Wohin mit der erlegten Maus?

    • (1) 31.07.12 - 16:20

      Ich war gerade mit meinem Hund Gassi. Dabei habe ich den "Fehler" gemacht und sie von der Leine gelassen. Okay, sie hört wirklich gut und es waren Feldwege, es war also eigentlich kein Problem.
      Womit ich nicht gerechnet habe ist, dass mein Hund nach 4(!) Jahren bemerkt, dass man als Terrier wunderbar in der Lage ist zu jagen -.-'
      Also hat sie sich direkt eine Feldmaus gefangen und die tatsächlich bis nach Hause geschleppt.

      Bis dahin hatte Ich ja noch die Hoffnung, dass sie die Maus zwischendurch "verliert", aber das war nichts.

      Vor der Haustür wurde die Maus dann auf dem Boden gespuckt und Ich musste mit erschrecken feststellen, dass die Maus noch ganz klein ist. Sie ist zwar definitv tot (wohl ein Genickbruch), aber ganz ausgewachsen ist sie nicht.
      Als Ich die Maus begraben wollte, hat sich der Hund das Tier geschnappt, ist in den Hintergarten gelaufen und passt jetzt auf. Maus wird von A nach B geschleppt und immer wieder abgeleckt.

      Nun stellt sich mir die Frage, was soll Ich tun?

      Das der Hund nicht ausgeschimpft werden darf, ist mir klar. Es ist ja ein Zeichen von Zuneigung und Unterwerfung, wenn sie ihr Essen mit mir teilen will und es deswegen mit nach Hause schleppt.

      Aber soll Ich die Maus da einfach liegen lassen?

      Den Hund ablenken und Maus "verschwinden" lassen?

      Ich würde die Maus gerne beerdigen und im Garten vergraben, aber "darf" man das überhaupt?

      Lg

      Mrs.Norris, die nun befürchtet, dass ihr Hund immer wieder Tiere anschleppt.

      • (2) 31.07.12 - 17:46

        Hihi, ich muss gestehen, als Katzenbesitzer finde ich diese Frage irgendwie lustig.

        Ich entsorg die Mitbringsel dieser Art - ehrlich gesagt - immer in der Biotonne. Aber selbstverständlich darfst Du sie auch im Garten vergraben. Bis zu einer gewissen Größe dürfen ja auch Haustiere im Garten vergraben werden.

        LG
        taricha

        Hi,

        Natürlich darfst du die begraben. Warum auch nicht? Ist ja nur ein kleines Tierchen, nur bei großen Tieren muss man nachfragen, wegen dem Grundwasser.

        Das dein Hund die Maus mit nachhause schleppt hat weniger damit zu tun, dass er dir ne Freude machen will, sondern dass er eben stolz auf seine Beute ist und das furchtbar interessant ist. Ich kenn das von meinem Hund auch, der hat auch schon ein paar Mäuse auf dem Feld erwischt. Der will sie meistens auch nicht freiwillig hergeben (presst den Kiefer extrem zusammen). Aber ich kann auch stur sein, nehme ihn an die Leine und bleibe solange stehen bis er sie ausspuckt.

        LG

        Ich würde ihn mit der Maus draussen lassen - ins Haus käme er nur ohne. Irgendwann wird es sicher uninteressant. Oder eben abnehmen, loben, Maus draussen lassen, Tür zu.

        Die letzte Frage kannst Du aber nicht wirklich ernst meinen, oder?! ;o)

        Bei den tausenden Vögeln, Mäusen, Kröten etc. die jedes Jahr naturgegeben tot irgendwo umkippen wird es sicher niemanden interessieren wenn Du sie im Garten vergräbst - oder auch nicht...

        LG, katzz

      • (5) 01.08.12 - 12:20

        Ein Hund ist keine Katze, Du hättest ihm die Maus direkt abnehmen müssen.

        Nun hat er Bestätigung bekommen für das was er getan hat und eigentlich ja nicht tun soll.

        Nimm ihm die Maus weg und schmeiß sie über den Gartenzaun, Müll empfiehlt sich bei den Temperaturen nicht, es sei denn Maden in der Tonne stören Dich nicht.

        Wenn Du sie vergräbst, buddelt Dein Hund sie wieder aus!

        LG

        • (6) 01.08.12 - 20:53

          Finde diesen Beitrag sehr lustig :-)

          Nummer eins hätte ich ihn nie die Maus bis nach hause tragen lassen...wieso auch!?
          Und Nummer zwei ..nimm die Maus und weg damit..du kannst deinen Hund natürlich auch erst fragen ob er nicht mit möchte ... zwecks Abschiedsschmerz usw :-)

          hihi sorry :-) nicht böse gemeint..
          Lg franzi

      (7) 02.08.12 - 16:42

      Vergiss aber die Handschuhe nicht. Hast du dir schon einen Namen ausgesucht. Du brauchst bestimmt auch einen Beerdigungsstock

      Ähm, also ich hätte auf dem Feld schon die Maus liegen lassen, aber gut.

      Und warum darf ich meine Hund nicht schimpfen wenn er das macht????? Also mir ist das nicht klar. Teilt er jetzt die Maus mit dir oder schleppt er sie weg und bewacht sie vor dir??????

      Du gehst zu deinem Hund, sagst AUS und schmeißt die Maus in den Müll. Oder du vergräbst sie im Garten, aber dann muß es ordentlich tief sein sonst kommt der Terrier gleich wieder und holt sich die Maus.

      Und wenn du deinen Hund nicht jagen lässt dann schleppt der auch keine Tiere mehr an.

      Wieso solltest du nicht schimpfen dürfen? Soll dein Hund denn jagen? Hatte er den Auftrag was zum Abendessen zu organisieren? Falls nicht gilt künftig: NEIN! AUS! Und Hund weg von der Beute. Hat er sie schon gekillt, lass sie liegen, ist sie schwer verletzt, erlöse sie, wenn nicht wird sie ohnehin dann schon über alle Berge sein.
      Mein Hund soll und darf nicht jagen. Da er aber die Tendenz hat und bei z.B. Eichhörnchen nicht abrufbar ist, bleibt er draußen an der Leine wenn wir in Eichhörnchengegenden sind. Wenn er auf dem Feld einer Maus oder ähnlichem nach will gibt´s ein "NEIN!" und ein "HIER!" und die Sache ist geklärt!

      (10) 06.08.12 - 16:30

      ich würde warten, bis das interesse nachlässt und sie in der mülltpnne entsorgen (je nach regelung in bio oder restmülltonne, bei uns wären beide möglich) wenn der hund mal nicht schaut, oder wenn er drinnen ist und du mal ohne großes tamtam alleine hingehen kannst.

      oder tauschen gegen ein leckerlie, z.B. ein schweinsohr. so haben wir es gemacht wenn unsr hund mal wieder eine ratte gefangen hatte auf seinen streifzügen.... er bekam da schweinsohr und wir die ratte, fertig aus.

      eingraben würde ich sie aber nicht, die findet der hund wieder... und da wäre ich nun gar nicht scharf drauf. aber an sonsten darfst du das natürlich schon - also die maus eingraben, wer sollte dir das verbieten?!

      lg gussy

      • (11) 06.08.12 - 18:55

        Ihr habt das Jagen und Erlegen eines Tieres mit einem Schweineohr belohnt???

        • (12) 07.08.12 - 07:33

          bei ratten und mäusen ja, warum auch nicht. es ist und bleibt ein raubtier, warum soll ich von ihm erwarten, dass er seinen innersten trieb vergisst, wo es gar nicht nötig ist.

          er wusste dass er es zu lasaen ahtte, wenn wir gassi gingen usw. aber um haus herum durfte er mäuse und ratte nfangen wenn er welche fand, und katzen jagen. die wollten wir nicht im garten haben und sie hielten sich fern. ich finde nach wie vor nichts schlimmes daran, aber das ist wie mit schmuse und schlacht hasen... wer das eine will muss das andere mögen.

          lg gussy

Top Diskussionen anzeigen