hunden gemacht habt? Für welchen würdet Ihr euch entscheiden????

      Ich dürfte den Hund mit ins Büro nehmen oder kann von zu Hause arbeiten bzw. arbeitet mein Mann überwiegend von zu Hause aus. Der kleine Racker müßte also nie lange alleine sein.

      Wir können uns aber einfach nicht entscheiden.

      Gestern Abend beim Fahrrad fahren sind wir Leuten mit einem ähnlichen Hund begegnet, die wir dann mal angesprochen haben.

      Die teilten uns mit, daß in unserer Siedlung jemand Bolonkas züchtet...da werden wir sicherlich mal vorbeischauen.

      In 2 Wochen fahren wie zu meinen Eltern und wollen dort einen Havaneser Züchter besuchen, der dort in der Nähe ist....hat auch gerade Welpen.

      Mein Mann und ich haben uns aber ganz fest vorgenommen nicht gleich einen zu kaufen, sondern wollen unseren Wunsch nach einem Hund erstmal noch ein paar Monate prüfen.

      Haben uns schon beide zugesprochen, daß wir uns gegenseitig helfen wollen nicht schwach zu werden, wenn wir die kleinen Wauzis sehen... :-)


      • Ich denke das schenkt sich ned viel. Ich würde vermutlich nen Havaneser nehmen - Bolonkas sind erst seit kurzem im VDH vertreten, dementsprechend wirds nicht recht viele Züchter geben. Nun kenne ich mich eben nicht gut genug mit ZUcht aus um zu erkennen ob der Züchter gut oder schlecht ist. Beim VDH hab ich zumindest einen guten Anhaltspunkt, die Züchter müssen sich bestimmten Grundregeln unterwerfen. Mir wäre das wichtig.

        • danke schonmal,

          gestern Abend beim Spazierengehen haben wir eine Hundebesitzerin angesprochen auf Ihren kleinen Schatz. Die teilte uns dann mit, daß um die Ecke eine Bolonka Züchterin wohnt...

          Habe gerade mal deren Webseite studiert und angefragt, ob wir mal gucken kommen können.

          Termin beim Havaneser Züchter haben wir auch schon um dort mal zu gucken.

          Das mit dem VDH werde ich aber mal prüfen.

          Danke

          • Bitte denk dran, Züchter ist nicht gleich Züchter. Lass dich nicht von Titeln blenden. Wichtig sind Gesundheitszeugnisse, also zB Röntgen etc. ICH würde mir selbst nicht zutrauen da unterscheiden zu können was seriös ist und was nicht. Und damit meine ich jetzt nichtmal schlimme Vermehrer, sondern auch sog. "Hobbyzüchter", die sicher nix böses wollen, aber leider auch ned mehr von Hundezucht verstehen als ich.

            Der sicherste Weg für den Laien ist mMn immer noch der VDH, in Kombination mit gesundem Menschenverstand - damit erkennt man die natürlich vorhandenen schwarzen Schafe im VDH.

            • Hallo,

              die in der Nachbarschaft sind nur Hobbyzüchtern. Um sich die Rasse mal anzusehen, wird es aber sicherlich ausreichend sein.

              Wir tendieren ehr zum Havaneser und da wollen wir bei diesem Züchter mal vorbeischauen, der wohnt nicht sehr weit von meinen Eltern weg und ist Züchter im VDH:

              http://havaneserbabys.de/

              Ach man ist das alles aufregend...;-)

              • Dafür reicht es schon, es is nur gefährlich wenn dann da süße Hundewelpen rumlaufen ;-)


                Aber der Züchter den ihr ausgesucht habt, ist find ich gut, die Hunde sowas von süß. UND: ihr könnt euch auch Bologneser dort anschauen. ES gibt Leute die es nicht gut finden wenn jemand mehr als eine Rasse züchtet, aber das trifft meistens zu wenns mehr als 2 sind und die total unterschiedlich sind - Bologneser und Havaneser find ich total in Ordnung.

      Hallo,

      wir haben seit 4 Wochen einen Havaneser und sind sehr glücklich mit ihm. Er ist so ein liebes, anhängliches und gelehriges Kerlchen. Er passt sich super unserem Alltag an, für uns ist er der perfekte Familienhund. Seit seinem Einzug ist er täglich bei mir im Büro und es klappt ohne Problem.

      Wir haben damals auch überlegt, ob wir einen Bolonka oder einen Havi nehmen, charakterlich sind sie sich ja sehr ähnlich, aber vom Aussehen hat uns der Havi besser gefallen.

      Viel Spass bei Auswahl.

      VG Katrin

      • Hallo,

        danke für deine Antwort. Ich könnte den kleinen Kerl auch mit ins Büro nehmen. ;-)

        Wie schnell habt Ihr Euren Welpen stubenrein bekommen? Gehst du im Büro dann auch ständig raus mit ihm oder beobachtest ob er mal muß, damit es kein Malheur gibt?

        Peanut

        • Also 100%ig stubenrein ist er noch nicht, aber ein Unfall passiert ganz ganz selten, im Büro noch nie.

          Wenn ich morgens um 9:00 ins Büro gehe, erleichtert er sich nochmal kurz vorher und hält dann bis zu meiner Mittagspause 12:00 h durch. Mein Büro ist nur 300 m von zu Hause entfernt, so dass wir die Pause zu einer kurzen Gassirunde nutzen.

          Um 13:00 gehts dann wieder ins Büro und hält dann bis 15:00 h auch wieder durch.

          Die meiste Zeit schläft er bzw. spielt mit seiner Plüschmaus und knabbert am Kauknochen.

          Zuhause verhält es sich ähnlich, der letzte Unfall war glaube ich, vor 10 Tagen oder so. Er hat von Anfang an sehr gut immer sein Geschäft draußen erledigt. Wir gehen alle zwei Stunden bzw. direkt nach dem Aufwachen mit ihm nach draußen und es klappt wunderbar.

          Ich habe es mir schlimmer vorgestellt.

    (10) 22.06.11 - 10:55

    Hallo peanutbutter

    Wir haben unseren Bolonka Rüden nun seit 4 Jahren.

    Ein klasse Kerlchen. #verliebt

    Durch meine Tante, die selber züchtet, stand bei uns von vorn herein fest das es ein Bolonka sein wird.

    Wir wurden nicht enttäuscht. So ein liebesvolles und warmherziges Wesen. Trotzdem bestimmend, verspielt aber auch ausdauernd. Relativ lange spaziergänge sind bei uns kein Thema. Im Umgang mit unserer knapp 2jährigen Tochter könnten wir uns nichts besseres vorstellen. ( Und er muss teilweise wirklich viel aushalten ;) )

    Natürlich haben wohl alle kleinen Hunde das Bedürfnis sich zeitweise wie ein "Rottweiler" zu benehmen. Sicher auch Erziehungssache, da muss man schon ganz schön dran bleiben. Nicht weil diese Rasse nicht gelehrig wäre,sondern weil die kleinen Teddy-Augen doch eher beschwichten. ;-)
    Der Kindlicher Charakter bleibt nicht aus.

    Unseren Neo nehme ich auch ab und an mit ins Büro. Da sorgt er dann für positive Abwechslung. Grundsätzlich ist er fremden eher aufgeschlossen und freundlich. Sucht sich seine Leute aber natürlich selber aus.

    Ansonsten bleibt er prima alleine zu Hause, mittlerweile ist der Gang ins Büro eher Überzeugungsarbeit. Schließlich besteht sein Tagesablauf sonst aus viiiiel Ruhe und Schlafen.

    Alles in allem...Immer wieder gerne. Schon so manches mal mussten wir wirklich stärke beweisen um nicht in den Bolonka-Kaufrausch zu verfallen. :-p

    Ich wünsche euch also viel Spaß bei der sicher nicht einfachen Entscheidung und plediere aus meiner Sicht natürlich für einen Bolonka-Zwetna. #freu

    LG Steffi

Top Diskussionen anzeigen