Doofe Frage zu "verliert sehr viel Fell" :-)

    • (1) 22.02.15 - 09:31

      Hallo,

      ich habe eine echt süße Hündin, sie ist vier Jahre alt und wirklich eine treue liebevolle Hündin#verliebt

      Ich habe sie mit einem Jahr aus dem Tierheim geholt und sie hat sich super bei uns ein gelebt...
      Ich habe nur ein Problem ( für mich nicht wirklich) mit ihr.

      Sunny haart sehr viel, beim streicheln, beim kämmen sowie so, wenn sie sich schüttelt etc. ....immer.

      Ich sauge tgl. 2-3 x und wundere mich was ich im Behälter so an Haare sehe #gruebel

      Nun frage ich mich ist das normal? Was kann ich da gegen tun das sie nicht mehr so haart?
      Ich muss sagen sie hat langes Fell und mein letzter Hund#heul#stern hatte kurzes und da war das nicht so der Fall!
      Hängt das wirklich am langen Fell?? Was tut ihr da so?
      #danke für eure Tipps
      LG

      • Hallo,

        weist Du den welche "Rassen" in Deiner Sunny drin sind ?

        Ansonsten würde ich sagen einmal ab zum Tierarzt großes Blutbild machen lassen.

        Dann kannst Du weiter sehen.

        Bei unsrem Hund kam heraus das er eine Schilddrüsenunterfunktion hat.

        LG dore

        Huhu, also mein Dicker verliert seit kurzem auch eine ganze Menge Fell... Überall wo er geht und steht fällt es teilweise büschelweise aus, der Tierarzt meinte, das wäre bei längeren Fell normal (er hat mittellanges). Da hilft nicht viel, ausser jeden Tag lange und ausgiebig bürsten! Habe mir einen Furminator angeschafft und die Investition (nicht ganz billig) hat sich gelohnt! Es ist weniger geworden, aber man muss konsequent dabei bleiben!

        Lg :-)

        Hallo!

        Ich hatte 12 Jahre lang einen Golden Retriever... ja. das ist normal.

        Wenn Du jetzt rechnest, dass ein normaler Mensch 50-100 Kopfhaare am Tag verliert, und da ist ja nur der Kopf behaart, dann rechne das mal auf die Körperoberfläche eines Hundes hoch.

        Ich empfehle einen Furminator zum kämmen, und alle 3 Monate zum Hundefriseur. der holt auch nochmal einiges raus an altem Fell.

      • Bei manchen Rassen ist starker Haarausfall normal. Mein letzter Hund war ein Labrador und ich schwöre - diese Rasse kommt mir niiiieeee wieder ins Haus! Furchtbar, was dieses Tier an Haaren verloren hat!

        Kann also tatsächlich ganz normal sein, kann aber auch ein Zeichen für eine Mangelversorgung mit Schilddrüsenproblem sein. Das kann der Tierarzt aber mit einem Blutbild schnell abklären. Manche Hautprobleme wie Milben, Pilze oder einfach nur trockene Haut verursachen auch Haarausfall. Da könnten spezielle Medikamente plus Hautwellness, wie z.B. Leinöl oder Eigelb ins Futter helfen. Dauert aber ein paar Monate bis man eine Besserung merkt, da alles was mit der Haut zu tun hat immer langwierig ist.

        Beim Bürsten nehme ich nur den Furminator. Egal ob Kurz- oder Langhaar, es gibt nicht Besseres! Besonders wenn Dein Hund viel Unterwolle hat, holt er eine ganze Menge heraus.

        Mehr kannst Du wohl nicht machen.

        Hi,

        das kann grundsätzlich normal sein für Deinen Hund, aber kann natürlich auch "krankheitsbedingte" Ursachen haben oder einfach an falschem Futter liegen.

        Unsere Kurzhaarcolliehündin haart auch während dem Fellwechsel (aktuell seit ca 10 Tagen) so als wollte sie nackig werden. Es "schneit" richtig, wenn sie sich schüttelt. Und es dauert keine 10min, dann sieht man nicht mehr, dass gesaugt wurde... Meine kurzhaarige DSH-Mix-Hündin verliert zwar auch mehr Fell als sonst wg dem Fellwechsel, aber lange nicht so wie Yule. Und unser Spike (mittellanges Fell) haart eigentlich gar nicht. Da merke ich den Fellwechsel nur beim gelegentlichen Bürsten.

        ABER: bei den Hündinnen war es, bevor wir das Futter umgestellt haben, noch sehr viel schlimmer... Wir füttern getreidefreies Trockenfutter für die Mädels bzw. Rinti sensibel für unseren Rüden. "Getreidefrei" sind wir auch bei Leckerlis etc.

        Gruß
        Kim

Top Diskussionen anzeigen