Was soll ich mit dem Kater tun?

    • (1) 30.01.13 - 09:14

      Hallo!
      Unser Kater ist 13 Jahre alt, er lebt schon länger mit uns als die Kinder und hat schon so einiges mit uns mitgemacht aber ich weiß nicht, wie lange ich mit seinem jetzigen Zustand und Verhalten noch leben kann! sein größtes Problem ist vermutlich der Schnupfen, den hat er jetzt schon über ein Jahr ( angeblich kann man da nichts machen). Er niest ständig und rotzt uns überall hin. Teilweise sieht man richtig den Schnodder fligen! An seinem Fressplatz und an den Fensterscheiben haben wir immer festgeklebten Rotz. ( kann nicht ständig mit Lappen hinter ihm her!) Das ekelt mich so an!!!! Zudem erbricht er täglich, man kann darin den Rotz darin erkennen. Seit einem operierten Hüftschaden kann er sich nicht mehr richtig putzen und sieht teilweise recht gerupft aus, trotz regelmäßigem bürsten. Dazu kann er so gut wie gar nichts mehr hören, womit er aber scheinbar gut zurecht kommt. Jetzt hat er in den letzten Tage drei mal ins Haus geschissen ( davon 1 x ins Kinderzimmer!!!) und das Maß ist wirklich voll! Ich muss an die Gesundheit meiner Familie denken und die Katze muss aus dem Haus! Wir haben ihm ein Plätzchen in der Garage eingerichtet. Mit Katzenklappe zum rein und raus und Futter aber städig steht er wieder vor der Tür und kratzt. Kann ich verstehen aber so geht es nicht weiter! Was soll ich machen?!

      Bitte um Rat! Silver

      • Hallo!

        Der arme Kater. Ich hoffe für dich, dass deine Kiner dich mal nicht in die Garage ausquartieren, wenn du alt und krank bist.

        Ich kann verstehen, dass es dich anekelt, aber mal ehrlich: Würdest du bei dem kalten Wetter oder überhaupt in der Garage leben wollen? Wie soll der Kater das verstehen, wo er sonst immer bei euch sein durfte?

        Ich hofe, dir fällt eine bessere Lösung ein.

        LG
        P.

        (3) 30.01.13 - 10:02

        oh das liest sich aber sehr herzlos :-( schade um den alten kater. Nur weil er nicht mehr so glaenzt regst du dich über ihn auf? er ist alt und kann ja gar nix dafür dass es nun mal so ist... verstehen tu ichs zwar nicht dass es dich aneekelt aber gut jeder mensch ist da anders... er wird eben ALT. oder besser ER IST ALT.

        Anstatt dich so über ein gefaehrten zu aeusern solltest du dich mal erinnern das er doch damals so toll war :-(. Un nu? ihn weggeben oder aussperren weil er nicht mehr funktioniert... oh nein wie grausam das doch ist#schmoll

        Meine treiben mich zzt auch in den wahnsinn und sind 1 jahr alt, trotzdem möchte ich kein tag OHNE die beiden missen. Und hoffe dass sie noch gaaaaanz lang bei uns bleiben... auch wenn sie dann alt sind und eventl. krank werden ich werde für sie dasein...

        Hoffe euch faellt was besseres ein.

        Der arme arme :-(

        Viel erfolg (für ihn)

        Guten Morgen

        Also zunächst kann ich verstehen, dass du dich ärgerst und vor allem ekelst.

        Ich weiß ja nicht, ob du bereit bist, diesen Zustand noch etwas durch zu halten, aber eventuell kann die Bachblüte Nr.8 (Chicory/Wegwarte) bei dem Problem helfen.

        Die könntest du Ihm auf sein Futter oder ins Wasser tröpfeln oder direkt ins Maul. ca 5 Tropfen zwei mal täglich.

        Das ganze drei Wochen lang.

        Alles Gute euch

        #winke

      Hallo Silver,

      die folgende Geschichte sei Dir als Denkanstoß empfohlen:

      http://www.maerchen.com/grimm/der-alte-grossvater-und-der-enkel.php

      Gruß

      natsu

      • #schmoll oh neee ich bin doch eh schon durch die ss-hormone so nah am wasser gebaut#heul ah meno wie ungerecht doch die welt sein kann

        tja aber ein scnöner denkanstoss #pro auch generell

        LG

        • Hallo levanta,

          dankeschön! Du bist auch im Juli 2013-Kinder-Club, stimmt's?

          Ich finde, kein Geschöpf - sei es Mensch oder Tier - hat es verdient, so behandelt zu werden, nur weil er/es nicht mehr so "funktioniert", wie man das gern hätte. 13 Katzenjahre entsprechen immerhin 72 Menschenjahren; der Kater der TE ist also wirklich ein "alter Opi" und sollte entsprechend nachsichtig behandelt werden.

          Und hier noch ein Zitat, das ich der TE ebenfalls sehr ans Herz legen möchte:

          "Du bist zeitlebens für das verantwortlich, was du dir vertraut gemacht hast."
          (Antoine de Saint-Exupéry: "Der kleine Prinz")

          LG natsu

    (10) 30.01.13 - 10:41

    Ich muss sagen- zu Zeiten, wo man in Zeitschriften lesen kann, das wir selbst unsere Eltern nach Polen oder in andere billige Länder zur Pflege abschieben- schokiert mich Dein Bericht nicht.
    Warum sollten wir mit unseren liebgewonnenen Tieren anders umgehen als mit unseren Eltern...

    Du schreibst Du hast das Tier seit Jahren. Wie kann man es dann übers Herz bringen ein krankes, taubes und was weiß ich noch alles, Tier abzuschieben.
    Wenn Du wenigstens ein SCHÖNES!!!! Zuhause suchen würdest- er würde euch eine Zeit lang nachweinen aber dann würde es ihm gut gehen.

    Doch nein- er soll von nun an in der Garage leben...

    Ich frage Dich ernsthaft- wie kannst Du damit nur leben. Wie kann man nachts ruhig schlafen wenn man weiß man hat ein Tier aus seinem Zuhause vertrieben.

    Ich bin jemand der sich sicherlich nicht von einer Protest pinkelnden Katze auf der Nase rumtanzen lassen würde.
    Doch das was Du schilderst sind Krankheiten und kein Protest.

    Wenn ich mir eben meinen Joey anschaue der neben mir im warmen Wohnzimmer auf dem Sofa liegt... mir tut es echt weh wie Dein Tier behandelt wird. Es versteht die Welt nicht mehr...

    Richte Deinem Kater in eurer Wohnung einen festen Platz ein und mach die Kinderzimmertüren zu. Mit allem anderen wirst Du doch wohl noch ein paar Monate bis Jahre leben können.

    Und wenn er wirklich weg muss dann such ihm ein Zuhause wo er willkommen ist. Und nicht eins wo er wie ein Obdachloser gerade mal in der Garage geduldet ist.

    LG Mona

    (11) 30.01.13 - 10:55

    Da fehlen mir fast die Worte - wie kalt und emotionslos bist Du?!
    Es geht nicht um die Gesundheit Deiner Familie sondern nur um Deinen Ekel.

    Das Tier lebt seit 13 Jahren bei Dir und nachdem er nun alt wird und Dir doch tatsächlich ganze drei Mal wohin gemacht hat schmeisst Du ihn 'raus?!
    Auch noch bei der Kälte und mit Schnupfen?!

    Armselig.

    Er ist alt und krank und braucht jetzt Menschen die sich auf die letzten Monate um ihn kümmern! Was glaubst Du wie sich ein Tier fühlt wenn es auch noch 'verlassen' wird obwohl es ihm eh' schon schlecht geht!

    Da kann man ihm nur wünschen dass er jetzt schnell stirbt.

    *kopfschüttelnd*, katzz

    (12) 30.01.13 - 11:12

    Das ist schier unglaublich und sowas von herzlos!
    Wie kann man nur sein altes und krankes Tier aus dem Haus schmeißen nur weil es nicht mehr so vorzeigbar wie früher ist?

    Einfach nur grausam ihn in die kalte Garage abzuschieben!
    Das arme Tier!

    Auch Tiere haben ein Recht in Würde zu Altern!
    Aber anscheind sehen das nicht alle so! Echt traurig!

    (13) 30.01.13 - 11:19

    Also abgeben wäre nicht schlecht, es gibt immer jemanden der sich um Kranke Alte Tiere kümmern möchte

    (14) 30.01.13 - 11:55

    wozu gibts sagrotan und einmal-handschuhe??

    armer armer alter kater.....wie kann man nur so herzlos sein....

    (15) 30.01.13 - 11:56

    Wechsel mal den Tierarzt, dass man dem Tier nicht helfen kann wage ich zu bezweifeln!

    Du kannst doch ein altes, krankes Tier nicht bei der Witterung in die Garage sperren!

    Also ich bin sprachlos. Tiere werden eben auch alt und krank, darüber muss man sich doch vorher Gedanken machen. Und so eine Behandlung kann eben ganz schön zeit- und kostenintensiv sein. Ihn dann einfach rauszuschmeißen ist echt das Letzte!

    (16) 30.01.13 - 12:29

    Gib ihn ins tierheim.

    er wird bestimmt nicht mehr vermittelt, aber er wird dort nicht alleine in der garage leben müssen.

    ich hab übrigens auch eine katze mit chronischer erkältung. sie bekommt alle 8-12 ein antibiotikum und es geht ihr prima damit. kostet auch nicht viel.

    lg sonja

    (17) 30.01.13 - 12:42

    Was Du tun sollst ? Am besten nie nie nie wieder ein Haustier anschaffen. :-(

    Denkt man eigentlich nicht daran, dass ein Tier auch mal alt oder krank sein wird ?

    Und wenn Deine Kinder mal rumrotzen, müssen die dann auch raus ? nee wie grausam - ich an Deiner Stelle würde vor schlechtem Gewissen kaputt gehen.

    Ich sag Dir was. Ich habe meinen 1. Kater damals mit 20 bekommen. Erste eigene Wohnung und so. Der Kater war von Anfang an krank. Hatte Verdauungsprobleme, hat sich erbrochen immer und immer wieder bis nur noch Galle kam. Und das einmal im Monat. Ich haben geputzt, ihn gesäubert. Ich bin von Tierarzt zu Tierarzt gerannt, bis man dann endlich gefunden hatte, was es war.

    Ganz weg war die Krankheit natürlich nie aber wenn er fit war, war er das liebevollste Tierchen auf der Welt. Aber ich habe gerne seine "Schweinerei" aufgewischt.

    Zu guter letzt hatte er auch noch einen Tumor im Kopf. Er hat geniest und gehustet. Aber keinen Schleim - nein Blutbrocken. Auch hier habe ich die Sauerei halt weggemacht. Er machte es ja nicht mit Absicht sondern weil er krank war.

    Die Tierärztin wollte ihn schon eher einschläfern, weil er eine solche Sauerei mit dem Blut im Haus veranstaltete. Aber sie versicherte mir, dass er keine Schmerzen hätte und das einfach nur ein Schmutzproblem für mich wäre. Aber für mich war das kein Problem. Für ihn habe ich das gerne macht. Zum Schluss haben wir ihn dann nach 17 Jahren und bestimmt 5000€ Tierarztkosten (die ich gerne gezahlt habe) einschläfern lassen. Und selbst diese Entscheidung bringt mir noch jede Nacht Alpträume, weil ich die Entscheidung zur Erlösung getroffen habe.

    Und Du jammerst rum, weil Du putzen musst. Kinder machen auch Dreck, da muss man eh putzen.

    Der arme kleine Kerl :-(

    (18) 30.01.13 - 13:38

    Hallo,
    also ich kann mich den anderen nur anschließen. Das ist total herzlos von Dir den Kater seine letzten Jahre oder vielleicht bloß Monate in der Garage darben zu lassen. DIch sollte man auch abschieben, wenn Du nicht mehr so fit bist, wenn Du mal alt bist.

    Klar ist das nervig was Du schreibst, aber dann geh doch echt mit ihm mal zu einem anderen Tierarzt. Das kann nicht sein, dass er ständig verschupft ist und vorallem täglich kotzt!

    Ich habe selber einen Kater, der jetzt 16 1/2 Jahre alt ist. Und er hat auch so seine Marotten, die er jetzt im Alter hat. Er pinkelt, z.B. auf Handtücher im Bad, manchmal auf in Abstellraum auf Mützen und Handschuhe, schreit immer mehr weils er Aufmerksamkeit will, usw.

    Aber er ist einfach alt und ich will ihm den Lebensabend noch so schön wie möglich machen. Vor ein paar Wochen war er echt krank. Hat sich die Seele aus dem Leib gekotzt. Ich war total traurig, weil ich gedacht hatte das wars jetzt. War mit ihm am Samstag und meine Mama am Sonntag und die drauffolgende Woche beim Tierarzt. Alles wieder bestens.

    Er ist wirklich klapperdürr, aber das bringt das Alter mit sich und der TA sagt, wir sollen ihm das zu Fressen geben was er will. Wir verwöhnen ihn, denn wer weiß wie lange wir ihn noch haben. Und ihm gehts gut bei uns. Ich könnte ihn nie in die Garage sperren, das würde mir das Herz zerreissen!

    Denk mal drüber nach was Du mit ihm da machst. Und wenn Du dann immer noch der Meinung bist, dass er nicht mehr bei Euch sein darf, dann such ihm bitte ein schönes zu Hause wo er sein Gnadenbrot bekommt!

    (19) 30.01.13 - 14:05

    Hi Silver,

    verbale Kloppe hast du ja entsprechend der vorausgegangenen Mails genug bekommen. Keine Sorge ich hau nicht auch noch nach :)

    Das dich die Rotze anwidert ist verständlich und das du für dich und deine Familie den gesunden Weg gehst verstehe ich. All jene die dich hier verurteilen bleiben mit ihrer Denkweise ziemlich an der Oberfläche. Tierquäler bla bla. Ich möchte jene Personen sehen ob sie auch so lange mit Rotz und Kotz umgehen würden und nicht auch nach einer Lösung suchen würden die u. U. auf den ersten Blick moralisch zweifelhaft ist. Du machst das offenbar schon über 1 Jahr mit. Und das du hier schreibst zeigt das du weitere Lösungswege suchst. Du hättest ihn auch ausssetzen, einschläfern lassen, ertränken können.

    Jemand hier hat dir den Tipp mit den Bachblüten gegeben - hast Du das schon ausprobiert? Wir haben damit auch gute Erfahrungen bei unseren Katzen gemacht.
    Im Zweifel such Dir einen anderen Tierarzt - mehrer Meinungen einholen ist auch bei Tieren im Zweifel angebracht. Ich denke nicht das es nicht heilbar ist.

    Viell. liegts auch in der Psyche begraben. Gab es ein prägnantes Erlebniss für deinen Kater oder euch vor ca. einem Jahr als das alles anfing?

    Aber natürlich darf man nicht außer Acht lassen, dass er quasi ein alter Opa ist und nun auch viele Gebrechen hat und vermutlich weitere bekommen wird.
    Ich hab schon Hunde/ Katzen oder andere Tiere gesehen denen Windeln umgelegt wurden ( zumindest gegen das offenbar unkontrollierte in die Wohnung kacken/pullern).

    Klar kommt er immer wieder zu euch, er gehört ja zu euch und liebt euch, sucht und braucht eure Nähe. Es ist sicherlich nicht unbedingt der Gesundung dienlich wenn er jetzt plötzlich separiert wird.
    Aber es muss auch betrachtet werden wie es ihm geht und ob das für ihn ein Leben ist.

    Ich wünsch euch alles Gute.
    LG Feli
    #winke

    • Ich verurteile das nicht oberflächlich. Denn ich kann mich durchaus in die Lage versetzen.

      Hab ja geschreiben, dass ich selber so einen Katzen-Opa zu Hause habe, der mir auch recht oft kotzt und hinpieselt, usw. Das nervt manchmal schon. Aber rauskomplimentieren könnte ich ihn deswegen nicht!!!!

      (21) 30.01.13 - 18:29

      Klar, jeder hier verurteilt oberflächlich #augen.

      Dass man die Pflege auch im Alter und bei Krankheit übernimmt, gehört nunmal zur Tierhaltung dazu. Ich hatte schon verschiedenste kranke oder alte Tiere und die wurden und werden immer gepflegt und nicht verstoßen. Und ja, auch über Jahre. Ein Jahr lang Kotze wegwischen ist nichts, wofür man einen Orden bekommen müsste. Ich habe bei meiner alten Katze auch 5 Jahre lang ihre Ausscheidungen von überall weggewischt, weil sie ihr Klo oft nicht mehr gefunden hat. Das ist eine Selbstverständlichkeit.

      Und sorry, ich applaudiere nicht, wenn jemand sein Tier nicht aussetzt, es aber dafür im Winter in die Garage sperrt. Es gibt immer jemanden, der schlimmer ist, aber daran braucht man sich ja nicht zu orientieren!

      (22) 30.01.13 - 20:50

      Du hast recht, ich muss mich nicht mit rotz und kotz leben. Es gibt medikamente dagegen. Ein chronischer katzenschnupfen kann behandelt werden (wie bei meiner katze auch) und gegen ständiges erbrechen kann man mcp- tropfen geben. Leider hat sie danach gar nicht gefragt, sondern nur gewundert, dass die katze nun ständig an der tür kratzt. Da fehlt leider wirklich jedes verständis. Da wäre für die katze einschläfern oder tierheim vermutlich besser.

      Lg sonja

(23) 30.01.13 - 14:16

Hallo,

hast Du Dir mal überlegt, den Tierarzt zu wechseln?

Lies Dir Deinen Beitrag nochmal genau durch... wunderst Du dich da nicht, dass so viele dich kritisieren ??

Wie kann ich einem "Familienmitglied" zumuten, auf einmal von jetzt auf gleich aus dem "warmen Häuschen - wo er seit Jahren lebt"- in eine Garage einzuquatieren ?? Glaubst Du denn Katzen oder Tiere im allgemeinen sind blöd??

Im Gegenteil, "treu-dumm" wie sie manchmal sind, hängen sie an ihrem "Herrchen/Frauchen" trotz aller Widrigkeiten.

Sorry, aber wenn Dir das zu viel wird, dann such ihm bitte ein schönes zuhause!

Aber denk bitte daran, wenn Du Dir mal ein "neues Tier" anschaffst

-- TIERE WERDEN AUCH ÄLTER UND BLEIBEN NICHT IMMER JUNG UND GESUND-

Lg

(24) 30.01.13 - 14:37

Ich weiß eine alte Katze kann lästig werden (weiß man aber schon wenn man sie anschafft das sie älter werden), genauso wie eben ein alter Mensch.

Damit muss man sich arrangieren.

Ich verstehe auch nicht in welcher Hinsicht eine Gesundheitsgefährdung besteht!? Du wirst ja wohl den Katzenkot entfernen. ;-)
Jeder Hundebesitzer kann vermutlich ein Lied davon singen das gerade Welpen mal in das Haus bzw Wohnung koten, das passiert, man macht es weg und fertig.

Katzen übergeben sich auch, ganz normal. Das ist auch nicht schlimmer als Kot und das passiert eben bei Katzen.

Nach 13 Jahren einen alten "Mann" auszuquartieren finde ich vollkommen daneben, sein Ende ist abzusehen und nun wird ihm sein restliches Leben zur Hölle gemacht. Vermittelt kann so ein Tier auch nicht mehr wirklich werden.

Ich habe dafür kein Verständnis, meine Tiere bleiben und die gebe ich für nichts auf der Welt her.

(25) 30.01.13 - 15:31

Hallo!
An alle die mich hier kritiesiert haben: Unsere garage ist im Keller unter dem Haus und neben dem Heizungsraum, also beheizt! der Kater liegt noch immer die meiste zeit im warmen vor unserem Ofen und nur wenn wir wegfahren und ich ihn nicht schnell zum Kotzen rausbringen kann, kommt er in die Garage. Wenn er mir egal wäre, hätte ich ihn schon einschläfern lassen!!!!
Danke denen, die mir wirklich gute Tips gegeben haben, denn dafür habe ich hier geschrieben!!! Das mit den Bachblüten werde ich auf jeden Fall probieren!

LG silver

Top Diskussionen anzeigen