Hund macht nach Trennung in die Wohnung

    • (1) 26.06.13 - 09:22

      Hallo,

      mein Freund und ich haben uns vor einiger Zeit getrennt.Wir hatten uns vor 2 Jahren gemeinsam einen Welpen geholt.Sie hatte immer mehr bindung zu mir,da ich beruflich es aber nicht schaffe einen Hund zu halten,ist sie bei ihm geblieben.Auch wohnt er noch in der geimeinsamen Wohnung,so war es für sie keine große Umstellung.
      Hab ich jedenfalls gedacht!
      Seid dem ich weg bin,bleibt sie nur noch ungern alleine (was sie vorher top konnte).
      Sie geht an den Mülleimer,sie geht auf den Tisch,es kommt auch mal vor das sie eine Std.lang weint (laut Nachbarn).Naja und was ich sehr schlimm finde,wenn ich zu Besuch war oder ich sie nach einem langen Tag nach hause bringe,macht sie sobald ich weg bin in den Flur (meißtens ihr großes Geschäft).

      Habt ihr ein Tipp für mich / uns,wie sie besser mit der Trennung umgehen kann?
      Bringt es vielleicht,dass ich sie mal ein ganzes We zu mir hole?Hab sie nun nur noch std.weise.

      • Hallo

        als allererstes lass dich bei dem Hund nicht mehr blicken! Der weiss doch gar nicht was los ist!!!

        Zu dem anderen, ist der ausgelastet? Das hört sich verdammt nach Langeweile an!!!

        LG

        Hallo,

        ich persönlich bin der Meinung, wenn du sie immer wieder besuchst, reißt du bei ihr die Wunden der Trennung immer wieder neu auf. Sie wird nicht verstehen, warum du immer wieder weggehst und sie alleine lässt.

        Kann aber auch sein, dass sie sich nach einer gewissen Zeit daran gewöhnt.

        Nici

        Hallo!

        Naja, sie findet es im wahrsten Sinne des Wortes Beschissen, dass Du sie immer wieder alleine lässt.

        Entweder, Du nimmst sie GANZ zu Dir, oder Du solltest GAR KEINEN Kontakt mehr haben.

        Dafür muss aber Dein Ex mehr Verantwortung übernehmen, den Hund wesentlich besser auslasten, und geistig und körperlich auspowern, bevor er alleine bleiben soll. gerade an Mülleimer gehen und heulen klingt ja eher so, als ob sie da völlig gelangweilt wäre - das wäre jetzt typisch, wenn er morgens nur so ne knappe Piesel-Runde dreht, statt sie ein wenig müde zu spielen.

        Noch dazu kommen die immer neuen Trennungen von Dir, das geht echt gar nicht. Immer mal Gassi gehen und dann Tagelang wieder ohne die Hauptbezugsperson ist viel schlimmer als ein richtiger Schnitt, nach dem sie sich komplett neu orientieren kann.

      • Schwer aber wie schon geraten geh nicht mehr hin.

        Garnicht mehr hin gehen geht nicht,da mein Ex nicht sonderlich viel mit ihr macht.
        Mal eine kleine Runde am Tag,mal 5 min spielen so in die Richtung.
        Dann tut mir das Tier zu sehr leid.Mit mir kommt sie jedenfalls mal schön raus und kann mal ohne Leine rennen.
        Es gibt doch bestimmt auch ein Mittelweg.Komplett nehmen geht nicht.

        • Wenn Du sie definitiv nicht nehmen kannst, würde ich ihr eine neue Familie suchen! Was dein Freund da leistet oder leider eben nicht, ist ja furchtbar und nicht zumutbar für die Kleine!

          Offenbar kann er mit ihr nichts anfangen und ist auch nicht im Geringsten bemüht. Und die Kleine ist erst 2 Jahre und hat noch viele Jahre vor sich... aber doch nicht so!

          Sei nicht egoistisch und gebe sie in gute Hände!

          LG netty

          • Das hab ich ihm auch schon geraten,möchte er aber nicht.
            Also kann ich nicht mehr tun,als mich ab und zu um sie zu kümmern.

            • Er möchte nicht das sie in andere Hände kommt, möchte sich aber auch nicht ausreichend kümmern, dass geht nicht! Sprich nochmal mit ihm und lass ihn nicht mit komischen Ausreden durchkommen!

              Aber ganz ehrlich, ich würde sie zu mir nehmen, egal wie - es gibt immer Lösungen! Auch für Vollzeitbeschäftigte.

              Arme Kleine #schmoll

              Dann nimmsie zu Dir, überbrücke erst mal mit Hundesitter etc., und wenn der Kontakt weiter eingeschlafen ist vermittel sie weiter.

              Ich habe eher den Eindruck, dass Dein Freund will, dass Du einen Grund hast mehrmals die Woche bei ihm anzutanzen. So leidet der Hund aber doppelt, weil seine Hauptbezugsperson ihn ja jedes mal wieder alleine zurück lässt.

        Nimm sie zu dir und Zahl halt einen hundesitter in der zeit in der du nicht da bist! Das ist doch dein Hund! Den kann man doch nicht einfach zurücklassen!

        Gruß

        Manavgat

Top Diskussionen anzeigen