Frage an die "Barfer" beim Hund......

    • (1) 18.04.13 - 21:53

      Hallo,

      nachdem mein Labrador höchstwahrscheinlich auf Trockenfutter allergisch reagiert, möchte ich meinen Hund barfen. Habe erfahren, dass es Gemüseflocken gibt, die man in Wasser aufquellen lässt. Ist das eine gute Alternative zum "echten Gemüse"? Oder soll man diese Flocken nur ab und zu geben, wenn kein passendes Gemüse zur Verfügung steht?

      Stehe jetzt noch ganz am Anfang dieser Ernährung, das heißt, ich beginne gerade mich damit auseinander zu setzen. Habe mir auch einiges an Lektüre gekauft....... Ein bisschen unsicher bin ich mir ehrlich gesagt aber schon noch.

      Gestern unterhielt ich mich mit einer Hundebesitzerin und die sagte mir, sie kauft das Fleisch für ihren Hund bei Aldi. Die füttert aber Trockenfutter und dann wieder selbstgekochtes Fleisch und Gemüse.

      Welche Bezugsquellen habt ihr? Bestellt ihr gefrorenes Fleisch über Internet? Hat dafür jemand einen guten Tipp?
      Füttert ihr Fleisch und Gemüse roh oder gekocht? Gemüseflocken ja oder nein?
      O je, so viele Fragen#kratz habe vieles gelesen, vielleicht auch zu viel. Irgendwie muss ich jetzt Struktur in die Sache bringen und dafür brauche ich einfach Ratschläge von Leuten die Erfahrung in der Praxis haben......

      Danke schon mal und herzliche Grüße

      Eni und #hund

      • Hallo!

        Also nur bei Aldi kaufen geht wahrscheinlich nur weil sie mit Trockenfutter mischt. Ansonsten bekommst du bei Aldi wohl nicht alles für eine ausgewogene Ernährung.

        Ich hab das Glück dass ich 1 kleinen Barfshop in der Nähe habe, dann noch www.pets-frost.de und dann noch nen riesen Hundeladen die auch ne enorme Frischfleischtheke haben.

        Ansonsten bestelle ich noch bei www.tierhotel.de

        Ich habe mir mal eine Monatsplan erstellt und danach kauf ich immer ein. Im Monat fütter ich dann nach belieben.

        Gemüse wechsel ich ab. Ab und an bekomme ich vom Großmarkt, dann bestell ich schon fertiges Frostgemüse und ich habe auch Gemüseflocken. Da wechsel ich so ein bißchen ab, je nachdem wieviel ich Zeit habe. Früher hab ich alles selber püriert und abgepackt aber im Moment bin ich zu faul. Deshalb meistens Frostgemüse und Gemüseflocken. Ich kenne Leute die füttern nur Gemüseflocken, ich finde die Gemüseflocken sehen ein bißchen ecklig aus und füttere deshalb hauptsächlich Frostgemüse. Aber gegessen wird bei uns beides.

        Ach ja, und ich füttere nur roh.

        Hast du denn ein gutes Buch damit du dir einen guten Monatsplan zusammen stellen kannst. So ganz ohne ist es ja nicht.

        Ich persönlich mische sonst nur Öl mit drunter und keine Pulverchen. Muß aber auch jeder für sich entscheiden.

        LG Sabine

        • Hallo,

          vielen herzlichen Dank für deine nette Antwort#danke

          Habe momentan 3 Bücher gekauft! "1x1 der Rohfütterung", das nehme ich mir jetzt am Wochenende vor. Dann "BARF" von Swanie Simon, die anfangs schreibt, dass barfen kein Brimborium ist. Finde aber, die Nährstofftabellen und Vitamine- Beschreibung, sehr, sehr umfangreich und schon fast wie eine kleine Wissenschafft. Vielleicht geht es ja nur mir so #kratz Fühle mich da etwas überfordert. Dann noch "BARF für Hunde" von GU. Im Internet heisst es mal, Gemüse roh geben und dann wieder, Gemüse andünsten!?
          Aber deine Antwort hat mir schon ein Stück weiter geholfen.....

          Dankeschön und LG

          Eni

      er reagiert vermutich auf getreide allergisch...schonmal mit getreidefreien TF versucht z. B. Wolfsblut?

      Fleisch von Aldi oder sonstiges discountern würde ich weder mir (sowieso nicht, da ich keins essen) , meinen kindern noch den hunden antun!!

      wenn du dir anfangs unsicher bist dann fang erstmal mit fertigbarf an...schon alles komplett drin zu bestellen u. a. bei www.haustierkost.de

      ob man fleisch roh oder gekocht füttert erklärt sich ganz leicht

      B=biologisch A=artgerechtes R=ROHES F=Futter

      Hallo,

      #danke für deine Antwort!

      Habe über den TA hyperallergen TF gefüttert. Hat leider nur einen mittelmäßigen Erfolg gebracht.

      Fertigbarf hört sich sehr gut an #pro

      Schönes Wochenende

      Eni

(8) 19.04.13 - 10:30

Ich hab auch versucht mich da einzulesen aber hab dann aufgegeben!

Mir ist das neben dem Job, den Kindern, dem Haushalt und den sonstigen Verpflichtungen mit Hund und Katzen einfach zu viel Arbeit bzw. dafür fehlt mir die Zeit (ich neige zu Perfektionismus, deshalb brauch ich teilweise etwas länger in der Küche als anderen ;-))

Trotz allem möchte ich meine Vierbeiner gut ernähren und deshalb bestelle ich komplette Barfmenues und zwar hier: http://www.barfexpress.de/

LG

  • (9) 19.04.13 - 15:09

    Hallo,

    Vielen lieben Dank für die Internetadresse #danke

    Werde am Wochenede mal rumsurfen. Komplette Barfmenüs sind mir momentan auch sehr sympatisch. Vielleicht so als Einstieg.

    Kenn das mit dem Perfektionismus#hicks deswegen stell ich mich jetzt vermutlich auch so an, dass ich hier wieder mal alles richtig mache :-)

    Dankeschön und ein schönes Wochenende

    Eni

(10) 19.04.13 - 13:18

Hallo,

die Gemüseflocken sind eine Alternative, die mir allerdings zu teuer wäre!
Mein Hund bekommt das Gemüse, was in der Jahreszeit gerade aktuell ist. Entweder gibt es Gemüsereste, die von uns übrig bleiben - ich würze vorher kaum.
Oder ich raspel ihm mit einer Feinraspel eine rohe Möhre, oder Pastinake, oder Petersilienwurzel ...... oder ich koche einen kleinen Topf voll Kartoffeln/Süßkartoffeln und Gemüse ab, pürier das und fütter das in den nächsten Tagen. Manchmal koch ich also das Gemüse, manchmal gibt es das roh und feingeraspelt!
Das Fleisch vom Aldi würde ich niemals füttern und das hat einen Grund: Aldi führt kein Fleisch, was für Hunde geeignet ist!
Hunde sollten nicht überwiegend mit reinem Muskelfleisch gefüttert werden, es sollte mehr als 10 - 12% Fett beinhalten.
Außerdem sollten Hunde Pansen bekommen, Innereien und rohe fleischige Knochen!
Mein Labrador wiegt 27 kg und bekommt pro Woche 2,5 kg Fleisch. Das unterteile ich in 40% fettes Muskelfleisch, 25% Pansen oder Blättermagen, 15% Innereien und 20% Knochen (in der Regel Putenhals - flügel, Hähnchenhals - flügel - bein oder Kalbsbein).
Fleisch fütter ich immer roh. Bei Innereien würde ich langsam anfangen, denn die können bei manchen Hunden zu Durchfall führen. Innereien hatte ich anfangs abgekocht.
Ich kaufe hier, denn die haben schön fette Fleischsorten
http://www.haustierkost.de/hund.html
manchmal aber auch beim Pansenexpress oder Tierhotel!
Wir haben hier bei uns aber auch einen Schlachthof, wo ich auch fettes Rind bekomme, ist als Hundefutter deklariert und sehr preiswert. Frag doch einfach mal in einem Schlachthof in eurer Nähe nach!
Außerdem haben wir hier ein Hofgut mit sehr guter Fleischqualität. Die verkaufen viel Geflügel und dort bekomme ich die Putenhälse ganz billig!

Ach ja - ich fütter an 5 Tagen in der Woche roh, 1 Tag ist fleischlos und am 7. Tag gibt es eine hochwertige Dose, z.B. Lunderland, Terra Canis oder Lukullus!

LG Pechawa

  • (11) 19.04.13 - 15:20

    Hallo,

    auch dir vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Antwort #danke

    Bei dir hört sich das ja richtig einfach an! Wie lange fütterst du schon mit dieser Methode?

    Habe mir deine Antwort ausgedruckt und werde mich am Wochenende ans "Werk" machen. Mein Bauchgefühl sagt mir, barfen, das ist die richtige Ernährung für meinen Hund!

    Dankeschön für deine Mühe und ein schönes Wochenende.

    Eni

    • (12) 19.04.13 - 17:10

      Hallo,

      mein Hund wird im Juni 2 Jahre alt und ich bekam ihn im Alter von 8 Wochen.
      Da er bei dem vom Züchter empfohlenen Trockenfutter sehr mäkelig war, fing ich schon bald darauf an, ihn roh zu füttern.
      Eigentlich wollte ich damals nur teilbarfen. Das vertrug mein Hund nicht besonders (Durchfall) und deshalb wird er ab der 17 Lebenswoche voll gebarft.
      Wenn du mal einige Wochen roh fütterst, wirst du immer sicherer werden.
      Ich hatte damals Wochenpläne erstellt, immerhin war er ein Welpe und da sollte die Zusammensetzung stimmen.
      Mittlerweile fütter ich an bestimmten Tagen sein Futter, z.B. Montag ist Pansentag, Dienstag Muskelfleischtag, Mittwoch gibt es Innereien usw. - dann ist das ganz einfach ;-)
      Wenn dein Hund vorher Trockenfutter bekam, kann es etwas Umstellungsschwierigkeiten geben - kann, muss aber nicht!
      Wie schon geschrieben, koch ihm seine Innereien anfangs ab und sei anfangs auch vorsichtig mit Knochen. Am besten nur weiche Knochen vom Geflügel füttern, oder gewolfte Knochen und Knochen natürlich niemals kochen oder braten #winke

      LG Pechawa

Top Diskussionen anzeigen