starker Juckreiz beim Hund

    • (1) 10.10.14 - 10:40

      Hallo zusammen,

      unser Labbi (9 Jahre) kratzt und beißt sich seit einiger Zeit ganz stark.

      Mittlerweile hat er sogar ein offener Nasenrücken (Größe von einem 5 Ct. Stück), die Beine haben teilweise kahle Stellen und der Bauch wird auch immer wieder gekratzt.

      Vom Gefühl her, hat er nachts allerdings diese "Anfälle" weniger...

      Beim TA waren wir auch schon, die scheidet Flöhe aus und tippt auf Grund der Jahreszeit auf Grasmilben. Außer Kortison, soll angeblich nichts helfen, aber das kann doch nicht wirklich alles sein oder?

      Im Netz habe ich jetzt die Seite von peticare gefunden und so wie sich das liest, soll es hilfreich sein. Kennt ihr das und könnt ihr Erfahrungen schildern?

      Gerne nehme ich auch andere Tipps entgegen, Hauptsache er wird von dem Juckreiz erlöst.

      Ich danke euch schon mal für eure Hilfe.

      LG

      Flirps mit Sam

      • (2) 10.10.14 - 11:44

        Es kann auch eine allergische Reaktion sein,etwa Futtermittel...sowas kann aus heiterem Himmel kommen oder milben,dagegen gibt es allerdings Mittel,wie z.b shampoo... Ich würde nochmal zu nem anderen ta,wenn es nicht besser wird...von alleine verschwindet sowas nicht und für den hund ist es eine Qual,gerade in dem Alter,wenn man sich eh schon nicht mehr so gut bewegen kann.

        Unser letzter Hundi hatte auch plötzlich Kolben und musste behandelt werden. Ihm fielen die haare aus und er kratzte sich ständig. War nach Tabletten und shampoo weg und kam nie wieder.

        (3) 10.10.14 - 12:27

        Hi,

        wenn er diesen massiven, akuten Juckreiz hat und z.B. allergisch auf Grasmilben reagiert, dann wird außer Cortison erfahrungsgemäß nichts helfen. Unser Spike hat genau dieses Problem.

        Gib Deinem Hund das Cortison - das ist einen einmalige Gabe über max 14 Tage und kein Teufelszeug! Dein Hund leidet ganz massiv an dieser Juckerei (was du siehst und ja auch beenden willst!) und mit Cortison wird es bereits nach der ersten Gabe leichter.

        Um zukünftig Probleme zu vermeiden, kannst Du Deinem Hund nach jedem Spaziergang Beine / Bauch ggfs. Schnauze mit Wasser abwaschen.

        Gruß
        Kim

        (4) 10.10.14 - 12:30

        Vergessen:

        Und wenn der Juckreiz weg ist, kannst Du auch mal Dein Futter prüfen. Wobei ich das für unwahrscheinlich halte, da Bauch, Beine und Schnauze betroffen sind - und das sind die klassischen Körperteile bei größeren Hunden für die Herbstgrasmilben.

      • (5) 10.10.14 - 13:49

        habt ihr schon mal einen allergiertest gemacht?
        unsere labbi dame hat damals auch ganz plötzlich probleme mit der haut gekommen.
        sie hat sich hautstellen (meistens zwischen den beinen) blutig geleckt und mit ihrer schnauze immer über den teppich etc gerubbelt. an dieser stelle ist dann auch das fell ausgegangen. sie hatte einfach einen starken juckreiz.

        wir haben dann ein blutbild machen lassen und sie auf lebensmittel etc testen lassen.
        die hautstellen haben wir dann auch kurzzeitig mit cortison behandelt und mussten das futter umstellen, da sie auf vieles allergisch reagiert hat. unser TA sagte, dass es bei labbis gar nicht so ungewöhnlich ist

        bluttest aber vor dem cortison oder wochen nach dem cortison machen. das cortison könnte sonst das blutbild verfälschen sagte uns der TA
        lg

        Hi!

        Wurde kein Hautgeschabsel untersucht gegen Demodex oder Sarcoptes?

        Wenn die Haut kahl wird ist das auch eine Möglichkeit...da bringt Kortison natürlich das Gegenteil.....

        LG

      • (7) 10.10.14 - 23:40

        Hallo

        Google mal Leckexem , haben Labbies ganz oft im Alter .

        Hoffe das ist es nicht denn dann ist es so gut wie nicht in den Griff zu bekommen .

        Teebaumöl kannst du probieren , Octenisept kannst du probieren .

        Aber wenns das ist wirkt nur beschäftigen beschäftigen und noch mal ...

        Lg Bs

        (8) 11.10.14 - 17:58

        Unserer hatte sowas mal als er klein war und wurde mit Cortison behandelt weil auch der Verdacht auf Grasmilben bestand hat aber nichts geholfen. Am Ende war es das Futter, er bekam Eukanuba und das hatte zuviel Protein, haben dann auf Bosch umgestellt und das Problem war gelöst...

        • (9) 11.10.14 - 20:56

          Wäre gut wenn mal ein geschabsel entnommen werden würde. Es gibt ein gutes Spot on Präparat das advocate heißt. Das hilft auch gegen Milben!

      Hi!

      Ich würde an deiner Stelle das tun:

      1. Den Hund mit einem Spot On speziell gegen Milben behandeln um diese auszuschließen.

      2. Den Hund ca 4 Wochen komplett glutenfrei und mit Frischfleisch (Dosen glutenfei gehen auch) ernähren um Glutenallergie und Futtermilbenallergie auszuschließen.

      Wenn das alles nichts hilft würde ich per Auschlussdiät Lebensmittelunverträtlichkeiten austesten und/oder einen Hautabstrich im Labor untersuchen lassen.

      Allergien können in jedem Lebensalter plötzlich auftreten, bei meinem Hund sind es Gluten :-P

      LG Zartbitter

Top Diskussionen anzeigen