Erfahrungen mit Maine Coons?

    • (1) 12.07.16 - 08:06

      Hallo Ihr,

      diese Woche zieht als Zweitkater ein 2jähriger Maine-Coon-Mix aus dem Tierschutz hier ein. Die Rassebeschreibung der Pflegestelle hat mich ein bißchen ins Schwitzen gebracht. Sie sagt, das ist eher Hund als Katze und muss unbedingt mit Kopfarbeit gefördert werden.

      Wenn ich hier nach dem Urlaub wieder komme (meine Eltern kommen zum Füttern/fürs Katzenklo), ist wahrscheinlich hier die Bude zerlegt, weil dem Tiger langweilig war, oder?

      Habt Ihr Erfahrungen mit Katzen dieser Rasse?

      LG

      • Guten Morgen!

        Kommt vielleicht auch auf den Mix an!

        Wir hatten einen Perser-Coonie, der war sehr entspannt, sanftmütig, konnte sich von Anfang an gut selbst beschäftigen, war viel draußen und ein sehr intelligentes Tier.

        Jetzt haben wir eine Bengal-Coonie, was soll ich sagen... manchmal ist sie schon richtig tollpatschig, trotzdem eigentlich clever, klettert viel und ist extrem, wirklich EXTREM anhänglich, braucht ständig ganz viel Körperkontakt. Hätte ich als sie klein war schon ein Tragetuch gehabt, wahrscheinlich hätte ich sie da rein gepackt.

        Beide waren bzw sind allerdings auch wirklich sehr dickköpfig. Unsere jetzige diskutiert lautstark bei jedem "Nein!" und versucht es dann trotzdem noch 5 mal, eh sie resigniert. Aber so sind, glaub ich, viele Katzen! :-D Recht laut und kommunikativ sind beide übrigens auch.

        Viel Spaß mit dem neuen Familienmitglied! :-)

        Hallo,

        ich habe mich auch mal mit Main Coon beschäftigt, weil ich gerne eine gehabt hätte.

        Daher habe ich mich mit einer Züchterin unterhalten und dann aber auch dagegen entschieden.

        Main Coons sind die größten Hauskatzen, die es gibt. D.h. wenn Du jetzt noch in der Anschaffungsphase bist, kaufe alles in XXL , also Katzenklo, Transportbox, Kratzbaum. Mit zwei Jahren ist das Tier auch noch längst nicht ausgewachsen. Da hast Du noch 2 Jahre Wachstum vor Dir :-)

        Und Main Coons sind daher wie Hunde, weil sie immer bei ihrem Menschen sein wollen - daher auch die Bezeichnung Hund-Katze.

        Rein optisch fand ich die Coonies immer toll aber leider kann ich dem Tier keine rund-um-die-Uhr Betreuung geben und die ganze XXL Ausstattung war mir zu aufwändig.

        Dann kommt noch hinzu, dass unsere Katzen immer Freigänger sind. Da hier aber noch mehr "normal große" Katzen leben, wollte ich nicht das Risiko eingehen, dass eine 10kg Main Coon, eine 4kg Hauskatze aus Versehen erlegt.

        Ich wünsche Euch aber viel Spaß - das sind ganz tolle Tiere.

        LG
        Tiffy

        .

        Also unser Maine Coon Mix ist leidenschaftlich draußen, oft tagelang unterwegs (dabei aber nie ganz weg, sie ist dann einfach nicht present). Wenn sie aber da ist, ist sie unheimlich verschmust und menschenbezogen, so als müsste sie alles nachholen, was sie in ihrer "Draußenzeit" versäumt hat. Da ist sie schon irgendwie anders als andere Katzen, sehr fordern aber auch sehr süß.
        Sie ist definitiv keine Hauskatze. Ich kann mir gut vorstellen, dass sie die Bude zerlegen würde, wenn sie eingesperrt wäre.

      • (5) 13.07.16 - 13:47

        Hallo,

        ich habe 2 Coonies. Wichtig ist: nie als Einzelkatze halten. Wenn sie zu mehreren sind, dann kommen sie auch mal eine Weile alleine klar. Meine sind jetzt 1 und 2 Jahre alt (der Bruder des 2j. starb leider mit 11 Monaten) und wiegen ca. 7kg. Sie sind sehr verschmust, fressen für ihr Leben gern Frischfleisch und spielen auch gern. Sie sind ziemlich intelligent, haben gerne Rituale.

        Mit dem XXL stimmt. Kratzbaum zB sollte eine große Standfläche haben. Unserer klemmt mit Teleskop zwischen Boden und Decke. Wenn die zwei im Galopp durch die Bude jagen und ihre 7kg den Baum hochjagen.....

        Es sind tolle Tiere!

        Grüße Küstenkönigin

        • Hallo Küstenkönigin,

          darf ich fragen, wie Du das Fell der Coonies pflegst?

          Meine Dame ist black silver tabby gezeichnet und ich verzweifel momentan wieder, da sich immer mehr Knoten bilden, vor allem am Bauch und hinten am Rücken. Ich komme kaum mit dem Bürsten und Entknoten nach :-(.

          Danke Dir im Voraus.

          LG

          Elke

          • (7) 13.07.16 - 21:09

            Hallo Elke,

            meine haben selten Knoten und sind Kämm-Muffel. Wenn mal einer drin ist, zupfe ich die mit den Fingern auseinander, meist kriegt man das dann raus. Im ganz harten Fall mit der Schere.

            Eine meiner Vorgängerkatzen hatte sich mal irgendwas ins Fell geschmiert, da half nur noch der Tierarzt und naggisch machen. ;-)

            Ich habe eine normale Bürste mit kleinem Kopf und abgerundeten Borsten. Es gibt für Coonies aber auch Spezialbürsten, aber die finde ich brutal (gibts in den größeren Tierladenketten).

            Grüße Küstenkönigin

Top Diskussionen anzeigen