Noch Ideen wie man Katze vermitteln kann?

    • (1) 04.11.13 - 23:05

      Hallo liebe Tierfreunde,

      ich wende mich mal an euch, weil mir mittlerweile nichts mehr einfällt...

      Mein Partner und ich haben kürzlich ein Haus gekauft. Der Vorbesitzer hat dort allein mit seiner Katze gewohnt und ist nun in eine Wohnung gezogen. Er hatte uns schon im Vorfeld gefragt, ob wir nicht seine Katze behalten wollen. Haben dies jedoch verneint.

      Tja, wie ich es irgendwie schon befürchtet hatte, ist der Herr ausgezogen und hat Kater Bruno da gelassen.:-(

      Bruno (4 Jahre) durfte ins Haus, ist aber auch Freigänger. Nun sitzt er täglich mehrere Stunden vor dem Fenster und mauzt, weil er herein gelassen werden will. Er tut mir wahnsinnig leid und ich füttere ihn frühs und abends (vorausgesetzt wir sind da, noch renovieren wir und sind nicht eingezogen).

      Unter anderen Umständen hätte ich ihn behalten, da er wirklich sehr niedlich und verschmust ist. Jedoch haben wir bereits 2 Stubentiger, welche reine Wohnungskatzen sind. Sie sind ein eingespieltes Team (Brüder). Eine dritte Katze, noch dazu Freigänger, passt einfach nicht. Sie sind zudem sehr sensibel.

      Nun haben wir schon alles mögliche versucht, um den armen Bruno zu vermitteln. Haben überall im Bekanntenkreis gefragt, Zettel beim Tierarzt ausgehangen und bei ebay Kleinanzeigen inseriert. Leider ohne Erfolg.

      Habt ihr vlt noch Ideen, wie man für das arme Tierchen ein neues Zuhause finden kann?

      Beim Gedanken an das Tierheim sträubt sich alles in mir...

      Viele Grüße #katze

      • (2) 05.11.13 - 00:20

        Hallo...
        rümpfe gerade etwas die Nase...warum sagst du es würde mit deinen anderen nicht klappen wenn du es nicht wenigstens durch die Scheibe versucht hast? Auch wenn ihr noch Renoviert....so passt deine Aussage nicht...sorry...wir haben Zwei Kater allebeide waren allein...einer mir und einer meinem Mann dann von heut auf morgen mussten beide mit meinem Hund in einer Wohnung (Neue Wohnung leben) es gab einen Kampf wurde geklärt das einer der Boss ist undalles war gut....dann haben wir so einen wirklichen hässlichen Findling Kater Oskar gefunden und mit Heim genommen woher sollten wir wissen das er ne Chance hat wenn er zu den zwei Dicken kommt? Er war da und sehr sehr ängstlich aber Großmäulisch....wann es ging hat er die anderen Penetriert immer und immer....aber sie mussten mit einander klar kommen....er war unmöglich immer die ganze zeit...nach 22 Jahren eine neue Wohnung mit Garten nun geht er Raus...und siehe da ein neuer Oskar...alle kommen gut mit einander klar....

        Solang du sie nicht wenigstens durch die Scheiben sich sehen lässt und siehst was sie alle machen kannst nix sagen...wo ist das Problem wenn einer raus geht und die anderen nicht??? Impfen Kastrieren und Entwurmen...noch was gegen Flöhe und alles halb so schlimm.....

        Nu meine Meinung

        • (3) 05.11.13 - 08:33

          Das brauchst du nicht die Nase rümpfen. Sie ist nicht verpflichtet, sich um eine fremde Katze zu kümmern oder gar aufzunehmen. Ganz egal aus welchen Gründen.
          Schuldig ist hier allein der (ehem.) Besitzer.
          Es ist doch nett von ihr, dass sie sich nun um die Vermittlung kümmert...

        "...aber sie mussten mit einander klar kommen....er war unmöglich immer die ganze zeit..."

        Hört sich wirklich empfehlenswert an...

        *Ironie off*

        LG, katzz

    (6) 05.11.13 - 00:39

    Hallo,

    ach man das ist echt gemein.
    Gibt es keine Möglichkeit ihn im Gartenschuppen oder ähnliches ein kleines zu Hause zu schaffen? Oder unterm Carport?

    Verstehe schon die Problematik, deine Beiden sollen wohl im Haus bleiben, Bruno ist ein Freigänger. Ihn einfach dazu tun und dann auch noch verbieten raus zu gehen kann nicht funktionieren.
    Versuch es doch einfach mal ob du ihm irgendwo ein Plätzchen schaffen kannst wo er auch Futter bekommt.
    Ein Bekannter von mir hat im Keller immer ein Fenster (Glasbausteine) auf wo die Katzen rein und raus können. Wenn man dann die Tür zum Keller immer schließt? Ihr müsst ja eh aufpassen das Eure nicht abhauen.
    Ich würde es erstmal versuchen...

    TB

  • (7) 05.11.13 - 01:31

    Hallo,

    bist du dir sicher, dass der Vorbesitzer die Katze da gelassen hat? Evtl. hat er sie wie gewohnt raus gelassen und sie ist allein zurück zum Haus. Kommt ja durchaus mal vor.

    Ansonsten würde ich wohl mal bei dem Herren anrufen und ihn auffordern, seine Katze abzuholen. Es ist schließlich kein Kavaliersdelikt, ein Tier einfach so auszusetzen und sich selbst zu überlassen.

    Gruß
    Sassi

    (8) 05.11.13 - 08:37

    Hallo,

    eigentlich kannst du es nur weiter machen wie bisher. Weiter bei ebay Kleinanzeigen und bei TA inserieren.
    Und ich würde den ehem. Besitzer anzeigen.

    Ich habe meine Katzen damals auch über ebay gesucht.
    Wichtig sind gute Fotos und möglichst viele Infos.
    Und dann muss man sicher ein bissl warten, bis der richtige auf die Anzeige stößt.

    LG

    (9) 05.11.13 - 08:45

    Genau, es funktioniert schon allein nicht weil Bruno auch Freigänger ist. Unsere nicht. Desweiteren haben unsere gerade eine sehr lange Krankheitsgeschichte hinter dich. Fast 5 Monate Durchfall ausgelöst durch Giardien und eine Campylobacter-Infektion und Stress weil sie wohl mein Schwangerschaft den bevorstehenden Umzug gespürt haben. Ich habe in der Zeit 600€ und viele Nerven und Sorgen gelassen. Seit 2 Wochen haben wir es langsam im Griff. Sie sind bei der kleinsten Veränderung äußerst sensibel und reagieren mit Durchfall und Essenverweigerung. Mir graut es schon vorm tatsächlichen Umzug am Samstag. Eine noch größere Veränderung wie eine neue Katze kann und will ich ihnen nicht antun. Da gehen meine Katzen einfach mal vor, so leid es mir um Bruno tut.:-(

    Vergessen hat der Arsch Bruno definitiv nicht. Als wir zur Übergabe hier waren hat er behauptet er wollte ihn ja im Anschluss mitnehmen, aber leider wäre Bruno gerade nicht da. 5 Minuten nachdem er zur Tür raus ist, kam Bruno durch den Garten angestürmt. Ich wette er hat ihn so lange eingesperrt damit er ihn nicht mitnehmen muss.

    Hab ihn auch schon angerufen. Er sagt er schickt seine Tochter vorbei. Aber es ist nichts mehr passiert. Für ihn ist die Sache erledigt.

    Im Notfall bleibt er natürlich erst mal da und wird weiter gefüttert. Er könnte in der Gartenlaube schlafen. Trotzdem ist der Gedanke nicht schön, dass wir hier bald mit unseren mietzen auf der Couch kuscheln und er sitzt draußen bei Sturm und Regen am Fenster und mauzt. Das kann man sich ja nicht anschauen. :-(

    Hatte einfach gehofft hier noch einen Hinweis zu bekommen, wie man ihn vlt erfolgreich vermitteln kann.

    • (10) 05.11.13 - 09:19

      Hab noch mal überlegt. Also wenn meine Eltern Pflegekatzen hatten, dann haben sie Plakate aufgehängt in Supermärkten, bei Fressnapf und beim Tierarzt (mit Schutzgebühr natürlich).
      Außerdem Anzeigen bei Ebay, Quoka und in der Zeitung.
      Irgendwas hatte dann immer Erfolg.
      Vielleicht gibts bei euch auch eine Katzenhilfe?

      Du kannst auch im Tierheim Bescheid sagen. Die können euch vielleicht bei der Vermittlung helfen, ohne, dass du Bruno hinbringen musst. Ist ja bei Pflegekatzen auch so, dass die so lange bei den Pflegern zu Hause bleiben.

      LG

    (12) 05.11.13 - 15:49

    Ich würde den Bruno Besitzer der Polizei melden... das ist ja wirklich rotzfrech!

    Übergangsweise sich zu kümmern ist ja eine Sache, aber eine dritte Katze unfreiwillig zu kriegen, weil das Herrchen umzieht und keine Lust mehr hat schon ein ganz anderes Thema.

    Was gibt es bloß für Menschen.

    Ich sehe es wie nixfrei. Du hast Dir Bruno nicht ausgesucht für ihn ist sein ausgezogenes Herrchen verantwortlich und nicht Du die jetzt ne Lösung zusammen mit deinen Zwei hinkriegen musst. Du verpflegst ihn sogar... das ist mehr als manch Andere tun würden.

    LG netty

Top Diskussionen anzeigen