Belohnungsleckerlie für Labrador-Welpen

    • (1) 05.01.16 - 07:52

      Guten Morgen,

      wir bekommen nächste Woche unseren allerersten Hund.. Einen acht wochenalten Labbyrüden. Auf die meisten Dinge habe ich mich bestens vorbereitet. Welpenerziehungsbuch studiert und Retrieverbuch gelesen (vom Züchter empfohlen Norma Z,) Die Hundeschule ist ausgesucht, das Futter für die ersten Tage bekommen wir vom Züchter + Ernährungsplan..(er wird teilgebarft und das soll auch so bleiben) Schlafstätte etc. ist alles da..

      Nur es ist ja so, dass bei der Erziehung alles übers LOBEN geht und eben auch mit Leckerlies.. Nur welche soll ich ihm denn geben? Oder was besser gesagt? Will ja nicht, dass sein kleiner Magen überstrapaziert wird..

      Über Tipps freue ich mich!

      Danke und liebe Grüße

      Maya

      • Hallo,

        wenn er teilgebarft wird, was bekommt er dann für die andere Hälfte?

        Wenn es Trockenfutter ist, eignet sich dies ideal für Leckerlis.

        Wiege die Tagesration ab und nehme davon die Leckerlies weg, die du über den Tag verteilt dann gibst.

        Aber gönne ihm die ersten paar Tage zur Eingewöhnung bevor du mit leichten Kommandos beginnst.

        Unsere Labbidame ist jetzt 9 Monate alt und ich habe Gestern noch Fotos geschaut. Mit 8 Wochen sah sie aus wie ein kleines Schwein, so kurze Beinchen...

        ...und viel Spaß und vor allem Geduld mit dem neuen Mitbewohner...die ersten Wochen/Monate waren schon sehr anstrenged bei uns

        • Danke für deinen Tipp,

          ja er bekommt Trockenfutter als andere Hälfte. Welches keine Ahnung, aber wir bekommen da ein Starterset. (aber ich meinte gehört zu haben, dass sie Belcando verfüttern) Ich habe mir schon viele Zutatenlisten durchgelesen und auf so vielen Sorten Futter oder auch Snacks stehen "Getreide und tierische Nebenerzeugnisse" das finde ich erschreckend.. teilweise Zucker.. Da gibt's ja echt nicht so viel Gutes oder? Kannst du einen guten Onlineshop für sowas empfehlen?

          Danke & liebe Grüße
          Maya

          • Hallo Maya!

            Warum Trockenfutter überhaupt füttern?
            Habe ich am Anfang auch gemacht, bin aber schnell davon abgekommen (allerdings zuerst, weil unsere Kleine Trockenfutter schlicht gar nicht mag...). Mittlerweile barfe ich nur noch. Das Futter schmeckt unserer Kleinen "tierisch", sie selbst riecht angenehm (wenn auch das Futter gewöhnungsbedürftig ist), die Häufchen sind nur noch die Hälfte und selbst die riechen "besser" (nachdem ich letztens den konventionell gefütterten Nachbarshund mit dabei hatte, da hätte ich mich beim Häufchen entsorgen fast übergeben #schock).

            Bei "Tackenberg.de" gibt es ein Welpenpaket mit Welpenschmaus, gewolften Hühnerhälsen und ein bisschen Gemüse in Beuteln, das kann man aber auch selber kochen. Das finde ich für den Einstieg echt super!
            Und zwischendrin mal etwas Futter durch Hüttenkäse ersetzen... prima!

            Dann könntest Du Trockenfutter (es wurde mal gesagt, Happy Dog wäre ganz gut, kenne ich persönlich aber nicht) nur noch als Leckerchen verwenden, wenn der Labby das mag.

            Grüße
            pamamaroo

          • Hallo,

            wir haben versch. Trockenfutter ausprobiert und sind bei der Marke Orijen hängen geblieben.

            Von der Züchterin bekamen wir ein getreidefreies Trockenfutter vom Futter Shuttle, allerdings war da die erste Hauptzutat Kartoffelmehl. Vertragen hat er es super, wir wollten aber eines mit mehr Fleischanteil.

            Mit Barf haben wir uns auch auseinander gesetzt, wir haben uns für Trockenfutter entschieden. Es ist wie bei Säuglingen - stillen oder Flasche. Es wird immer Gegner und Befürworter geben.

            Für uns das derzeit beste Trockenfutter auf dem Markt. Unser Hund wird ausschließlich mit Trockenfutter ernährt. Anfangs haben wir auch zusätzlich hochwertiges Dosenfutter gefüttert, davon hat er leider übelst Durchfall bekommen.

            Gute Trockenfutter Marken wären auch noch Wolfsblut und Platinum.

      Och, das dürfte nicht so schwierig werden. Labbis sind ja bekanntlich nicht wählerisch, wenn's um's Fressen geht.

      Ich nehme immer klein geschnitzelte Möhre als Leckerchen. Oder auch Salatgurke. Hat beides Null Kalorien und wird gut vertragen. Apfel wird auch gut angenommen.

      Wenn ich richtig schwere Dinge geübt habe, habe ich mir immer die Hundeleberwurst von "DM" gekauft. Einfach bei Belohnung aus der Tube lutschen lassen.

      LG

      • Danke auch Dir für deine Tipps, das werde ich garantiert ausprobieren mit Gurke, Apfel und Möhre.

        Liebe Grüße

        Maya

        bei uns kommen die Möhrchen wieder so raus wie sie reingekommen sind - komplett unverdaut #rofl

        Unser Labbi ist ein derartiger Schlinger, dass er sich schon oft an einem Leckerchen verschluckt hat. Obwohl wir immer einen Moment warten, bis er es geschluckt hat, scheint es aber doch irgendwo im Maul noch zu hängen.

        Läuft er dann los bekommt er es in den Hals, mehr als einmal habe ich schon gedacht, jetzt erstickt er.

        Ich müsste auch mal die Leberwurst aus der Tube versuchen, das scheint mir Schlucktechnisch "ungefährlicher" zu sein

    Hallo!

    Ich gebe unserer Hündin (jetzt 6 Monate) gerne getrocknetes Fleisch: Hühnchen, Rind, Ente, Kaninchen etc. Das wurde mir von der Trainerin empfohlen. Gibt es in verschiedenen Läden, man muss bloß auf die Inhaltsstoffe achten! Die Scheibchen/Sticks mit einer (neuen) Gartenschere klein schneiden dann kann man sie schön zur Belohnung verfüttern.

    Unsere mag keine Möhrchen... ist wohl Geschmackssache... #kratz

    Viel Spaß mit dem Welpen!
    Wie meine Züchterin sagte: Die ersten drei Wochen sind anstrengend, aber dann wird es nur noch schön! Und sie hatte absolut Recht!!! #verliebt

    Viele Grüße
    pamamaroo

Hallo,
wir haben auch gerade einen Zwerg von 4 Monaten hier.
Ich nehm gerne Chewies oder gekochtes Fleisch. Beim Clickern auch mal Leberkäse ganz klein. Hab jetzt noch so eine Futtertube bestellt: www.amazon.de/gp/aw/d/B00TGEWDV0/ref=mp_s_a_1_6?qid=1451997636&sr=8-6&pi=AC_SX110_SY165_QL70&keywords=futtertuben+für+hunde&dpPl=1&dpID=31WqnN5AqRL&ref=plSrch
Ich hab gutes Nassfutter mit Joghurt gemischt rein, gestern in der Stadt probiert und hat super geklappt.

Ist aber immer auch eine Frage des Gewichts. Ich habe einen Hungerhaken da kann das Leckerchen ruhig deftig sein.

Ich würde den Zwerg aber auch erst mal ankommen lassen und viel kuscheln und spielen.

Viel Spaß mit dem Kleinen!

Hallo Maya,

wir haben in der Welpenzeit Trockenfutter, Trockenfleisch, die Futtertube mit Leberwurst oder Leberwurst-Quark-Mischung und später auch Käse genommen.

Viel wichtiger finde ich persönlich, sich nicht so sehr auf Leckerchen zu versteifen, sondern nicht aus den Augen zu verlieren, bedarfsgerecht zu belohnen. Wenn der Hund gerade Hummeln im Hintern hat, ist evtl. ein kleines Lauf- oder Zerrspiel viel mehr Belohnung für´s Sitz oder Bleib als ein schnödes Leckerchen.

Wir haben leider das Pech, das für unseren Rüden tatsächlich nur Futter eine adäquate Belohnung ist. Unsere Hündin ist da schon flexibler (auch ein Labbi).;-)

Viele Grüße, Alex

Top Diskussionen anzeigen