Ständig Ohrenentzündung und Erbrechen

    • (1) 24.09.12 - 15:24

      Hallo,

      wir haben unseren Hund seit 2 Jahren und seit dem wir ihn haben, kämpfen wir mit Ohrenentzündungen und Erbrechen. Regelmäßig Cortison, Ohrenspülungen, Spezialfutter... Die Vorbesitzerin hat mir glaubhaft versichert, dass er bei ihr nichts dergleichen hatte.

      Das Problem ist, dass er wohl allergisch ist, vermutlich auf Getreidearten. Sein Futter ist natürlich ohne Getreide, aber wie das mit 2 Kleinkindern so ist, lässt sich es wohl nie vermeiden, dass er etwas abkriegt. Der Kleine hat mal nen Keks und auch beim Essen fällt durchaus mal was runter bei den ersten Ess-Versuchen. Ich kann den Hund ja aber auch nicht immer raus sperren, zumal meine Kinder ungefähr immer Hunger haben ;-). Auf der anderen Seite will ich es ihm aber auch nicht antun, dass er immer mit diesen Krankheiten klar kommen muss, weil wir es nicht besser hin kriegen.

      Ach Mann. Habt ihr vielleicht noch Tipps für mich oder Ideen? Der Tierarzt ist ziemlich am Ende mit seinem Latein. Ihm ist es vermutlich auch ganz recht, wenn wir alle 3 Monate 50-100 EUR bei ihm lassen #augen aber ich finde das irgendwie keine Lösung.

      Hilfe!

      • (2) 24.09.12 - 17:27

        Bei unserem Pflegehund war /ist das ähnlich. Unsere hat einige Allergien (24 von 36 getesteten) und chronische Ohrenentzündung.(Ist bei allergischen Hunden üblich) Wir säubern die Ohren regelmäßig, mal mit, mal ohne Otomax hinterher rein. Im Frühjahr/Sommer wird sie regelmäßig gebadet.

        Ausserdem haben wir vor 3 Jahren einen großen Allergietest machen lassen und danach eine Desensibilisierung begonnen.(Zu dem Test muss der Hund 6 Wochen Cortison frei sein, und zur Desensibilisierung auch)Seit 1 Jahr ist die Symptomatik wesentlich besser, vorher hatte sie sich zeitweise wund gekratzt, teilweise hatte sie kaum noch Fell, also es war ganz übel!!! Das ganze kostet natürlich einiges.

        Definitiv würde ich den Tierarzt wechseln. Ihr könnt einige Allergietabletten ausprobieren, es gibt Spezialfutter, ihr könnt den Hund barfen oder ihm kochen. Fenistil Tropfen kann man geben und es gibt ebenso einige homöopathische Mittel.
        Bei Fragen kannst du mir ne PN schreiben!
        Hier noch ein paar Links:
        http://www.barf-fuer-hunde.de/
        http://www.vet-concept.com/

        • (3) 24.09.12 - 17:31

          Hallo,

          der erste Tierarzt hat uns Royal Canin Skin Support (Fisch und Reis) empfohlen, was wir auch füttern. Die zweite Tierärztin riet uns zu Vet Concept. Hast du Erfahrung mit dem Trockenfutter davon? Habe es bisher noch nicht probiert, weil ich es irgendwie affig fand, dass ich dafür ein "Rezept" von der Tierärztin brauche etc.

          Meine Schwägerin hat mir Exclusion Fisch und Kartoffel empfohlen. Weiß jetzt gar nicht, wo ich starten soll. Irgendwie muss ich wohl trotzdem penibel drauf achten, dass er keine Kekskrümel etc. bekommt. Leichter gesagt als getan.....

          Danke für deine Antwort!

          • (4) 24.09.12 - 17:48

            Hi,

            ich habe in Bezug auf allergische Hunde keine guten Erfahrungen mit Royal Canin & VetConcept - unsere Hunde haben es nicht vertragen.

            Ich würde - wie bei unseren Hunden damals-, mit selbstkochen anfangen. Bei uns war es Reis & Huhn bzw. Kartoffel & Forelle. Nachdem alle Symtome abgeklungen waren, habe ich mich auf die Suche nach einem getreidefreien Futter gemacht, welches unsere Hunde vertragen. ausprobiert habe ich gefühlte 1000 Sorten.

            Zwei unserer Hunde waren mit Real Nature Trockenfutter vom Fressnapf frei von Juckreiz, Durchfall etc. Der dritte vertrug nur noch Rinti sensibel Huhn&Reis Naßfutter.

            Auch würde ich darauf achten, dass das Futter keine Melasse enthält - auch die führt gerne mal zu Allergien.

            Und es dauert uU mehrere Wochen/Monate bis alle Symthome (? - ich steh auf dem Schlauch) weg sind. Besserung haben wir nach wenigen Tagen gemerkt.

            zum Erbrechen: unser Spike hat jahrelang immer wieder erbrochen 8zu ganz unterschiedlichen Zeiten!). Tierarzt konnte nichts finden. Jetzt haben wir seit fast einem Jahr eine neue Hündin, die 2x täglich gefüttert wird (Portion ist sonst zu groß) - und Spike bekommt seit dem seine 120g Futter auch auf 2x aufgeteilt -> er erbricht nicht mehr!

            Gruß
            Kim

            • (5) 24.09.12 - 17:48

              vergessen:

              Wurde euer Hund auch mal auf Hefepilze untersucht?

              • (6) 24.09.12 - 20:00

                Danke für die Antwort!

                Hefepilze waren mehrmals negativ. Ohren werden regelmäßig gesäubert. Und trotzdem immer wieder das gleiche... Hundi wird mittlerweile schon panisch, wenn es in die Nähe der Praxis geht, ist ihm auch echt zu viel mittlerweile.

                Ich muss wirklich schauen, dass die Kinder sich mit Lebensmitteln fernhalten, auch wenn das nicht soo leicht wird. Und dann werde ich wohl mal Exclusion füttern, Royal Canin ist ja scheinbar nicht die Lösung. Oder ich fang zu kochen an? Rohfüttern will ich wegen der Kinder nicht so :-(

                Schwierig das alles. Aber danke für die Tipps!

                • (7) 24.09.12 - 22:59

                  Huhu,

                  vielleicht stellst Du dir das Rohfüttern ekeliger vor, als es ist.;o) ?
                  Ich habe es einfach ausprobiert und es klappt super...habe 4 Kinder.
                  Und so kannst Du den Hund wirklich gedreidefrei ernähren. Teurer, als das TroFu ist das kaum.
                  Dass der Hund keine Kekskrümel abbekommt, ist da wohl schwieriger...
                  Du kannst nur versuchen, ihn immer beim Essen in den Korb zu schicken und er darf erst wieder raus, wenn du gekehrt hast. Das lernt er schnell. Ich denke, dass wegsperren immernoch besser ist, als allergische Reaktionen. Es wird ja besser und irgendwann essen die Kinder nicht mehr ständig zwischendrin. Da ist Konsequenz gefragt...bei Hund und Kindern :o)

                  LG Stepke

          (8) 24.09.12 - 19:12

          Wir haben Futtermilben allergie, ebenso Vorratsmilben, also scheidet bei uns Trockenfutter komplett und Nudeln und Reis aus.

          Ich hab auch viel selbst gekocht, teilweise gebarft. Jetzt verträgt sie nur noch das hier:

          http://www.zooplus.de/shop/hunde/hundefutter_nassfutter/lukullus_hundefutter
          Nudeln und Reis kann sie wieder essen, da die Desensibilisierung gut gegriffen hat. Aber sie ist auch auf versch. Gräser und Bäume allergisch.

Top Diskussionen anzeigen