Erfahrungen mit Guardacid-Tabletten?

    • (1) 05.05.14 - 22:00

      Hallo,

      ich schreibe hier wegen meiner fast 17-Jährigen Katzenomi. Sie hat schon seit längerem Struvitsteine. Mit der getreidefreien Fütterung und zusätzlichem Rohfleisch hatten wir das bisher recht gut im Griff. Das Diätfutter (Hills s/d) hatte ich nur eine Weile gegeben, aufgrund des geringen Fleischanteils aber wieder eingestellt. Trofu bekommt sie nicht.

      Jetzt ist es aber in letzter Zeit wieder öfter zu Problemen gekommen. Ab und zu ist Blut im Urin, die Mietze hat Probleme beim Wasserlassen, so als komme wieder ne Blasenentzündung. Am nächsten Tag ist wieder alles OK, die pinkelt normal, kein Blut mehr, der Tierarzt kann keine Entzündungswerte festestellen, Steine sind aber immer noch da. Ich soll wieder Diätfutter füttern, aber irgendwie sträubt es sich mir. Da ist kaum Fleisch drin. Ich will aber auch Mietze nicht leiden lassen.

      Nun habe ich von uardacidtabletten gelesen, die den Harn ansäuern sollen. Hat jemand Erfahrung damit. Können die das Diätfutter ersetzen?

      Würde mich über Erfharungen freuen.

      LG Sonja

      • (2) 06.05.14 - 09:18

        Hallo Sonja,

        ich habe keine Katze mit Steinen, hatte aber einen nierenkranken Hund - da musste auf wenig Protein und Phosphor geachtet werden.

        Ich würde ganz ins Blaue gesprochen vermuten das die Rohfütterung + getreidefreies Futter zu hohe Werte ergeben, weshalb es jetzt wieder Probleme geben könnte.

        LG netty

        (3) 07.05.14 - 12:18

        Wichtig dabei ist, den PH-Wert regelmässig zu kontrollieren. Denn wenn du ihn mit Guardacid zu niedrig bringst, bekommt er Oxalatsteine. Und die sind (lt. TA) nur operativ zu entfernen.

        (4) 07.05.14 - 18:05

        Es gibt das auch als Paste. Aber das ist echt schwer die in ne Miez rein zu bekommen. Ich hab mich dann doch für Futter entschieden. Die Paste ist nämlich dunkel und wir haben weißen Rauputz, ich hatte keine Lust den Mist an den Wänden kleben zu haben.
        Ich bekomme eigentlich alles in meine Tiere und Kinder rein, was muss das muss, da bin ich hart. Aber an der Paste (unacid hieß die glaube ich) bin ich gescheitert, nicht vom Löffel, nicht mit Spritze...er hat sich noch nie dermaßen gegen irgendwas gesträubt wie diese Paste.

        Wir füttern Kattovit Urinairy. Ihm geht es damit bestens. Seitdem kein Pipiproblem mehr (er konnte gar nicht mehr pieseln plötzlich ohne große Vorwarnung. Das kommt aber wohl bei Katzen selten vor weil deren haarnröhre größer ist).
        Mag von Fleisch usw auch nicht das Optimum sein. Aber wichtig ist mir das es ihm gut damit geht, was hab ich von besserem Futter wenn er dann wieder Steine bekommt

      • (5) 08.05.14 - 11:10

        Hallo,

        haben vor fünf Jahren ein Brüderpaar aus dem Tierheim geholt, die liebsten Tiere. Wurden angeblich abgegeben wegen Tierhaarallergie. Als der "Dicke" dann nicht mehr pinkeln konnte wußten wir auch warum, wäre schöner gewesen, man hätte ehrlich gesagt, dass sie beide krank sind, wir hätte sie trotzdem mitgenommen.

        Doch zu Deiner Frage: Haben in dieser Hinsicht eine ganz schöne Odyssee hinter uns und sind schließlich nach Eigenrecherche bei den Tabletten gelandet. Unser Clyde nimmt die recht unkompliziert wenn man ihn wie ein Baby im Arm hält und an den Mundwinkel drückt macht er das Mäulchen auf und die Tablette rutscht hinein. Man muss aber aufpassen, dass er sich nicht verschluckt. Schön ist an den Tabletten auch, dass man die gut dosieren kann. Also ist der ph-Wert zu hoch gibt man halt einfach zwei oder sogar zwei mal zwei Stück am Tag. Mehr war bei uns nie nötig. Im Moment kommen wir sogar ganz ohne aus. Von Zeit zu Zeit wird mit "Indicator paper Uralyt-U" (ist recht günstig aber ausreichend) der ph-Wert gemessen und entsprechend reagiert.

        Noch kurz zur Ernährung: Wir füttern unsere 4 Stubentiger tagsüber mit Trockenfutter (Purina und Perfect Fit für Sterilisierte Katzen) und abends gibt es ein Schälchen Nassfutter von beliebiger Sorte für alle.

        Ich kann die Verwendung dieser Tabletten nur empfehlen. Ich habe meine im Internet bestellt, da sich unsere Apotheke hier etwas angestellt hat wegen "Tierarzneimittel".

        Ich wünsche Dir und der Katzenomi alles Liebe und hoffe ihr findet euren Weg, man muss halt viel ausprobieren - nicht alle Katzen sind gleich.

        LG Claudia

        Hallo,

        unser Kater hatte Struvit und Oxalat-Steine.

        Er war drei Tage stationär untergebracht, danach wollte die TÄ uns Trofu aufschwatzen #nanana

        Hab mich dann informiert. Unsere Katzen bekommen seitdem NUR Nassfutter von Bozita oder anderen Marken, die einen sehr hohen Fleischanteil haben OHNE Getreide.

        Unser Spatz bekommt 4 Tabletten am Tag und bisher ist nichts mehr vorgefallen (ist jetzt 1,5 Jahre her ungefähr).

        PH-Wert kontrollieren wir mit Teststreifen aus der Apotheke. Der ist da total unkompliziert.

        Er setzt sich zum Pipi machen, SChwänzchen hoch, Streifen drunter, fertig. #freu

      • (7) 08.05.14 - 18:14

        Dank euch für die Antworten,

        ich komme jetzt erst dazu, alles gründlich zu lesen. Meine Mietze frisst auch hauptsächlich Bozita und gerne Hühnchen, am liebsten Herzen. Das scheint aber nicht mehr zu reichen. Ich werde das mit den Tabletten mal probieren.

        Nur, wie kontrolliere ich den Urin?. Mietze macht am liebsten draußen. Für ne Pipiprobe beim Tierarzt muss ich sie schon einen ganzen Tag drinnen halten. Und das ist mit einem Kind, das ständig rein- und rausläuft nicht einfach. Wie oft kontrollliert ihr denn?

        LG Sonja

Top Diskussionen anzeigen