Gibt es ein Aufbaumittel für Katzen? Oder ein Hausmittel?

    • (1) 05.03.14 - 14:09

      Hallo liebe Tierfreunde...

      mein Kater Rusty macht mir Sorgen, er kränkelt vor sich hin und die Tierärztin weiss keinen richtigen Rat. Er hatte letzten Sommer die linke Pfote gebrochen, was aber wohl wieder gut verheilt ist. Er ist uns zugelaufen, weswegen die Altersbestimmung schwer ist, es ist ca 11 Jahre alt. Er frisst und trinkt ganz normal und manchmal sticht ihn der Hafer und er sprintet einen Baum hoch...aber die meiste Zeit liegt er herum und schläft. Er hat immer leicht klebrige Augen und wenn er gelegen hat, dann humpelt er schrecklich, was nach einigen Schritten meistens vergeht...ist wohl Athrose.

      Er pflegt auch sein Fell nicht mehr sehr gut, ich muss ihn schon regelmäßig kämmen, damit sich alles losen Haare lösen.

      Er bekam eine Zeit lang Hepar sulfuris, weil er einen Schnupfen hatte. Er hat seit Geburt einen Herzfehler, aber die TÄ sagt, dass sich das Herz für seine Verhältnisse ok anhört.

      Jetzt hat er schon eine Aufbau-Immun Impfung bekommen. Das waren 3 Spritzen und sollte wohl gut anschlagen, aber ich fand nicht dass es was gebracht hat, höchstens der Schnupfen hat sich verflüchtigt.

      Er ist immernoch sehr verliebt in die Kinder und steht immer auf und legt sich dazu, wenn die Kids auf dem Boden spielen oder auf dem Sofa sitzen, aber sonst ist er immer schlapp und müde.
      Vielleicht braucht er auch spezielles Futte...hat da jemand einen Tipp`? Bis jetzt bekommt er Trockenfutter von aldi und im Moment noch Abends eine Portion Nassfutter von Whiskas, da er zu wenig trinkt und wir das damit ausgleichen.

      Seit Neuestem springt er auch in der Küche auf die Arbeitsplatte oder auf den Esstisch um Wurst etc. zu klauen, das hat er vorher nie gemacht.....

      Gibt es irgendwas was ich ihm zum Futter geben kann, was ihm ein wenig Kräfte versschafft? Oder was kochen? Oder ein Hausmittel? Wir hängen an ihm....

      LG Verena

      (7) 05.03.14 - 14:40

      hallo,
      ihr solltet euren kater dingend richitg untersuchen lassen! ein geriatrischer blutcheck wäre anzuraten und va eine gescheite abklärung was den "arthrose" verdacht betrifft. wenn er arthrose hat, kann man die schmerzen eindämmen, aber es gibt auch andere gründe wieso eine ältere katze lahmheiten haben kann...
      eine katze die sich nicht mehr richitg pflegt, hat immer ein problem! von dem was du schreibst, würde ich zu einer untersuchung bei einem anderen TA raten. die abklärung bei älteren katzen ist kein hexenwerk und euer kater gibt ja mit seinem symptomen einen ziemlich genauen leitfaden vor an dingen die abgeklärt werden sollte!
      eure fütterung ist suboptimal, da werden hier sicher einige andere was zu schreiben. ich glaube jedoch nicht, dass eine futterumstellung das problem löst, daher mein rat: erstmal braucht ihr eine diagnose.
      was mich auch interessieren würde, was genau ist denn eine "Aufbau-Immun Impfung"? welches mittel wurde verwendet?
      wenn ihr ihn nicht von geburt an habt, woher weiß eure TÄ, dass er einen angeborenen herzfehler hat? da gibt es bei katzen nicht all zu viele mit denen sie leben können...

      ich würd das Whiskas aus dem Fenster schmeißen und ein besseres Nassfutter geben
      http://www.katzenkitten.com/katzenfutter/#unterschiede-hochwertiges-kaztenfutter

      • Ja, ich hab mir schon gedacht, dass das nix sein kann. Hat die Nachbarin für die freiaufende Katze gekauft und die frisst das nicht, da hat sies uns gegeben und es war einfach ein spontaner Einfall um ihm mehr Füssigkeit zukommen zu lassen.

        Da werd ich was anderes besorgen!

        Danke!

    Hallo,

    versuch mal anderes Nassfutter. Whiskas ist Mist. Kauf lieber Bozita oder Real Nature.
    Trockenfutter am besten ganz weglassen. Als Leckerli oder kleine Portion kannst du ihm aber auch Happy Cat guten Gewissens geben.

    Unsere Schmusetiger bekommen ViroLysin zur Stärkung des Immunsystems.

    LG

    (11) 05.03.14 - 18:33

    hallo verena,

    also ein 11 jahre alter kater kann ja noch sehr viele jahre leben. du scheinst aber einen tierarzt zu haben, der nicht wirklich weiter weiß. also solltest du schnell wechseln.

    wir hatten 3 katzen. die 3 sind 19, 18 und 16 jahre alt geworden. eine davon hatte 2x krebs, eine andere schwere diabetes und gerade bei der hieß es anfangs auch arthrose, weil sie mit dem hinterbein weggerutscht ist. ein zuckertest ist in 30 sek gemacht. hat das dein tierarzt noch nicht kontrolliert? noch kein großes blutbild gemacht? was sagen denn röntgen oder ultraschall untersuchungen?

    lg
    blucki

    (12) 05.03.14 - 22:16

    Hallo,

    Tipps hast Du ja schon viele bekommen!

    Ich habe meinen älteren Katzen Aloe Vera-Saft/Gel zur gesundheitlichen Unterstützung verabreicht (kleine Mengen) und die ganze Katzenbande ist recht alt geworden. 17-24 Jahre wurden sie.
    Der Auslöser ist damals eine meiner Katzen gewesen die eine chronische Entzündung hatte und alle Medikamente nichts ausrichten konnten und so gab ich ihr diesen Aloe Vera-Saft und oh Wunder die Entzündung verbesserte sich sehr und meine Katze lebte noch viele gute Jahre.

    Bei Interesse such mal unter "aloe vera saft für katzen/Tiere" im Internet und belies Dich oder frag die Tierärztin (sind aber leider nicht alle dafür aufgeschlossen).

    Alles gute für Deinen #katze wünscht

    marada

    (13) 07.03.14 - 17:03

    Hallo!

    Würde auch raten das Futter zu wechseln auf ein Höherwertiges wie Bozita und co. Nimm Nassfutter, dann hat er immer genug Feuchtigkeit aufgenommen. Trockenfutter weg lassen.

    Vielleicht gehts ihm dann besser. Wenn nicht, würde ich mal den Tierarzt wechseln. Vielleicht muss man da weitere Tests machen.

    LG Sonja

    (14) 09.03.14 - 12:17

    Knallhart gesagt: Du fütterst ihn falsch. Trockenfuter sollte nicht die Haupternährung sein (am besten gar kein Trockenfutter), gerade wenn eine Katze zu wenig trinkt und Whiskas ist der pure Schrott.

    Ich bin nicht der Ansicht, dass man immer nur das Premiumfutter kaufen muss, was kein normaler Supermarkt vorhält (mein 17 Jahre alter und immer noch kerngesunder Kater wurde mit Cachet von Aldi Süd groß und bekommt im Moment meistens Eigenmarke von dm), aber ein bisschen sollte man sich schon informieren.

    (15) 09.03.14 - 22:10

    schon ein paar tage her, aber ich schließe mich an. anderes futter. bei einer katze merkt man das nierenversagen erst wenn es zu spät ist. meine schwägerin musste ihre katze deswegen einschläfern.

    kauf gutes futter mit hohem fleischanteil, marken hast du ja schon genannt gekriegt. dazu kannst du immer wieder mal einfach fleisch füttern. da er wurst frisst, hat er offenbar bedarf.

    was sagen denn seine nierenwerte?

    davon ab - er ist wohl schon älter als ihr angenommen habt. sich nicht mehr pflegen kommt normalerweise gaaanz zum schluss. ich würd mich also auch damit auseinandersetzen.

    alles gute!

    • (16) 09.03.14 - 22:15

      Er pflegt sich schon, aber nicht mehr sehr erfolgreich. Ich muss immer mal nachkämmen, das war früher nie der Fall.
      Neues Futter ist unterwegs, habe ich direkt bestellt.
      Seitdem seit ein paar Tagen die Sonne so schön scheint, gehts ihm schon besser, der Pfote auch. Ist ja auch typisch für Athrose.

      Naja, warten wir gespannt wies weitergeht!!!

      LG

      • (17) 10.03.14 - 09:21

        wieso holst du dir denn keine zweite meinung bei einem anderen TA ein? ein TA der bei sowas nicht mehr so richtig weiter weiß (nach deinem bericht ist ja noch nichtmal wirklich was untersucht woren) schreit nach einem wechsel...

Top Diskussionen anzeigen