Zwergkaninchen in Wohnung - wer hat Erfahrung?

    • (1) 12.03.15 - 12:47

      Hallo,
      meine Tochter wünscht sich zu ihrem 9. Geburtstag nichts sehnlicher als ein Haustier. Erst wollte sie einen Hund, den bekommt sie jedoch definitiv nicht, da er zu viel Arbeit macht, ich angehängt bin und ihn auch nicht in Urlaub mitnehmen will etc.
      Dann wollte sie Zwergkaninchen, aber in der Wohnung.
      Vögel, Meerschweinchen, Hamster und Ratten sind Alternativen, die sie in der Not akzeptieren würde. Aber richtig wollen tut sie sie denke ich nicht.
      Nun bin ich wieder bei den Zwergkaninchen angelangt. Wir haben einen großen Hobbykeller und auch einen Garten, in dem er mal rumhoppeln könnte. Sie

      will glaub ich ein Tier zum Kuscheln.

      Es ist so unglaublich schwer, ihr den Wunsch auszureden. Sie sagt jetzt schon, wenn sie auf dem Geburtstagstisch andere Geschenke liegen sieht, würde sie den ganzen Tag lang nur heulen. Wäre Kaninchenhaltung in der Wohnung überhaupt möglich. Pieseln die ständig oder kann man sie auch mal mit auf die Couch nehmen?
      Wer hat Erfahrung? Würde mich über Meldungen sehr freuen:-)

      • Ein Kaninchen ist nicht zum Kuscheln da. Dann eher eine Katze.
        Und lass dich mal von deiner Tochter nicht erpressen!

        Also das ist doch ein super Anlass zu Erziehung. Tiere sind kein Spielzeug. Mit Erpressungsversuchen sollte sie nie etwas erreichen.

        Sie soll im Netz schauen wie man Kaninchen artgerecht hält. www.diebrain.de
        Dann soll sie sich das Geld zusammen sparen und mit Papa ein artgerechtes Zuhause bauen.

        Also solche Erpresser Nummern würden mich auf die Palme bringen. Macht sie das öfter? Da gäbe es bei mir gar nichts.

        Und ich bin nicht gegen Tiere für Kinder. Meine Tochter hat einen eigenen Hund.

        Hallo,

        die Seite ist gut um sich vorab zu informieren. Diebrain.de
        Kaninchen in der Wohnung ist möglich, wenn man genug Platz ist.

        Und niemals alleine halten.

        Ein Kind hat meistens nach einer weile keine Lust mehr, sich um das Tier zu kümmern, deswegen müssen die Eltern 100% dahinter stehen und sich dann um die Tiere kümmern. Wenn das passt, finde ich Tiere als Geschenk nicht verwerflich.

        Ich steh mehr auf die Kleinnager. Mein Sohn hat 4 Ratten und meine Töchter je 2 rennmaus jungs.
        meine grosse Tochter wollte eigentlich auch Kaninchen, das ging aber leider nicht.

        Ich bin so oft unten und Freu mich, wie zutraulicher sie von tag zu tag werden. :)

        LG Maja

      • Hallo,

        möchtest Du und Dein Partner denn Kaninchen? Das ist die entscheidende Frage. Es geht nicht darum, was Deine Tochter möchte. Denn mit 9 Jahren kann sie die Verantwortung für die Tiere nicht übernehmen. Es ist ebenfalls keine gute Idee, Tiere zum Geburtstag zu verschenken. Der richtige Zeitpunkt zum Anschaffen ist der, wenn alle Zeit haben, und das Gehege (wenn möglich draußen) und ein angeschlossener wetterfester Stall fertig sind.

        Wenn ihr als Eltern 100% dahinter steht und bereit seid, den Tieren ein artgerechtes Leben zu bieten, steht einem Gutschein zum Geburtstag nichts im Wege.

        Bitte lest Euch vor der Anschaffung gründlich ein. Diebrain.de wurde schon genannt, da gibt es auch eine Kinderseite.

        Aus meiner Erfahrung kann ich erzählen: Ich habe seit 30 Jahren Kaninchen. In meiner Kindheit mußten die Tiere oft leiden, weil ich (übrigens im gleichen Alter wie Deine Tochter) mit der Versorgung überfordert war, die Haltung (teilw. Einzelhaltung, Käfig im Ki-Zimmer) katastrophal war, die Fütterung die Falsche war und die Tiere daher krank wurden und es keiner bemerkt hat. Meine Eltern kümmerten sich nicht groß darum, was ich ihnen heute noch übel nehme. Allerdings war es auch eine andere Zeit, ohne die vielen Infos auf einen Mausklick, so wie man sie heute hat, und das Verständnis für die Tiere war gegen null. Erst mit der Zeit begann ich durch Beobachtungen das komplexe Verhalten von Kaninchen und ihre stille Sprache zu verstehen. Ebenso muß man die Tiere sehr gut kennen und täglich gut beobachten, um Krankheiten rechtzeitig zu bemerken. Kaninchen leiden still und können Probleme gut verbergen. Die nötige Beobachtungsgabe hierfür kann ein Kind noch nicht haben.

        Aus heutiger Sicht würde ich niemals mehr Kaninchen in der Wohnung haben wollen und schon gar nicht meiner Tochter ins Ki-ZImmer stellen. Sie knabbern gerne Tapeten, Teppiche oder Polstermöbel an, kratzen am Boden, Kötteln und pieseln natürlich. Mein Ki-Zimmer mußte nach meinem Auszug komplett renoviert werden. Manche werden "stubenrein", bzw. machen das meiste Geschäft in die selbe Ecke, wo man eine Kloschale platzieren kann, aber eine Garantie dafür, daß dies immer klappt, gibt es nicht. Zudem können sie nachts laut sein, zB. wenn sie am Gitter knabbern, weil sie zu wenig Bewegung und Platz haben.

        Mein Tipp daher: Baut ein möglichst großes Außengehege (ab 6-8 qm für 2 Tiere), nach allen Seiten gesichert (auch von unten) dann hast Du die wenigste Arbeit. Draußen können sie nach Herzenslust graben (das ist ein angeborener Drang, denn in der Natur wohnen Kaninchen im selbst angelegten Höhlensystem), sie können knabbern, rennen und Haken schlagen, wann sie es wollen. Beispiele für Gehege findet ihr auf diebrain.

        LGs

        PS. Ach ja, wir haben auch eine Katze, die ist um ein einiges pflegeleichter und viel kindgerechter, da sie - im Gegensatz zu Fluchttieren - selbst ihre Grenzen setzen kann.

        Hallo!

        Kaninchen sind ebenso wie die meisten Kleintiere nichts zum kuscheln. Die mögen es gar nicht eingefangen, festgehalten und befummelt zu werden, sondern sich selbstbestimmte Lebewesen.

        An Platz braucht man etwa ein halbes Zimmer für zwei Kaninchen (keine Einzelhaltung) und man muss Kosten von etwa 20 Euro im Monat veranschlagen. Tierarzt kann wesentlich teurer werden.

        Die Versorgung müsstest Du übernehmen. Ein Kind muss man zumindest immer Auffordern, und drauf achten, dass es wirklich jeden Tag Frisches Gemüse schneidet, Wasser und Heu nachfüllt, und sauber macht, wenn es müffelt. Die Einkäufe musst Du übernehmen, das wird deutlich zu teuer. Und auch auf die gesundheit der Tiere musst Du achten, in dem Alter kann das ein Kind noch gar nicht so gut beurteilen.

        Wenn sie viel Geduld hat werden die Kaninchen zahm genug, ihr Futter aus der Hand zu nehmen und lassen sich vorsichtig kraulen. Wenn sie aber mit einem Tier auf dem Schoß am Sofa sitzen will wäre eine Katze sinnvoller.

      Ja wenn es nach Kinder ginge, dann hätte glaube ich jeder einen Zoo Zuhause.

      Ich kann nur aus eigener Erfahrung sprechen:
      meine Tochter wollte auch Kaninchen, ich auch und deshalb haben wir welche angeschafft. Sie leben draußen in einem umgebauten Carport mit viel Platz mit Zugang zum Garten (100 qm). Kostenfaktor: enorm hoch, dafür aber weitesgehend artgerecht.

      Kuscheln bzw. Streicheln: Fehlanzeige. Kaninchen sind scheue Tiere, mögen es nicht, hochgenommen zu werden. Nur Menschen denken das und die Tiere lassen es eben über sich ergehen - was bleibt ihnen auch anderes übrig.
      Natürlich gibt es Ausnahmen, aber davon darf man nicht ausgehen.
      Fazit: Kaninchen machen Arbeit, kosten Geld und sind eigentlich nur zum Beobachten da. Sowas wird schnell langweilig für Kinder.

      Hätte ich das alles vorher gewusst, hätte ich keine angeschafft, da bin ich ganz ehrlich. Aber jetzt sind sie da und sollen nicht durch meine Fehler leiden.

      Inzwischen haben wir auch einen Hund und ich glaube nur Hund und Katze sind was das Kuscheln und Spielen angeht, geeignet für Kinder in diesem Alter.

      Vielleicht noch Ratten (hatte ich auch als Teenie), denn die sind handlich, neugierig und dadurch schnell zahm. Dafür haben sie eine kurze Lebensdauer.

      Überleg es dir gut und bitte informiere dich vorher genau über die Tiere die du da anschaffen sollst ;-)

      LG
      sonntagskind

      • Hallo,
        vielen Dank für eure Meldungen. Leider kommt eine Katze nicht in Frage, denn ich habe ein Katzenallergie. Ein Hund ist mir von der Haltung her zu kompliziert.
        Na ja, ich muss das Kaninchen-Thema doch noch mal überdenken, wie mir scheint.
        Aber ich kann auch nachvollziehen, wie sehnlichst man sich ein Haustier wünschen kann, ging mir selbst auch so, als ich klein war. Hatte Wellensittiche bekommen und hatte diese 16 Jahre lang! Wobei ich dazusagen muss, dass ich mich ganz allein darum gekümmert habe und sie bis zum Schluss von Herzen geliebt habe.
        Trotzdem vielen Dank für eure Beiträge#winke

        • Hallo!

          Informiere dich doch auch mal über andere Tiere. Rennmäuse werden etwa schnell zutraulich, streicheln mögen die zwar auch nicht, aber sie klettern auf die Hand und holen Leckerchens. Man hat dabei geringe Kosten und braucht nur wenig Platz (120x60cm wäre schon ok). Außerdem muss man da nur alle paar Wochen sauber machen, so sind es auch keine riesigen Müllberge. Finde ich einfacher für Tier-Anfänger, weil man doch weniger Zeit und Kosten investieren muss.

    Huhu,

    wenn deine Tochter ein Tier zum kuscheln möchtest, erkläre ihr, dass Kaninchen absolut KEINE Kuscheltiere sind. Es gibt welche, die mögen auf den Arm, mögen gestreichelt werden. Aber lange nicht jedes (ich hatte nur einen solchen Kandidaten). Kaninchen sind da wenigstens schon einen Tick weiter als Meerschweinchen und beißen auch mal, nur ist Mensch dann meist empört und sauer... :-(

    Auch Meerschweinchen sind keine Kuscheltiere, Hamster ebenso wenig. Letztere sind nachtaktiv, manche kommen auch am Tag mal raus, andere gar nicht. Unser Opa-Dsungare schaut, seit er 2 Jahre alt ist, nur noch nachts raus. Meist ab 23 Uhr.

    Am besten liest du dir mit deinem Mann mal diebrain.de durch. Und dann überlegt ihr erneut, was in Frage käme. Ihr müsst euch darauf einstellen, dass IHR die Tiere versorgen müsst. Dass IHR für einen neuen Partner sorgen müsst, wenn einer verstorben ist (und dieser muss zum anderen passen). Dass IHR die Tiere vergesellschaften müsst. Dass IHR ausmistet, füttert,... - und das über viele Jahre.

    Viel Platz ist das A und O, bei Außenhaltung (auch wenn es nur stundenweise im Gehege ist) muss das Gehege rundum geschützt werden! Ein Buddelbereich wäre super, ob nun im Haus oder draußen. Ich persönlich würde Kaninchen nicht im Haus halten wollen, muss ich ehrlich zugeben. Aber natürlich ist es möglich, keine Frage. Nur eben sehr platzintensiv.

    Auf jeden Fall sind es Beobachtungstiere, deren Bedürfnisse akzeptiert werden müssen. Erzwungenes kuscheln und knuddeln ist nicht im Sinne der Tiere und genau das muss deine Tochter dann auch lernen.

    Gebunden seid ihr auch mit solch kleinen Tieren. Im Urlaub muss die Betreuung gewährleistet sein. Entweder in Urlaubspflege geben (bei Meerschweinchen nehmen die Urlaubspfleger durchschnittlich 2-3 Euro pro Tag und Tier) oder jemanden haben, der Tag für Tag zu euch kommt.

    Ich persönlich würde schon aufgrund der Tatsache, dass sie sagt "wenn was anderes auf dem Tisch liegt, würde ich nur heulen" KEIN Tier anschaffen. Meine Eltern haben mich 5 Jahre lang mit sehr intensivem Kaninchenwunsch zappeln lassen. Erst dann gab es grünes Licht, mit der Bedingung, dass ich ALLES selbst bezahle, ob Tierarzt oder sonstiges, ALLES selbst organisiere und wenn ich mich nicht kümmere, dann werden sie die Tiere ungefragt und kompromisslos abgeben. Ich war 13 Jahre alt und habe diese "Aufgabe" bestens gemeistert. Meine jüngere Schwester war 11 Jahre alt, hatte den Wunsch spontan, aber weil "wenn du was hast, muss sie auch dürfen" durfte sie auch und sie hat schnell die Lust verloren.

    LG erdbeerchen

    Ich schliesse mich den Vorschreiberinnen an und rate dir dich ausführlich zu informieren. Kaninchen sind niemals Kuscheltiere. Es sind Fluchttiere die ausreichend Platz und vor allem Gesellschaft brauchen. Niemals sollte man sie alleine halten, sie brauchen immer einen Partner.

    Ausserdem würde ich überdenken ob du den Erpressungsversuchen deiner Tochter nachgibst. So ein Kaninchen ist wie ich finde kein Geburtstagsgeschenk für ein Kind. Es ist höchstens eine Anschaffung die alle tragen müssen. Ich selbst habe viele Jahre Kaninchen gehalten ... Das war mein Hobby ... Meine Tiere die meine Zeit (und das ist nicht zu unterschätzen) beansprucht haben. Klar als die Kinder kamen wuchsen sie damit auf und fingen irgendwann an sich auch zu kümmern, aber nicht so wie ich und wie es dir Tiere brauchten.
    Tu dem Kaninchen und deiner Tochter den Gefallen und nimm Abstand davon, ich habe einmal vom Kanichenschutz ein Tier aus Kinderzimmerhaltung übernommen. Das arme Mädchen hatte Verhaltensauffälligkeiten weil es jahrelang im Käfig lebte und nur dann und wann mal etwas bekuschelt wurde. Erst bei uns lernte sie andere Artgenossen kennen und wie ein Kaninchen eigentlich sonst so leben kann. Mit Auslauf, Klettern, Buddeln ...

    http://www.kaninchenwiese.de/

    http://www.diebrain.de/k-index.html

    Kaninchen sind keine Kuscheltiere, brauchen Platz und einen Partner. Käfighaltung ist außerdem eine Qual für die Tiere.

    Wenn sie was zum kuscheln möchte, würde ich eher ein Stofftier empfehlen.

    (14) 14.03.15 - 20:15

    Hallo,

    es klingt so, als wäre eine Katze die bessere Alternative. Aber das müsst ihr dann wollen und die Verantwortung übernehmen.

    LG

    (15) 15.03.15 - 21:57

    Zwergkaninchen sind eigentlich sehr zutrauliche und schüchterne Tiere, machen nichts kaputt und wenn man über das bisschen Dreck wegsehen kann, können es die tollsten Haustiere der Welt werden! Ich hatte als Kind ein Zwergkaninchen und einen eigenen Stall im Haus, der war allerdings im Flur. Abends kuschelte sich der Kleine immer zu mir, was mir die Kindheit um einiges verschönert hat. Was man bloß beachten muss ist die richtige Pflege und das sachgerechte Zubehör. So wie wir gemütlich wohnen möchten, so möchten die Kleinen es auch. Schau dich bei http://www.tierhaus-shop.de/ um, meinem Händler des Vertrauens. Dort gibt es das meiner Meinung nach beste Häuschen, es heißt "Kaninchenstall Klopfer Holz"

    • Das ist jetzt nicht Dein ernst, oder?

      Das ist Kaninchenhaltung die kaum besser ist als ein Huhn in einer Legebatterie. Und das auch noch in Einzelhaltung, weil die Tiere dann notgedrungen Kontakt zum Menschen suchen. Toll.

      (17) 16.03.15 - 19:58

      Hallo,

      So auf die Schnelle würde ich nie ein Kaninchen anschaffen.
      Mein Sohn musste über 2 Jahre warten bis sein Wunsch in Erfüllung ging.

      Es wurde aber gleich abgemacht, dass ich mich hauptsächlich um die Tiere kümmere, da er zu wenig Zeit hat. Damit war schon einmal ein Punkt geklärt. (Hatten meine Eltern früher für mich auch gemacht)
      Aber natürlich muss er am Wochenende oder Ferien mal mithelfen.

      Bei Innenhaltung solltest Du den Stall täglich sauber machen.
      Aber natürlich nicht den ganzen Tag die Kaninchen im Stall lassen.
      Bei uns laufen Sie in der großen Wohnküche. Hier sauge ich aber Minimum 3 Mal am Tag wegen der Haare. Wenn ich gut aufgelegt bin, dürfen Sie da auch diekomplette Nacht verbringen.
      Der Innenstall ist bei uns im Aussenflur.
      Bei schönem Wetter dürfen Sie auch in den Garten, den wir komplett kaninchensicher gemacht haben.
      Kosten von 20 Euro im Monat finde ich eher unrealistisch.
      Man muss auch die Ferienbetreuung mit einkalkulieren, bei 2 Hasen ca 8 Euro pro Tag. Und meist ist man im Jahr einige Wochen außer Haus.
      Außerdem Tierarzt, sowie gutes Futter, wo ein Packet schon mal 9 Euro kosten kann.
      Alternativ bei einer Wohnung kann man ja den Balkon herrichten.

      Ach ja bzgl. Kosten Innenhaltung, rechne den Elektriker mit ein, meine haben schon des Öfteren ein Kabel durchgebissen, schnell in ein anderes Zimmer gehuscht.

      Im Kinderzimmer hat der Hasenstall übrigens nichts zu suchen, wäre mir viel zu haarig und abends zu laut.

      Stubenrein sind unsere Beiden schon, aber ein Köttel geht trotzdem öfters daneben.

      Kuscheln tun unsere Hasen eigentlich relativ gerne, zumindest meistens.

      Also, wenn jemals Kaninchen, dann solltest Du den Hauptpart übernehmen.

      hi
      setzen, 6!
      schon jemals informiert über Kaninchen? Ich denke nicht, sonst würdest du nicht so nen Schrott empfehlen!
      "So wie wir gemütlich wohnen möchten, so möchten die Kleinen es auch"
      OMG! Dann richte es dir doch in der Gästetoilette mal gemütlich ein, stell was leckeres zum Essen dazu und warte mal ein bisschen, bis dich jemand mal rauslässt, um genau dann, wenn es dir NICHT passt, mit dir zu kuscheln.

      Grüße

(19) 07.07.15 - 01:18

Hi, Bitte informiert euch erst über die Haltung. Bei mir leben die Kaninchen im Wohnzimmer, die machen nirgens hin. Natürlich muss man auch gedult mit ihnen haben. Garten ist immer gut. Aber auf keinen Fall eine Einzelhaltung. Manche Tiere mögen es gestreichelt zu werden, aber nicht jedes Kaninchen, es sind ja Fluchttiere.

Bitte auch artgerechtes Zubehör kaufen, nicht so ein Zeug aus dem Handel.

Z.B. hier: http://www.raupenuniversum.de/de/Kaninchenstall

Oder artgerechtes Zubehör wie das:

http://www.raupenuniversum.de/de/Meerschweinchen-Zubehoer/

Was ist den nun aus den Kaninchen geworden? Oder ist es doch eine Katze geworden? LG :)

Top Diskussionen anzeigen