Ruhiger durch kastrieren?!

    • (1) 17.07.11 - 07:31

      Guten Morgen zusammen,

      so, nun habe ich eine selten doofe Frage:

      Nächsten Freitag wird bei unserem Leo schnippschnapp gemacht - allerdings auch mit medizinischer Indikation, da er einen Schlupfhoden hat, was gerichtet werden muss.

      So, nun erzählen alle um mich herum, dass er danach auch viel ruhiger und nicht mehr so rüpelhaft ist.

      Unser Leo wiegt halt nun mal 60 Kilo, ist ultra lieb, aber ein Trampeltier - anhand von seiner Größer eben. Er hat nun mal als Junghund viel Power und liebt es zu spielen, was eigentlich normal sein sollte. Er will am liebsten immer da sein, wo seine Familie ist. Wir finden es normal und uns stört es nicht. Aber Ihr wisst ja, es gibt viele Menschen um uns herum..... Dadurch wird er wird viel verglichen mit unserem Timmy, der allerdings 15 Jahre alt wird und ein sehr, sehr ruhiger Zeitgenosse ist - er schläft ja den lieben langen Tag.

      Erzählt doch mal bitte, ob Eure Rüden tatsächlich anders geworden sind, nach einer Kastration. Ich würde ja lachen, wenn es ein Ammenmärchen ist.

      Danke Euch!
      LG
      Caro

      • Guten Morgen,

        wir haben unseren Hund damals mit 9 mon. kastrieren lassen und er hat sich kein Stück verändert. Weder ist er ruhiger geworden noch hat er sich sonst verändert.
        Ich weiss aber das das wohl bei den meisten Rüden so ist. Hatte letztens nen Gespräch mit unserem TIA, weil ich wissen wollte ab wann ich Hunter am bestern kastrieren lassen sollte. Er meinte am besten erst wenn er ausgewachsen ist ( ab dem 9 mon, besser erst später), gibt aber welche die sind so extrem wild, das er dazu rät das früher zu machen. Das sind aber ausnahmen, also ist wohl doch was dran das die dann ruhiger werden.
        warts´doch ab. Wie alt ist Deiner denn?

        LG

        kommt wohl auch mit drauf an in welchem alter der Rüde entmannt wird.
        wir haben bei unserem gewartet bis er knapp 1,5 Jahre alt war - und bei uns brachte es wahre Wunder
        Mein Dicker stand kurz vor der BHP und ich hatte Panik weil er nie bei Fuss blieb und auch gern mal irgendwo stehenblieb, anstatt neben mir her zu gehen.
        Dann kam die Kastration.....danach noch einmal Hundeschule wo er schon ziemlich verändert war.
        Dann der Tag der BHP und Mercy legte die mit einem "sehr gut" ab......ich war total baff.

        Er war zwar weiterhin ein großes Spielkalb, aber das Gehorsam war viel besser!

        Meinen Theo musste ich mit 7 Jahren aus medizinischen Gründen kastrieren lassen. Zum Glück hat er sich kein Stück verändert. Ist vielleicht wieder ein klein bißchen verspielter geworden als vorher, aber wirklich nicht viel.
        Er ist ganz der Alte nur jetzt "ohne" untenrum. ;-)

      • Huhu,

        bei Wolf hat sich nur eines stark geändert...er jault und hungert nicht mehr tagelang nur weil irgendwo eine läufige Hündin zu wittern ist.


        Er ist genauso trampelig, fröhlich, wild, ungestüm, aufsässig, stur und selbstbewußt wie vorher.


        Ruhiger ist er nicht die Spur geworden durchs kastrieren.


        lg

        Andrea

        Danke Euch!

        Na, da bin ich ja froh - er ist so wie er ist!

        Er ist zwar ein richtiges Trampeltiert, steht auch gerne mal auf meinem Fuss, ohne dass er es merkt ;-). Aber er hört und folgt ja auch 1a.

        Aber was sein muss, muss nun mal sein.

        Ach so, er war im April 1 Jahr alt.

        LG
        Caro mit Trampeltier Leo und Hundeopa Timmy

      • Hallo Caro,
        bei uns ging die Kastration bei unserem Watson nach hinten los.
        Wir haben ihn mit 23 Monaten kastrieren lassen. Seitdem hat er eine Strategie entwickelt, dass er sofort auf Konfrontation geht und fast jeden, egal ob Hund oder Mensch anspringen und schnappen will..
        Ich würde es niiiieeee wieder tun. Das einzig Positive ist, dass seine Vorhautentzündungen Vergangenheit sind.
        LG

        Huhu


        Neh bei Loui wars auch nicht so ,er ist noch genau so wild und verspielt wie vorher .Mit anderen Rüden hatte er vorher schon keine Probleme und auch das hat sich nicht geändert .
        Mein TA meinte kastrierte Rüden hätten einen anderen Stoffwechsel und man müsste halt mit dem füttern aufpassen ,paar kilos mehr und die sind viiiieeeeel ruhiger ,vielleicht ruht daher der Gedanke das die ruhiger sind ???Aber mein Loui rennt beim Spieltraining immer noch wenn die meisten schon liegen .

        LG Bettina mit #hund#hund#katze#baby

Top Diskussionen anzeigen