Ich komme damit nicht klar, Beißattacke Hund

    • (1) 18.06.12 - 14:01

      Hallo

      eigentlich wollte ich es nicht schreiben, aber ich kann die Bilder nicht vergessen.

      Ich kenne seit ca. einem knappen Jahr ein Pärchen. Bei ihnen lebt ein kleines Kind im Alter von 3 Jahren, jedes Wochenende sind die Kinder von ihm da (1 Jahr und glaub 8 Jahre)

      Die beiden sind schon immer für Listenhunde und können mit "normalen" Familienhunden nichts anfangen.

      Es geht wirklich ins Extreme. Sie teilen jeden Link auf Facebook bei dem es um Listenhunde geht, tragen T-Shirts mit der Aufschrift "Gegen Hunderassismus" usw.

      eigentlich spricht da ja nichts dagegen, da auch ich finde dass die Liste abgeschafft gehört. Aber das ist ein anderes Thema.

      Jetzt haben sich die beiden vor knappen 2 Monaten einen American Staffort zugelegt. 4 Jahre alt, Herkunft unbekannt, angeblich super lieb und mit Rüden verträglich.

      Da wir ja einen Rüden haben stand einem Spaziergang nichts mehr im Wege.

      Also gingen wir vor 2 Wochen los. Und was soll ich sagen. Der Hund ist dermaßen aggressiv wenn er andere Hunde sieht, ich bin echt erschrocken. Nach knappen 30 Minuten kam meine Bekannte auf die Idee die Hunde von der Leine zu nehmen, damit es friedlicher läuft. Die 2 haben sich nicht weiter beachtet, einer lief rechts am Weg, der andere links.

      Dann kam uns ein Jogger entgegen mit einem Maltester. Ich habe unseren Hund hergerufen und angeleint. Meine Bekannte hat probiert ihren Hund zurück zurufen was allerdings nicht so ganz klappte.

      Der Staff ging also auf den Malteser los und biss ihm in den Hinterfuß. Der Jogger hat daraufhin seinen Malteser hochgenommen und versucht sich gegen den Hund zu wehren.

      Es war ein einziges Gerangel, am Schluss fiel der Maltester auf den Boden, der Jogger beugte sich über ihn um ihn zu schützen, da ging der Staff auf ihn los #zitter

      Meine Bekannte hat es nicht geschafft, ihren Hund zum Aufhören zu bewegen.

      Nach einer gefühlten Ewigkeit hat sie es geschafft ihren Hund anzuleinen, zurück blieb ein blutender Hund und ein Jogger in zerrissenem Oberteil.

      Sie haben dann Daten ausgetauscht und wir sind zu unseren Autos zurück.

      3 Tage später hat mich meine Bekannte angesprochen ob ich aussagen könnte, dass der Jogger ja gar nicht so verletzt war wie er angegeben hat.

      Klar er will jetzt Schmerzensgeld.

      Jede 2. Nacht träume ich davon, mir gehen die Bilder nicht mehr aus dem Kopf.

      Meine Bekannte ist aber der Meinung, der andere Hundehalter hat falsch reagiert indem er den kleinen Hund hochgenommen hat. Laut Bildern die sie laufend bei Facebook reinsetzt, lässt sie ihren Hund immer noch frei rumlaufen. Zumindest sieht man auf keinem der Bilder eine Leine.

      Was mach ich denn jetzt? ich möchte, dass der Hund (so leid es mir auch für den Hund tut) eine Maulkorbpflicht hat.

      Kann man wirklich so verantwortungslos sein? Da leben doch kleine Kinder im Haus.

      Und es geht jetzt nicht direkt um Listenhunde oder nicht. Auch bei einem Schäferhund oder Labrador würde ich eine Maulkorbpflicht verlangen.

      Wo muss ich mich melden? soll ich überhaupt was machen?

      Ich kenne den Jogger entfernt, seine Tochter hat berichtet, dass der Maltester Notoperiert werden musste. Soll ich mich bei ihnen mal melden?

      Ich stehe voll und ganz auf der Seite des Joggers. Kann ich irgendwas tun?

      ich habe echt lange mit mir gerungen, aber ich kann das alles nicht vergessen.

      Gruß armemaus

      • ganz ehrlich??? Ich würde hier die Wahrheit aussagen!!! Stell Dir mal vor, dass wäre ein kleines Kind gewesen!!! Dieser Hund ist aggressiv!

        • Ich sage nur das was ich gesehen habe, das ist klar.

          Aber irgendwie habe ich das Bedürfnis mich bei der Familie zu melden. Ich weiß selber nicht warum. Im Grunde habe ich mit allem ja nichts zu tun.

          Und dass der Hund aggressiv ist hat er mir ja gezeigt. Kann ich mich irgendwo melden, dass der Hund nur noch mit Maulkorb rumlaufen darf?

          Ich habe einfach Angst, dass wirklich mal ein Kind dazwischen kommt oder der andere Hund noch stärker verletzt wird #schock

          Meine Bekannte scheint es ja nicht für nötig zu halten #klatsch

        • (7) 19.06.12 - 11:35

          echt bescheuerter beitrag.

          agressiver hund bleibt agressiver hund!

          • noch viel bescheuerter
            nicht jeder hund, der nicht mit bestimmten tieren verträglich ist, frißt auch kleine kinder

            • sicherlich ;-)

              sie beschrieb den hund allerdings als "ungehorsam" und der ohne vorwarnung auf den anderen los gegangen ist.

              ganz ehrlich: so einen hund (egal ob listenhund oder pudel) würde ich nicht auf meine kinder los lassen.

              • (10) 19.06.12 - 13:19

                Lies nochmal genau nach, was sie geschrieben hat.
                In dem Zusammenhang ist "ohne Vorwarnung" absoluter Unsinn.

                Dass der Hund "ungehorsam" ist, hat mit Aggression nix zu tun und spricht nicht gegen ihn sondern die bescheuerte Halterin.
                Die TE scheint die Situation aber genau so falsch eingeschätzt haben, wenn sie ihren Hund mit dem anderen frei hat laufen lassen.

        Dieser Hund konnte offensichtlich nicht mal zwischen einem anderen Hund und einem Menschen unterscheiden.

(12) 18.06.12 - 14:11

>>Meine Bekannte hat probiert ihren Hund zurück zurufen was allerdings nicht so ganz klappte.<<

Wenn ich mir nicht 1000%ig sicher bin, dass mein Hund auf das Kommando "Hier" hört, lass ich ihn nicht von der Leine. Das nur am Rande.

>> Meine Bekannte ist aber der Meinung, der andere Hundehalter hat falsch reagiert indem er den kleinen Hund hochgenommen hat<<

Ob falsch oder nicht, der Hund wurde verletzt und dem Halter wurde Schaden zugefuegt. Da hat sie mit Konsequenzen zu rechnen.

>>Ich stehe voll und ganz auf der Seite des Joggers. Kann ich irgendwas tun?<<
Das Aussagen, was Du gesehen hast. Alles andere wäre nicht in Ordnung.

Alles Gute!

Miss.

  • Ich bin voll und ganz deiner Meinung.

    Aber kann oder soll ich mich irgendwo melden, damit der Hund einen Maulkorb tragen muss? Bevor noch Schlimmeres passiert. :-(

    • Nun, ich weiss nicht, wer in Deutschland mit sowas betraut ist. Ordnungsamt? Da können Dir vielleicht andere User, die sich besser auskennen, helfen.

      Eins ist Fakt: Auf die Halterin kann man sich nicht verlassen. Wer seinen Hund von der Leine lässt, obwohl er nicht auf zureuckrufen reagiert, muss Auflagen bekommen.

      Alles Gute!

      LG, Miss.

      Ordnungsamt.
      Da sollte aber der Jogger aktiv werden.

      Gruß,

      W

(16) 19.06.12 - 11:37

der hund sollte dringend gemeldet werden!!!

NUR auszusagen und nichts zu unternehmen ist fahrlässig.

(17) 18.06.12 - 14:17

1 Auch sogenannte Listen Hunde sind FamileinHUNDE

2 Würde ich mich mit den Jogger in Verbindung setzten der soll den Halter anzeigen wenn er das nicht schon getan hat und das Amt wird die sache Prüfen Wesenstest ect

Sehr verantwortnungs los der Halterin den Hund laufen zu lassen mein Hund war auch nicht verträglich mit Rüden und fremde Menschen mochte er auch nicht und war immer an der Leine , so wie das sein muss dann , zuhause liebte er meine Kinder und beschützte sie sehr das Verhalten gegenüber andere Hunde heißt nicht gleich das er kinder frisst ,, versteh das schon das du angst hast aber durch die anzeige dürfte der hund nicht mehr laufen dürfen zumind nicht im freien Gelände , wenn sie das nicht einhält würde ich das sofort melden , geldstrafe bis zur abnahme vom Hund

betonst das Listenhund und Kampfhund ect sehr hätte auch ein labbi sein können ,,,

  • (18) 18.06.12 - 14:20

    Bitte ließ nochmal meinen Beitrag ;-)

    Ich bin dafür, dass die Liste abgeschafft wird und auch bei einem Schäferhund oder Labrador hätte ich so reagiert....

    so wie es aussieht steckt auch in unserem Mischling ein Listenhund und er ist der beste Familienhund den ich je gesehen habe.

    Ich bin die letzte die was gegen Listenhunde hat ;-)

    und auch unser erster Hund hatte was gegen andere Hunde und unser Sohn konnte mit ihm machen was er wollte, ohne dass der Hund reagiert hat. Das ist mir also durchaus bewusst #winke

    • (19) 18.06.12 - 14:24

      OKI

      Wie gesagt du selbst kannst es auch melden Vet Amt oder bei der Stadt aber ich sag dir das sie nicht viel machen werden ,, aber der jogger hat Chancen das der Hund eine Leinen Pflicht bekommt ,,eventull Maulkorb ...

      Warum unterscheidest Du dann zwischen "Listenhunden" und "normalen Familienhunden"?

      • Ich unterscheide nicht, ich erzähle nur genauso wie es ist.

        Wie ich persönlich darüber denke, spielt doch hier keine Sache oder?

        • Es ist also so, dass es Listenhunde auf der einen und Familienhunde auf der anderen Seite gibt?
          Warum hältst Du dann als junge Mutti keinen Familienhund?

          • Macht es dir eigentlich Spass auf diesem Thema rumzuhaken?

            Für mich sind Hunde Hunde...ob diese jetzt auf irgendeiner Liste stehen oder nicht ist mir eigentlich sowas von egal.

            Und ich entscheide meine Hundewahl nicht nach Familienhund oder Listenhund sondern suche mir den Hund raus, der am Besten zu uns passt. Ende.

            du bist sowas von lästig

(25) 18.06.12 - 14:43

Ich fand ihren Beitrag sehr differenziert - auch sie wäre für eine Abschaffung sogenannter Listenhunde und betont, es hätte auch ein Labbi o.ä. sein können...

Gruß

Top Diskussionen anzeigen