Hündin leidet nach Kastration - hat jemand einen Tip?

    • (1) 30.10.14 - 14:37

      Hallo an alle,

      unsere Labrador-Hündin wurde vor drei Tagen kastriert.
      Kurz zur Vorgeschichte: Sie ist 1,5 Jahre alt, war insgesamt zwei Mal läufig und die Entscheidung, ob sie kastriert wird oder nicht, wurde uns quasi abgenommen, da sie nach ihrer zweiten Läufigkeit eine heftige Gebärmutterentzündung bekommen hat, die trotz Antibiotika nicht komplett zurückging.

      Also bitte keine Diskussionen, ob diese Entscheidung richtig war oder nicht, es ging einfach nicht anders.

      DenEingriff an sich hat sie ganz gut verkraftet, die Narbe sieht super aus und sie läuft auch wieder richtig vergnügt spazieren. (Natürlich machen wir noch langsam und ich gehe schon davon aus, dass sie noch Schmerzen hat.)

      Es gibt nur ein Problem - sie legt sich überhaupt nicht hin. Weder Tag noch Nacht. Sie schläft schon im stehen ein und kippt nach vorne weg, weil sie so übermüdet ist.
      Wir haben schon alles versucht. Ohne ihre Halskrause, mit einem T-Shirt, es hilft nicht. Sie steht den ganzen Tag vor uns und schaut uns an.
      Ich weiß überhaupt nicht, wie wir ihr helfen können...hatte jemand von euch ein ähnliches Problem? Wie lange hat es gedauert? Was könnte ich tun?

      Lg und danke

      • Ich vermute, dass die Naht zieht oder die Fäden pieksen.

        Leider muss sie ja noch fast eine Woche aushalten, bevor die Fäden gezogen werden. Daher würde ich mal beim Tierarzt fragen, was man machen kann. Evtl hilft es ja schon, die einzelnen herausstehenden Fäden zu kürzen. Vielleicht ist sie auch zu straff genäht worden.

        So kann es ja nicht weitergehen, zumal selbst Schmerzmittel nicht helfen würden. Ich habe meinen Hündinnen immer einen Body angezogen, damit sie nicht diese bescheuerte Halskrause tragen müssen. So einer:

        http://www.medpets.de/medical+pet+shirt/?s2m_channel=70&gclid=CMeJlYLX1MECFSXKtAodrBgApg

        Hi
        Ich vermute auch, dass diese für deinen hund ungewohnte einschränkung dafür verantwortlich ist. Wir mussten unsere boxerhündin auch kastrieren lassen, da sie eine dauer-gebärmutterentzündung hatte, ewig medikamentös behandelt. Sie hat es ebenfalls super verkraftet und war nach der op wie ausgewechselt. War sie vorher langsam und vorsichtig beim laufen, ist sie nun ein spring-ins-feld! Es ist toll zu sehen, dass sie nun ein ausgelassener, junger hund sein kann.
        Unsere labidame (mittlerweile 9 jahre) wurde ebenfalls mit etwas über einem Jahr kastriert. Damals noch mit halskrause, die echt grauselig ist. Unsere boxerdame hatte eine art body an, fand ich viiiiiiiel besser. Befehlt eurem hund mal sitz zu machen, und helft ihr dann, sich hinzulegen.
        Wenn sie merkt, in einer ruhigen position geht es, legt sie sich viell. danach alleine hin.
        Alles gute
        Conny

        (4) 30.10.14 - 18:51

        Hallo,

        ich glaube auch, dass es die Nähte sind, die ihr Beschwerden bereiten, Aber da muss sie wohl durch...

        Meiner Hündin habe ich ebenfalls einen Body angezogen, die Halskrause hat ihr Angst gemacht (wahrscheinlich auch durch die Verstärkerwirkung aller Geräusche..) und der Body bewirkte, dass sie mit den Drahtnähten nicht an der Unterlage ihres "Platzis" hängenblieb.

        Kann auch sein, dass ihr irgendwas an ihrem Schlafplatz nicht gefällt. Vielleicht ist sie auch mal hängengeblieben?

        LG
        Karin

      • Hat sie noch ein Pflaster auf der wunde? Freunde von uns hatten genau das gleiche Problem, sie haben dann das Pflaster gelockert bzw. Ich glaub sogar ganz entfernt nach Rücksprache mit dem Tierarzt. Das Pflaster muss so blöd geklebt haben dass es an der Narbe gezogen hat. Ihre Hündin hat sich danach sofort wieder hingelegt.

        Hallo,

        vielen Dank für eure Antworten.

        Diese Halskrause ist echt total doof, wir haben ihr die gleich am ersten Tag abgemacht und stattdessen ein altes t-Shirt zerschnitten und ihr "angezogen", das wirkt viel bequemer.

        Ein Pflaster hat sie gar nicht dran gehabt, sie hat auf die Naht nur so eine Art Silberspray oder so ähnlich bekommen, aber das mit den Nähten könnte natürlich sein, daran habe ich noch nicht gedacht.

        Das mit dem Sitzen lassen haben wir auch schon versucht, sie sitzt dann hin und versucht auch sich hinzulegen, aber kurz bevor sie liegt stellt sie sich sofort wieder hin. Sie tut mir wirklich Leid.
        Heute Abend hat sie sich endlich einmal hingelegt - zum allerersten Mal heute. Sie muss uns für völlig bekloppt gehalten haben, denn die ganze Familie hat sich gefreut wie ein Schneekönig und sie gelobt wie damals als sie stubenrein wurde! :-p

        Beim Tierarzt waren wir heute zur Nachkontrolle, da sieht wohl alles super aus.

        Wahrscheinlcih habt ihr Recht und es braucht einfach seine Zeit.

        Ich habe mir zwischendurch schon Sorgen gemacht, dass sie irgendein Trauma von der Narkose erlitten hat und einfach Panik hat, einzuschlafen. #zitter
        Mein Mann lacht mich natürlich aus und meint, da würde sich mal wieder mein Psychologiestudium bermerkbar machen!:)

        Danke für eure Hilfe und wenn noch jemand eine hilfreiche Idee oder Erfahrungsberichte hat - immer her damit!:)

        Lg

Top Diskussionen anzeigen