Besitzerwechsel -nun "Kummerkatze"

    • (1) 21.05.12 - 17:40

      Hallo!

      Wir haben von Bekannten eine ca. 6 Jahre alte Katze übernommen. Sie hatten das Tier ursprünglich aus dem Tierheim, sind dann auch schon mal mit ihr umgezogen. Also ist eine neue Umgebung und neue Bezugspersonen erst mal nicht unbekannt für die Katze.
      Bei uns ist sie dann in die hinterste Ecke verschwunden und harrt seit gestern mittag eisern im Stockdunkel auf diesem kalten Betonboden aus. Wir haben sie auch in Ruhe gelassen, klar muss sie sich erst umgewöhnen. Aber sie frißt und vor allem trinkt bei der Wärme jetzt auch nicht! Das macht mir schon Sorgen! Wir möchten doch auch, das es dem Tier gut geht.
      So ein Tier ist natürlich sensibel. Kennt das wer? Wie lange kann sich so ein Kummerhungerstreik hinziehen, ohne dass es der Katze schadet?
      Was können wir tun, um es ihr zu erleichtern? Wir haben extra die Leckerli mitgenommen, die sie dort gern mochte, ihr auch nichts anderes angeboten.
      Ab wann mus man in Erwägung ziehen, die Katze notfalls wieder zurück zu bringen zu den alten Besitzern? Die hatten zwar ihre Gründe, die Katze abzugeben, aber sicher unter der Maßgabe, dass es ihr bei uns gut geht.
      Danke für Eure Antworten.
      Mit ratlosen Grüssen
      Silly#katze:-(

      • Hallo!

        Katzen tun sich oft recht schwer mit so einer Umstellung.

        Stellt am besten Nassfutter bereit, macht das mehrmals am Tag frisch, und wartet ab, am besten ohne sie zu bedrängen. Es kann auch eine Weile dauern.

        Wichtig ist eben Nassfutter, damit nimmt sie ganz automatisch genug flüssigkeit auf, Katzen haben alsWüstentiere ohnehin kein so ausgeprägtes Durstgefühl und kommen mit Hitze gut klar.

        Hallo,

        es passiert oft das Katzen sich erstmal verkriechen.Irgendwann ,meist nachts ,wenn ihr schlaft kommen sie dann raus.,schauen sich alles in ruhe an und fressen eventuell auch.
        UNseren KAter haben wir damals erst nach 4 Tagen zu Gesicht bekommen und dann auch nur in der tieften Gangart.
        Ein Bekannter von mir hat 3Katzen die wohl unheimlich verschmusst sind.Ich sehe zwar immer Katzenspielzeug ,Katzenklo....aber eine Katze habe ich noch nie gesehen.

        Lg Sabine

        (4) 23.05.12 - 19:27

        Hallo vor 3jahren bekam ich von meinem Freund einen gebrauchten Kater geschenkt.Der kater war damals 9jahre alt.
        Als er aus der Tranportkiste rauskam versteckte er sich gleich unter der Komode.(Ich frag mich heute noch wie er seinen fetten Arsch da durch bekam )Gesehen haben wir ihn nicht aber es gab Zeichen das da jemand ist Fressen weg und Stinker in der Kiste.
        Dann aufeinmal mitten beim Tatort kam er raus für ca3stunden .Das ging ca 1Woche so.

        Wir haben dann zuerst alle Schlupflöcher versperrt, aber er bekam dann so eine Angst .Das wollten wir am Allerwenigsten.Ich war dann genervt und meinte wozu einen Kater den man nie sieht.
        Wir hatten damals noch eine Kleine Wohnung.Ich kam Nachhause war müde und hockte mich aufs Sofa,gegenüber ist das Bett.Dann dachte ich mir was liegt denn da für ein Haufen.Es war der Kater.
        Ja 2wochen hat es gedauert bis er kam und blieb.Jetzt versteckt er sich nur noch vorm Staubsauger.Hab einfach geduld ich muß noch dazu sagen ich hab mich oft neben die Komode gehockt und habe mit ihn geredet.Stell vielleicht Essen und Trinken in die nähe vom Versteck.Viel erfolg Vielleicht kommt auch noch ein guter Tipp

      • (5) 24.05.12 - 14:58

        Hallo!

        Wir haben vor ca. 2 Jahren eine Katze aus dem Tierheim geholt. Dort war sie immer mit ihren Geschwistern zusammen und plötzlich war sie eben alleine. Sie hat sich hinter der Couch versteckt und kam 2 Monate nicht raus.

        Ich hab ihr einfach Futter und Wasser vor die Couch gestellt und habe sie die erste Zeit in Ruhe gelassen. Sie ist dann Nachts rausgekommen und hat gefressen.
        Nach ein paar Tagen habe ich versucht sie jeden Abend mit einem Spielzeug zu locken, was am Anfang keine Früchte trug. Jeden Abend hab ich dann ca. 15 Minuten versucht sie zu locken. Nach 2 Monaten zeigt das dann Wirkung. Sie kam dann langsam raus. Jetzt ist es die tollste Katze, total lieb und verspielt.

        Ich habe in der Zeit viel mit dem Tierheim Telefoniert und die meinten das wird schon. Solange das Fell der Katze nicht stumpf wird und sie etwas frisst, wird das schon werden.
        Ich bin ehrlich, wir waren nahe daran sie wieder abzugeben. Sie hat mir so Leid getan.
        Eine ganze Weile ging sie nur Nachts raus. Da hab ich gesehen das der Napf geleert war. Wir haben noch eine Katze, die sie aber auch in Ruhe gelassen hat.

        So wie das hier ausschaut ist die Katze echt unter Schock durch die massive Veränderung. Im Grunde hilft nur Geduld. Stell ihr den Napf genau vor das Versteck und lass sie einfach in Ruhe.

        Ich hab damals auch später den Rat bekommen Pheromone zu benutzen. Weiss jetzt nicht mehr wie das hieß. Das sondern Katzen ab, wenn sie sich wohl fühlen und überall langstreichen. Das soll Katzen beruhigen. Ob das geholfen hat, kann ich im Nachhinein nicht mehr sagen, wir haben das aber verwendet. Hier ist mal so ein Link zu dem was ich meine:

        http://www.vetvita.de/specials/allgemein/pheromone.shtml
        Da würde ich mal einfach den Tierarzt fragen.

        Auch würde ich das Leckerli mal in das Versteck legen. Vielleicht frisst sie es ja darin.

        LG Sonja

Top Diskussionen anzeigen