Hund nicht stubenrein

    • (1) 15.12.15 - 10:56

      Wir haben seit Samstag einen kleine Mischlingshund aus Kroatien 'adoptiert'. Leider ist dieser noch nicht stubenrein. Als wir ihn bekommen haben, sind wir spazieren gegangen, drinnen hat er dann unter den Esstisch gek*ckt. Sonntag und Montag war Ruhe. Heite morgen um 5Uhr bin ich mit ihm raus, er hat auch sein Geschäft erledigt. Dann habe ich mich wieder ins bett gelegt. Als ich wach wurde, sah ich einen braunen Fleck. Ich ging gucken und sah, dass ein Kissen auf dem Boden lag. Er hat das Kissen dreist auf seinen Kothaufen gelegt.

      Ich bin verzweifelt, weil wir haben Teppich (zur Zeit mit Bettlaken überdeckt) haben und ich will ihn nicht die ganze Nacht festbinden (zZ notwendig, sonst macht er wo, wo ich es nicht finden werde).

      Was kann ich tun?

      • Hallo, also ich kann nur sagen wir haben unsere Hündin die erste zeit ins Bad eingesperrt über Nacht. Dort war es uns egal wenn sie da was hin macht. Wenn er sie macht immer fleißig loben, wenn drin was passiert einfach weg machen und ignorieren. Sie hat dann bald ihre Tage bekommen und da hab ich ihr ne Windel rauf unsere Tochter war da 1 Jahr und hat alles in den Mund genommen. Und ab der Windel war sie dann komplett stubenrein und hat auch nie in die Windel gemacht.

            • Ist mir total neu, dass Hündinnen auch ihre "Tage" bekommen...

              • Hallo!
                Das sie meint, dass die Hündin läufig geworden ist. Warum reitest Du so auf die "Tage " rum? Du weißt doch, was sie meint.
                Ich sage auch manchmal, der Hund menstruiert, obwohl ich genau weiß, dass es bei Hunden "läufig" heißt.

                Lg Sportskanone

                • Weil es totaler Quatsch ist. Genauso wie Deine Aussage, "der Hund menstruiert".

                  Ein Hund ist läufig oder von mir aus in der Brunst. Bedeutet, dass er fruchtbar ist und das Sekret (Blut) der Aufnahme von Spermien dient. Die Blutung ist immer in einer fruchtbaren Zeit.

                  Wenn der Mensch menstruiert (blutet), ist er definitiv in seiner unfruchtbaren Zeit. Das Blut schwämmt die Schleimhaut aus und ein neuer Zyklus beginnt erst.

                  Beides also totale Gegensätze.

                  • Na und?

                    Ich gehe davon aus, dass das jeder Besitzer einer Hündin weiß.
                    Ich finde es dämlich auf einem Wort rumzureiten, obwohl es offensichtlich ist, worum es der Te geht. Aber mach ruhig, ist ja nichts neues bei Urbia.

      Warum bist Du verzweifelt?

      Rechnet man nicht automatisch damit, dass ein Hund, der aus des Auslandstierschutz kommt, noch nicht viel in seinem Leben kennengelernt hat? Kaum ein Hund ist da stubenrein.

      Die Lösung, den Hund in das Badezimmer zu sperren finde ich unmöglich. Mach das - dem Tier zuliebe - nicht nach.

      Sei geduldig. Nimm alle Teppiche (Läufer) für die nächste Zeit aus der Wohnung. All anderen empfindlichen Bodenbeläge kannst Du mit einfachen Laken überdecken. Wenn da was drauf kommt, kannst Du es waschen oder wegschmeißen.

      Erwarte nicht zu viel. Je mehr Druck Du ausübst, umso schlechter wird der Hund stubenrein. Zeige ihm regelmäßig seine Ecken, wo er sich lösen kann. Das kann man auch gut mit einem Wort verknüpfen. Klappt es, wird der Hund aufmunternd gelobt, ohne ein Freudentänzchen zu veranstalten. Sauber zu werden ist etwas Normales - da braucht es wenig Tam Tam oder Jubel.

      Sei nicht ungerecht. Woher soll der Hund wissen, was er tun soll. Und das in einer neuen Umgebung.

      Falls Du wirklich mit dem Gedanken spielen solltest, den Hund festzubinden, verschwende ich nicht ein weiteres Wort an Dich, da es mir mehr als tausend Worte über Deine Empathie zu dem Hund verraten würde. Das ist ganz großer Unsinn und grenzt an Tierquälerei!

      • Er wird nirgendwo eingesperrt. Er wird lediglich mit der leine an den schrank befestigt. Er hat aber viel freiraum. Er ist auch nicht allein im zimmer. Es dient lediglich, dass er nicht in ecken mqcht, die für uns unerreichbar sind (ausser durch möbel rücken)

        Teppich raus nehmen geht nicht ???? Dann stehen wir auf steinboden. Auf dem mein kleiner spatz auch nicht laufen würde (vor glatten oberflächen hat er angst).

        Wenn er draussen sein geschäft gemacht hat, bekommt er ein leckerli.

    Ich hab auch einen Hund aus dem Auslandstierschutz. Du brauchst gedult und starke nerven.
    Wie alt ist der Hund denn?
    Ist es durchfall oder Normaler Kotabsatz?
    Habt ihr ihn vom Tierarzt checken lassen? Oftmals haben Hunde aus dem Ausland massiven Wurmbefall und können nichts halten.
    Verbringe am Besten so viel Zeit wie möglich mit ihm draußen. Immer schön fürs Haufen setzen draußen loben und unfälle drinnen einfach ignorieren. Den Hund nachts anzubinden ist der falsche weg und ich bitte euch das nie wieder zu machen. Das kann auch verdammt gefährlich werden wenn der Hund sich versucht zu befreien und sich dabei stranguliert.

    Wann sind die Fütterungszeiten eures Hundes? Wenn ihr Abends noch etwas füttert könnt ihr die Mahlzeit etwas vorziehen damit er nachts nicht nochmal muss.

    • Er ist ca. 14Monate alt. Sein Kot ist ganz normal. Ich hab halt nur angst, dass wenn er frei läuft, er sich in ecken (zb hinter dem schrank, unter dem bett, hinter der sitzbank) versteckt oder hinmacht.

      Mit dem essen ist das so eine sache. Er möchte nicht aus seinem napf fressen, er will gefüttert werden. Nassfutter bekommt er gegen 16 uhr, sonst steht immer ein napf Trockenfutter da (rührt er aber nicht an).

      • Wie gesagt bitte nicht nachts anbinden - sehr gefährlich

        Ich glaube ihr habt einfach gerade ne schwierige Anfangszeit. Ich hatte das mit meiner auch. Ihr braucht einfach viel geduld und viel einfühlungsvermögen. Du darfst nicht vergessen, dass dein Hund schon viel erlebt hat und jetzt in einer komplett neuen umgebung klar kommen muss.

        Ich will euch jetzt keinen vorwurf machen das die fütterung falsch ist aber mein Hund würde sein Trockenfutter auch nicht fressen wenns nachmittags was besseres gibt ;-)
        Beim Futter muss man einfach probieren was am besten passt. Kein Hund verhungert vorm vollen Napf.

        Zur sicherheit was Wurmbefall angeht würde ich mal ne Kotprobe beim Tierazt checken lassen, sicher ist sicher.

        • Fürs anbinden müssen wir ne alternative finden, vielleicht im schlafzimmer die tüe zu machen (oder ist das falsch?). Mit dem festbinden hast du mir die Augen geöffnet.

          Mein Vater wird schnell mal laut, wenn Carlos etwas "falsch" macht. Aber das finde ich nicht richtig.ich muss ihn überzeugen, den Kot in der wohnung unkommentiert zu entsorgen. Ich wusste aber auch nicht, dass man den hund nicht drauf ermahnen soll.

          Unser Hund würde sogar verhungern. Am sonntag hatten wir nur trockenfutter, er hat es nicht angerührt. Sein magen hat stark geknurrt und es klang als sei ihm immer wieder die magenflüssigkeit hochgekommen. Er wollte es nicht fressen.
          Seit gestern haben wir nassfutter und er frisst gut.
          (Naja kann verstehen, dass er diese trockenfutter-pampe nicht fressen will :/ )

          Wir müssen uns sowieso noch bei einem arzt vorstellen, dann kann man das ja dirt mit abchecken lassen

          • Es gibt viele Hundehalter bei denen der Hund nachts nicht im Schlafzimmer schläft sondern im Flur oder Wohnzimmer. Das ist jedem selbst überlassen, hauptsache der Hund weiß wo sein Ruheplatz ist.

            Wichtig ist das ihr mit dem Hund oft rausgeht damit er viele positive erfolge hat. Ihr müsst ja erstmal vertrauen zueinander fassen und da ist ständiges gemotze wegen missgeschicken nicht gut.
            Bei der ernährung des Hundes gibt es viele wege und man muss einfach herausfinden was für einen passt und was der Hund verträgt.

            Mein Hund bekommt Trockenfutter mit ein wenig körnigem Frischkäse in zwei Mahlzeiten am Tag und kommt damit gut zurecht. Ich möchte nicht, dass mein mittelgroßer Hund immer Futter zur freien verfügung hat da ich einer eventuellen Magendrehung vorbeugen will. Es gibt auch Tage da frisst Madame ihr futter nicht, dann gibts trotzdem keine Extrawurst (außer sie ist krank).

            • Er schläft nicht im Bett, er hat eine Decke. Uns wurde gesagt, es ist wichtig, dass er bei seinem 'Rudel' ist. Und ich finde schon gut, dass er in unserer Nähe ist.

              Er folgt mir auch auf schritt und tritt :)

              Ich glaube, dass wir auch das futter nur in Rationen geben sollten. Danke für den Tipp :)

Hallo!

Das klingt alles gar nicht ungewöhnlich.

Für die NAcht würde ich Dir raten, eine große Hundebox zu besorgen, die aus Stoff sind auch nicht teuer, und ihn dadrin nachts im Schlafzimmer zu lassen. Wenn man ihn anfangs mit Leckerlies rein lockt und die Box so lange offen lässt, bis sie gut akzeptiert wird, und er auch mal von alleine zum schlafen rein geht, kann man die Tür erst wenige Minuten zu machen, und später dann auch über Nacht. Wenn er da dann muss wird er sich melden.

Hab aber bitte Geduld, ihn gleich da rein sperren bevor er sich richtig dran gewöhnt hat ist keine gute Idee. Wenn man es vorsichtig und mit Leckerlies macht wird das dauerhaft der Lieblingsschlafplatz, das wäre genau richtig.

Bitte nicht schimpfen, dieses Prinzip mit "drinnen nicht Kot absetzen" und "Weihnachtsbaum drinnen verboten, Baum draußen erlaubt" ist schwer zu verstehen. Tagsüber kannst Du erklennen wann er muss, er wird da immer unruhig sein, rumlaufen, schnüffeln. Mit ein wenig Aufmerksamkeit von Deiner Seite aus merkst Du das immer rechtzeitig - oder Du hast selber nicht genug aufgepasst und darfst Dir selber mit einer zusammen gerollten Zeitung eines Überziehen, aber bitte nicht dem Hund. ;-)

In Sachen Futter ist es möglich, dass er vorher nie Trockenfutter gesehen hat. Sondern vor allem Dosen und Abfälle, Essensreste etc. bekommen hat.

Was bei Auslandshunden oft kommt ist übrigens Müllplündern, herumliegendes Essen fressen etc., also bereitet euch schon mal drauf vor mit sehr sicher schließendem Mülleimer und niemals irgendwelche Nahrungsmittel offen liegen lassen.

Also wir haben dieses Jahr im Juli auch nen Welpen zu uns geholt aber aus Deutschland. Ich denke die Tiere aus dem Ausland sind manchmal nicht einfach weil einem viel erzählt wird aber man vorher nicht schauen gehen kann wie hier. Ihr werdet es sicherlich nicht einfach haben und ich kann auch verstehen das man die Kac... nicht in allen Ecken will. Aber wir hatten das Glück das es Sommer war und ich bin immer raus mit ihr. Ich hab mich oft rausgesetzt und sie zu meinen Füßen laufen lassen wenn sie so vor sich hin stolperte war damals 9 Wochen alt). Wir hatten sie nach 3 Wochen ziemlich sauber und nach 6 Wochen komplett .Aber rein ging fast gar nichts in die Bude. Höchstens mal eine Pfütze und dafür konnte sie ja nichts. HAbe sie damals auch in erster Linie immer bei mir gehabt und nicht ganz frei laufend im Haus weil das sonst auch völlig unkontrolliert gewesen wäre. DAs wollte ich auch nicht. Aber anbinden oder ins Bad sperren halte ich auch nicht für eine Lösung.

Ela

(19) 16.12.15 - 12:00

Aus deinem Geschreibsel merke ich,dass ihr nicht sooo die Ahnung von Hunden und Hundeerziehung habt. Bitte bitte sucht euch eine kompetente Hundeschule.

Ich würde wie bei einem Welpen verfahren: Geduld, regelmäßig anfangs alle 2 Stunden raus,loben.loben,loben und eben nicht schimpfen wenn ein Maleur passiert.

Mit der Hundebox ist eine Überlegung wert.Hatten wir anfangs auch. Nachts neben unserem Bett gestellt und geschlossen,hat sich unser Hund dann gemeldet,da Hunde ihren Schlafplatz nicht verunreinigen wollen. Tagsüber wird die Box aufgelassen und unsere Hund liebt das Teil und zieht sich dort zurück ,wenn er seine Ruhe will. Mittlerweile ist die Box nachts natürlich auf .

(20) 16.12.15 - 14:11

Hallo!

Also als wir unseren Hund bekommen haben (damals war sie 5 Monate als, aus Rumänien) war sie auch noch nicht Stubenrein. Ich habe den ersten Monat unten auf dem Sofa verbracht und bei der kleinsten Unruhigen Regung von ihr bin ich mit ihr in den Garten gegangen. Ich habe einen sehr leichten Schlaf.
Ich würde so einen Hund in der ersten Zeit eh nicht alleine lassen. Du kannst den Hund auch bei dir im Schlafzimmer schlafen lassen usw. Einfach in deiner Nähe das du die Möglichkeit hast zu reagieren.

Wenn der Hund muss, weiss er noch nicht wie er sich melden kann. Damals stand unser Hund dann einfach vor der Terrassentür und später hat sie gelernt wenn sie davor steht UND bellt, das ich das dann komme und sie raus lasse. Das ist ein ganz spezielles Bellen und ich weis sofort was Sache ist.
Ich denke ihr müßt euch erstmal Kennenlernen und das geht nur wenn du den Hund beobachtest und er dich, so oft wie Möglich. Dann siehst du auch wann er muss usw.

Solltest du den Hund mal 'erwischen', nicht schimpfen, sondern den Hund raus bringen.
Sinnvoll ist auch beim Geschäft was zu sagen. Mein Hund verbindet ein Wort/Ausdruck dann mit dem Stuhlgang oder mit dem kleinen Geschäft. Somit weiss mein Hund genau was ich von ihm will wenn ich das Wort sage. Sie kann sich so fast auf Kommando erleichtern. Klappt nicht immer, aber macht schon vieles leichter. Natürlich dann auch mit viel Lob dabei.
Wichtig ist auch einfach Geduld haben. Immer wieder Aufpassen und erstmal oft rausgehen.

LG Sonja

  • (21) 16.12.15 - 16:40

    Lach, auf Kommando .Macht unser Hund auch.Immer wenn er Pipi machte,habe ich " Pipimachen" geflötet. Nun macht er es wirklich auf Kommando,was manchmal seeehr praktisch ist.

(22) 17.12.15 - 13:44

Hi,

wie sieht es denn mit einer Hundebox aus ? Macht man so bei Welpen. Ich denke einfach, der Hund fühlt sich noch nicht wohl. Das wird bestimmt etwas dauern. Zutrauen etc. und ihr habt ihn erst am Samstag bekommen und von Teppichen habe ich mich schon lange verabschiedet. Wir haben aber auch einen "Riesenhund" und wenn der einmal im Feld war......da wäre jeder Teppich zu schade! Mit Geduld und Kontinuität wird es bestimmt bald klappen. Viel Glück

(23) 18.12.15 - 06:30

Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber ich habe den eindruck ihr habt euch vorher über hunde gar nicht informiert. Vielleicht solltet ihr euch eine gute hundeschule suchen und euch tipps holen. auch gute bücher sind hilfreich um fehler zu vermeiden. Übrigens lässt man kein futter den ganzen tag zur freien verfügung rum stehen. Ich drück dir die daumen, dass ihr eure probleme schnell in den griff bekommt.
Liebe grüße
Lena

(24) 19.12.15 - 00:55

Hey,

also einsperren geht gar nicht, wenn man es vorher nicht ausgiebig und schritt für schritt trainiert hat !

Vorallem muss man bei Hunden die mit höchster Wahrscheinlichkeit kein schönes Leben vorher hatten. Behutsam sein.

Das heißt, kein einsperren oder anschreien!

Ich würde raten, eine Hundebox zu kaufen, wo, wenn er groß ist immer noch reinpassen wird, falls der Mischlingshund noch wächst.

Und ihn langsam an diese Box gewöhnen, das heißt tagsüber machst du mit ihm Futterspiele in der Box, oder befüllst ein Kong mit Leberwurst und lässt ihn diesen in der Box auslöffeln.

Und wenn er müde wird, packst du ihn immer wieder zum schlafen in diese Box. Und du setzt dich davor
Wenn das schon gut klappt, entfernst du dich immer weiter von der Box und schaust was er macht.

Ambesten packst du ihn auch abends von oben rein, damit er nicht checkt, das er ja auch unten raus kommen kann.

Und lässt deine Hand die ersten Nächte noch in der Box, damit er weiß das er nicht alleine ist.

Normalerweise melden sich die Hunde dann auch wenn sie müssen, weil sie auf ihren Schlafplatz von Natur aus "eigentlich" nicht pieseln.

Viel Erfolg

Top Diskussionen anzeigen