Katze wird (endlich) eingeschläfert - Frage

    • (1) 31.01.13 - 17:00

      Hallo ihr Lieben

      Vielleicht kann sich ja noch jemand an mich erinnern. Ich hatte vor 3 Wochen hier gepostet ( http://www.urbia.de/forum/34-mein-tier-und-ich/4104874-katze-moechte-wohl-nicht-mehr-etwas-lang )

      Nachdem unsere Katze sich dann tatsächlich nochmal gefangen hat, ist es nun leider zu Ende :-(
      Sie hat eine zeitlang wunderbar gefressen, getrunken, gespielt etc. Doch seit 3 Tagen geht es wieder bergab mit ihrer Gesundheit.

      Ich habe meine Mutter nun dazu gebracht beim TA anzurufen und den schweren Schritt zu gehen. Erst hat sie sich wieder dagegen gesträubt weil die Katze heute wieder etwas mehr gefressen hat aber ich bin stur geblieben und hab ihr wirklich mehr als klar gemacht, dass es endgültig vorbei ist.

      Nun habe ich eine Frage an Euch:
      Wie die Prozedur geschieht weiß ich (erst eine Art Narkose-Spritze, dann die Spritze ins Herz). Der TA meinte jedoch, dass sie im Tragekorb liegen muss - egal ob wir in seine Praxis kommen oder ob er zu uns kommt.

      Ich sagte meiner Mom, dass es mir vollkommen egal ist wieviel das ganze kostet aber das ich will dass er zu ihr nach Hause kommt damit die Katze in ihrem vertrauten Umfeld einschlafen darf.

      Ich versteh nur nicht warum der Korb sein muss. Ich dachte, dass einer von uns sie evtl auf dem Schoß halten darf o.ä. Kann man da denn irgendwas machen?

      Danke für eure Antworten
      Gruß Erdbeer-#hasi

      • Hallo,

        das mit dem Korb verstehe ich nicht wirklich. Klar, wenn zu Hause eingeschläfert wird, ist es meistens so, dass es eben auf "seinem Lieblingsplatz" zu Ende geht. Das kann ne Decke sein, ein Korb, wie auch immer. Aber zwangsläufig ein Korb#kratz?

        Genauso beim TA selbst. Unsere Tiere sind immer entweder direkt am Boden oder auf dem Tisch eingeschläfert worden.

        Und mit der Spritze ins Herz ist auch nicht immer so! Bei uns ging es nie direkt rein. Beruhigungsspritze und anschließend die Spritze, aber nicht direkt ins Herz. #schock

        LG
        Caro

        Bei meiner Tierärztin war auf dem Schoß gar kein Problem... die Katze hat auch keine Anstalten gemacht zu entkommen oder sowas, deshalb verstehe ich die Geschichte mit dem Korb nicht so ganz...???

        Huhu,

        oje, das tut mir sehr leid für euch.

        Fragt doch mal den Tierarzt, ob ihr sie nach der Spritze zum Schlafen auf den Schoß nehmen könnt, das dauert ja einen Moment bis sie schläft und da merkt sie, dass sie bei euch ist.
        Als unser Randy eingeschläfert wurde bekam er eine Spritze in den Muskel am Po und davon schlief er ein und dann bekam er noch etwas in die Vene.

        Ich habe von noch niemanden gehört, dass das Tier mit einer Spritze ins Herz eingeschläfert wurde.

        Um ganz ehrlich zu sein, wenn der Tierarzt mit verwehren würde mein Tier auf dem Schoß zu haben würde ich bei einem anderen Tierarzt anfragen wie das bei ihnen gehandhabt wird.

        Alles Liebe für euch!
        Tine

        • Also so hab ichs öfters gehört und gelesen, dass das mit dem Herzen gemacht wird..
          Nur in die Vene dachte ich ist nur bei größeren Tieren so..

          Wir werden schauen, dass das mit "auf den Schoß" klappt, ansonsten schauen wir nach einem anderen TA

      Eine Frage hab ich noch:

      Wieviel in etwa kostet es wenn der TA zu einem nach Hause kommt und die Katze dort einschläfert?

    • Versteh ich auch nicht!
      Mein Katerchen ist vor 3 Monaten zu Hause eingeschläfert worden und ich hab ihn während der Narkoseinjektion auf dem Arm gehalten und bis er eingeschlafen war.... danach habe ich ihn auf seinen Platz gelegt und er bekam die "letzte" Injektion (übrigens in die Niere, was ich persönlich schöner finde als in Herz)!
      Es tut mir sehr leid für euch und euer Kätzchen... ich fand die Trennung von meinem Kater sehr schlimm #heul

      Hallo!

      es ist sinnvoll, die Katze vorher einzufangen. Katzen haben einfach einen siebten Sinn, oder ist es der Geruch nach Tierarztpraxis. Wenn der Tierarzt kommt ist die katze sonst ganz schnell verschwunden und unauffindbar.

      Ob man die Katze nach der ersten Spritze im Arm halten kann ist eine frage des Zustands. wenn die Krankheit sehr fortgeschritten ist kann die Katze innerhalb von Sekunden weg sein, da kann schon die großzügig dosierte Narkose zum Herz- und Atemstillstand führen. andere haben noch Kampfgeist und krampfen. Das weiß man vorher einfach nicht. Man sollte einfach damit rechnen und damit umgehen können.

      Außerdem kann es sein, dass die Schließmuskeln an darm und Blase dann auf gehen, und es eine ziemliche sauerei gibt, also besser eine alte decke unterlegen.

      Ich habe durch jahrelange Arbeit im Tierschutz oft verwahrloste Tiere aufgepäppelt und dabei auch manches erlösen lassen müssen, und es ist einfach jedes mal anders, und jedes mal schwierig. da kann ein Meerschweinchen mit schwerster Lungenentzündung eine halbe Stunde kämpfen, und eine Katze mit Nierenversagen innerhalb von sekunden weg sein. Du weißt es nie.

      Überleg Dir, ob deine Mutter dabei sein soll, oder ob ihr das zu viel wird. Und es ist Zuhause nicht zwangsläufig besser oder schlechter, es ist nie schön.

      Alles Liebe, und viel Kraft!

      Hallo erdeer - hase ,

      Als erstes mein Mitgefühl für Dich und Deine Katze . Es ist ein schwerer Schritt - aber es kann für das Tier auch eine Erlösung sein.

      Ich habe damals bei unserem Felix zu lange gewartet - als der Tag kam ist er am Fressnapf umgefallen...er konnte nicht mehr trinken. Er war ganz schwach....es war so ein schlimmer Tag....die danach folgten ....waren auch nicht besser.

      Ich habe ihn zum Tierarzt gefahren..als er in seinem Körbchen auf dem Beifahresitz saß und mich ganz traurig ansah...konnte ich mich vor Weinen nicht mehr halten. Er hat gespürt , dass er jetzt sterben muss. Dann noch in dieser Klinikatmospäre ...obwohl das Personal und der Tierarzt sehr pietätvoll und feinfühlig waren, so war es doch sehr unpersönlich und steril .

      Ganz ruhig war es, Felix wurde auf den Tisch gelegt, dann legte der Tierarzt den Zugang.

      Er erklärte - zuerst bekäme er ein starkes Schlafmittel und danach das Mittel für den Hertstillstand. Er würde nichts spüren.

      Ich konnte nicht bis zum Schluss bei ihm bleiben. Heulkrämpfe überkamen mich und ich habe den Raum verlassen. Das mache ich mir heute zum Vorwurf...dass ich nicht bis ganz zum Schluss bei ihm blieb. Auch würde ich heute nur noch im häuslichen Umfeld ein geliebtes Tier einschläfern lassen.

      Ich denke mir, den Weg in die Praxis nehmen die Tiere wahr...als letzten Weg - den Todesweg.
      Ich habe es in seinen Augen gesehen - wie ein Vorwurf.
      Wir haben ihn zu Hause im Garten beerdigt...mit vielen Blumen über ihm.

      Die Wochen danach waren noch schlimmer ...Trauer ohne Ende.
      Die Regenbogenbrücke im Internet und die vielen traurigen Menschen - denen es ebenso erging - haben mich getröstet.

      Viel Kraft und alles Gute ! #klee

      (10) 01.02.13 - 11:02

      Unser Kater wurde beim Tierarzt eingeschläfert - das war der Kater mit Niereninsuffizienz, ich hatte dir auch schon mal geantwortet.
      Er war so schwach, dass es nicht lange gedauert hat, bis die Narkosespritze gewirkt hat und großartig wehren konnte er sich auch nicht mehr.
      Allerdings - davor hatte uns die Tierärztin auch gewarnt - musste er sich in der kurzen Zeit auch übergeben, ich glaube, zweimal. Dabei hat er sich natürlich auch etwas unkontrolliert bewegt. Das stelle ich mir auf dem Schoß sehr schwierig vor.
      Aber vielleicht habt ihr ja einen Tisch, auf den ihr ein altes Handtuch legen könnt. Wenn ihr zu zweit seid und die Katze festhalten könnt, sollte das eigentlich gehen.
      Auf den Tragekorb würde ich verzichten - damit verbindet ja kaum eine Katze was Gutes. Außerdem möchte man ihr ja in so einer Situation auch möglichst nahe sein.

      Alles Gute für euch.

      • (11) 01.02.13 - 12:36

        Hallo,
        Kenne das mit dem tragekorb so auch nicht.

        Ich musste gestern leider meinen hund einschläfern lassen und selbst hin hatte ich mit dem Kopf auf meinem Schoß. War ein Münsterländer mix und groß.

        Ich wünsche dir ganz viel Kraft und das es genau so schnell und friedlich geht wie bei Charly.

        Es ist ein verdammt schwerer Gang aber manchmal ist es das beste.

        Liebe grüße

        Mareike

Top Diskussionen anzeigen