Wie sind eure 13 Jahre alte Katzen?

    • (1) 16.01.16 - 18:14

      Hallo

      unsere Lilly baut in letzter Zeit stark ab.
      Laut Tierarzt hat sie außer beginnender Arthrose nichts.
      Sie schläft viel und ist oft sehr steif auf den Beinen.Wenn sie irgendwo runterspringt klingt es wie ein schwerer Plums.
      Sie wird auch zunehmend unsauber und pinkelt mal ins Klo, mal davor.Ich habe schon niedrige Ölablasswannen als Katzentoiletten.
      Manchmal schreit sie einfach so ( klingt nicht nach Schmerzen )
      Raus geht sie nur noch für wenige Minuten ( auch als es noch nicht so kalt war )

      Wie sind eure Miezen denn so?

      L.G.

      • Hallo,

        ich habe eine Katze 13 und einen Kater (Sohn von der Katze, den wir behalten haben) er ist 12.

        Beide sind Freigänger. Der Kater hat seit 2 Jahren ein trübes Auge, ansonsten immer noch stattlich, kräftig - eigentlich wie immer. Hatte in seinem Leben schon etliche Bisswunden und Kampfspuren von anderen Katzen und Mardern.

        Seine Mutter hatte letzten Sommer vermutlich was vergiftetes gefressen, wir dachten wirklich, das überlebt sie nicht. Doch dann ging es ihr von Tag zu Tag wieder besser, wir haben sie aufgepäppelt.

        Einzig was man ihr anshieht und man fühlt es auch beim Streicheln, dass sie sehr knochig geworden ist. Früher hatte sie auch immer ein ordentliches Speckpolster. Obwohl sie unentwegt fressen könnte, setzt sie nichts mehr an.

        Da es Freigänger sind, entwurme ich sie alle 3-6 Monate, hatten Verdacht auf Wurmbefall aber das schien auch nicht der Grund für den Gewichtsverlust gewesen zu sein. Wie gesagt sie frisst ordentlich und bettelt ständig, hält ihr Gewicht aber und macht alles in allem einen stabilen, flinken Eindruck.

        Mal sehen wie lange sie noch unser Leben bereichern

        • Hallo Patricia!

          Habt ihr bei eurer Maus mal die Blutwerte kontrollieren lassen? In dem Alter bekommen die Katzen öfter mal Nierenprobleme oder eine Schilddrüsenüberfunktion. Gerade bei der Schilddrüsenüberfunktion ist ein Gewichtsverlust trotz großem Hunger und guter Futteraufnahme typisch.

          Haben das im vergangenen Jahr bei unserer Dame auch überprüfen lassen.

          Liebe Grüße Prinzessin

      (4) 16.01.16 - 18:49

      Hallo,

      Meine sind ja noch lang nicht so weit.
      Der Kater meiner Mutter (den ich zum Großteil großgezogen habe) wird aber auch bereits 13.
      Dem geht es, bis auf die Toilettengeschichte genauso wie deiner Katze.
      Er hat auch eine beginnende Arthrose, schreit oft laut aus dem nichts auf. Das erste mal hat meine Schwester panisch angerufen und wir sind zum Notdienst deswegen, er war darauf auch recht apathisch den Rest des Tages.
      Die Ärztin sagt das werden wohl tatsächlich schmerzen wegen der Arthrose sein, meine Mutter hat ein Notfallmedikament für ihn zuhause, was er bekommt wenn er sichtlich schmerzen hat.
      Er zittert auch oft wenn er sich auf die Vorderpfoten stellt.

      Wir finden er "jammert" auch sehr viel um einen herum. Fast wie ein alter, kränklicher Herr der jeden Tag über seine Verfassung klagt.
      Laut Arzt ist er aber noch in guter Verfassung, bis auf ein Nierenproblem, er wird wohl also noch ne Weile machen denken wir.

      LG

    • (5) 16.01.16 - 18:50

      Hallo!

      Ich habe zwei Wohnungskatzen in der Altersklasse, die aber noch fit sind. Ein wenig moppelig, wenig zur Bewegung zu animieren, und sie springen nicht mehr so hoch wie noch vor ein paar Jahren, aber sonst völlig ok.

      Mit einer Arthrose ist aber nachvollziehbar, dass sie nicht mehr gut abfedern kann. Gäbe es die Möglichkeit ihr Kletterhilfen zu bieten, damit sie nicht springen muss? Ein Brett mit Teppichresten bekleben oder so?

      Das Schreien könnte auch ein Hinweis auf ein Nierenproblem sein, falls noch nicht geschehen, lass lieber mal ein Blutbild machen. Das kommt ab 10 Jahren leider immer wieder vor, dass die Nieren den Dienst aufgeben, nach und nach. Orientierungslosigkeit und Schreien sind da absolut typisch. Habe ich leider schon zwei mal durchmachen müssen und beide Male nach ein paar Monaten doch einschläfern lassen müssen.

      • Darf ich mich hier eben einklinken?
        Mich erschrickt grad echt das schreien und Orientierungslosigkeit auf die Nieren schließen lassen #schock

        Zu uns sagte die Tierärztin meiner Mutter das wäre ausgeschlossen und eher ein Indiz das er schmerzen aufgrund der Arthrose hat. Mit den Nieren wäre es nichts soooo dramatisch.
        Jetzt mache ich mir ernsthaft Gedanken ihr zu raten den Tierarzt zu wechseln.

        Das was du beschrieben hast passt jedenfalls 1:1 auf den Kater von ihr :-(

        • So war es bei unseren beiden katzen mit fortschreitendem Nierenversagen, Orientierungslos und Schreien. Dann ständig krank geworden, weil eben angeschlagene Nieren auch dem Immunsystem nicht gut tun, und irgendwann ging es dann gar nicht mehr.

          Wann wurden denn letztes mal die Blutwerte analysiert? Die Nierenwerte können sich ja innerhalb von Wochen drastisch verschlechtern.

          • Ohje das klingt überhaupt nicht schön.

            Also vor etwa 4 Monaten hat er angefangen mit dem schreien, da waren wir dann gleich beim Arzt und haben das Blut checken lassen und da sind die Nierenwerte eben aufgefallen.
            Danach sollten wir Urin bringen zum untersuchen und dort wurden Kristalle entdeckt, aber angeblich so winzig das die noch nicht schmerzen würden. Er hat dann Tabletten bekommen (die er allerdings verweigert) und spezielles Futter dagegen.
            Der letzte Urincheck war letzten Monat und sah wohl besser aus.
            Sie meinte dann Blut braucht man dann nicht nochmal nehmen, weil die Werte an den Kristallen gelegen haben werden.

            Aber wenn du mir erzählst das es sich so auch äußert wenn die Nieren versagen, dann macht mir das echt sorgen.
            Ich denke es wäre besser dann wohl seine Blutwerte doch nochmal zu checken.

            • Ja, da wäre es wichtig engmaschiger die Blutwerte zu kontrollieren. Eine schlechte Nierenfunktion löst eben auch geistige Verwirrung aus, und das merkt man am Schreien.

              • Danke nochmal.
                Ich habe heute darüber nochmal gesprochen und sie wird das ganze demnächst nochmal untersuchen lassen.
                Sicher ist sicher, er soll ja nicht vor sich hinleiden müssen.

      (11) 17.01.16 - 13:01

      Hallo

      guter Hinweis.
      Sie schreit nicht täglich oder lange und nur wenn niemand mit ihr im selben Raum ist.

      L.G.

Hallo!

Unsere Katzendame dürfte dieses Jahr auch 13 werden. Die stammt aus dem Tierheim, war aber noch recht jung und frisch kastriert als wir sie geholt haben.

Sie ist etwas gemütlicher geworden, geht nicht mehr so lange raus und schläft ein bisschen mehr. Andererseits kann sie aber auch noch ganz schön frech sein und hält unseren Kater auf Trab.

Im Sommer haben wir die Nierenwerte überprüfen lassen, weil sie etwas mehr getrunken hat. Blutwerte sind aber super.

Wir hoffen, dass wir sie noch ganz lange in unserer Familie haben dürfen!

(15) 16.01.16 - 20:20

Hallo,

schreit sie denn, wenn ihr dabei seid oder wenn ihr in einem anderen Raum seid?
Ich kenne das von einer früheren Katze. Sie hatte Demenz und dachte dann immer, wir sind weggegangen. Vielleicht wusste sie auch manchmal nicht, wo sie ist.
Die Toilettengeschichte würde vielleicht dazu passen.

LG

(18) 16.01.16 - 21:51

So hat unser alter Kater sich benommen als er Dement wurde. Das laute runter Plumpsen kommt von der Arthrose, die können dann nicht mehr so geschmeidig runter, können nicht mehr so einfedern in den Gelenken. Hatte unserer auch, wenn der die Treppe runter kam klang das wie ein Schaukelpferd "Tocktock Tocktock", wir haben eine offene Holztreppe.

Aber dieses schreien, manchmal neben das Klo machen, kaum noch raus (nachher nur noch im Sommer zum in die Sonne legen, ich denke er hat gemerkt das das den Knochen gut tut aber feuchte und kälte gar nicht). Vor allem dieses Schreien. Er wurde 18,5 Jahre alt, das wurde ab 15 immer mehr. Auch wenn man weiß er kann nicht dafür, er ist alt, er macht das nicht um uns zu zanken.......ich hätte ihm manchmal den Hals umdrehen können. Ich hatte Kinder die durchschliefen und sah trotzdem oft aus wie halb tot, Ringe unter den Augen über die man stolpern konnte. Wie oft wurde ich gefragt wer mir den Schlaf geraubt habe "kann Oma nicht mal ne Nacht übernehmen damit du mal schlafen kannst" ....so hat er gebrüllt.

So sehr ich ihn vermisse, ich habe auch wieder Katzen geholt nachdem er gestorben war. Aber dieses Gebrüll war wirklich schlimm

(19) 16.01.16 - 23:30

hi!

für mich klingt dsas nach alter katze. und nach beginnender demenz( vorallem das schreien). manche katzen werden mit 13 alt, andere mit 18... oder irgendwann dazwischen...

meine maine-coon ist 16 und hält sich noch gut, aber langsam wird sie auch eine alte dame. schläft mehr als früher...aber (noch) ist sie nicht tüddelig.

ich würde mich drauf einstellen, das die katze keine 20 wird.

lg bb

(20) 17.01.16 - 13:07

Danke an alle.

Manchmal altert man ja in Schüben.
So ist das jetzt wohl bei unserer Mieze.
Mein erste Katze (Siamesin ) wurde nicht alt ( Krebs ).

L.G.

(21) 18.01.16 - 12:52

Unser Geschwisterpärchen (fast 11) sind körperlich noch recht fit, schlafen aber schon eindeutig mehr und gehen manchmal langsamer die Treppen runter, können aber auch flitzen, wenn es drauf ankommt. Wir haben eher eine Veränderung im Fressverhalten festgestellt. Sie wechseln nun alle paar Wochen ihre Vorlieben, mal geht nur die eine Marke, dann wieder die andere. Muss man austesten.

Mein alter Kater war damals mit 13 genauso wie mit 2 oder 3. Er war aber ein Einzelgänger. Er hatte ein gutes Leben, wurde dann mit knapp 15 ganz plötzlich krank, mußte aber glücklicherweise nicht lange leiden.

LG
Merline

(22) 19.01.16 - 09:29

Hallo,
also wie Du Deine Katze beschreibst hättest Du unseren Kater beschrieben können. Allerdings hat der erst so stark abgebaut als er 19 Jahre alt war. Er war unsauber, hat sich nicht mehr geputzt und wurde zunehmend steifer beim gehen.

Das mit dem Schreien hatte er auch ab und an. Aber er hatte definitiv nichts mit den Nieren. Er hat sich einfach in ein Zimmer gestellt und gemeckert. Manchaml hat er das auch im Garten gemacht. Orientierungslos war er auch auf keinen Fall.

Gruß
Michi, die mittlerweile den Senior-Kater über die Regenbogenbrücke gehen lassen musste.

Top Diskussionen anzeigen