Kauknochen verschluckt

    • (1) 11.07.12 - 22:16

      Hallo,

      ich habe mal ein paar Fragen an euch. Unsere kleine Berner Sennenhündin hat eben gerade einen Ochsenziemer verschluckt! Wir haben ihr immer mal eine Kaustange gegeben und uns gefragt wo sie sind. Nun haben wir mitbekommen, dass sie die Dinger ankaut und dann runterschluckt. Also dachten wir, wir geben ihr ein Schweineohr, gleiches Spiel von vorne. Dann gab es Rinderkopfhaut, aber auch die war plötzlich weg. Wir dachten, dass die Dinger einfach zu dünn seinen und haben Ochsenziemer gekauft. Eben habe ich ihr eines gegeben und kaum 10min später war das Ding weg!

      Nun meine Fragen: Erstens, ist das gefährlich? Und wenn ja, was soll ich jetzt tun? Drittens, was kann ich machen, damit sie die Dinger nicht sofort verschlingt? Viertens, was kann ich anstelle von diesen ganzen Kauartikeln geben?

      Liebe Grüße
      caty

      • Huhu,

        ich kann mir nicht vorstellen das es wirklich gefährlich ist, wenn der Hund es verträgt.

        Wolf macht das ähnlich, wenn er sowas mal erwischt...er reißt z.B. einen Kauknochen in Stücke und schlingt diese dann.

        Allerdings verträgt er dass dann überhaupt nicht und kotzt alles wieder aus, weshalb er mittlerweile keine mehr bekommt.

        lg

        Andrea

        Das kenne ich von meinem Hund auch :-).

        Sie verschlingt ganze Schweineohren und Ochenziemer werden auch nur kurz weichgelullert und dann werden sie fast am ganzen Stück runtergewürgt. Und mein Hund ist kleiner als Deiner (knapp kniehoch, 14 kg schwer).

        Ich habe mal mit meiner Tierärztin darüber gesprochen. Sie meinte, dass es noch aus Wolfszeiten stammt, wo die Beutetiere möglichst schnell heruntergewürgt werden mussten, wenn man noch was abhaben wollte.

        Mein Hund hat damit keine Probleme. Wenn sie aber so ein Kauding mal wieder komplett runtergeschluckt hat, achte ich daruf, dass sie Ruhe hat, und wenig rumläuft. Da der Magen dann ja sehr voll und gedeht ist, ist die Gefahr einer Magendrehung größer, wenn der Hund jetzt noch rumtoben würde. Also werden bei uns Kausachen immer nur Abends - nach der letzten Runde - oder Morgens, wenn ich Arbeiten gehe (und der Hund alleine zuhause ist) verteilt.

        Du musst einfach schauen, wie Dein Hund damit zurechtkommt. Wenn er ständig alles wieder hochwürgt, dann würde ich es lassen. Sonst ist es aber kein Problem, solange Du vorsichtig mit Bewegung bist.

        Kauen ist wichtig für die Zähne des Hundes. Es beugt Zahnstein vor. Du kannst auch mal einen ungekochten Rinderknochen (Beinscheibe) geben, der wird meistens langsam abgenagt und das Mark aus dem Hohlknochen rausgeleckt. Der Rest (also der pure Knochen) bleibt meistens am Ende übrig und wird nicht gefressen.

        LG

        minimöller

        • Ah, unser Senne hat sich solch einen Markknochen mal über den Unterkiefer gebissen. Er mußte dann in Narkose gelegt werden und der Knochen wurde dann aufgesägt.
          Die Angst in den Augen würde ich gerne vergessen.

      (6) 12.07.12 - 10:30

      äh jain

      Also meine Yorki Hündin schlingt diese Dinger auch immer hinunter und würgt dann einige Minuten später alles wieder aus nur um es erneut fressen zu wollen #augen

      Deshalb gibts bei uns keine Ziemer, Öhrchen o.ä. mehr.

      Grds. würde ich jetzt davon ausgehen, dass es bei der Größe Eures Hundes nicht unbedingt zu Problemen kommen wird, wenn der Ziemer nicht gerade riesig war.

      Bischen Ruhe danach, wie bei großen Hunden nach dem Fressen eh grundsätzlich, dann dürfte es gut sein.

      Lg nic

    • (7) 12.07.12 - 12:24

      Vielen Dank schonmal. Gestern Abend ging es ihr soweit ganz gut, nur hat sie heute furchtbaren Durchfall. Ist alles ganz flüssig und sie macht auch viel öfter als sonst. Das kommt bestimmt von dem Ochsenziemer oder?! Hochgewürgt hat sie ihn nicht, also versucht der Magen gerade zu verdauen oder?!

      Liebe Grüße

      • Ja, der Durchfall ist normal.

        Ochsenziemer, Schweineohren und Co. sind reines Protein (Fett) und das macht den Stuhl weich. Ist aber auch für den Verdauungsapparat eine Herausforderung.

        Somit ist der Ziemer aber den natürlichen Tod eines Ochsenziemers gestorben und verabschiedet sich nun wieder von Deinem Hund ;-).

        Alles gut gegangen.

        Was nu? Protein oder Fett? *schmunzel*

        Es ist sehr proteinreich(sprich eiweißreich), deshalb sollte es auch nicht in Massen verfüttert werden.
        Ähnlich wie beim Menschen müssen die Proteine nämlich nicht nur resorbiert, sondern auch Verstoffwechselt werden, wenn es eine zu hohe Proteinzufuhr gibt, hierbei entstehen Abfallprodukte, die die Nieren nachhaltig schädigen können, deshalb solche Sachen ls "Leckerchen" füttern, sprich, ab und zu und nicht ständig damit zufüttern.
        Fett ist in diesen Getrockenet Sachenwie Schweineohren und Ochsenziemern nicht wirklich drin!

(12) 12.07.12 - 12:31

Hm, 10 Minuten Zeit reichen einigen Hunden völlig, um große Stücke Trockenguts zu kauen... Mein Whiskey braucht selten so lange, für ein Schweineohr höchstens zwei Minuten...
Hast Du deinen Hund dabei beobachten? Schlingt sie das tatsächlich am Stück, nachdem sie's weich gesabbert hat? Oder Kaut sie intensiv und schluckt dann?

Es kann durchaus sein, dass es dann auch mal zur Verstopfung kommt, in jedem Fall solltest Du sie viel zum Trinken animieren, evtl. mit einem Schluck Milch im Trinkwasser...

Lieber Gruß
Z.

(13) 12.07.12 - 13:44

beobachtest halt ein bisschen ,aber meine alte rottihündin hat das auch mal gemacht. nen frischen Knochen (büffelhaut) und das nur weil ich an ihr vorbei gelaufen bin, sie angeprochen hab...sie dachte sicher ich will den haben^^ die Magensäure vom hund ist viel aggresiver als beim Menschen.
Der Wolf schlingt ja auch alles runter.
trotzdem beobachten !!!!

Top Diskussionen anzeigen