Meine Katze wird zu teuer

    • (1) 06.08.12 - 08:02

      Guten morgen ihr Lieben,

      ich habe ein Kleines Problem mit meiner Katze. Ich habe sie im März aus dem Tierheim geholt. Ich wollte eigentlich eine Hauskatze, was ich dem Tierheim auch sagte.
      Allerdings gab es keine Chance sie im Haus zu halten.
      Ich hab sie ja echt lieb, aber ich merke mehr und mehr, dass ich es mir nicht leisten kann. Vor 2 Monaten musste ich sie operieren lassen weil sie sich verletzt hatte. Heute muss ich wieder zum Tierarzt, weil sie sich die ohren wundkrazt.

      Ich möchte sie natürlich auch nicht wieder ins Tierheim geben. Sie ist eigentlich eine total liebe. Sehr verschmust und krazt und beist nie.

      Ich würde sie gerne in liebevolle Hände abgeben. Ist das jetzt verwerflich? Ich habe ein ganz chlechtes Gewissen... :(

      LG Mia

      Diskussion stillgelegt
      • Hallo!

        Für die Katze ist es eine Katastrophe, ja. Sie hat sich ja gerade erst bei euch eingewöhnt, und jetzt wird sie wegen einer kleinen Verletzung die einer Wohnungskatze auch passieren kann und ein paar Ohrmilben weg gegeben.

        Übrigens kostet die Behandlung von Ohrmilben keine 20 Euro WENN MAN SOFORT ZUM TIERARZT GEHT. Wartet man dagegen erst mal ab, können die sich erst so richtig vermehren und fest setzen, dann wird das eine Hartnäckige Sache. Ich würde Dir zu einem Spot-On raten,frag den Tierarzt danach, ist oft Anwenderfreundlicher als zu versuchen, zwei mal am Tag Ohrentropfen zu geben.

        Wenn die Katze aus dem Tierheim ist, dann wirst du sie zurück geben müssen. Tierheime sehen es nicht gerne, wenn Laien dann die Tiere weiter vermitteln, am Ende niemand mehr weiß wo die Katze am Ende gelandet ist, es keine gültigen Schutzverträge gibt und einfach vielleicht auch der nächste Halter die Katze nochmal weiter gibt, und wer weiß ob der sich die neuen besitzer so gut anschaut, wie Du das sicher vor hast?
        Also die Katze muss zurück ins Tierheim.

        Vor der nächsten Anschaffung von haustieren bitte Tierarztkosten mit einrechnen, da kann immer mal was sein, auch mit Tieren die nur im Haus leben. Ich habe auch schon mehrere hundert Euro in ein Meerschweinchen gesteckt.

        Diskussion stillgelegt

        Sorry, aber wenn ich so was lese, kriege ich das kotzen!

        Das überlegt man sich doch vorher, dass eine Katze (auch eine Hauskatze!) Mal krank werden kann.

        Arme Katze.... Du wirst sie ins Tierheim zurück geben müssen!

        Diskussion stillgelegt
        (4) 06.08.12 - 08:25

        Moin,

        wie darf man denn diesen Satz "Ich wollte eigentlich eine Hauskatze" verstehen? Auch eine Hauskatze kann sich verletzen, Infektionen bekommen, etc.
        Auch eine Hauskatze sollte Grundimmunisiert werden und regelmäßig entwurmt und gegen Flöhe, Zecken Milben, etc. behandelt werden.

        Die Katze jetzt aus Kostengründen abzugeben finde ich einfach nur XXXXX.....! Mag das hier jetzt nicht so schreiben!

        Davon ab, wirst du sie laut Tierheimvertrag, den du ja sicher unterschreiben musst, nicht ohne Zustimmung des Tierheims weitervermitteln dürfen.

        Bye,

        Wibbi

        Diskussion stillgelegt
        • (5) 06.08.12 - 08:29

          Das wird mir hier jetzt ehrlich gesagt zu blöd mich hier anmachen zu lassen. SIe wird sowieso Grundimmuniesiert. SIe ist gemipft und alles.

          Und die Verletzung die sie hatte wäre ihr im Haus definitiv nicht passiert.

          Diskussion stillgelegt
          • (6) 06.08.12 - 08:37

            Auch im Haus springen Katzen mal von nem Schrank und verletzen sich.. oder holen sich einen Kratzer, der sich eintzündet und einen Abszeß bildet.
            GLaube, das einzige was im Haus nicht vorkommt, sind Bißverletzungen von anderen Katzen/Tieren oder vom Auto, etc. angefahren zu werden...

            Und entschuldige bitte, wenn ich ein Tier halte, weiß ich auch, dass es krank werden kann und eine Behandlung durchzuführen ist.

            Viele TA´s lassen sich übrigens auch auf Ratenzahlung ein!

            Bye,

            Wibbi

            Diskussion stillgelegt
          • Dann kann es ja nur eine Bissverletzung oder ähnliches gewesen sein.
            Ich habe Hauskatzen und kann Dir sagen, dass auch diese krank werden oder sich verletzen. Meine Katze zB hatte eine Gebärmutter-Vereiterung und mit allem

            Diskussion stillgelegt
            • Sorry, blödes Handy...

              ... drum und dran waren es 500€.
              Deswegen würde ich mein Tier niemals abgeben.

              Du hast ganz einfach nicht gründlich genug nachgedacht und versuchst jetzt noch dem Tierheim die Schuld zu geben ("hatte ich denen extra gesagt"). Das ist eine billige Ausrede.

              [Vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt sachlich.]

              Sorry aber sowas macht mich echt wütend! Jeder gute TA wird Dir Raten-Zahlung anbieten können.

              Diskussion stillgelegt
              • (9) 06.08.12 - 10:23

                Ja genau, sie gibt ihre Kinder dann auch ins Heim, weil sie zu teuer werden#augen So einen Blödsinn kann man sich doch bei einem sonst richtigen und sachlichen Kommentar sparen!

                Diskussion stillgelegt
          (10) 06.08.12 - 10:04

          Im haus passieren auch genug verletzungen, nur eben keine Bisse von anderen Katzen wenn man sie vereinsamen lässt ohne Artgenossen, was man auch wieder nicht gut heißen kann.

          Das Tierheim konnte auch nicht wissen, wie sie sich bei euch entwickelt, also schieb denen keine Schuld zu.

          Du hast eine Katze genommen, die jetzt älter ist, einen Vorbesitzer mehr hat, das Vertrauen in Menschen verloren hat und entsprechend sehr viel schlechtere Vermittlungschancen hat, weil Du nicht vorher gründlich nachgedacht hast.

          Die Schuld wirst Du auf Dich nehmen müssen.

          halt echt die Finger von Haustieren aller Art, nicht mal einen hamster solltest Du Dir mehr zulegen. tierarztkosten können immer kommen, wenn es keine Bissverletzung ist, dann eben ein Tumor, FIP oder Zahnstein. Sogar Ohrmilben kommen bei Wohnungskatzen immer wieder vor.

          Diskussion stillgelegt
          (11) 07.08.12 - 13:18

          Ich habe aktuell ein krankes Chinchilla, dass binnen einer Woche Tierarztkosten in Höhe von 520 Euro verursacht hat. Natürlich hätte ich mit dem Geld etwas anderes anfangen können, aber ich hab vor der Anschaffung des Tieres gewußt, dass es auch mal krank werden kann. Und ich habe eine Verantwortung für das Tier übernommen und kann und werde es nun nicht einfach abschieben, nur weil es eben krank geworden ist. Käme für mich nie in Frage, weil ich meine Haustiere liebe und sie für mich zur Familie gehören.

          Für mich klingt es so, als hättest du dir vorschnell ein Tier angeschafft ohne dir Gedanken darüber zu machen, dass Tiere auch mal krank werden und evtl. nicht so "funktionieren" (Zitat: "Ich wollte eigentlich eine Hauskatze.") wie du es dir vorstellst.

          Es mag sein, dass deine Katze sich die Verletzung im Haus nicht zugezogen hätte. Aber auch da drohen mitunter Gefahren und evtl. hätte sie sich dort auch verletzt. Allerdings ist es nun müßig darüber zu sinnieren, was wann wie wo nicht passieren hätte können oder eben halt doch.

          Fakt ist, sie ist krank. Du hast die Verantwortung für dieses Tier übernommen, also kümmere dich auch drum. Viele Tierärzte lassen sich auf Ratenzahlung ein. Frag halt nach, wenn die Behandlung mit einem Mal nicht bezahlt werden kann. Wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.

          Diskussion stillgelegt
    (12) 06.08.12 - 09:55

    Hallo!

    Das schlechte Gewissen kannste ruhig haben. ;-)
    Hattest du vorher nie eine Katze?
    Generell sollte man sich eben schon vorher Schlau machen. ;-)
    Tierheimkatzen sind oft eher Freigänger. Da die meisten eher 'wild' geboren werden.
    Wenn sie die Freiheit mal gekostet haben, dann wollen sie diese meist auch weiterhin haben. Sowas weiss das Tierheim eigentlich auch. Aber im Grunde steckt man da nicht drin, da meistens die Vorgeschichte unklar ist.
    Ich weiss ja nicht in welchem Alter du deine bekommen hast. Meine waren immer um die 6-8 Monate alt und wollten immer raus.

    Ein Tier verursacht immer Kosten. Egal ob sie daheim rumhocken oder Freigänger sind.
    Wir haben 2 Freigänger und es gab eine Zeit da waren wir oft beim Tierarzt. Dafür hat man auch Geld zurückgelegt...eben für solche Fälle. Tiere sind meiner Meinung nach ein Luxus, den sich definitiv nicht jeder leisten kann. Denn in Krankheitsfällen kann das wahnsinnig teuer werden. Du hattest bisher 2 mal mit der Katze was....das ist nichts. ;-)
    Es ist eben nicht nur die normalen Unterhaltskosten (die auch nicht Ohne sind).

    Die kleine Maus jetzt wieder abzugeben wird es den vielleicht neuen Besitzern noch schwerer machen, da die Katzen dann erstmal das Vertrauen im Menschen verloren hat. Ein Schock wird das für sie also sein.
    Außerdem gehe ich mal davon aus das du sie eh dann in das Tierheim zurückgeben musst. Das wird bei der Vermittlung vertraglich festgehalten (normalerweise). Das finde ich auch richtig so.

    LG Sonja

    Diskussion stillgelegt
    • (13) 06.08.12 - 11:20

      ich bin schon öfter mit ihr beim tierarzt gewesen.

      Tut mir Leid, es ist meine erste Katze, Ja. Aber ich habe immer schon Tiere gehabt. Hunde und auch Kleintiere, Nager. Die hatten nie irgendwas. Kenne sowas einfach nicht. Und hätte nie gedacht, dass solche ernormen Kosten auf mich zu kommen.

      Diskussion stillgelegt
      • (14) 07.08.12 - 10:33

        Du bist 22 und hattest schon immer Tiere? Wie darf ich das verstehen? Dass Nager nicht soo alt werden, weiß ich, aber Hunde bleiben einem eigentlich schon einige Jahre erhalten....Wo sind die Tiere alle hin?

        Ich finde es sehr schade, zumal du die Katze erst seit März hast....das ist noch kein Zeitraum und ja, es gibt manchmal Phasen, da kosten sie einen einiges, aber das zahlt man und dann ist gut! Wieso hast du dir nicht vorher überlegt, ob du es dir leisten kannst, oder nicht?

        Diskussion stillgelegt
        • (15) 07.08.12 - 16:19

          Zeig mir einen Hund der 22 Jahre alt wird...

          Diskussion stillgelegt
          • (16) 07.08.12 - 22:38

            In dem Fall bist du mit Tieren aufgewachsen, das heißt, du warst nicht für sie verantwortlich - das ist ein Unterschied! Für mich hat es sich so angehört, dass DU schon mehrere Tiere hattest, als ERWACHSENE!

            Diskussion stillgelegt
      (17) 07.08.12 - 13:22

      Du bist ein wenig naiv, scheint mir.

      Nur weil deine bisherigen Haustiere nie krank waren denkst du, dass es bei künftigen Tieren auch so ist?

      Diskussion stillgelegt

Hallo Mia,

ehrlich gesagt: Ja, ich finde es verwerflich. Hast du dir das nicht vorher überlegt?

Tierheimkatzen sind Artgenossen gewöhnt. Kommen sie dann alleine in einen Haushalt suchen sie auch wieder solche - und wo finden sie die am Ehesten? Draussen!!! Dafür kann das Tierheim auch nichts denn es ist vollkommen natürlich. Hättest du dir zwei geholt dann wäre die Wohnungshaltung mit Sicherheit viel leichter gewesen.

Ich hatte früher Freigänger und die hatten nie etwas. Jetzt haben wir seit Mai zwei Katzen die (zumindest noch) Wohnungskatzen sind. Beide haben sich schon am Fuß verletzt. Die Haltungsform an sich hat damit also nichts zu tun.

Ich hoffe, dass du einen Weg findest zu deiner Verantwortung zu stehen die du für dieses Tier übernommen hast. Sie jetzt wieder wegzugeben finde ich echt daneben denn das hat kein Tier verdient. Solltest du sie wieder weggeben dann hole bitte kein weiteres Tier mehr denn Tiere kosten nunmal Geld.

Wenn du sie nicht mehr halten kannst (oder willst - wie gesagt gibt es ja auch Ratenzalung beim Tierarzt, also ein fragwürdiges Argument) dann sprich mit dem Tierheim. Eventuell finden sie eine andere Möglichkeit für das arme Tier.

Viele - wenn auch kopfschüttelnde - Grüße
Ina #winke

Diskussion stillgelegt
(19) 06.08.12 - 10:42

< Ich habe ein ganz chlechtes Gewissen... :( >

Zurecht!

Ich kann nicht verstehen wie man sich so gedankenlos ein Tier anschaffen kann und dann auch noch eins was richtig alt wird!

Übrigens, ich glaube nicht das es Dir erlaubt ist die Katze einfach so in andere Hände abzugeben, vielleicht liest Du mal den Tierschutzvertrag den das Tierheim sicherlich mit Dir gemacht hat.

Diskussion stillgelegt
(20) 06.08.12 - 10:43

Hättest eine reine Hauskatze, die also gar nicht rauskommt, hättest doch eh sinnvollerweise eine Zweitkatze dazunehmen müssen.
Wär doch Finanziell dann auch nicht grad günstig gewesen......

Diskussion stillgelegt
(21) 06.08.12 - 11:08

JEDES Tier kostet Geld, auch wenn es noch so klein ist! Einige unserer Ratten wurden auf Grund eines Tumores operiert. Unsere Kater hatten eine kleine Differenz - Augenverletzung, welche ebenfalls behandelt werden musste,...

Die Liste könnte man ewig fortsetzen ...

Traurige Grüße
hoolie

Diskussion stillgelegt
(22) 06.08.12 - 11:32

Ich denk es reicht jetzt langsam. Ich habe schon verstanden. Ich bin scheinbar ein unverantwortlicher tierquäler der schlimmesten Sorte...

Keines Meiner Tiere is bis jetzt jemals Krank gewesen. Egal ob Hund oder Nager.

Es ist zwar meine erste Katze, und von der teueren OP mal abgesehen, ist sie scheinbar ziemlich krank. (War vorhin beim Tierarzt und es sind KEINE Ohrmilben)

Und JA ich mache dem Tierheim einen Vorwurf, weil ich gesagt habe ich möchte eine Hauskatze. Ich habe es mehr als einmal gesagt und mich inorfmiert ob das geht.

Ich denke die wollten einfach nur eine Katze loswerden. Denn wahrscheinlich läuft es jetzt drauf hinaus, dass ich sie bis zum Rest ihres Lebens mit Tabletten undregelmäßigen Sppirtzen versorgen muss.

Sorry dass ich das von Anfang an nicht eingerechnet habe. Dass sowas im Alter passiert, JA. Aber mit 2 Jahren??

Unter dem Umständen werde ich eh niemanden finden der sie nimmt. Und ich habe von Anfang an gesagt dass ich sie nicht zurück bringe. Also regt euch bitte mal wieder ab...

Jeder kann ja seine sagen und ich habe auch keine Probleme mit Kritik, aber was ich jetzt hier teilweise lesen musste fand ich schon krass...

Diskussion stillgelegt
  • [Vom urbia-Team editiert. Bitte bleibt sachlich.]

    Und eine Katze im Haus zu halten, ist für mich nicht artgerecht. Katzen sind von Natur aus neugierig, haben ein großes Revier, wollen alles erkunden. Die wenigsten Katzen können sich wirklich damit arrangieren, nur drin zu sein. Aber das muss jeder selbst wissen.

    Diskussion stillgelegt
    • Finde es ziemlich unverschämt so etwas zu schreiben.

      Was haben meine Kinder damit zu tuen.

      Wenn ich keine Kinder hätte, könnte ich die Arztkosten ohne weiteres bezahlen. Aber mien ekInder sind nunmal wichtiger.

      Oder soll ich meiner Tochter sagen, sorry essen gibts heut nicht. Die Katze brauch ihre Tabletten.

      (Krasses Beispiel ich weiß, genau so Krass wie deins)

      Diskussion stillgelegt
      • Wenn das Geld so extrem knapp ist, dass Du bei der zweiten Erkrankung schon vor der Entscheidung stehst, ob Du an der Katze oder an den Kindern sparen sollst, tu dem Tier den Gefallen und bring es zurück.
        Dass Du völlig blauäugig und unüberlegt an das Thema Haustier herangegangen bist, muß man Dir wohl nicht erläutern aber dass Du dem TH jettz die Schuld dafür gibst, dass Ihr es nicht hinbekommen habt, die Katze erfolgreich allein ins Haus zu sperren, ist eine Frechheit.

        Gruß,

        W

        Diskussion stillgelegt
Top Diskussionen anzeigen