Mein Hund und seine Box

    • (1) 07.07.15 - 01:02

      Hallo ihr Lieben, wir haben einen 6 Monate alten Mopsrüden. Dazu kommt, dass wir dieses Jahr unser 1. Kind erwarten.
      Der Dicke hat sonst immer so bei uns im Schlafzimmer geschlafen. Er ist in seinem Bett eingeschlafen und leider immer ins Bett gekommen, wenn wir tief und fest geschlafen haben.

      Nun wollen wir ihn nachts an seine Box gewöhnen. Diese kennt er bereits aus dem Auto bzw vom Training tagsüber.

      Ich bin jetzt seit 2 Stunden im Bett - der Wauzi schläft gerade wieder, aber ca alle 10 Minuten wird er wach und beschwert sich lautstark.

      Wie lange hat es bei euren Hunden gedauert, bis die nachts an die Box gewöhnt waren? Unsere Hundetrainerin meinte, dass das Gejammer nach 2 oder 3 Nächten aufhört, aber unsere Hund scheint da hartnäckig zu sein.

      • Hallo!

        Ihr seid da gleich falsch rangegangen und habt viel kaputt gemacht.

        Der Hund soll die Box FREIWILLIG benutzen, weil sie für ihn was positives ist (Leckerchen!), und gerade in der Anfangsphase gar nicht drin eingeschlossen werden. Wenn er von sich aus seine Nickcerchen tagsüber drin macht kann man ab und zu die Tür für wenige Minuten schließen.

        Was ihr jetzt erreicht ist nur, dass der Hund die Box als Gefängnis wahrnimmt, das ihn von seinem Rudel fern hält, und bald gar nicht mehr freiwillig in die Box gehen wird.

        Die Hundetrainerin ist übrigens echt unterirdisch. Die empfiehlt euch ein VErhalten zu forcieren, das man "erlernte Hilflosigkeit" nennt.

      Hallo!

      Du musst da jetzt langsam rangehen. Nicht die Hau-Ruck-Methode der Trainerin.
      Stell die Box am Tag im Wohnzimmer auf, leg seine Decke rein, sein Spielzeug und übe am Tag mehrmals mit Leckerli (reinwerfen). Erst bei offener Tür. Dann irgendwann machst du die Tür zu und sofort wieder auf.

      Den Abstand (geschlossen) verlängerst du sekundenweise. Er muss immer belohnt werden wenn er ruhig bleibt. Wenn er jammert nicht.

      Immer loben wenn er tagsüber von allein reingeht.
      Das wird schon!

      LG
      sonntagskind

      • Wie gesagt - die Box kennt er vom Training tagsüber. Seit seinem 1. Tag bei uns, stand die Box offen an verschiedenen Orten der Wohnung rum. Wenn er freiwillig rein gegangen ist, gabs ein "prima". Ab und an fand er dort auch ein Leckerchen drin.

        Wir haben es immer erst am Morgen mitbekommen, dass der Hund im Bett war. Ich habe einen nicht sehr tiefen Schlaf und habe den Hund immer raus geworfen, aber mein Freund schläft so tief, dass er das nie mitbekommt.

        Wir hatten zwischendurch die Überlegung, dass er alleine in der Küche schläft, aber das ist auch der Schlafplatz der 2 Katzen und die einzige Tür, die nachts offen ist, da die 2 sonst einmal umdekorieren.

        Er soll einfach nicht mehr ins Bett, wenn das Kind da ist. Es wird ja auch die Zeit kommen, wo das Kind ein paar Mal mit im Bett liegen wird.
        Wir finden das zum einen einfachen unhygienisch - zum anderen ist er ja sehr verspielt und da muss das einfach nicht sein.

        Ich hatte auch lediglich um Erfahrungsberichte gebeten, wie lange das bei dem ein oder anderen gedauert hat. Dass ich da langsam rangehen muss, weiß ich - hab ich ja mit dem Training tagsüber.

    Warum muss der Hund nachts in einer Box schlafen? Könnt ihr ihm nicht einen anderen Schlafplatz außerhalb den Schlafzimmers anbieten?
    Anscheinend habt ihr das "ich spring nachts ins bett" verhalten bisher gedultet... Wielange geht das schon so? Warum wollt ihr das jetzt krampfhaft ändern weil das Kind kommt?

    • Hallo,

      ich denke, das wird noch schwieriger, wenn der Hund nun gar nicht mehr im Schlafzimmer schlafen soll.

      Ich würde diese Box verbannen und den Hund evtl. an ein Körbchen/Hundebett gewöhnen, was gleich von Anfang an positiv belegt werden kann.

      Ich habe nun schon fast mein ganzes Leben lang Hunde, aber der Nutzen einer Box erschließt sich mir bis heute nicht (mal abgesehen davon, dass ich das schwere Teil allein gar nicht händeln könnte und es ständig zwischen Auto und Haus hin und herschleppen lassen müsste.
      OK, zum Autofahren haben wir auch eine. Ansonsten hat der Hund seine Matte/Hundebett im Haus und fertig. Da schläft er seelig und entspannt im Schlafzimmer bei uns.

      LG

      Nici

      • >>aber der Nutzen einer Box erschließt sich mir bis heute nicht<<
        geht mir auch so. Eine Box (außer u. U. zum sicheren Transport) hat für mich nichts mit Integration in die Familie zu tun

        • Hallo,

          mir hat mal eine Hundebesitzerin in einer Hundeschule erklärt, dass ihr die Box vom Züchter empfohlen wurde, damit der Hund im Haus einen sicheren Rückzugsort hat. Und das die Box für den Hund eben wie eine kleine Höhle ist, in die er sich zurückziehen kann.

          Soweit ist es für mich absolut nachvollziehbar. Ob nun Box oder Bettchen, der Hund schläft sicher in beidem ruhig bzw. kann sich zurückziehen, je nach dem, an was er gewöhnt ist.
          Wobei ich persönlich das Monsterteil nicht irgendwo im Haus stehen haben möchte.

          ABER: im Laufe des Gesprächs stellte sich heraus, dass sie die Box auch dazu nutzt, den Hund während ihrer Abwesenheit in der Box einzusperren. Damit er keine Schäden in der Wohnung macht und nicht hinpinkelt.
          Das hat mich wirklich entsetzt.
          Wenn ich der Hund gewesen wäre, hätten mich keine 10 Pferde mehr in das Ding bekommen.

          LG

          Nici

Hallo,

ohne dich jetzt anzugreifen, abbbber...
warum sollte der Hund nicht mehr bei euch im Bett schlafen und eingesperrt werden?
Vorher war es ok für euch und jetzt ist ein Baby unterwegs und er darf das nicht mehr?
Kann ich nicht verstehen?!
Wenn du ein zweites Kind bekommst, darf dann Kind Nr. 1 auch nicht mehr zu euch ins Bett? (Vielleicht etwas überspitzt, aber im Prinzip doch eigentlich schon oder???)
Wenn du möchtest, dass dein Hund immer lieb zum Kind ist und nie eifersüchtig ist, lass es einfach wie gehabt. Wir haben teilweise mit zwei Kindern und einem Labrador Rüden (! 40Kg!) im Bett gelegen. Weder Kind noch Hund haben Schaden genommen. Ganz im Gegenteil, sie lieben sich abgöttisch! Der Hund gehört zu euch #heul
So , bewerft mich mit Steinen #sorry

Top Diskussionen anzeigen