Hornhautverletzung beim Hund

    • (1) 30.11.13 - 11:28

      Hallo,

      unser Hund hat eine Hornhautverletzung , erst worde das Auge mit Salben behandelt, bracht nicht viel.
      Vor zwei Wochen ist er dann operiert worden, die Verletzung wurde so gut es ging abgetragen und die Nickhaut war eine Woche lang zugenäht.
      Gestern wurde sie dann wieder geöffnet und leider ist der Erfolg der Op nicht so wie er sein sollte.
      Nun versuchen wir es nochal mit Salben wenn das nichts hilft müsse er eine Hornhauttransplantion bekommen, kosten hierfür ca 800 bis 1000 Euro.

      Das können wir uns leider nicht leisten.
      Weiss jemand von Euch noch einen Rat ??? Oder hat vielleicht änliches schon durch ???
      Im Moment hoffe ich das die Salbe anschlägt.

      Lg
      Ela

      • (2) 30.11.13 - 14:59

        Das hört sich ja nicht so toll an, was ihr da mitmacht! Gute Besserung erstmal!

        Was für eine Salbe ist das denn? Müsst ihr die selber eingeben? Wie oft sollt ihr - und wie oft macht ihr es? Nicht böse gemeint, aber grad bei Augensalben ist es sehr wichtig, sie oft genug einzugeben, da durch den Lidschlag nach spätestens 2 Stunden nichts mehr im Auge ist. Dann die nächste Frage: bist du sicher, dass die Salbe auch wirklich IM Auge landet und nicht nur auf den Augenlidern?

        Ist sicher ausgeschlossen worden, dass nicht doch noch ein Fremdkörper irgendwo steckt? Z.B. innen in den Lidern? Das würde erklären, warum die Verletzung nicht zufriedenstellend abheilt.
        Wurde mal ein Antibiogramm gemacht? Es ist wichtig zu wissen, welche Keime im Auge sitzen, damit man die richtige Salbe auswählen kann. Außerdem gibt es Augensalben mit Vitamin A, die die Hornhautheilung sehr gut unterstützen (z.B. Regepithel).
        Und zu guter Letzt: man kann aus dem Blut das Serum abzentrifugieren und damit das Auge behandeln, das wirkt auch toll!

        Das sind zumindest die Dinge, die mir nach der schlimmen Hornhautverletzung meines Pferdes noch einfallen.

        • (3) 30.11.13 - 15:35

          Wow soviel Info tausend dank.
          Also die Salbe heisst Pan-Ophtal Gel
          Ich mache sie fünf mal am Tag in den Bindehautsack.
          Fremdkörper sind keine drinn, was mich halt stört das die untere Bindehaut total gerötet ist, spricht ja für eine Entzündung. Nach der Op hatte ich Antibiotika Tropfen für Bobby bekommen und dann sollte die Entzündung weg sein, aber da hat sich ja rein gar nichts verändert.
          Daher denke ich das es vielleicht das verkehrte Mittel war.
          Regepithel hatten wir auch schon man ich weiss echt nicht weiter aber am Montag werde ich mal den Vorschlag machen ob man nicht mal rausfinden sollte was die Entzündung auslöst.
          Wie geht es denn dem Auge Deines Pferdes jetzt ???

          Lg
          Ela

      liebe ela,

      die "augenhaut" des hundes bestehet aus fünf schichten.
      es wäre interessant zu wissen, bis zu welcher schicht die verletzung vorgedrungen ist?
      da ja die ersten 2-3 ausscheiden, sonst hätte die salbe ihr übriges getan,...........
      tränt das auge des hundes sehr, auch nach der op?

      ich würde raten, einen anderen kollegen zu rate zu ziehen, oder jeweiligen aufzuklären,......
      je nach grad der verletzung KANN der hund auf dem verletzen auge erblinden,.wenn nicht entsprechend behandelt wird (und zwar bald) ..............

      mit freundlichen grüßen an den kollegen,
      dr. s. blessmann

      • Danke für Ihre Antwort.
        Nach der Op tränt es nicht mehr so extrem wie vorher, wenn er geschlafen hat hat er noch probleme es zu öffnen aber das geht täglich bessser.
        Ich glaube das sein Augenlicht schon geschädigt ist, er aber noch teilweise was auf dem Auge sehen kann.
        Heute habe ich wieder einen Termin bei meiner Ta.

        Lg
        Ela

Top Diskussionen anzeigen