gute Erfahrung mit Hund aus Griechenland/Südlichen Ländern?!

    • (1) 24.08.13 - 23:15

      Guten Abend!

      Mein Mann, meine Tochter und ich haben uns heute eine Hündin angesehen. Vom Wesen und Aussehen her gefällt sie uns sehr gut. Sie kommt ursprünglich aus Griechenland.

      Kann mir jemand etwas zu Hunden aus Griechenland schreiben? Ich habe große Angst, dass die Hündin sich in Griechenland mit einer der Mittelmeerkrankheiten angesteckt hat. Ich habe gelesen, dass der Erreger im Hund sein kann und es Jahre dauert, bis die Krankheit ausbricht.

      Wer hat Erfahrung?

      Grüße
      Littlebrina

      • Hallo,

        ein paar meiner Freunde haben Hunde aus dem Ausland ( Kroatien und Bulgarien )
        Diese Hunde sind alle schon lange in Deutschland und sind gesund.
        Eine gute Hilfsorganisation lässt die Tiere vorher auf Krankheiten testen.
        Hier mal ein Link

        http://www.tierarztfibel.de/hund/hunde-aus-dem-ausland/

        Am besten erkundigst du dich vorher über eine Tierschutzorganisation.Es gibt auch da gute und weniger seriöse.

        Eine Möglichkeit wäre auch ein Tierheim.Mittlerweile sitzen auch da viele Hunde aus dem Ausland.

        Auf jeden Fall sind diese Hunde die dankbarsten überhaupt :)

        LG

        • (3) 24.08.13 - 23:58

          Achso....

          Bei guten Tierschutzorganisationen stehen in den Steckbriefen der Hunde,immer vorhandene Erkrankungen.
          So hat man die Möglichkeit sich genau vorher zu überlegen ob man die Zeit und die finanziellen Mittel hat,einer kranken Seele ein neues Heim zu geben.

      Seriöse Tierschutzorganisationen untersuchen Tiere auf die üblichen Mittelmeerkrankheiten und lassen sie auch dagegen impfen. Das muss dann im blauen internationalen Impfausweis vermerkt werden.

      Ohne die Untersuchungen würde ich kein Tier aus südlichen Ländern aufnehmen. Du brauchst aber keine Bedenken haben, dass solche Krankheiten erst nach Jahren auftauchen. Im Blut lassen sich die Erreger immer nachweisen, nur der Ausbruch der Krankheit kann unterschiedlich sein.

      Hast Du Dich über die Tierschutzorganisation erkundigt? Ist es eine seriöse Organisation?

      Ich bin im italienischen Tierschutz tätig und unterstütze die Tierschutzorganisation, die allerdings nicht erstrangig vermittelt, sondern ihren Hauptaugenmerk auf Kastrationsaktionen der Straßenhunde- und Katzen und Aufklärung der Bevölkerung legt:

      http://www.legaproanimale.de/tierschutz.htm

      Da sind Richtlinien aufgeführt, die Du hinterfragen solltest. Es gibt sehr viele schwarze Schafe unter den Auslandsorganisationen, die nur ein schnelles Geld auf Kosten der Tiere machen wollen.

      Ansonsten kann ich Dir aus eigener Erfahrung sagen, dass ein Tierschutztier aus südlichen Ländern eine große Bereicherung sein kann. Eine Gesundheitsgarantie kann Dir niemand geben - auch kein deutscher VDH Züchter.

      LG

    • Hallo,

      ich habe auch eine Hündin aus Griechenland - vor sieben Jahren aus einem Tierheim geholt.
      Das war echt ein Glücksgriff :-). Sie ist total lieb und ausgeglichen. Früher war sie sehr ängstlich, das hat sich aber mit der Zeit gelegt. Ein richtiger toller Familienhund :-).

      LG
      Lorino

      hallo,

      ich lebe z.Z. noch im Ausland (Türkei) und ich kann dir sagen-keine ANgst, ich befinde mich gerade selber im Papierkrieg, da ich meinen Hund ebenfalls nach Deutschland einführen werde, und ich sehe gerade total, wie verhältnismäßig schwer es ist, ein tier nach de zu bringen. es sind ganz viele papiere, tests und untersuchungen notwendig ;)

      lg

    • (7) 25.08.13 - 18:40

      Hallo

      Wie haben eine Hündin aus Griechenland . Allerdings haben wir sie als Welpe , da war sie ca 6 Wochen , mitgebracht . Aber nie bereut . Anfangs war sie sehr hibbelig und dominant . Aber jetzt aus sie ausgeglichen , ruhig und anhänglich . Gesund ist sie auch.

      Lg sagapo

      Haben auch eine Griechin, ein Dreibein :-)!

      Bei griechischen Hunden sind die Mittelmeerkrankheiten eher nicht so verbreitet, kommt auch immer ein bissl drauf an wo sie her kommen. Die TSOrganisation über die wir sie haben testet trotzdem jeden Hund.

      Selbst wenn eine Leishmaniose festgestellt werden sollte ist diese gut behandelbar.

      Vom Wesen her ist sie toll aber ich glaube das hat weniger was mit der Herkunft als mit dem Charakter an sich zu tun.

      Ich würde mir immer wieder einen Südeuropäer holen

      Hallo,

      meine Eltern haben jetzt den 2ten Hund, allerdings aus Spanien. Der erste Hund war bereits 9 Jahre alt und hatte nur 3 Beine. Sie wurde dennoch 15 Jahre alt und war wirklich nie krank. Auch wie sie gekommen ist, putzmunter.

      Seit 1,5 Jahren haben sie jetzt eine neue Hündin. Diese ist jetzt 2 Jahre alt und ebenfalls pumperlgesund.

      Wir waren über einen längeren Zeitraum Pflegefamilie für Hunde aus dem Ostblock. Vom Wesen her waren es alles richtig tolle Familienhunde.

      Allerdings muss ich sagen, dass ca. 50 % die wir hatten schon krank gewesen sind. Zwar nichts Schlimmes und wir haben auch alles in den Griff bekommen, aber waren auch oft bim Tierarzt. Durchfall, Parasiten, schlechte Haut.

      Einer hatte sogar einen Hodentumor. Hätten wir gar nicht gemerkt, erst am Tag der Übergabe an die neuen Besitzer, ist mir aufgefallen, dass er plötzlich Bluttröpfchen verliert #schock. Nicht viel, aber immer mal wieder. Die neue Familie hat ihn dennoch genommen und auf eigene Kosten operieren lassen. War klasse von denen! Inzwischen ist er quietschfidel.

      Unsere Nachbarin hatte einen Hund aus Griechenland. Beim Urlaub vor Jahren mitgenommen :-p. Dieser hatte auch seltenst etwas gehabt. Richtig gesund von Anfang an ohne dass er getestet wurde. Er ist auch 16 Jahre alt geworden.

      Wichtig ist, dass Du Dir echt eine seriöse Tierschutzorg suchst! Hier werden die Tiere auch auf Mittelmeerkrankheiten getestet, sind gechipt und haben einen gültigen Impfpass.

      Ich kann Dir gerne eine Adresse geben - aber nicht Öffentlich :-p.

      LG
      Caro

      Hallo Zusammen!

      Ich danke allen für ihre Antwort.

      Es scheinen Einzelpersonen zu sein, bzw. Ein Ehepaar, dass die Hunde aus Griechenland hier her bringt, in Pflegefamilien unterbringt und vermittelt.

      Die Hündin hatte eine kahle Stelle am Rücken, die von der Pflegestelle aber als harmlos erklärt wurde. Vielleicht habe ich deshalb so große Angst, der Hund könnte irgendwas haben.

      Ich habe abgesagt, wir nehmen den Hund nicht. Die Pflegestelle fand das sehr schade. der Vermittler selbst wollte meine Entscheidung so gar nicht akzeptieren.

      Hm, wer weiß wofür es gut war, dass wir uns so entschieden haben.

      ich danke euch trotzdem sehr für die Infos. wir werden weiter nach einem lieben Hund für unsere Familie suchen.

      LG
      littlebrina

Top Diskussionen anzeigen