Transport Labrador-Welpe

    • (1) 27.07.13 - 00:13

      Hallo ihr Lieben,

      nach langem Warten ist es so weit - am Sonntag dürfen wir endlich unsere 9 Wochen alte Labrador-Hündin beim Züchter abholen.

      Die Fahrtzeit vom Züchter bis zu uns nach Hause wird ohne Pausen etwa 2,5 Stunden betragen und ich mache mir Gedanken, wie wir die Kleine am besten transportieren. Auf dem Schoß? Im Fußraum? Auf der Rückbank?

      Und dann mit einer Decke oder mit einem Kissen oder ohne irgendwas?
      Natürlich werden wir vorsichtshalber die Rückbank/Fußraum mit etwas Folie abdecken und Zeitungen und Küchentücher mitnehmen, falls etwas daneben geht! #schein

      Was meint ihr? Habe auch Angst, dass sie im Auto schwitzt...werden ja 40 Grad erwartet #schwitz

      Habt ihr sonst irgendwelche Tips für mich? Irgendwas, das wir besonders beachten müssen auf der längeren Autofahrt? Wollen natürlich regelmäßig Pausen einlegen.

      Ich danke euch im Voraus für die Infos.

      Lg
      maletera

      • (2) 27.07.13 - 00:42

        hallo du liebe,

        also erst mal herzlichen glückwunsch zum "nachwuchs" dieser wundervollen rasse hund...........#verliebt

        so, also euer welpe ist neun wochen alt und mitten in der prägungszeit.
        auch wenn es heiss ich die tage, sehr heiss, dann wickel ihn nicht in decken und verzichte auf verhätschelungsmassnahmen, als wenn man einen säugling nach hause holt.

        alles was jetzt passiert, auch schon während der nach hause fahrt, sollte entspannt verlaufen und ohne "teiteitei, du bist ja so ein armer hund der so viel schwitzen muss"..........etc. ;-)

        es gibt gesetzlich vorgeschriebene transportbedingungen (wie etwa diesen schrecklichen käfig, der aber ausreichend sicherheit bietet) auf den ich aber immer verzichtet habe, auch wenn jetzt die steine fliegen) aber wo auch immer er in zukunft transportiert werden soll im auto, da sollte er auch auf der nachhause fahrt sein. nur, verzichte auf den fussraum von anfang an, da der hund da irgendwann nimma reinpasst.

        meine labradordame sitzt auf der rückbank hinter dem beifahrersitz ( da hab ich sie nie wegbekommen) weil sie meine gestik, mimik, reaktionen, geschimpfe über die anderen autofahrer ;-) von mir am besten von der seite beobachten kann #freu und auch, wohin es geht, dann erschnuppert sie schon über das geöffnete hinterfenster ( vielleicht sind wir aber auch nicht ganz "normal" ;-)

        hier scheiden sich vermutlich wie immer die geister, ist "sicherheit wichtiger, oder "freiheitsgefühl". ich musste jedenfalls in ihren 6 lebensjahren schon öfter eine vollbremsung machen, ohne dass irgendetwas passiert wäre.

        entscheiden musst du selbst!

        #herzlich, ganz viel glück und freude wünscht dir
        diana mit labimädchen leni

        • achso, wie immer die hälfte vergessen:

          ausreichend wasser mitnehmen, pausen machen, doooooooooolle freun darüber ihn mit bissl wasser aus deiner hand nassmachen............und leckerlis mampfen lassen, als belohnung.
          is ja'n labi #herzlich

          viel #klee
          und berichte mal.......
          diana

      (4) 27.07.13 - 01:05

      Vielen Dank für deine schnelle Antwort.

      Wasserflasche und Schale habe ich schon eingepackt!:)

      Ich glaube, sie in einen Korb in den Kofferraum zu sperren könnte ich nicht aushalten - da ist es mir lieber, sie nicht zu verhätscheln, aber ihr zu zeigen, dass sie nicht alleine ist.

      Bin mir auch unsicher, ob wir gleich ein Geschirr + Leine auf der Rückfahrt verwenden sollen oder ob lieber doch nur Halsband...sowas kennt sie ja auch noch gar nicht. Was meinst du?
      Haben mal so Pausen im 30-Minuten-Takt eingeplant, es sei denn, sie schläft, dann versuchen wir so schnell wie möglich nach Hause zu kommen.

      Falls es euch interessiert - ein Foto von der Kleinen habe ich in meiner VK hochgeladen, wir sind ganz verliebt und freuen uns schon so! #verliebt

      Lg

      • (5) 27.07.13 - 01:14

        ............ok, also das foto schau ich mir gleich mal an. bin total gespannt #verliebt

        wenn sie das geschirr nicht kennt dann leg es ihr einfach stressfrei an, wenn du meinst es ist auf dem transport wichtig.

        hunde in dem alter sind noch sehr neugierig und unbefangen. leg es ihr ganz ruhig und ohne aufregung an und gib ihr danach gleich ein leckerli und freu dich über den grünen klee..............fein fein fein #freu

        du machst das schon gut #liebdrueck *tränen in den augen vor freude*
        berichte und frag, wenns was zu fragen gibt! #herzlich diana

    (6) 27.07.13 - 01:45

    Hallo,

    also ich würde eine Transportbox vorziehen. Da wäre euer Welpe sicher untergebracht und wenn ihm ein kleines Mißgeschick passiert, triffts auch nicht gleich die Sitzpolster. Außerdem solltest du dran denken, dass ein ungesicherter Welpe bei einer Vollbremsung (je nach Tempo) durchs Auto fliegt. Die Folgen möchte ich mir gar nicht ausmalen.

    Ich würde dem Hund ein Geschirr anlegen. Der Hund meiner Schwester kam als Welpe aus jedem Halsband raus.

    Gruß
    Sassi

  • (7) 27.07.13 - 09:04

    Hi
    Nehmt ein schüsselchen mit, eine flasche wasser und macht ab und an "pinkel"pausen.
    Es könnte auch sein, dass der hund trotzdem zwischen pieselt. Als wir unsere abgeholt hatten, ebenfalls ein labrador, hatte ich sie im fussraum. Dort rollte sie sich zusammen und schlief.
    Es ist eine tolle, super familien taugliche rasse mit ein paar macken.
    Ich kenne keinen labrador oder auch labradormischling, der nicht scharf auf holz ist, wie der teufel auf seelen. Unsere fand die zwischenstreben unserer vollholzstühle klasse. Weswegen wir dann eine riesentransportbox hatten, wo sie rein ging, wenn wir nicht zuhause waren. Auch nach ihrer flegelphase, wo die transportbox ausgedient hatte, schlief der hund gerne drin, war also für sie nie eine strafe.
    Desweiteren ist die jugendzeit recht lang bei labis. Unsere war ein duracell häschen auf speed, bis sie ca 4 jahre war, ab da wurde sie merklich immer ruhiger und entspannter.
    Labradore, zumindest haben mir auf nachfragn bei anderen besitzern diese mir das bestätigt, fressen gerne exkremente. Manche haben sogar die eigenen oder katzenkot gefressen. Unsere mochte nur hundekot#aerger was widerlich genug war. Ich kannte das bisher von keinem anderen hund den wir je hatten.
    Das ging ca bis sie 1,5 jahre alt war so, danach hörte es einfach auf. War bei den meisten im zeitraum bis zwei jahren so (laut den aussagen anderer besitzer). Labradore haaren- mehr oder weniger ganzjährig. Trotz bürsten kann man damit einen zweiten hudn mit ausstatten. Wenn frühling oder herbst ist, kann man kaum glauben, das der hund noch was am körper hat.
    Ansonsten ist die rasse absolut friedfertig, perfekt kindertauglich und zumindest unsere, absolut dämlich#rofl es hiess, es sei eine soooo intelligente rasse.....wir müssen denhund mit dem meisten sauerstoffmangel erwischt haben:-p was ihrer liebenswerten art keinen abbruch tut. Sie ist verfressen, weswegen nachts das katzenfutter höher gestellt werden muss.
    Sie kennt jeden kirsch- oder apfelbaum in unserer nähe. Zum herbsten darf man sie nichtmitnehmen, da sie nach einer weile anfängt, die trauben von den reben zu pflücken. Sie fressen alles was bei drei nicht auf dem baum ist.
    Ich wünsche euch viel spass mit eurem kleinen und eine schöne welpenzeit
    Lg conny

    Hi,

    Du hast 2 Möglichkeiten: In der Hundebox im Kofferraum oder auf der Rückbank gesichert mit einem Hundegurt

    Erstere Variante würde ich nur machen wenn ihr einen Wagen habt dessen Klimaanlage auch den Kofferraum mitversorgt und Sonnenschutz hinten installieren könnt. Ansonsten wird es bei den Temperaturen sehr unangenehm für den Hund.

    Ich persönlich transportiere meine Hündin auf der Rückbank gesichert mit einem speziellen Autogeschirr+Gurt. Meiner Meinung nach fühlt sie sich dort wohler als im Kofferraum.

    Wenn es so heiß ist dann solltet ihr immer wieder mal Wasser anbieten und euren Welpen mit einem feuchten Handtuch abrubbeln. Folie würde ich nicht verwenden, die staut die Hitze ja nur auf. Stattdessen lieber eine von diesesn Fleece-Wickelunterlagen auf den Sitz und darüber ein Frottetuch.

    LG

    Auf jeden Fall nur ausreichend gesichert. es gibt Geschirre im Zoohandel, die man am Gurt befestigen kann, Autotransportboxen, Hundegitter für Kombis. Ohne auf keinen Fall, schon bei einer Vollbremsung kann sich der Hund sonst übel verletzen.

    zur Abkühlung Wasser, Klimaanlage, immer wieder Pausen. Ich würde eher am frühen morgen oder späteren Abend fahren, wenn das geht.

    (10) 27.07.13 - 12:42

    Danke für eure Tips und Antworten- ich weiß, dass jetzt erstmal viel Arbeit auf uns zukommen wird, aber wir freuen uns!:)

    Bis bald,
    Lg

    (11) 27.07.13 - 17:38

    Glückwunsch zur Maus!

    Wir hatten eine Stunde Fahrt und es war bitterkalt.

    Ich hatte sie gleich mit dem ersten Geschirr auf dem Schoß (Rücksitz)und sie hat kein Mucks von sich gegeben und genickert.

    Auf dem Schoß ist aber bei dem Wetter nicht der Hit, deshalb würde ich sie mit Geschirr und Anschnallgurt, der ja ohnehin immer im Auto bleibt, festmachen und mich mit Wasser daneben setzen. Kontakt sucht sie von alleine.

    Viel viel Spaß.

    LG
    netty

    (12) 27.07.13 - 20:44

    Denkt auch jeden fall an reichlich wasser und überprüft hin und wieder, ob ihre Fußsohlen schweissig sind. Solange sie da nicht arg schwitzt ist es von der Temperatur her ok.

    Hallo

    ein Hund sollte entweder im kofferraum.. der natürlich mit gitter abgesichert ist... oder in eine transportbox... oder es gibt hundegeschiere für hund mit anschnallgurt..

    erst saß mein goldi auf der rückbank... angeschnallt..

    jetztfährt er im kofferraum mit..

    zum freizeit spaziergang, würde ich auch ein geschirr nehmen... wenn du die hundeschule besuchst und evtl er die kommandos beherrscht, wirst du ihn evtl auch viel ohne leine laufen lassen..

    mein hund läuft leider nicht im geschirr... aber er zieht auch nicht am halsband... zumindest nicht beim gassi gehen.. es sei er möchte mal zum anderen hund schnuppern.

    LG

    (14) 27.07.13 - 21:50

    Mist - jetzt ist es natürlich zu spät, um nochmal in den Tierhandel zu fahren. Wir haben zwar ein Geschirr, allerdings keinen extra Gurt fürs Auto - wusste gar nicht, dass es sowas gibt!:/
    Transportbox haben wir auch (noch) keine, weil der Züchter uns geraten hat, sie auf keinen Fall morgen gleich dort "einzusperren", weil die Panik dann schnell sehr groß wird.

    Aber irgendwie merke ich selber, dass es total unverantwortlich ist, den Hund einfach ungesichert ins Auto zu legen - allerdings befürchte ich, dass wir da alle durch müssen, weil wir keine Alternative haben. Wie gesagt, der Züchter hat uns von Kofferraum abgeraten.

    Wegen dem Tip mit den Pfoten: Was würdest du empfehlen, falls die Pfoten schweissig sind? Anhalten und aussteigen? Ich habe die Befürchtung, dass es morgen draußen noch viel heißer ist als im Auto, aber vielleicht tut ihr dann die Bewegung gut!?
    Eine Wasserflasche und eine Schale habe ich schon eingepackt.

    Ich danke euch sehr für eure Tips - die sind sehr hilfreich und verkürzen mir die lange Wartezeit!:)

    Viele Grüße,
    maletera

    • (15) 27.07.13 - 22:12

      da hilft dann wohl nur hoffen und beten das nichts passiert - ein ungesicherter Hund im Auto,das ist sowohl für den Hund als auch für alle Menschen im Auto lebensgefährlich. Habt ihr wenigstens eine Gepächabtrennung zum Kofferraum, ein Netz oder Gitter? Dann wäre das wenigstens noch ein sicherer Platz, und wenn jemand auf der Rückbank sitzt und mit dem Hund redet, dann ist es immer noch besser als irgendwo frei im Auto.

      mal davon abgesehen dass man sogar Strafe zahlt, wenn einen die Polizei mit ungesichertem Hund erwischt.

      Wenn die Füße voller Schweiß sind, dann am besten den Hund nass machen, und eine Pause im Schatten einlegen. Nehmt nicht nur eine kleine Wasserflasche mit, sondern reichlich Wasser.

    Hallo

    mach dir keinen stress... es kommt eh anders als man denkt..

    wir haben unseren goldi direkt am ersten tag für 2 std alleine zuhause lassen müssen... und weisst du was? es gab nie probleme, er hat es sogar direkt gelernt.. er hat nicht geweint oder so.. er hat geschlafen ect..

    setz ihm in kofferraum und einer sitzt mit hinten... so kann man den hund beruhigen und der hund gewöhnt sich dran.. wir hatten mal den hund ohne schutz im auto.. (ich meine nicht ohne leine...) man der hat uns das ganze auto voll gekotzt..

    jetzt ist er halt mit seiner hundedecke im kofferraum.. die kann man dann waschen

    LG

    • danke für deine Antwort!

      In Zukunft soll er seinen Platz auf jeden Fall im Kofferraum bekommen, nur morgen wollten wir ihm den Kofferraum, weit entfernt von Klimaanlage und mit einknallendem Sonnenlicht eigentlich nicht antun...mal schauen was morgen am geschicktesten ist.

      lg

(19) 28.07.13 - 22:10

liebe neue hundemami,

wie ist die "überlieferung" gelaufen? ;-)

#herzlich
diana

  • (20) 29.07.13 - 08:18

    Danke für die Nachricht!:)

    Die Fahrt nach Hause war super, allerdings waren wir (trotz schlechtem Gewissen) nicht dazu in der Lage, sie in den Kofferraum zu setzen, da es dort unerträglich heiß war.

    Zum Glück kommt der Autogurt in den nächsten Tagen, dann ist das Problem gelöst und sie kommt erstmal angeschnallt auf die Rückbank.

    Sie hat überhaupt nicht geheult oder gejault, war sehr neugierig und wollte durchs ganze Auto schnuppern. #schwitz

    WIr haben vor der Abreise noch 30 Minuten richtig mit ihr gespielt und sie rumlaufen lassen und dachten dann, naiv wie wir waren, sie schläft bestimmt die ganze Autofahrt - Pustekuchen!:)

    Haben drei mal auf der Autobahn Trink - und Pipi-Pause gemacht und sie hat ganz toll jedes Mal ins Gras gepieselt #verliebt

    Zu Hause war es gestern noch etwas schwierig, selbst wenn ich sie in den Garten setze und bei ihr bleibe, wartet sie so lange bis wir zurück sind und pinkelt auf die Steinplatten auf der Terrasse. Scheint wohl ihr Lieblingsplatz zu sein.:)
    Aber bisher ist noch kein Missgeschick im Haus passiert, bin ganz stolz.

    Danke für das Interesse und für die Hilfe!

    Lg

    • (21) 29.07.13 - 11:35

      na Gott sei Dank ist alles gut gegangen. Das war zu befürchten, dass sie auf der Fahrt Party macht, ist ja alles sooooo aufregend! Auch deswegen finde ich eine vernünftige Sicherung so wichtig, ein Hund auf erkundungstour lenkt einfach ab.

      Wegen dem auf die Terrasse pieseln:
      Versucht es mit mit SpazierenSTEHEN. Eine möglichst langweilige Ecke, ohne große Ablenkung, wo wenig andere Hunde und Menschen vorbei kommen, und dann wirklich da bleiben, bis sie sich so weit entspannt dass sie sich lösen kann. Unterwegs ist es oft noch zu aufregend um den nötigen grad an Entspannung zu erreichen, wenn sie sich aber erst mal angewöhnt immer auf die Terrasse zu strullern wird es schwer ihr das noch abzugewöhnen.

Top Diskussionen anzeigen