hund sabbert extrem nach Trockenfutter !!!

    • (1) 30.09.13 - 19:58

      Hey, ich habe meinen Hund auf der Hundemesse ein neues Futter gekauft ! Es baut auf und ist gut für Gelenke und Körper ! Es ist ein Trockenfutter ! Royal Kanin heißt das Futter !!! Immer wenn er das frisst fängt er dann total zum Sappern an ! Die ganze Wohnung ist voll Sapper !!! Was soll ich tun von was kommt das ? Es geht dann wieder weg nach der Zeit aber immer wenn er das frisst kommt es wieder !

      • (2) 30.09.13 - 20:30

        Hallo

        vielleicht ne allergische Reaktion?
        Dann gib ihm das nicht mehr. ganz einfach!

        ;-)

        • (3) 30.09.13 - 20:36

          Ich hab das extra gekauft weil er ein bisschen zu nehmen soll ! Da er seit er kastriert wurde sehr abgenommen hat ! Es soll ihm aufbauen ein bisschen ! Ich hab jetzt einen ganzen Sack gekauft mit 6 kg !! Was mach ich da jetzt ? Soll ich dort mal anrufen ?

      (4) 30.09.13 - 21:26

      Hallo,

      ich vermute, ihm wird übel.

      Entweder frisst er zu schnell oder er verträgt es nicht. Versuch's mit Wasser zu vermischen (ohne es aufgehen zu lassen), vielleicht wird es besser. Wenn nicht, ist Futterwechsel angesagt.

      LG
      Karin

    • (5) 30.09.13 - 22:07

      Dein Hund verträgt das Futter gar nicht gut, also ab in den Müll damit. Auch wenn es ein ganzer Sack ist und Geld gekostet hat, es spricht doch sehr für eine Allergische Reaktion.

      Damit nimmt er ganz sicher nicht zu, und es gibt wesentlich bessere Futtersorten als ausgerechnet Royal Canin - da ist so viel Getreide drin, was für Hunde absolut schwer verdaulich ist...

      • Hallo,

        ich würde auch sagen - weg mit dem Futter.

        Allerdings nicht in den Müll, sondern ab zum nächten Tierheim. Die können Futterspenden immer gebrauchen.

        Oft kann man Futter auch in kleinen Mengen kaufen, so Probierpackungen, da würde ich mich mal durchtesten.

        #winke

        • "sondern ab zum nächten Tierheim. Die können Futterspenden immer gebrauchen."

          Hier bei uns nehmen sie keine geöffneten Futtersäcke - und Futterspenden allgemein nicht gerne.

          Ich würde es bei der "Tafel für Tiere" abgeben (gibt es bei uns) oder bei "Der Tafel" allgemein. Die Leute, die auf die Tafel angewiesen sind, sind froh über alles, was sie nicht bezahlen müssen für ihre Tiere. Und bevor ein Tir wg Geldmangel hungern muss, besser schlechtes Futter als gar keins.

          Nicht in den Müll - da stimme ich Dir vorbehaltlos zu!

          Gruß
          Kim

          • Hey,

            ja die Tiertafel ist auch eine gute Idee - hauptsache nicht wegschmeißen.
            Bei uns werden offene Trockenfuttersäcke noch angenommen, ich arbeite selbst im TH.

            Allerdings haben wir auch einen Lebensmittelanalytiker an der Hand - über die Hundeschule - der fragwürdiges Futter auf Verunreinigungen, Schimmel, Pilze etc. testet.

            #winke

            • Super! Sowas haben die Tierheime hier nicht.

              Aber mein Vater (geht auch zur Tafel) fragt am Freitag an, ob die den angebrochenen Futtersack (ca 10kg), den wir geschenkt bekommen haben, annehmen. Unsere Hund sind Allergiker und vertragen das getreidehaltige Futter nicht.

              Gruß
              Kim

              P.S.: ich könnte nie im Tierheim arbeiten... da könnte ich vor Sorge nicht mehr schlafen. Toll, dass Du es kannst!#pro

              • Hallo,

                ja das ist auch ein großer Zufall, wir haben einen netten Verein, indem alle irgendwie an einem Strang ziehen. Für die meisten ist es eher Hobby als Arbeit, meine ganze Familie ist aktiv #rofl

                << ich könnte nie im Tierheim arbeiten... da könnte ich vor Sorge nicht mehr schlafen. Toll, dass Du es kannst>>

                Ich finde so eine Arbeit einen schönen Ausgleich, vor allem wenn man sonst einen Büojob hat.

                Es ist wirklich oft ein Problem, mit den Schicksalen der Tiere fertig zu werden und auch ab und an ein bisschen frustrierend, wenn mal wieder Geld fehlt oder wenn die Sommerferien anfangen und das Tierheim aus allen Nähten platzt. Auf der anderen Seite ist es aber auch schön, wenn ein Tier ein neues zuhause hat und man gute Rückmeldungen bekommt.

                Übrigens gibt es viele Leute, die mitarbeiten und nicht direkt mit den Tieren konfrontiert sind- das reicht von Büroarbeit, über Hilfe mit den rechtlichen Dingen, der Erstellung von Flyern und Postern und der Pflege der Website bis hin zum kärchern des Zwingers und eben einer Futtermitttelanalyse.

                Da kann jeder nach seinem Können und Wollen auf ganz unterschiedliche Art und auch mit nur kleinem Zeitaufwand mit anpacken.

                #winke

Top Diskussionen anzeigen