Nierenentzündung Hund-einschläfern?

    • (1) 20.04.13 - 11:26

      hallo. meine 11 jährige dobermannhündin hat eine nierenentzündung. sie hat bereit in kürzester zeit über 11 kilo abgenommen, kann kaum noch laufen weil sie so dünn ist, frisst gar nix mehr ( nicht mal leberwurst ) , zittert, erbricht ihr wasser und tabletten und kann sich seit tagen den urin nicht mehr halten. nun wollte ich wissen ob es jemanden ähnlich ging und noch was zu machen war?! unser tierarzt sagt dass es sehr schlecht aussieht sie noch mal aufzupäppeln, da die niere wohl bereits großen schaden genommen hat bei den symptomen. ein kompletter nierenzusammenbruch wäre wohl ein sehr qualvoller tod. bin nun sehr verzweifelt was ich machen soll. will sie nicht zu lange leiden lassen aber andernseits ist es mein geliebtes mädchen. sie ist so lieb...hat vorallem schiss, noch nie geknurrt.....einfach ein traumhund. #heul

      • Hallo,

        so schwer es auch ist, aber ich fürchte es ist leider an der Zeit Abschied zu nehmen :-( deine Hündin hat scheinbar ihre Lebensfreude komplett verloren und hat kein wertvolles Leben mehr.

        Ich würde sie an deiner Stelle erlösen, bevor sie weiter leidet.

        Sie hat sicher schon ein beginnendes Nierenversagen :-(

        Kg
        Jasmin

        Huhu,

        ich denke es ist Zeit sie gehen zu lassen. Das ist kein Lebenswertes Hundeleben mehr.
        Kann der Tierarzt vielleicht zu dir kommen um sie zu erlösen?

        Es ist schwer, ich weiß, wir mussten uns letztens auch von unserem 12jährigen Rüden verabschieden, aber er konnte auch nicht mehr aufstehen und fressen und hat Urin und Kot nicht mehr halten können.

        #liebdrueck

        Liebe Grüße!

        Tine

        danke für die antworten. wir haben sie vor einer stunde erlöst. sie ist ganz friedlich eingeschlafen. mein mann hat rotz und wasser geheult, ich dagegen bin noch sehr gefasst obwohl ich sie von welpe an hatte und sehr an ihr hing. vielleicht weil ich weis dass es das beste war. keine ahnung. vielleicht kommt das noch. ich vermisse sie so sehr .

        • Hi,

          es war die richtige Entscheidung!

          Mein Mann konnte auch nicht weinen, als wir am 26.09.11 seine über alles geliebte Wolfsspitzhündin einschläfern mussten (14,5 Jahre alt - und innerhalb von nichtmal 4 Wochen an Bauchspeicheldrüsenkrebs gestorben #heul). Ich habe sehr viel geweint - es war unser zweiter Hund innerhalb von 10 Monaten, den wir gehen lassen mussten. Bei meinem Mann kam der "Zusammenbruch" Monate später. Er ist bis heute nicht darüber hinweg.

          Gruß
          Kim

Top Diskussionen anzeigen