Allergischer Hund - Vet Concept ?

    • (1) 21.06.12 - 21:21

      Hallo,

      unser Hund hat ständig mit Ohrenentzüdungen zu kämpfen. TA meint, es ist eine Futtermittelallergie und wir sollten ein Futter mit nur einer Eiweißquelle und einer Kohlenhydratquelle füttern. Er hat uns Vet Concept empfohlen, kann jemand etwas darüber sagen oder ein anderes Futter empfehlen? Barfen möchte ich nicht...

      LG

      • Hallo,

        ich kann Dir von unserem Hund erzählen.

        Unserer hatte immer Hefepilze im Ohr. Futtermittelunverträglichkeit. Auf was wurde nie herausgefunden obwohl wir Bluttests, Abstriche usw. gemacht haben.

        Er hat uns auch dieses Futter empfohlen oder barfen. Wir haben gebarft. Solange bis er es vollständig verweigert hat. Zu dieser Zeit sind die Ohren besser geworden aber er hat von dem rohen Zeugs nichts gefressen.

        Dann sind wir umgestiegen auf das Vet Concept. Hat er gefressen, aber die Hefepilze sind wieder ganz schlimm gekommen. Also ein Satz mit X.

        Daraufhin meinte der TA, ich solle jetzt einfach mal ausprobieren. So, ich ab ins Futterhaus und kaltgepresstes Trockenfutter gekauft. Gleiches Spiel, er kratze sich, Hefepilze im Ohr und Futter verweigert. Als nächstes habe ich das Billigfutter von der Norma ausprobiert. Er frisst es liebend gerne und hat seit gut 2 Monaten keinerlei Probleme mehr. Er kratzt sich nicht mehr, er riecht nicht mehr und die Ohren sind topp.

        Ich weiss, dass es nicht optimal ist. Aber ihm geht es dabei gut und unser TA findet es ok. Mal sehen, wie lange es dieses Mal anhält.

        Was will man dazu sagen?

        LG
        Caro

        (3) 22.06.12 - 06:14

        Guten morgen,

        also ich hatte mal einen hochallergischen Pflegehund, der fast als Nackthund bei mir ankam, eine 12 jährige Yorki Dame, die auf alles mögliche allergisch war. U.a auf auf sämtliche Getreidearten- Gräser- Pollen ect. pp.

        Mein TA hat mir auch das Vet-Concept empfohlen, wir haben es auch ausprobiert und die Akzeptanz war gut. Allerdings arbeiten TA auch mit bestimmten Futtermittelherstellern zusammen und wollen dementsprechend auch gut verkaufen.

        Ich habe dann auch das Orijen ausprobiert, da es für Lilly in Frage kam und meine eigenen Hunde es gerne fressen. Orijen ist natürlich vom Preis her auch nicht ohne... allerdings habe ich auch "nur" Hundekonzentrate bei mir, so das die Futtermenge= Kosten sich im Rahmen halten.

        Letztendlich bin ich bei Bosch Life and Care gelandet und habe das Orijen als Leckerchen gegeben, oder aber im Wechsel und die Leckerchen dann Lilly - gerecht selbst hergestellt.

        Ich würde dir raten einen Allergietest beim Hund machen zu lassen und dann mit den entsprechenden Informationen nach einen geeignetem Futter zu suchen. Wie gesagt, wichtig ist dann auch auf die Inhaltsstoffe der Leckerchen zu achten, je nach dem was du gibst.

        Nach vier Monaten konsequenter getreidefreier Fütterung, war es aus mit dem Nackthunddasein und Lilly stand wieder in voller Haarpracht.

        Gruß coonic

        (4) 22.06.12 - 07:34

        Guten Morgen!
        Wir hatten einen Hund, der NICHTS vertragen hat, immer nur Durchfall. Haben dann auch Vet Concept empfohlen bekommen, Canard Pack. Der Durchfall hörte sofort auf.
        Allerdings ist bei Vet Concept Hauptanteil Getreide und es ist ja die Frage, was genau bei Deinem Hund diese Allergie auslöst...schwierige Situation.

        Entweder Allergietest oder u.U. langwieriges Ausprobieren.
        LG Sandra

      • (5) 22.06.12 - 09:26

        Hi,

        als unsere Hunde alle mit einer Futtermittelallergie auf unser Futter reagierten, empfahl uns der TA auch vetConcept - ich habe es nicht gefüttert. Warum? Ich wusste, dass vor allem Weizen (und natürlich alle anderen Getreidesorten auch) Allergien auslösen können. Und VetConcept hat als Hauptbestandteil Getreide.

        Wir haben erstmal komplett für die Hunde gekocht - Hühnchen & Kartoffeln oder Reis (ich weiß, auch ein Getreide, aber das funktioniert meistens). Damit gingen der Juckreiz (besonders unser ältester Hund kratzte sich am ganzen Körper blutig) weg, die Schuppen, das Fell glänzte wieder. Dann fing die Ausschlußdiät an.

        Da ich aber nicht die Möglichkeit habe dauerhaft mehrere Hunde zu barfen (fehlende Gefriermöglichkeit für Frischfleisch), haben wir uns auf die lange Suche nach passendem Futter gemacht und dabei alle Preisklassen durchprobiert.

        Gelandet sind wir bei Pancho (der ganze alte Hund) bei Dosenfutter Rinti sensibel Huhn&Reis (was anderes vertrug er dann nicht mehr) und für die anderen gibt es seit dem Real Nature Trockenfutter. Damit haben wir auch unsere rumänische Träumerin wieder hinbekommen - hat ca. 6 Monate gedauert (hatte starken Juckreiz, Schuppen, stumpfes Fell, durchfallartigen Stuhlgang - und das 5-6x täglich, etc.).

        Für mich wichtig war:

        kein Weizen / Roggen / Gerste / Mais (vertragen unsere nicht)
        möglichst hoher Fleischanteil
        erhältlich im Geschäft und nicht nur im Internet

        Natürlich gibt es auch noch besseres Trockenfutter, aber dann eben nur im Internet.

        Gruß
        Kim

        • (6) 22.06.12 - 17:52

          Ich bin ganz deiner Meinung: kein Getreide für Allergiehunde und Vet Concept besteht überwiegend aus Getreide!
          Eine Bekannte von mir kocht auch für ihren Hund, der nach Royal Canin Hautausschlag bekam. Fast über Nacht war die Haut besser, nachdem er gekocht bekam! Sie wollte auch nicht roh füttern!

          LG Pechawa

      (7) 22.06.12 - 16:15

      Hallo,

      wir haben jetzt ein Jahr lang wegen Getreideallergie Royal Canin Hypoallergenic gefüttert und sind jetzt wieder zu Platinum Chicken zurückgekehrt.

      Die Zusammensetzung der beiden ist nahezu identisch, Platinum hat aber den höheren Fleischanteil und kostet weniger. Sie verträgt es gut, kein Juckreiz und Hautfärbung mehr, wobei ich manchmal doch noch zur Grasallergie tendiere.

      Parallel zum Trockenfutter bekommt sie Rinti aus der Dose.

      Hast Du das Futter mal eingefroren? Habt ihr Futtermilben ausgeschlossen?

      LG

      Alexandra

      (8) 22.06.12 - 19:36

      Nee, zum Trofu-EInfrieren hat mir noch kein TA geraten, wäre vielleicht auch zu einfach ;-)

      Er hat jetzt ne zeitlang Royal Canin Skin Support gefressen und es war besser, jetzt hab ich mal Select Gold Sensitive ausprobiert #klatsch und es kam ein riesen Rückschritt. Also Rind und Getreide schon mal schlecht... auch wenn mir die freundliche Fressnapf-Verkäuferin versichert hat, das das gaaaaanz toll wäre für einen so empfindlichen Hund. Doppel-#klatsch

      Ich hasse diese Futtersuche! #schmoll

      Ich hätte jetzt kein Problem, Kartoffeln und Hühnchen oder so für ihn zu kochen, aber reicht das einem Hund wirklich auf Dauer so aus...??

      • (9) 22.06.12 - 20:38

        ... das ist zu einseitig!
        Dazu solltest du auch täglich 1 Portion Gemüse/Salat mit der Küchenmaschine zerkleinern, oder kurz dünsten + pürieren (den Salat nicht dünsten), 1 Portion Obst pürieren, je nach Größe des Hundes 1 -2 Esslöffel Fischöl oder Barföl zum Gemüse tun, rohe + fleischige Knochen füttern (sollten ca. 20% des gesamten Fleischbedarfs ausmachen) und Innereien wie z.B. Putenleber.
        1 winzige Brise Salz und mehrmals die Woche frische Kräuter (die gibt es auch gemahlen fix + fertig zu kaufen).
        Ich habe heute ein Buch erhalten, das habe ich schon mal quer gelesen, ist klasse!
        Wenn du nicht roh füttern möchtest, kannst du das Fleisch auch kochen oder andünsten
        http://www.amazon.de/Natural-Dog-Food-Rohf%C3%BCtterung-praktischer/dp/383343063X/ref=sr_1_4?s=books&ie=UTF8&qid=1340390240&sr=1-4

        LG

        (10) 22.06.12 - 20:41

        ... ach ja - bei Allergien würde ich erst mal keine Kartoffeln oder sonstiges Getreide füttern!
        Du kannst es mit Reis probieren, falls dein Hund weiter empfindlich reagiert, lass auch den Reis weg #blume

Top Diskussionen anzeigen