Unser Kater muss eingeschläfert werden :(

    • (1) 13.11.12 - 16:09

      Hallo ihr Lieben,

      heute haben wir Gewissheit. Unser Kater hat Krebs und muss bald eingeschläfert werden. Mir war aufgefallen, dass er ziemlich mager aussieht und so komisch tief atmet. Heute waren wir nochmal beim Tierarzt und er wurde geröngt. Diagnose: Krebs! Er hat wohl irgendwie dadurch auch Wasser in der Lunge, wodurch er schwer atmen kann und hat seit gestern Entwässerungstabletten bekommen, die ihm auch etwas helfen. Heute haben wir ihn nochmal wieder mitbekommen....sobald er wieder schwerer atmet müssen wir wieder hin und ihn erlösen :(. Unser letzter Kater hatte auch Krebs und wir mussten ihn auch einschläfern lassen. Ich finde das so schlimm......ich habe immer gehofft, dass unsere Katzen von allein sterben ohne Leidensweg..aber gibt es das überhaupt? Es ist schrecklich den Zeitpunkt des Todes zu bestimmen und mit ansehen zu müssen, wie sie ihre letzten Atemzüge machen und der Blick immer starrer wird. Mein Mann leidet noch mehr als ich... dieser Kater ist ihm besonders ans Herz gewachsen und hat ihn ja nun auch viele Jahre (auch schon vor meiner Zeit) begleitet. Er bricht immer wieder in Tränen aus und ich weiß nicht, wie ich ihm helfen soll.

      Ehrlich gesagt wäre es mir fast lieber, dass es bald vorbei ist und wir nicht noch Wochen darauf warten müssen, dass es unseren Kater wieder schlechter geht. Das wäre für uns alle und auch für den Kater sicher am Besten, als jeden Tag darauf zu warten und Angst zu haben, dass es nun ernst wird und wir ihn gehen lassen müssen. Aber die Entscheidung überlasse ich meinem Mann, denn eigentlich ist es ja "sein" Kater.

      Ich versuche mich zusammen zu reißen, vor Allem unserer Kinder wegen, aber die Stimmung ist natürlich ganz schön drückend.

      Weiß auch nicht ob ich beim Einschläfern dabei sein möchte oder nicht :(. Habe die Bilder von damals als unser anderer Kater starb heute noch vor Augen. Damals konnte ich mich nur schwer wieder einbekommen, weil ich solche Heulkrämpfe hatte. Will mir aber eben auch nicht vorwerfen ihn auf dem letzten Weg allein gelassen zu haben. Ach mensch...alles doof :(((((.

      Sorry, für's Ausheulen

      LG

      • Hallo!

        Erst mal tut es mir sehr leid.

        Es ist leider selten, dass ein Tier oder auch ein Mensch friedlich einschläft - machen wir uns nichts vor, einschläfern ist besser als das, was viele alte Menschen in ihren Letzten Wochen durchmachen müssen.

        Aber: in den letzten Minuten dabei zu sein ist man seinem Tier schuldig. die letzten Minuten sollte es liebe Menschen dabei haben.

        Wenn man genau den richtigen Zeitpunkt erwischt, dann ist es auch nicht schlimm, sondern geht in Sekundenschnelle.

        Ich finde es definitiv besser - wirklich, wenn man ein sterbendes Tier zu Hause hat dann stirbt es nicht innerhalb von zwei Stunden, sondern oft liegt es mehrere Tage im sterben und quält sich, das ist viel schlimmer. deswegen wenn es Zeit wird besser gleich zum Tierarzt gehen.

        • hallo,

          im prinzip weiß ich das auch alles....ich finde es nur immer so hart, dass man den zeitpunkt des todes bestimmen muss. am allerliebsten wäre es mir natürlich, wenn er einfach einschläft und nicht mehr aufwacht. aber das wird nicht passieren...wäre ja auch zu "schön".

          lg und danke dir

      Sorry, wenn ich frage, was hat er denn für Krebs?

      Wasser in der Lunge und schweres Atmen hört sich für mich sehr nach Herz an!

      • naja, das herz ist schon lange nicht mehr sooo fit. er bekommt schon länger medis dafür. was genau er für krebs hat weiß ich nicht. ich war selbst heute nicht beim tierarzt dabei. mein mann meinte nur, dass der tierarzt auf dem röntgenbild das herz nichtmal sehen konnte, weil da wohl ein riesen weißer fleck ist. dieser fleck ist dann wohl dieses geschwullst und das drückt wohl auf die lunge. so habe ich das zumindest nun verstanden. wir wollen aber auch noch zu einem zweiten arzt. aber viel hoffnung habe ich ehrlich gesagt nicht.

        lg

    Guten Morgen ladyqueen,

    ich weiß wie du dich jetzt fühlst. Heute vor 7 Wochen mußten wir unsere Hündin einschläfern lassen. Bei ihr waren es Tumore im Bauchraum.

    Mein Mann hat genauso reagiert wie deiner. Unsere Dicke und mein Mann hatten einen besonderen Draht zueinander - er hat auch immer gesagt solange es ihr noch einigermaßen gut gehen würde, würde er sie nicht einschläfern lassen.

    Nur ich war mit ihr die meiste Zeit zusammen und ich war mit ihr draußen (mein Mann muss viel arbeiten), ich hab einfach gemerkt es ist nicht mehr der Hund der sie mal war.

    Und als sie mich eines Tages anguckte so als wolle sie sagen " Helf mir doch",
    da wußte ich einfach das der Zeitpunkt gekommen ist - da hat es dann auch mein Mann eingesehen.

    Wir waren beide dabei, und auch wenn es weh tat und immer noch tut, war es das letzte was wir für sie tun konnten.

    Hinterher war ich erleichtert, erleichtert darüber zu wissen das sie nicht mehr leiden muss - das es ihr jetzt gut geht.

    Bei uns waren es von der Diagnose bis zum Einschläfern gerade mal 2 Wochen, du merkst einfach wenn es nicht mehr geht und die Tiere merken es erst recht. Unsere Dicke wurde so anhänglich die letze Zeit (war sie sonst nie) ständig hat sie einem die Hand geleckt, als ob sie sich damit verabschieden wollte.

    Ich wünsch Euch alles Gute

    LG Sandra

  • Hallo Ladyqueen,

    solche Situationen sind immer schlimm

    Eine "gute"Lösung gibt es ja nicht...

    Vor fast sieben Monaten musste unsere dreifarbige Glückskatze eingeschläfert werden.

    Innerhalb von vier Tagen zwei Tierarztbesuche, drei Tage Tierklinik-wir haben versucht sie retten (Nierenleiden) und dann ging es ihr so schlecht, dass die in der Klinik sie erlöst haben...
    Sie war auch erst die Katze meines Mannes und er wäre gerne dabei gewesen als sie gehen musste, aber es ging nicht...

    Genießt die gemeinsame Zeit und nehmt Abschied, wenn es nicht mehr geht!

    Herzlich

    miriam

    #liebdrueck

    danke für eure lieben worte....

    heute morgen war es so weit. ich habe gestern abend schon gemerkt, dass es coucho wieder schlechter geht. heute morgen war er ziemlich schwach bzw wackelig auf den beinen und gott sei dank hat auch mein mann eingesehen, dass es soweit ist.

    wir sind beide fix und fertig und mir gehen den ganzen tag erinnerungen durch den kopf. vor allem sehr lustige:).

    mir hat es immer vor diesen tag gegraut, da ich wusste, wie sehr das herz meines mannes an ihm hängt. allerdings bin ich nun aber auch erleichtert, dass das warten ein ende hat und es coucho nun mit sicherheit wieder gut geht.

    wir haben ihn vorhin beerdigt und ich habe kerzen für ihn angezündet. er liegt direkt bei uns am haus...das beruhigt!

    nun ist unsere dritte und letzte katze leider allein und sie ist auch schon stein alt. ewig wird sie wohl auch nicht mehr durchhalten :(. hoffentlich bleibt sie noch eine weile!

    #kerze

    lg

Top Diskussionen anzeigen