Altes Kaninchen seit heute alleine, was tun?

    • (1) 10.02.12 - 21:39

      Hallo,

      ich und meine Geschwister haben als Kinder 2 Kaninchen geschenkt bekommen. Da sie uns als zwei Rammler verkauft haben, haben wir damals nicht schlecht geschaut als Babys da waren. Die Kleinen wurden verkauft, bis auf einen, den meine kleine Schwester bekam. Der Rammler natürlich kastriert.
      Sie lebten auch nach unserem Auszug weiter zu 3. bei meinem Vater am Haus, denn dort hatten sie einen großen Hühnerstall nur für sich, einen großen Garten etc.
      "Meine" Häsin ist schon vor mehreren Jahren gestorben. Also lebten Papa und Sohn weiter zusammen.

      Leider ging es dem Papa die letzten Tage schon nicht so gut. Mein Vater hat ihm das Futter mit der Hand geben müssen und auch das Trinken musste ihm hingehalten werden. Der Sohn hat ihn ständig beschützt und hat sich schützend über ihn gestellt wenn man in den Stall ist. Genauso hat er ihn gewärmt und auch Karotten etc. ihm gebracht. Gefressen und getrunken hat er gut. Nur durch den Stall gehoppelt ist der nicht mehr.
      Heute war ich zu Besuch bei meinem Vater und wollte die beiden besuchen. Der Papa muss wohl kurz zuvor gestorben sein. Der Sohn reagierte extrem aggressiv und als ich ihn vorsichtig zur Seite geschoben habe, konnte man sehen das der andere sich nicht mehr bewegt und komplett zugebuddelt wurde. Mein Vater möchte ihn noch ein paar Stunden drin lassen, damit der andere sich etwas verabschieden kann.

      Nur was machen mit dem armen Sohn?

      Der Papa ist jetzt im Alter von 14!!! Jahren gestorben. Sein Sohn ist auch schon 13,5 Jahre alt.

      Habt ihr Tipps für uns?

      Lg

      • Hallo!

        Entweder ihr sucht jemand, der eine harmonische Kaninchengruppe hat, wo er mit dazu kann. Oder ihr hängt euch in Google nach einer Kaninchenhilfe, und fragt nach, ob die euch ein Kaninchen "ausleihen" könnten, bis euer alter Rammler stirbt - dann muss er seine letzten Monate nicht alleine bleiben, und es wäre gleich ausgemacht, dass ihr das andere Kaninchen dann problemlos zurück geben dürft.

        Das setzt sich bei immer mehr Tierarten so durch, also versucht es einfach.

        Es wäre aber besser, ihn jetzt erst mal ins Haus zu holen, wo er alleine ist, am besten in den keller oder einen ungeheizten Raum, damit der Temperaturschock nicht so heftig ist. Er hat ja jetzt niemand mehr zum warm ran kuscheln...

        (3) 11.02.12 - 10:27

        Hi,
        frag doch mal im Tierheim nach. Vielleicht gibt es ja einen vergleichbaren Senioren...

        Wir haben im Herbst unsere alte Dame einschläfern lassen müssen (hätten wir sie ein paar Stunden später gefunden hätten wir sie wohl nicht mehr lebend gefunden).

        Unser alter Rammler brauchte so ganz schnell einen Partner - einen ungeheizten Keller oder eine Garage mit tageslicht haben wir nämlich nicht.

        Unser TH hatte kein Tier in Außenhaltung im passenden Alter. Sie hatten nur eine recht junge Dame (2 Jahre), die ihr bisheriges Leben in Einzelhaltung verbracht hat.

        Die Vergesellschaftung war gar keine wirkliche, vermutlich, weil sie eh nicht wusste was sie tun soll - er hat sie kurz berammelt, sie sich unterworfen und es war Liebe auf den ersten Blick. Allerdings haben wir auch vor, weiterhin Kaninchen zu haben -wenn sie ihn überlebt (was sehr wahrscheinlich ist bei über 5 Jahren Altersunterschied) wird es einen Nachfolger geben.

        Er ist allerdings auch bei weitem nicht so alt wie deins, sondern erst gute 7 Jahre alt.

        Viele grüße
        Miau2

        (4) 13.02.12 - 16:14

        Hi,

        ich wprde einem so alten Kaninchen den Stress einer Vergesellschaftung nicht mehr zumuten. Dazu kommt: Wollt ihr denn weiter Kaninchen halten? Wenn ja, dann würde ich zwei Kaninchen zunehmen, die etwa gleich alt sind. Damit nicht in ein paar Monaten, wenn euer alter Herr geht, wieder eines alleine ist.

        Gruß
        Kim

Top Diskussionen anzeigen