Fragen, Fragen, Fragen zum Alltag mit Hund

    • (1) 04.06.12 - 22:32

      Hallo,

      wir hätten gerne einen Hund, wollen die Entscheidung aber langsam und überlegt angehen, da wir noch keine eigenen Erfahrungen haben.

      Generell möchten wir keinen Welpen, sondern einen Hund aus dem Tierheim (Altersvorstellung ca. 4-5 Jahre).

      Ich habe nun beschlossen, in Stichworten ein Tagebuch zu führen, in dem ich die wichtigen Ereignisse eines Tages festhalte. Damit will ich irgendwann einen Überblick haben, wie oft es zu kritischen oder sogar hundeunkompatiblen Situationen gekommen ist.

      Nachdem ich nun einige Wochen unseren Alltag beobachtet habe, ist mir die ein oder andere Situation aufgefallen (oder auch als mögliche Situation eingefallen), die mich ins Grübeln gebracht hat. Wie seht Ihr diese Situationen? Davon ausgehend, dass der Hund vormittags schon alleine zuhause war.

      Nachmittags Besuch bei befreundeten Familien? Wenn der Hund dort nicht einfach mit in die Wohnung/in einen Garten kann?
      Oder nachmittags mal eben ins Schwimmbad mit meinen Jungs?
      Gibt's das für uns dann einfach nie mehr? Oder könnte ich den Hund nach gemeinsamen 1-2 Stunden nachmittags gleich wieder für ca. 2-3 Std. alleine lassen?

      Was mache ich aber z.B. wenn's auf den Spielplatz geht? Bleibe ich mit dem Hund draußen vor'm Zaun sitzen, während meine Jungs drin spielen?

      Was ist mit Arztterminen nachmittags? Da kann ich einen Hund ja definitiv nicht mitnehmen. Meine eigenen Termine kann ich ja noch auf den Vormittag schieben. Aber z.B. Kinderarzttermine? Ich kann den Hund doch schlecht vor der Praxis anbinden, oder etwa doch?

      Und wie könnte ich das im Urlaub machen? Generell machen wir eh nur Urlaub, bei dem auch ein Hund dabei sein könnte. Aber besteht die Chance, dass ein Hund auch in einer fremden Umgebung (Ferienhaus) mal für 2 Std. alleine bleibt? Damit wir mit den Jungs z.B. mal schwimmen gehen könnten?

      Und wenn ich mal kurz in die Stadt muss? Keine lange Shoppingtour, sondern eben gezielt in 2-3 Geschäfte/Kaufhäuser? Nehm ich da den Hund mit? Bisher habe ich nie drauf geachtet, wie viele Hunde in den Geschäften unterwegs sind. Und seitdem ich drauf achte, begegnet mir kein einziger Hund... Naja, da es eh nicht oft vorkommt, kann ich auch nicht so viele Studien betreiben.

      Könnte ich den Hund eigentlich auch im Garten lassen, wenn keiner zuhause ist? Der Garten ist abgeschlossen und eingezäunt. Aber muss ich dann die Terrassentür offen lassen? Oder könnte es dem Hund auch reichen, wenn er in die Garage kann?

      Puh, mehr Fragen fallen mir gerade nicht mehr ein. Vielleicht könnt Ihr mir ja bis hier schonmal aus meiner Unwissenheit helfen... Und klar, ich weiß, jeder Hund ist anders;-)

      Viele Grüße, #stern

      • Hallo,

        wenn ich mir deinen "Fragenkatalog" so durchlese, kommt es mir ein wenig so vor, als würdest du fragen: "Ich hätte gerne einen Klotz am Bein, aber kann ich den nachts abnehmen?";-)
        Ist nicht böse gemeint, aber gerade letztens hatte ich eine Unterhaltung mit meiner Schwester. Sie hat Zwillings-Mädels (6 Jahre alt) und meine Schwester und ihre Töchter wollen auch unbedingt einen Hund. Mein Schwager ist absolut dagegen und hat genau die Punkte, die du hier fragst, als "Gegenargument" genutzt.;-)
        Ich habe keine Kinder, dafür zwei Hunde (Salukis), die mein ein und alles sind. Ich nehme meine Hunde überall dahin mit, wo man Hunde eben so mitnehmen kann, aber ich "muß" auch nicht auf Kinderspielplätze, zum Kinderarzt, etc. -aber eine Einschränkung (gerade in Kaufhäusern z. B. sind sie allemal!) -was für eine Rasse, bzw. Größe schwebt dir denn so vor?
        Wenn ich zu Besuch bei meiner Schwester bin, merke ich immer wieder: die Bedürfnisse von Kindern und Hunden sind nicht so leicht unter einen Hut zu bringen! Wie alt sind denn deine Kinder, wenn ich fragen darf?
        Vielleicht solltest du noch warten, bis sie ein wenig älter sind?
        Meine Schwester hatte sich immer vorgenommen, mit einem Hund zu warten, bis ihre Kinder wenigstens in der Schule sind...im September werden sie eingeschult, aber das Thema "Hund" ist immer noch ein "rotes Tuch" für meinen Schwager.:-(
        Ein Hund, der viel alleine gelassen wird, macht gerne "Blödsinn", auch, wenn er kein Welpe mehr ist.;-)
        Besuch bei befreundeten Familien, die euren Hund nicht in ihrem Garten dulden, würde ich eben zu euch einladen...:-), oder hast du das schon abgesprochen?

        In einer fremden Umgebung (dein Beispiel Ferienhaus) Hunde allein lassen ist generell problematisch...ein Hund, der daheim gut alleine bleibt, kann dir in einer fremden Umgebung vom feinsten die Gegend zusammenjaulen und durch das Fenster abhauen (alles schon erlebt#rofl.)
        Spielplatzsituation: meine Schwester trifft fast täglich eine Mutter, die den Hund immer vorm Spielplatz anbindet, der Hund ist schon älter und scheint damit keinen Streß zu haben (alles eine Frage der Gewohnheit...)

        Ich befürchte, ich habe dir nicht geholfen, aber das ist mir eben dazu eingefallen...:-)

        LG

        Guten Morgen,

        also erstmal solltest du dich fragen, ob du wirklich 100 prozentig einen Hund halten möchtest. Denn ein Hund wird ein weiteres Familienmitglied werden und damit er auch "alltagstauglich" und kinderfreundlich ist bzw wird muss konsequent an seiner Erziehung gearbeitet werden. Das ist garnicht so leicht. Wenn man einen Hund hat, dann muss man nunmal Abstriche machen und kann nicht so weiter leben, wie zuvor. Das hört sich alles dramatisch an, doch man sollte sich folgende Gedanken machen:

        Ist mein Bekanntenkreis tolerant genug für einen Hund? Wo darf ich den Hund mitnehmen und wo nicht? Bin ich dazu bereit diesen Bekanntenkreis aufzugeben, wenn dieser meinen Hund nicht aktzeptiert?(Das wird automatisch passieren, dafür kommen neue dazu)

        Gibt es jemanden, bei dem ich den Hund in solchen Situationen, wie Arztbesuch, Schwimmbad ect. unterbringen kann? Für ein Hund ist es eine Qual, wenn er vormittags schon allein gelassen wird und seine Rudelmitglieder dann endlich kommen um nach 2 Stunden wieder zu gehen. Ganz anders ist die Situation, wenn du einen großen Garten hast, dem Hund dort eine Hütte baust und er dann tagsüber auch draussen leben kann. Was aber nicht bedeutet, dass er dann keine weitere Beschäftigung, Auslauf und geistige Förderung braucht. Den Hund vor irgendein Geschäft oder Spielplatz anzubinden ist keine gute Lösung, denn die "Hundemafia" ist überall und sie machen vor keinem Hund halt. Die fahren mit Transportern umher, nehmen deinen angeleinten Hund mit und der landet dann als Gebärmaschine oder Zeugungsmaschine in Polen oder Tschechien.

        Wichtig ist die Wahl der Rasse! Achte nicht auf das Aussehen des Hundes, sondern darauf, dass der Hund nicht so viel gefördert werden muss. Viele nehmen z.B. einen Labrador, weil er toll und freundlich ist, aber dass diese Hunde superviel geistige Beschäftigung benötigen, daran denkt niemand. Auch auf die größe des Hundes solltest du achten. Es wird in Hotels, Einkaufspassagen, Museen ect. öfters mal eine Ausnahme gemacht, wenn der Hund etwas kleiner ist und in eine Tasche kann.

        Noch nen Tipp: Lasst euch nicht von jedem x-Beliebigen tipps geben, sondern geht zu Fachleuten und lasst euch da beraten. Selbst das was ich schreibe muss nicht 100 prozentig stimmen. Holt euch von mehreren Fachleuten einen Rat ein, damit ihr mehrere Meinungen habt.

        ich kann dir nur noch raten, dass, wenn du wirklich einen Hund haben möchtest und auch kein Problem hast, mal abstriche zu machen, dir wirklich einen Hund holen solltest. Das sind die tollsten Lebewesen der Welt. Sie halten Familien zusammen und sind immer für dich da, egal wann und ob du gut drauf bist oder nicht. Man muss zwar einiges bedenken und berücksichtigen, aber dass musst du auch, wenn du ein Kind bekommst. Und wenn du ein Kind hast, kannst du auch erstmal nicht mehr diese Dinge tun, die du sonst getan hast. Und trotzdem bist du glücklich mit ihnen und das wärst du auch mit Hund. Sie werden dir soooo viel wiedergeben!

        Bitte achte darauf, wo du deinen Hund herbekommst - hier noch mal was zum Nachdenken: http://www.vier-pfoten.de/website/output.php?id=1222&idcontent=3438&language=1

        Das hört sich jetzt alles vielleicht ein bisschen dramatisch an, aber solche Gedanken sollte man sich eben als eventueller Hundebesitzer machen. Und da du dir diese ja schon so gut gemacht hast und dir über so viele Situaitonen Gedanken gemacht hast bist du und deine Familie besser geeignet als manch anderer jetztiger Hundebesitzer :) Ich würde mich für sehr für euch freuen, wenn ihr euch für einen Hund entscheiden solltet!

        Alles liebe
        Vandmelon

        Hallo,

        ich finde, du machst das total richtig #pro
        Wenn mehr Leute so eine gute Planung machen würden, gäbe es weniger "arme Viecher", die ihr Dasein alleine verbringen müssen!
        Man sollte immer bedenken: ein Hund ist ein Rudeltier und sollte nicht die meiste Zeit alleine gelassen werden.
        Grundsätzlich kann man einen gut erzogenen Hund überall hin mitnehmen. Man muss halt einschätzen, ob es für den Hund Stress ist, oder nicht.
        Viele Hunde im Tierheim sind ängstlich., aber du solltest auch wegen deiner Kinder beim Hund von dort darauf achten, dass er eben nicht ängstlich ist, sondern neugierig und freundlich.
        Wegen der Zeitplanung würde ich mir jetzt nicht zuviele Gedanken machen. Wie lange ist der Hund denn vormittags alleine? Von 8.00 - 13.00 Uhr? Das sind 5 Stunden.
        Wenn du dann eine große Gassirunde von mindestens 1 Stunde machst und die Kinder evtl. dem Hund hinterher noch kleine Tricks beibringen, oder Schnüffelspiele / o.ä. mit ihm machen, ist er erst mal KO.
        Ich weiß jetzt nicht, ob du einen Partner hast, aber wenn ja, muss der den Hund auch wollen.
        Ich richte es häufig ein, dass ich einkaufen/zum Arzt fahre, wenn mein Mann Zuhause oder fast Zuhause ist. Vielleicht kannst du das auch so planen, dann wäre euer Hund nicht den ganzen Nachmittag alleine.
        Zu Freunden würde ich den Hund nur mitnehmen, wenn die auch einen Hund hätten, aber man kann ja Freunde auch mal zu sich einladen!
        Auf den Spielplatz nehme ich meinen Hund mit, wenn ich mit dem Enkel dorthin gehe.
        Allerdings ist vorher eine Gassirunde, wo er sich lösen kann und er wird an der Bank angebunden und muss sich dort ruhig verhalten.
        Natürlich kann man einen Hund im Urlaub in der Ferienwohnung alleine lassen, er muss aber generell alleine bleiben können und das von euch beigebracht bekommen haben.
        Du kannst einen Hund auch im Garten lassen, wenn er kein Kläffer ist - deswegen im Vorfeld schon darauf achten, dass du keine Rasse wählst, die gerne kläffen.
        Das war' s eigentlich schon ;-)
        Das Wichtigste am Schluss: ein Hund bedeutet in erster Linie Mehrarbeit für dich! Du musst wissen, ob du bereit bis, z.B. sofort nach der Arbeit mit dem Tier 1 Stunde Gassi zu gehen!

        LG Pechawa

      • hallo

        habt ihr eine vorstellung um welchen hund es sich handeln soll? also groß oder klein? ;-)

        ansonsten, vieles pendelt sich einfach ein, so wenn man ein kind bekommt. zuerst kann man sich einiges nicht vorstellung und letztlich geht doch alles ;-)

        wieviele stunden wäre er denn tägl. alleine?

        zu freunden und co können wir den hund immer mitbringen, aber es ist nur ein kleiner, nichthaarender hund der recht ruhig ist. ich könnte mir vorstellen von einem haarigen bernhaardiner wären unsere freunde/bekannten auch nicht begeistert.

        schwimmen geht man ja nicht immer und wenn dann ist es eben mal so, überall kann man einen hund nicht mitnehmen.
        wir gehen z.b. ganz selten mal ins schwimmbad aber natürlich geht man mit familie mal in den freizeitpark oder in den zoo oder wochenendausflug oder oder... alles dinge wo ein hund einfach unangebracht ist bzw auch garnicht mit rein darf.

        für solche fälle haben wir eine zuverlässige hundesitterin (eine bekannte) die den hund dann mal einen tag oder auch längere zeizt zu sich nimmt.
        sollten alle stricke reissen haben wir noch eine 2. hundesitterin. ...bei meinen eltern könnte er auch bleiben.

        ganz ehrlich, wenn wir keinerlei anderweitige betreuung hätten dann hätte ich mir die anschaffung mit einem hund gut überlegt denn wenn man sich nicht all zu sehr einschrenken will dann gibt es immer mal situationen wo der hund nicht mit kann und dann ist man immer in einem konflikt. von früh bis abends will man ihn auch nicht alleine lassen und in den freizeitpark will man trotzdem ;-)

        Hallo!

        Ein Hund ist schon eine große Verpflichtung, und auch wenn er schon 4-5 ist bleibt er ja noch locker 10 Jahre bei euch. Das bitte mit einplanen!

        Willst Du auch mit Kindern im Teeniealter noch Teilzeit arbeiten und Hundekompatiblen Urlaub machen, damit Du genug Zeit für den Hund hast?

        Diese Aktivitäten am nachmittag sind wirklich sachen, wo mein Hund daheim bleiben muss. das ist natürlich blöd, wenn er schon vormittag 5 Stunden alleine war geht das nicht nochmal zusätzlich. also lege ich sowas eher aufs Wochenende oder Tage an denen ich nicht arbeiten muss.

        Ich finde es auch nicht besonders schön, einen Hund mit ins Kaufhaus, aufs Volksfest etc. mitzunehmen, dieses Gedränge mit vielen Menschen, die auch mal halb auf den Hund treten, die vielen Eindrücke und die Enge machen einem Hund wenig Spaß.

      • Hi,

        ich seh das alles recht entspannt, allerdings bin ich halt auch vormittags zu Hause - ausser es stehen Termine an.

        Nachmittags Termine mit Kindern mache ich generell ohne Hund und das komplikationslos, wenn ich wirklich mal morgends auch Termine habe an so einem Tag gibte eben in der "Mittagspause" ne ordentliche Auslastung und dann reicht das auch bis abends wieder.

        Wir nehmen unsere Hunde zu wenig Dingen mit, bin da garnicht der Typ für und mag es persönlich auch nicht wirklich den Hund überall mit hin zu schleppen - aber das sieht jeder anders.

        Es gibt einige Sachen wo unsere Hunde mitkommen, aber eben auch vieles wo sie dann zu Hause bleiben.

        Das einzige wo wir drauf achten ist das Ausflüge/Besuche etc wo die Hunde nicht mitkönnen nicht länger als 6h inkl Fahrt dauern, sollte absehbar sein das es länger dauert dann kümmern sich unsere Nachbarn zwischendurch um die Hunde. Allerdings kommt das bei uns zumindest wirklich selten vor, der normale Schnitt den sie allein bleiben müssen regelmäßig ist so gute 4-5h und das halte ich für vertretbar wenn man sich vorher und nachher ausgiebig mit dem Hund beschäftigt.

        Aber man muss halt wirklich dahinter stehen, also wenn es gießt wie aus Kübeln wie zz dann gehen unsere zwar extrem ungern raus, aber man muss es eben im Zweifel trotzdem und da muss man sich schon überlegen ob man das kann und möchte.

        Viele Grüße

        Caidori

        Ich würde auf jeden Fall überlegen,wer den Hund noch betreuen kann,wenn ihr mal länger weg wollt/müsst.
        lg Julia

        Ich schreib mal hier rein wie meine Familie, mein Freund und meine Freunde was mit ihren Hunden handhaben:

        -Besuch: da bei uns fast alle Leute im Freundeskreis selbst Hunde haben oder Hunde mögen, ist das meistens kein Problem. Wenn mal die Katzenbesitzerin zu sich einlädt (was ja nun auch nicht ständig ist), dann bleibt der Hund allein daheim.

        -Schwimmbad: da muss man absolut Abstriche machen. Dann gehts eben NICHT ins Schwimmbad, sondern an einen Badesee, wo Hunde erlaubt sind. Oder eine kleine Wanderung mit Hund. Da muss man schon flexibel sein.

        - Spielplatz: ICH würde meinen Hund gerade am Spielplatz nciht anbinden, man weiß nie wie ein Hund reagiert, wenn Fremde (Kinder) plötzlich hinrennen und streicheln. Ich würde dann eher MIT Hund draußen warten. Das Kindergartenalter dauert ja nun auch nicht ewig an, bzw früher oder später dürfen deine Kinder sicher auch allein gehen. Bis dahin muss eben die Spielplatzzeit eingeschränkt werden. Spielen und wandern mit Hund bietet sich da an. Ein Wald kann auch ein toller Spielplatz sein!

        - Arzttermine: NEIN, bitte binde generell deinen Hund nirgends an. Die Frage ist: wie oft musst du zum Arzt? Das ist doch nicht regelmäßig und dauert auch nicht ewig. Dann muss der Hund an diesem Tag eben vorher/nachher ordentlich beschäftigt werden.

        - Urlaub: viele FeWos haben in ihren Regeln, dass man Hunde nicht allein lassen darf. Es kommt aber echt auf den Hund an: unser erster hund hätte sich hingelegt und gepennt, der aktuelle Hund meiner Mutter wäre total verzweifelt und würde laut heulen. Da macht es dann Sinn viel MIT Hund zu machen und sich sonst aufzuteilen, damit der Hund eben nicht allein ist. Oder man sucht eine Hundepension (das macht mein Freund wenns nicht anders geht) oder man freundet sich mit anderen Hundebesitzern an und macht gegenseitige Urlaubsbetreuung (so haben wir das immer gemacht). Und beim Schwimmen KANN ein Hund mit, nur halt nicht ins Schwimmbad. Und Meer oder See ist doch eh viel spannender! Gerade in Dänemark und den Niederlanden gibts viele hundefreundliche Strände.

        - Shopping: da kommts drauf an was du vorhast. Ich war auch schon mit den Spaniel meines Freundes bei H&M. Der Hund ist brav und gut erzogen, nicht zu groß. Aber ich mache das nur notfalls, wenn ich den Hund überraschend zum Aufpassen kriege und aber was brauche. Bei DM darf aber zB der Hund nicht mit rein und bei vielen anderen Läden auch nicht. Wieder gilt: bitte nicht anbinden. Eine Möglichkeit ist auch, wenn du WEIßT, dass es nicht lange dauert, den Hund mitzunehmen und im Parkhaus (!!!) im Auto zu lassen. Der Hund von meinem Freund liegt da sehr entspannt. Andere Hunde mögen das aber sicher nicht.

        - Garten: würde ICH nicht machen. Bei uns im Dorf hat ein Spinner einer Rottweilerzüchterin vergiftetes Fleisch in den GArten geworfen. Das waren alles total liebe Hunde! Und die anderen Kinder in meiner Grundschule haben nach einem Hund Steine geworfen, der lag auch immer im Garten und tat keiner Seele was. Dann hab ich die Kinder verprügelt... Außerdem: die meisten normalen Zäune stellen für einen Hund kein ernsthaftes Hindernis dar, wenn sie WOLLEN, können sie locker drüberspringen/klettern. Auch viele kleine Rassen sind da sehr erfinderisch. Warum sollte denn der Hund auch nicht im Haus bleiben? Da ist er sicher vor anderen Menschen, kann nicht abhauen. Und meiner Erfahrung nach schlafen die meisten Hunde ehe wenn die Besitzer weg sind. Außer den armen Viechern im Garten, die dann laut kläffend alles verfolgen, was am Zaun vorbei geht.

        Ich denke es kommt sehr drauf an wie sehr du und auch deine Familie einen Hund wollen. Da müssen alle an einem Strang ziehen und eben auch mal auf Schwimmbad und SHoppen verzichten. Dafür kann man andere tolle Aktivitäten machen.

        Denk aber auch dran, dass ein Hund auch mal ALLEIN Aufmerksamkeit braucht. He nachdem wie der Hund drauf ist, solltest du einen einstündigen Spaziergang einrechnen, wo deine Kinder nicht mitgehen. Zum einen, damit du ein schnelles Tempo laufen kannst, zum anderen um Gehorsam zu üben UND um den Hund evtl geistig auszulasten, zB mit Suchspielen oder Apportieren. Insgesamt solltest du pro TTag ca2h draußen sein einplanen. Das KANN natürlich auch mal weniger sein, wenn alle krank sind. Aber im Durchschnitt brauchst du soviel Zeit für den Hund.

        Wenn du sonst Fragen hast, auch zB welche Rassen geeignet wären, dann schreib mich gern mal an.

        ich glaub die wenigsten Hundebesitzer nehmen ihren Hund mit zum Arzt, oder in Schwimmbäder......

        Ich hab vor unseren Beiden hier früher bereits Hunde gehabt......die sind halt alleine in der Wohnung geblieben und wir haben unseren normalen Alltag gelebt....mit Schwimmbad, Arzt, Kino etc.

        Hund alleine auf dem Grundstück lassen?
        Warum nicht?
        Vorrausgesetzt der Zaun ist wirklich hoch.....also mindestens 1,50 m.......und das Grundstück ist abschliessbar . also so das auch von aussen keiner die Pforte öffnen kann.
        Bei uns geht das zum Glück.....ums gesamte Grundstück einen ca. 1,60 m hohen Zaun, und die Eingangspforte ist abschliessbar.

        (11) 05.06.12 - 18:16

        #proSchön das ihr euch soviele Gedanken vorab macht!

        Bei uns läuft es so zB ab:

        - Schwimmbad: Ich mag keine öffentlichen Schwimmbäder deshalb stellt sich dieses Problem nicht. Außerdem haben die Eltern meines Freundes einen Pool ;-)

        Alternativ - Badesee

        - Arzttermine: werden während der Arbeitszeit erledigt, da ist mein Hund sowieso in Betreuung

        - Ausflüge/Wanderungen/Spaziergänge: Natürlich kommt der Kleine da mit

        - Einkaufen bzw. Shoppingtouren: Gehe ich selten, wenn dann in der Mittagspause, wo der Hund in Betreuung ist bzw. am Samstag kann er die 20min auf uns warten

        - Urlaub: Ich fahre 1x im Jahr OHNE Mann und Hund fort, während dieser Zeit ist Hundchen bei seiner "Oma". Wie auch z.B. während Dienstreisen, anderer Termine

        - Spielplatz: Ich gehe auf keine Spielplätze ;-)

        - Freunde / Familie: Meiner ist überall ein gern gesehener Gast! Katzen sind absolut kein Problem.

        Ab und zu wenn ich einen Sprung zu DM/Bipa/Bank etc. machen, kommt mein Hund auch mit! Hatte noch nie ein Problem damit. Da er dann entweder in meiner Jacke sitzt oder in seiner geschloßenen Hundetasche ist. Vorteil eines Chihuahuas ;-)

        p.s. mein Cousin nimmt seine Stafford Hündin auch auf die Uni mit

        #winke

        unsere situation ist auch so, dass wir vormittags alle zur schule/zur arbeit sind und der hund dann ca. fünf bis fünfeinhalb stunden allein ist.

        darüber hinaus ist er dann nochmal montags nachmittags von halb fünf bis sieben allein, wenn meine mädchen beim judo, mein mann mit meiner mutter einkaufen ist, den garten macht oder erledigt, was sonst so anliegt, und ich arbeite; außerdem dienstags ne halbe stunde, wenn mein mann meine tochter zum fußball bringt und freitags, wenn sie ligaspiel hat (da ist mein mann immer die ganze zeit dabei), während ich noch arbeite und die große tochter bei ihrer freundin ist.

        besorgungen/shoppingtouren mache ich meist am wochenende mit meinen mädels; mein mann hat da keinen bock drauf und bleibt dann zu hause. familieneinkäufe erledige ich fast ausnahmslos in der mittagspause oder nach der arbeit.

        arzttermine haben wir zum glück sehr selten - meine nehme ich direkt vor oder nach der arbeit wahr, mein mann geht meist im urlaub und wenn eines der kinder krank ist, fahren wir meist schon sehr früh morgens hin.

        familienunternehmungen wie schwimmen gehen ( nur freibad, ich hasse badeseen!) freunde und familie besuchen, kino, zoo etc. machen wir fast ausschließlich an den wochenenden und immer ohne hund, allerdings sind wir nicht jedes wochenende unterwegs, sondern verbringen auch viel zeit im garten, einfach auch, weil da immer was erledigt werden muß, wofür innerhalb der woche die zeit fehlt.

        wenn wir im urlaub sind, nehmen wir den hund mit, allerdings lassen wir ihn ab und an nachmittags in der ferienwohnung, eben weil wir - wie du - auch mal in ruhe mit den kindern schwimmen gehen oder was unternehmen wollen.

        allein im garten bleibt unser übrigens nicht - das ist etwas, was ich ebenso wenig machen würde wie den hund vor irgend einem geschäft anzuleinen.

Top Diskussionen anzeigen