Hund und Kleinkind - wie meistert ihr das?

    • (1) 16.10.12 - 13:01

      Mich würde interessieren, wie andere Mamas den Alltag mit Kleinkind und Hund meistern.

      Ich habe eine Tochter (übermorgen 1 Jahr :) ) und eine 3-jährige Hündin. Unsere Hündin ist ein Border Collie / Podenco Mischling und liebt Bewegung und Auslastung. Mir liegt sehr viel daran, den Hund gut zu halten und bisher bin ich täglich ca. 2,5 Stunden mit ihr gelaufen. Morgens mit dem Kinderwagen eine große Runde, abends alleine wenn man Mann auf die Kleine aufpasst.

      Allerdings stelle ich fest, dass es immer anstrengender wird. Meine Tochter möchte nicht mehr so lange im Wagen sitzen und quengelt schon nach 10 Minuten rum. Dazu kommt, dass es bei uns sehr bergig ist und es körperlich riochtig anstrengend ist, den Wagen hoch zu schieben - und es wird immer anstrengender statt besser :-( Momentan kann meine Tochter noch nicht frei laufen, aber wenn das soweit ist wird sie wohl nicht mehr im Wagen sitzen wollen und wir kommen gar nicht mehr voran :(

      Lauft ihr wirklich immer eine große Runde oder lasst ihr eure Hunde im Notfall auch mal nur in den Garten? Was macht ihr bei wirklich schlechtem Wetter?

      Vielleicht hat ja jemand ähnliche "Probleme".

      • (2) 16.10.12 - 13:11

        huhu,

        also wenns gar nicht geht: Garten. Aaaber ich habe keinen Border - Mix #schein

        Allerings kommen neue Möglichkeiten: Dreirad, Laufrad, Fahrrad :-D

        Kannst Du nicht abends vor dem Schlafengehen mit Hund alleine eine schone große Runde drehen?

        Wir haben zwei Terrier und unser SOhn ist 4 1/2. Ich bin von Anfang an auch mit den Hunden alleine Gassi gegangen. Papa oder Oma haben dann aufgepasst.

        Lg NIc

        (3) 16.10.12 - 13:11

        Ich hab Jemanden der meinen Hund dann mit nimmt!

        Ansonsten würde mir in Deinem Fall einfallen, Fahrrad oder Du lastet sie durch Hundesport (Agility, Dogdancing, etc.) aus. An den Tagen wo Du es mal nicht schaffst 2,5 Std. zu gehen, kannst Du dann Übungen/Suchspiele/etc. mit ihr machen, das macht ja auch kaputt.

        LG

        (4) 16.10.12 - 14:59

        mit nur einem Hund war das eigentlich kein wirkliches Problem. OK, unser Goldie zog erst bei uns ein als meine Tochter 2 3/4 war - aber auf Grund ihrer Behinderung kann sie nur sehr schlecht laufen, sitzt also im Buggy.
        Da wars nur nervig bei Regen.....
        Aber wenns trocken war kams Kind halt in den buggy und los gings - auch gegen den willen meiner Tochter! Das musste sie halt von klein auf lernen das es nicht immer nach ihrer Nase geht.
        Wenn Mama sagt wir gehen Gassi, dann hatte sie im Buggy zu sitzen.
        Wie gesagt....mit nur einem Hund und Kind ist es eigentlich null Problem

        Seit etwas über einem Jahr haben wir aber 2 Hunde in der Größe.....meine Tochter ist mittlerweile 7 - und sie hat überhaupt keine Lust auf Gassirunden. Und ich ehrlich gesagt auch nicht - denn es ist total anstrengend.
        Rechts den Goldie....der läuft ganz gut bei Fuss, links das Labi-Mädel....ungestüm, nicht gut bei Fuss......Jo, und in der Mitte muss ich den großen und klobigen Rehabuggy schieben.
        Wenn ich also meine Tochter mitnehmen muss gehen wir nur kurze Runden.

        Also halt in den Ferien, oder wenn sie krank ist. Ansonsten mache ich die große Runde wenn sie in der Schule ist.

        In den Garten? Nur wenns brenzlig ist - also Nachts bei Durchfall......so wie letzte Nacht mit meinem Mädel.....

        Und gelegentlich muss ich halt auch mal mit den Hunden raus und meine Tochter alleine Zuhause lassen......also wenn mein Mann mal im aussendienst unterwegs ist und nicht heim kommt. Dann geh ich Morgens früh und spät abends alleine mit den Wuffs

      • (5) 16.10.12 - 15:06

        Hallo,

        ich fühle mit Dir !

        Bei uns ist das im Moment auch ein Problem. Unser Kurze ist jetzt etwas über zwei Jahre alt und hat sowas von keine Lust mehr in der Karre zu sitzen.

        Tja was macht man da, das beste draus! #schwitz Meine sitzt ganz gern im Fahrradsitz das geht dann ganz gut mit dem großen Hund aber mit der Bulldogge nicht. Fakt ist aber die Hunde müssen raus und das Kind muss mit. Manchmal läuft sie, manchmal bockt sie, manchmal schaut sie stundenlang Käfer an.....

        Aber einfach zügig laufen ist nicht mehr...

        Einfach durchhalten und versuch ein paar Suchspiele oder andre Aufgaben für Deinen Hund mit ein zu bauen.

        LG dore

        (6) 16.10.12 - 16:54

        oder "hundefreundschaften" ... nix lastet nen hund so aus, wie das gemeinsame spiel. wenn du also nen hund weißt mit dem sie gern spielt - nix wie auf ihn #schein;-)

      • (7) 16.10.12 - 17:40

        Hey :-)

        Ich hab zwei Kinder (3 und 5), einen Job (zuhause, etwas 6 Std. täglich derzeit) und eine Hündin.

        Ich hab meine Kinder auf dem Rücken getragen - vielleicht versuchst Du das mal als Alternative zum Wagenfahren?

        Ansonsten: Ja, der Hund ist wichtig, aber eben nicht lebenswichtig, d.h. zur Not muss sie mal mit einem Ball und dem Rasen im Garten vorlieb nehmen. Kommt aber nur sehr selten vor.

        Ich hab auch Nachbarsmädchen, die Josie mal gerne mitnehmen :-)

        VG corny

        (8) 16.10.12 - 19:26

        HI,

        am Besten lastest Du auch Deinen Hund mit Kopfarbeit aus.

        Das kannst Du auch im Garten üben, sei es Tricks beibringen, Suchspiele oder auch Lernspiele.

        Ansonsten Kindersitz aufs Rad (oder Anhänger) und dann mit dem Hund losdüsen.

        Habt ihr einen Hundetreff in der Nähe? Wir haben in der nächsten Kleinstadt einen offiziellen Treffpunkt wo sich die Besitzer immer auf einer Wiese zur bestimmten Uhrzeit treffen lassen die Hunde laufen lassen. DIe Besitzer quatschen und die Hunde trollen rum.

        Grüße
        Lisa

        (9) 16.10.12 - 21:41

        Hallo!

        Wir hatten einen Hund, der war vor dem Kind da.
        Meine Tochter ist also quasi mit dem Aufgewachsen.

        Im Grunde habe ich meinen Tagesablauf nicht geändert. Wir haben damals in einem Hochhaus gewohnt (also kein Garten).
        Im Grunde ist das ganz einfach:

        Als meine Tochter noch im Wagen war, bin ich eben mit Wagen über die Waldwege/Feldwege gefahren. Hund ist gelaufen, wir haben gespielt. Da war ich auch meine 2 Std. unterwegs.

        Etwas später habe ich einen Anhänger für mein Fahrrad besorgt und bin dann mit Kind und Hund durch die Waldwege geradelt. Pause haben wir dann an einem Spielplatz gemacht. Auch gab es immer mal was zu entdecken, auch wenns nur eine Blume am Wegesrand war. ;-)
        Als meine Tochter dann noch ältere wurde ist sie mit Laufrad, Kinderwagen, Bobbycar gefahren. Ziel war dann immer ein Spielplatz, oder Eisdiele oder was weiss ich. Das spornte meine immer an.
        Ich bin 2 mal am Tag selber gelaufen mit dem Hund. Morgens und Nachmittags. Immer mit Kind. Als meine Tochter dann im Kindergarten war, habe ich meine Tochter erst dahin gebracht und bin dann mit Hund los, meist dann mit Fahrrad, damit das Tier laufen konnte. Über Felder und Wiesen immer.
        Abends ist immer mein Mann gegangen, wenn er von der Arbeit gekommen ist. Allerdings ging der nie mehr als ne halbe Stunde. ;-)
        Die grossen Runden habe ich immer gemacht.

        Wenn das Wetter schlecht war....naja, es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung. :-)
        Meine Tochter hatte dann ihren kleinen Regenschirm und hat in den Pfützen gespielt. Es ging ja nicht anders, Hund musste ja raus. Da fragt man nicht ob man will oder nicht, man macht einfach.

        Ich würde dir raten:
        Lass sie selber laufen, auch wenns länger dauert. Ich bin IMMER an Wiesen vorbei, wo ich meinem Hund eben Stöckchen oder Bälle geworfen habe. So ist mein Hund auch gelaufen. Da war es egal wie schnell man vorangekommen ist. Auch hatte ich meine Tochter mal werfen lassen. ;-)

        Auch die Wege entlang kann man Bälle werfen, wenn keine Wiese da ist. Ich hab immer so hinter mich geworfen und der Hund ist dann so nachgekommen, mit dem Ball in der Schnauze.

        Wenn man einen Hund hat, muss man sich ja drum kümmern. Wir hatten das große Glück das wir an einem Fluss gewohnt haben und Wald und Felder um uns herum.
        Später hatten wir dann auch einen Garten, aber mein Hund hat nie in den Garten gemacht. Gelegenheit hatte sie so eigentlich genug, aber sie wollte immer raus.

        LG Sonja

        (10) 16.10.12 - 21:44

        Garten ist bei mir unmöglich! Ersten habe ich keinen und zweiten, habe ich meinem Hund bei gebracht nicht in den Garten zu machen^^

        Ich habe einen Jack-Russel Mix und der ist auch ein Powerpaket! Habe eine drei Jährige Tochter!

        Morgens geht es los, mit Hund und Kind zum KiGa, dann mit Hund in den Walt und wieder nach Hause! Mittags wieder mit Hund zum KiGa und wieder nach hause! Da bin ich schon ne Zeit unterwegs!

        Wenn die Zeit es zu lässt, dann ziehe ich meine Skait an und Rusty darf rennen! Oder ich nehme ihn mit ans Fahrrad!

        Wenn es kurze Runden werden, dann nehme ich oft nen Ball mit und power ihn damit aus! Auch bei Regen muss ich mit ihm zur Wiese! Da ist er aber zum Glück von der schnellen Sorte!

        Früher, als meine Tochter noch nicht im KiGa war, war sie halt mit! Auf dem Fahrrad oder mit dem Buggy! Sie lief halt ein paar Meter und dann wieder in den Buggy! Da muss sie halt mal quängeln! Aber wenn man ihr was zum beschäftigen gegeben hat, ging es!

        (11) 17.10.12 - 09:39

        Das Jahr zwischen dem ersten und zweiten Geburtstag war bei uns auch bisserl zäh.

        Mach viel Hundesport und nutz den Sparziergang mit Kind für Kopfarbeit. Und den abends ohne Kind dann eben für Fahrrad fahren, joggen etc.

        Ab 2 Jahren kann ich echt nur ein Laufrad (gibts extra kleine) empfehlen. Das war genial bei uns, selbst neben dem Fahrrad haben wir das noch ne Zeit genutzt.

        (12) 17.10.12 - 10:21

        Du könntest dein Kind auch tragen.Dann hast du die Hände für den Hund frei.
        Gut,wenn es so bergig ist,kann man ja Pausen mit dem tragen machen,denn auf Dauer wäre das auch sehr anstrengend.
        Mein jüngstes Kind ist jetzt fast 3 und schon im Kindergarten,daher habe ich das Problem nicht.Aber mein sohn liebt schlechtes Wetter.Wenn wir zusammen gehen,bekommt er Matschsachen an und darf sich ebenfalls austoben.
        lg Julia

        (13) 17.10.12 - 14:51

        Oh ja ... ich kann Dich gut verstehen.

        Meine Tochter ist jetzt 3 und unser Hund wird bald 8. Am Anfang war mit KiWa alles super. Große Runden und Kind war immer schön an der frischen Luft. Mir war auch Regen egal - dafür gibt's gute Kleidung.

        Leider musste ich bereits nach 1 Jahr wieder arbeiten und so muss mein Hundi sich mit morgens und abends je 15 Min. (mit mir) begnügen. Das mach ich, wenn Kind noch - oder schon im Bett ist. Gegen Mittag wird er wahlweise von einem Hundesitter oder meinem Vater abgeholt.

        Aber am WE muss meine Tochter mit, ob sie will oder nicht. Meistens mit dem Laufrad - manchmal auch mit ihrem Puppen-Buggy. Natürlich sind die Wege wesentlich kürzer gewordem; aber mein Hund ja auch älter - zudem hat er ED und Arthrose und darf sowieso nicht mehr so lange.

        Ich habe allerdings schon Panik vor dem Tag, an dem sie nur noch mit dem Fahrrad los will. Hund und Kind mit Fahrrad - das trau ich mir nicht zu. Spike kann manchmal "wild" werden, wenn er andere Rüden sieht. Nee, nee ... das ist mir zu gefährlich.

        Ich muss aber zugeben, dass ich schon oft ein schlechtes Gewissen meinem Hund gegenüber hatte/habe :-( !! Andererseits gibt's 10000 von Hunden, denen es sicherlich schlechter geht.

        Ohne meine Eltern, meinen Hundesitter oder auch meinen Bruder, der machmal ne größere Runde dreht, würde es nicht gehen :-(

        (14) 17.10.12 - 18:28

        HUHU

        Ich bin Alleinerziehend mit 3 kindern von 8 jahren 4 jahren und 9 Monaten

        hab schon immer Hunde uns seit fast 4 Jahren meine Border schäfer mix Hündin würde mit hund und kind ins feld laufen und dann die kleine an der hand laufen lassen und der hund kann ja springen die kleine wird dann sicher auch müde und geht dann wieder in den Kinderwagen , oder wenn die kleine rumläuft mit dem hund spielen gibt es eigentlich viel möglichkeiten oder mal aufs dreirad viell gefällt ihr das besser wie der buggy . wenn es regnet gehen wir keine große runde kommt auch vor das wir im Garten kopfarbeit machen bällchen holen ect wenn ich gar keine zeit habe aber kommt selten vor ,
        sonst hast du die möglichkeit abends ne große runde zu drehen wenn dein mann da ist , würd ich mittags nicht zu lang machen und abends in ruhe sie beschäftigen ,,

        (15) 19.10.12 - 11:16

        Vielen Dank für Eure Antworten und Anregungen!!! Die Idee mit dem Fahrrad finde ich gut, ich werde mich mal nach Anhängern umschauen. Das wäre vielleicht eine Möglichkeit.

        Getragen hab ich meine Tochter bisher auch oft (früher sogar öfter als im KiWa weil ich es als weniger anstrengend empfinde) - allerdings geht das im Moment gar nicht mehr. Sie quengelt schon nach ein paar Minuten, weil sie sich in der Trage ja noch weniger bewegen und ich sie gar nicht beschäftigen kann. Im KiWa lass ich sie mal die Leine halten oder dem Hund mal ein Leckerli geben, das hebt die Stimmung dann wieder etwas.

        Ich laste unseren Hund nebenher mit Trickdogging aus, aber dafür bleibt im MOment auch nicht allzuviel Zeit. Aber wen es interessiert, hier ist der Trailer zu unserem letzten Trickdogging-Filmchen:

        http://www.youtube.com/watch?v=36LPBhtU1B0&list=UUspA3JmbL4yx_hRSWr5Nn6Q&index=2&feature=plcp

        Außerdem versuche ich so oft wie möglich sioe mit anderen Hunden toben zu lassen, aber meistens schaffen wir es nicht vor 9 aus dem Haus und da sind die anderen Hunde schon durch :-(

        Und es GIBT schlechtes Wetter - damit meine ich nicht Regen oder Matsch. Aber letzten Winter war es bei uns ein paar mal richtig übel stürmisch und auch oft sehr glatt, was bei unserer bergigen Landschaft einfach mega gefährlich ist, vor allem mit der Trage.

        (16) 20.10.12 - 13:37

        Ich habe 2 Kinder .3 und 1jahr.

        Ich gehe mit Kinderwagen in den Wald mindestens 4 mal die Woche 1 1/2 oder 2 Stunden.
        Ich gehe auch bei Regen, der Hund muss nun mal raus-wird eben die Regenplane drüber gemacht.

        Wenn ernörgelt und ningelt im Kinderwagen dann nehm ich ihn auch ab und an auf den Arm oder Manduca.

        LG

Top Diskussionen anzeigen