Bauchspeicheldrüsenentzündung beim Hund - Erfahrungen? Tips?

    • (1) 02.09.11 - 14:30

      Hallo!

      Unser Wolfspitzoma Sandy (*15.02.1997) hat - mit 98%iger Wahrscheinlichkeit - eine Bauchspeicheldrüsenentzündung.

      Wir haben gestern Blut abgenommen alle Werte ok bis auf einen Leberwert, der minimal erhöht ist (kann aber auch auf ein Leberproblem von vor 6 / 7 Jahren zurückzuführen sein) sowie zwei Bauchspeicheldrüsenwerte, die stark erhöht sind (einer heisst "Alphaamylase und der zweite auch irgendwas mit "P....lase" oder so). Zur genaueren Klärung werden jetzt nochmal zwei weitere Werte abgefragt - Ergebnis bekomme ich voraussichtlich morgen. Außerdem sind die Leukozyten leicht erhöht (15,8).

      Warum sind wir zum TA?

      - Sandy ist schlapp (kommt nicht mehr alleine ins/aus dem Auto, Treppen machen Probleme, will nicht mehr spazieren gehen - nach 5min ist es rum und in der Zeit haben wir dann ca. 50m geschafft)
      - Sandy hustet (dachte an Herzhusten) seit letztem Samstag (zw.. 4-12x/Tag)
      - sie trinkt vermehrt (aber nicht dramatisch mehr)
      - sie ist massiv gealtert - und das innerhalb weniger Tage
      - sie hat abgenommen (400g innerhalb der letzten ca. 10 Tage)
      - sie frisst nicht mehr so gierig (sie ist sonst typisch Spitz: immer am Verhungern)
      - sie hechelt selbst bei 4°C annähernd dauerhaft

      TA hat sie abgehört, aber ein wirkliches Ergebnis haben wir da nicht bekommen, weil Sandy ständig grummelt. War sie mal ruhig, waren Herz und Lunge unauffällig.

      Im Nachhinein aufgefallen ist mir, dass Sandy öfter als üblich Durchfall hatte (wie heute Morgen). Sonst hat sie den nur, wenn sie mal wieder eine Identitätskrise hat und einen auf Vöglechen macht (klaut dann den Wildvögeln im Garten das Körnerfutter).

      Heute Abend bekommen wir erstmal ein Antibiotikum und mein Mann fragt, ob wir bei der Fütterung etwas beachten müssen.

      Gelesen habe ich schon viel - von gar nicht füttern bis fettarm füttern war das alles dabei...

      Deshalb meine Frage, ob jemand Erfahrung damit hat. Wie wurde behandelt? Was muss ich beachten?

      Das was ich gelesen habe macht mir ein wenig Angst... Sandy war nur 2x krank - einmal mit Leberproblemen (vermutl. was giftiges gefressen) - einmal mit Gebärmutter-/Eierstockveränderungen (wurde kastriert). Sie muss wieder gesund werden...

      LG
      Kim

      • (2) 02.09.11 - 14:43

        Ergänzung nach einem Telefonat mit meinem Mann:
        - Sandy ist sehr unruhig
        - Sandy trinkt jetzt massiv mehr
        - Sandy hechelt ganz extem

        und er fährt gleich nochmal zum TA...

        • Hallo.

          wirklich weiterhelfen kann ich Dir auch nicht.
          Aber ich würde sämtliche Kohlenhydrate, die die Bauchspeichelrüse zusätzlich belasten, weglassen. Sprich keinerlei Getreide, Kartoffeln ect., sondern stattdessen Fleisch pur und zusätzlich Mineralien.

          LG

          Kerstin

          • Hallo!

            Hallo Kerstin,

            Danke für Deine Antwort.

            Der zweite Wert, der abgefragt wurde, zeigt deutlich, dass es eine Bauchspeicheldrüsenentzündung ist (max. sind 400mg/l und bei Sandy sind es 830). Wir haben ein Antibiotikum bekommen - Schmerzmittel hole ich heute Nachmittag und spezielles Diätfutter bekomme ich morgen oder übermorgen. Bis dahin gibts gekochtes Hühnchen.

            Sandy geht es gar nicht gut - sie ist schwach, klappt beim hinlegen zusammen wie ein Taschenmesser, aber sie hat sich noch nicht aufgegeben. Also wird sie die Chance bekommen, gesund zu werden. Allerdings wird es keinerlei Experimente geben. Das hat Sandy nämlich nicht verdient.

            LG
            Kim

      (5) 02.09.11 - 20:56

      Hallo,

      dann wird sie im Februar ja schon 15 Jahre alt! Oh Mann - ich weiß garnicht, was ich dir raten soll! Wie meine Vorschreiberin schon schrieb, ernähre sie mit einem Seniorenfutter, welches ohne Getreide ist. Barf ist bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen immer gut, ich weiß aber nicht, ob eine Umstellung in dem hohen Alter richtig ist?
      Vielleicht ist auch nur ihre Zeit gekommen! 15 Jahre sind für einen Wolfsspitz wirklich biblisch! Und wenn der Hund dieses Alter erreichen durfte, ohne viel krank zu sein, dann ist das ein Segen!
      Ich drücke die Daumen für euren Hund!

      LG Pechawa

      • (6) 05.09.11 - 13:57

        Hallo!

        Ja - unsere Sandy ist schon ein altes Mädchen. Ich habe auf den anderen Beitrag ausführlich geantwortet - sie hat def. eine Bauchspeicheldrüsenentzündung. Und es geht ihr gar nicht gut. Wir werden jetzt erstmal die Wirkung des AB und das Diätfutter abwarten und sie uns dann genau anschauen. Sollte es nicht besser werden, wird es auch keinerlei Experimente geben.

        Ich hoffe nur, dass wir unsere Maus nicht auf diese Art verlieren - bis vor ein paar Tagen war sie noch sooo fit.

        Lg
        Kim

Top Diskussionen anzeigen