Katze läuft nach Umzug immer wieder zum alten Zuhause - was tun???

    • (1) 22.07.12 - 21:29

      Hallo,

      wir sind vor 5 Wochen umgezogen, gleicher Ort, jedoch neues Haus!

      Das neue Zuhause ist ca. 1 Kilometer vom alten Zuhause entfernt, also quasi ein Katzensprung ;-)

      Unsere Katze ist seit 3 Jahren bei uns und kannte bisher nur ihr "altes" Revier, wo sie sich immer sehr wohl gefühlt hat.

      Wir haben unsere Katze erst gute 2 Wochen im neuen Haus gelassen, sie durfte nach diesen 2 Wochen dann raus, erst ist sie zwei Tage nur am Haus geblieben, doch dann ging sie weiter weg und es hat genau 3 Stunden (!) gedauert bis sie unser altes Zuhause gefunden hat.....

      Freunde haben uns angerufen das das Kätzchen vor der Türe steht und ganz arg jammert :-(

      Naja, wir haben sie dann wieder geholt und nochmals für 3 Tage drin gelassen, seitdem geht sie wieder raus ....

      Tja und was soll ich sagen: sie läuft IMMER WIEDER zum alten Revier :-( Die ersten paar Tage kam sie Abends nach Hause, doch seit einigen Tagen schläft sie auch vor unseren alten Wohnung .... die neuen Mieter haben dort auf der Terasse wohl recht gemütliche Liegestühle stehen wo sie sich nachts drauflegt und schläft!!!!

      Wir holen sie immer wieder zu uns, aber kaum ist sie draussen läuft sie wieder weg :-(

      Ich weiss garnicht mehr was ich machen soll??? Sollen wir sie einfach in Ruhe lassen und hoffen das sie von alleine zurückkommt? Das neue Zuhause findet sie auf jeden Fall, anfangs kam sie ja abends nach Hause!
      Wir sind hier natürlich mega traurig, sie war sonst JEDEN ABEND bei uns und jetzt scheint sie uns nichtmal zu vermissen :-( #schock#heul

      Habt ihr einen Rat? Was sollen wir tun?

      Ich bin für jeden Tipp dankbar #liebdrueck

      Lg Lollipop

      P.S. Die neuen Mieter in unseren alten Wohnung füttern sie NICHT, sie versuchen sie immer wieder wegzujagen, das haben sie mir nun schon ein paar mal gesagt, aber sie wartet wohl bis alles ruhig ist und legt sich dann dort auf den Liegestuhl .... morgens wird sie dann gesichtet ;-)

      • Vielleicht waren die 2 Wochen zu wenig! Oder aber sie mag ihr Revier so gerne dass sie da nicht mehr weg möchte........meiner Nachbarin wurde gesagt, sie soll die Katzen ( als diese aus dem Tierheim kamen) 6 WOchen im Haus bleiben.......

        Mona

        • Danke für deine Antwort!

          Ich glaube 6 Wochen würde sie im Haus garnicht aushalten, sie hat jetzt in der kurzen Zeit wo sie eingesperrt war schon randaliert ohne Ende ;-)

          Sie ist einfach eine Freigängerin aus Leidenschaft .... wenn ich sie 6 Wochen einsperre muss ich danach wahrscheinlich gleich wieder renovieren :-(

          Trotzdem DANKE für deine Hilfe

          lg lollipop

      (4) 22.07.12 - 23:07

      Ich kenn das so, dass man die Katzen dann 5 - 6 Wochen einsperrt, damit sie die Gerüche vergessen. Wie das aber ist, wenn ihr ins nähere Umfeld gezogen seid, weiß ich nicht.

      • (5) 23.07.12 - 10:42

        Ich denke ihr "altes" Revier ging schon fast bis zum jetzigen Zuhause, von daher glaube ich das sie wirklich IMMER wieder da hin gehen wird, egal wie lange ich sie zuhause einsperren würde!

        Generell finde ich es ja auch nicht schlimm das sie da hinläuft, ich finde es nur schrecklich traurig das sie Nachts nicht mehr nach Hause kommt, sondern das Übernachten im Freien vorzieht .... quasi lieber vor der alten Wohnung schlafen statt zum neuen Hause zu kommen!

        Ich weiss auch nicht was man da machen kann .....

    Hi,

    Ich würde sie nochmals für 4 Wochen im Haus behalten und es danach noch einmal mit Freilauf probieren. Zusätzlich würde es vllt helfen wenn die neuen Mieter eures alten Hauses es ihr so richtig ungemütlich machen indem sie z.B. eine Blumenspritze zum vertreiben benutzen. Das mag zwar etwas rabiat wirken, aber lieber so, als das sie sich wochenlang quält, weil sie in ihr altes Zuhause möchte.

    LG

    • Hallo,

      danke für deine Antwort!

      Ich habe jetzt heute nochmal mit den neuen Mietern gesprochen ... sie wollen jetzt Abends immer die Sitzpolster von den Liegestühlen runter nehmen, damit sie es nicht mehr gemütlich hat ..... das mit der Wasserspritze ist vielleicht auch ne Idee, auch wenn es wirklich sehr gemein klingt :-(

      Ich hoffe es bringt was wenn sie es nicht mehr so gemütlich dort hat ......

      DANKE DIR!

      lg lollipop

Kommt sie nicht irgendwann wieder? Ich würd einfach warten, wenn sie da kein Futter kriegt wird ihr das doch bestimmt schnell zu blöd, oder?

  • Ich denke sie hällt sich momentan mit Mäusen über Wasser .... also wirklich Hunger scheint sie nicht zu haben, denn von alleine kommt sie nicht, nur wenn ich sie zurückhole!

    WIr haben es schon mehrere Tage probiert und haben abgewartet ob sie nicht doch wieder kommt weil sie Hunger hat, aber wir haben gewartet und gewartet und gewartet und sie saß vergnüngt bei den neuen Mietern im Garten :-(

    • Das ist wirklich blöd, da fällt mir leider gar nichts ein...ich bin schon so oft mit den verschiedensten Katzen umgezogen und hab mich auch nie an diese im-neuen-Haus-einsperren-Regel gehalten, die sind immer da geblíeben.

      Vielleicht gewöhnt sie sich doch noch um. Viel Glück:-)

(11) 23.07.12 - 13:58

Hallo,

früher hat man gesagt, dass ein Hund am Menschen hängt und die Katze am Haus. Da ging es aber eher um Hofkatzen, die nicht ins Haus kamen und entsprechend wenig engen Kontakt zu ihren Menschen hatten.
Aber vielleicht ist eure Katze auch so ein Typ, die in euch mehr den Futtergeber gesehen hat und ihr Revier als ihr eigentliches Zuhause.

Auch wenn die neuen Mieter die Katze nicht füttern, hat sie vielleicht trotzdem eine andere Futterstelle. Bei uns in der Nachbarschaft füttern viele ihre Katzen im Garten. Und die Streuner futtern sich dann durch.

Wenn ihr wirklich keine Möglichkeit habt, die Katze lang genug im neuen Haus zu halten, und sie nicht freiwillig zurück kommt, dann müsst ihr sie wohl abgeben. Entweder ihr findet jemanden in der alten Gegend, oder einen Besitzer, der die Katze auch etwas länger im Haus halten kann. Aber die Katze einfach streunen zu lassen ist sicher keine Lösung.

LG

(12) 24.07.12 - 11:21

Die Katze trauert und wird dann auch noch verscheucht. :-( Wie traurig und gemein.:-(
Vielleicht solltet ihr sie lassen.

Ohne dass sie bei den neuen Mietern Futter bekommt.

Stört sie da denn?
Lässt ihr doch ein wenig Zeit.

Schnief.

(13) 24.07.12 - 22:05

Hi,

den gleichen Fall hatten wir hier in der Straße auch. Die Besitzer haben den Kater sogar viel länger im neuen Haus behalten, 6 Wochen, und er ist trotzdem zurück zum alten Haus.
Sie haben ihn auch immer wieder geholt und er ist immer wieder zurück.

Irgendwann haben sie ihn dann gelassen und er hat sich in einem Gartengrundstück in der Nachbarschaft eingerichtet, weil die neuen Hausbesitzer ihn immer verjagt haben (mögen keine Katzen anscheinend).
Obwohl er nicht gefüttert wurde, blieb er ab da in diesem Garten. Eine Nachbarin und ich haben ihn dann irgendwann dort draußen gefüttert, weil er irgendwann auch nicht mehr wirklich gut aussah :-(. "Sein" Garten war direkt hinter unserem. Wir konnten ihn aber beide nicht nehmen, wegen eigenen Katzen, mit denen er sich überhaupt nicht verstanden hat.

Eine andere Nachbarin hat ihn dann schließlich bei sich aufgenommen und dieses Haus hat er dann akzeptiert, weil es eben voll in seinem alten Revier lag.

Also ich denke, es wird sehr schwierig bei euch, weil ihr einfach zu nah am alten Revier seid :-(. Katzen ist ihr Revier einfach sehr wichtig. Würden die neuen Mieter oder andere Nachbarn sie vielleicht übernehmen, wenn sie sich so gar nicht an ihr neues Zuhause gewöhnen kann?

Zunächst würde ich aber wirklich versuchen, sie mindestens 6 Wochen drin zu lassen, anders werdet ihr keine Chance haben.

Viel Glück!

LG juju

Top Diskussionen anzeigen