Lasst ihr eure Hunde impfen?

    • (1) 05.12.11 - 21:25

      Hallo

      Ich hab mal eine Frage, lasst ihr eure Hunde impfen?

      Ich meine jetzt diese jährliche Auffrischimpfung.

      Ich hab in letzter Zeit häufiger gelesen dass garnicht bewiesen ist, dass diese Impfung so oft nötig ist. In Amerika gab es da wohl eine Studie die besagt dass eine Grundimmunisierung im Welpenalter lange teils sogar lebenslang ausreicht.

      Wie seht ihr das?

      Lg

      • Mein Hund war nicht geimpft, meine Katzen auch nicht, die Kinder schon gar nicht.

        • Hi

          danke für deine Antwort.

          Haben deine Tiere jemals eine Krankheit bekommen weil sie nicht geimpft wurden?

          Mein Hund ist nun 8 Jahre alt, wurde die ersten 3 Jahre geimpft und seitdem nicht mehr. Aber er war nie krank. Wir waren nur mal beim Tierarzt weil er erbrochen hat weil er nur 1 mal am tag gefüttert wurde. Aber viele sagen du musst doch impfen etc. deshalb bin ich ein bischen verunsichert.

          Lg

          • Eine Katze hatte Leukose, aber wohl schon bevor sie bei uns war. Mehr sag ich dazu jetzt nicht, sonst flippen wieder alle aus...

            Ich lass nicht impfen und gut.

    (9) 05.12.11 - 22:58

    Ich kenne diese Studien aus den USA...

    Wir haben z.B. nicht gegen Borreliose geimpft weil damals nur gegen einen Erreger geimpft werden konnte - unser Hund hat seit über einem Jahr chr. Borreliose, bekommt regelmäßig Schübe mit Lahmheit und Schmerzen.

    Ja, ich lasse alle unsere Tiere impfen, gegen alles, so wie es empfohlen wird. Ich kenn mich in der Veterinärmedizin zu wenig aus um mir ein klares Bild zu verschaffen, also vertrau ich unserer TÄ, die bisher einen sehr guten Job gemacht hat.

    LG

    (10) 06.12.11 - 07:11

    Ich halte jährlich auch für übertrieben.

    Ich muss um an Tunieren starten zu dürfen alle 3 Jahre die Tollwut auffrischen und da lass ich immer den Rest mit auffrischen auffrischen. Das langt sicher dicke.

    Gruß Farina

    (11) 06.12.11 - 08:41

    unser hund wurde in 11 jahren 3 mal geimpft.

    (12) 06.12.11 - 09:13

    unser Goldie ist jetzt 4 Jahre.....am Anfang Grundimmunisierung, und dann so alle 15 Monate.
    Jetzt im Sommer wäre er mit Tollwut wieder dran gewesen, aber ich hab den Titer bestimmen lassen, und der war gut - also bekam er die Impfe nicht.

    Mein Labi-Mädel ist 8,5 Monate, bekam die Grundimmunisierung - ohne Tollwut.

    Allerding muss ich die spätestens im Juni nächsten Jahres machen lassen, da im Juli beide Hunde für ne Woche ins Hundehotel gehen.
    Und da MÜSSEN die Tiere alle geimpft sein.
    Ich täts sonst auch nicht machen......

    Bei unseren Katzen sehe ich das ähnlich.....mein BKH-Mädel wird bald 7.......bis sie 5 war wurde sie jährlich geimpft - seitdem nicht mehr.
    Sie ist reine Wohnungskatze, und total scheu, ängstlich und sensibel, da will ich ihr den Stress nicht unnötigerweise jedes Jahr wieder antun.
    Denke zum Frühjahr hin werd ich mal wieder auffrischen lassen

    (13) 06.12.11 - 10:43

    Hi Du!

    Also generell denke ich, dass sich da die Geister massiv scheiden... es gibt einfach eine große "Impf-Fraktion", und dann die "Anti-Impf-FRaktion", und dazwischen gibt es - so meine Meinung- eine Minderheit, die impfen lässt, aber kritisch wertet, welche sinnvoll ist oder nicht, sei es bei Tier oder Mensch...

    Dazu zähle ich mich selbst. Generell bin ich unheimlich froh über die Existenz von Impfungen, und ich kenne auch die Risiken bei Impfungen, aber genau s bin ich mir bewusst, was passieren kann, wenn man eben nicht impft. Bei Tieren habe ich das noch nicht miterlebt, aber eben bei Menschen hautnah ( als ich noch im KH gearbeitet habe...).

    Daher lasse ich meinen Hund, meine zukünftigen Kinder und mic hselber impfen, allerdings informiere ich mich über Sinn und Unsinn einer Impfung für mich oder mein Tier vorher, ich verlasse mich nicht nur auf STIKO (bei Menschen) etc., sondern schaue einfach, in wie weit die Impfung sinnbringend ist...

    Bisher hat mein Hund alle Impfungen sehr gut vertragen ( im Gegensatz zu mit *lach* ), daher werde ich ihn auch wieterhin impfen lassen.

    Wie oben schon beschrieben kann es erforderlich sein, die Impfungen nachzuweisen, z. B. bei Reisen in andere Länder, aber da sollte man sich immer vorab rechtzeitig informieren, die Einreisebestimmungen sind da recht spezifisch und ändern sich auch mal.

    Wer generell impfen lässt, aber nicht so häufig will, der kann ja ( wurde oben glaub' auch schon mal genannt) einfach den Titer bestimmen lassen, hat halt wie alles seinen Preis.

    Wie gesagt, ich bin sehr dankbar für die Möglichkeit der Impfungen, und auch dass sich schlimme Krankheiten so stark haben eindämmen lassen, dass sie quasi nicht mehr existent sind in unseren Breiten, ist flächendeckenden Impfungen zu verdanken.

    Aber es wäre blauäugig zu denken, dass die Pharmakonzerne nur zum Besten des Menschen/Tieres handeln... Profit ist das A und O ... Insofern...

    Mein Motto: Impfen.... Mit gesundem Verstand!

    • (14) 06.12.11 - 14:00

      Sehr schön,dein Text!
      Ganz genauso sehe ich das auch #pro
      Wer gar nicht impft,agiert in meinen Augen genauso fahrlässig,wie jemand der überimpft!

(15) 06.12.11 - 13:11

Hallo,

ich empfehle hierzu das Buch von Monika Peichl "Haustiere impfen mit Verstand"
Vorneweg: die beiden Hunde meiner Eltern wurden nie geimpft, hatte auch nie eine der Krankheiten, gegen die geimpft werden kann!
Allerdings: die Hunde meiner Eltern hatte selten Kontakt zu fremden Hunden, waren in keiner Hundeschule oder Hundepension!
Wenn mein Hund nur selten Hundekontakt hätte, dann würde ich ihn nicht impfen lassen, außer alle 3 Jahre gegen Tollwut.
Nun sind wir in einer Junghundgruppe und außerdem in einer Zielobjektsuche - Gruppe.
Des weiteren muss mein Hund 1-2 mal pro Jahr in eine Hundepension.
Deshalb bleibt mir nichts anderes übrig, als ihn impfen zu lassen, allerdings nicht alles, was es so gibt!
Gegen Leptospirose habe ich ihn nicht impfen lassen, da es mehr Erreger gibt als die, gegen die geimpft wird.
Zwingerhusten war im Impfstoff drin, deshalb wurde der gezwungener Maßen mit geimpft, allerdings werde ich mir für die nächste Impfung einen Tierarzt suchen, der ein Kombipräperat spritzt, ohne diese Komponente, und zwar aus diesem Grund
http://www.ostseerudel.de/html_impfen/zwingerhusten.htm
Dann bleiben noch übrig: Tollwut, Staupe, Hepatitis und Parvovirose, welche ich bei häufigem Hundekontakt und Waldspaziergängen wichtig halte, die aber nicht jährlich geimpft werden müssen, sondern alle 3 Jahre!
Tollwut ist halt auch so eine Sache! Normalerweise braucht man das in Deutschland nicht, wer seinen Hund aber über die Grenzen mitnimmt, der muss es impfen lassen.
Und im Falle eines Tollwutfalles ist diese Vorsorge einfach beruhigend!

Was ich dir empfehlen kann: Lese das o.g. Buch und suche dir einen Tierarzt, der einen Impfstoff spritzt, der mind. 3 Jahre lang anhält! Und frage am Telefon VORHER, ob er den 3-jährigen Eintrag macht! Sonst geht es dir wie mir: Lt. Beipackzettel des Impfstoffes ist mein Hund 3 Jahre lang geschützt, meine Tierärztin empfiehlt aber die jährliche Auffrischung #klatsch
.... da muss ich mir eine/n neuen suchen!

LG Pechawa

(16) 06.12.11 - 17:20

Unser Hund ist grade frisch geimpft.Laut TA muß ich nun Tollwut alle 3 Jahre impfen lassen (haben wir extra so impfen lassen ,anstatt jedes Jahr) und die normalen Impfungen jedes Jahr auffrischen lassen.Unsere Katzen waren früher immer geimpft, aber seitdem sie nicht mehr rausgehen (bzw unsere 16,5 jährige nur noch auf den Balkon/Terasse und unser Kater nur MIT uns zusammen) habe ich sie auch nicht mehr geimpft, da ich den Grund dafür nicht mehr sehe.Unserer "Oma" erspare ich allein wegen ihren Alters die Impfung!

Ich könnte allen Hundebesitzern, die ihre Tiere nicht impfen lassen in den Allerwertesten treten, man trägt schließlich eine Verantwortung dem Tier und anderen Menschen gegenüber!
Mein Sohn (damals zwei) wurde von so einem Exemplar in die Hand gebissen, weil er an ihm VORBEIGEGANGEN ist. Keine Ahnung, was das Tier in diesem Moment gedacht hat, wahrscheinlich garnichts, weil Hunde nicht denken können, er wird sich wohl einfach erschreckt haben und zugebissen haben. Ist Scheiße, kommt aber vor. Aber richtig geärgert hat mich, dass der Hund nicht geimpft war. Ich habe überlegt, ob ich den Besitzer anzeigen soll wegen Körperverletzung, aber mein Exmann (mit dem der Unfall passiert war) hat mich davon abgebracht, weil dem Kleinen nichts "schlimmeres" passiert ist. Es HÄTTE aber sein können. Der Effekt von der ganzen Sache war dann, dass der Kleine tierisch Schiss vor allen Hunden bekommen hat, wir haben das aber mittlerweile so im Griff, dass man sagen kann, er hat jetzt den Respekt vor Hunden, den ich begrüße, er weiß, dass die beißen können und würde nie ungefragt einen Hund streicheln. Oft klammert er sich noch an meinem Beim fest, wenn ein Hund frei rumläuft.

Und mal abgesehen von dieser geschichte: Wenn ich ein Tier halte, dann muss ich mich auchdarum kümmern, dass es geimpft ist, dass es das richtige Futter und artgerechte Haltung bekommt.

  • Hallo,
    es tut mir leid das Dein Sohn gebissen wurde,aber was hat das damit zu tun ob ein Tier geimpft ist oder nicht?Glaubst Du dann hätte er nicht gebissen?
    Du scheinst leider wenig bis garnicht über das Thema informiert zu sein.
    Meine Tiere werden geimpft,aber nicht gegen alles was es gibt(vieles nicht wirksam)und auch nicht jährlich.
    Impfentscheidungen sollte man auch bei Tieren kritisch treffen und nicht einfach alles reinimpfen lassen was es gibt und dann doof gucken wenn es nebenwirkungen gibt,und die gibt es reichlich.
    LG Kimchayenne

Mal davon abgesehn, dass es in Deutschlan KEINE Impfpflicht für Tiere gibt, ist D seit 2007 Tollwut frei.
Mein Hund ist als Welpe grundimmunisiert worden, seitdem hat er keine Impfung mehr bekommen - aus gesundheitlichen Gründen. Würde ich ihm jetzt z.B. die Tollwutimpfung geben, die er hätte laut "Plan" schon im Sommer hätte bekommen müssen, ich weiß nicht, ob es ihm dann so gut ginge wie zur Zeit. Man kann nicht alle "Impfgegener" pauschal über einen Kamm scheren. Und eben weil ich mir der Verantwortung für mein Tier bewusst bin, kann und werde ich es nicht der Gefahr durch eine Impfung aussetzen, weil es für ihn zu gefährlich ist - und er ist noch nicht mal 2 Jahre.

Top Diskussionen anzeigen