Hilfe, mein Hund "pubst" furchtbar

    • (1) 25.09.16 - 20:59

      Hallo,

      mal wieder eine Frage weil ich das so vin meinen beiden Vorgängerhunden nicht kenne:

      mein Hund (7 Monate) entlässt furchtbar stinkende "Winde" und meine Tochter meint jetzt dass es am Futter liegen würde?!
      Ich füttere Feuchtfutter der Marke Orlando Gourmet vom Lidl.

      Könnt ihr mir ein anderes Futter empfehlen?

      Das Trockenfutter welches ich vom Vorbesitzer mitbekommen habe verursachte ihm bei mir leider Durchfall.
      Meinen beiden anderen Hunden (davon auch einer als Welpe zu mir gekommen) war das Futter fast egal, Hauptsache sie waren satt aber solche Probleme hatte sie einfach nicht.

      Oder kommte es jetzt von den Impfungen (er musste nochmal komplett neu geimpft werden weil der vorherige Besitzer diese 4 Wochen Frist nach der 1. Impfung nicht eingehalten hatte)?

      Danke und LG

      • Hallo,

        dass ein Hund vom Impfen pupsen muss, glaube ich jetzt weniger.

        Ist das ein Dosenfutter/Feuchtfutter, dass du fütterst? Frisst er auch Trockenfutter oder ausschliesslich Feuchtfutter?

        Man sollte ja immer drauf achten, dass kein Getreide im Futter ist (bei deiner Sorte ist das ja nicht der Fall), da kann ich von unserem Hund bestätigen, dass er von Trockenfutter mit Getreide auch mehr gepupst hat, hatten es dann sofort umgestellt und es war gut.

        Wenn unser Hund nur Feuchtfutter bekäme, hätte er schlimmen Durchfall. Er bekommt hauptsächlich Trockenfutter ab und zu mal Dosenfutter.

        Es gibt soviele Futtersorten auf dem Markt, dir hier was zu empfehlen ist so eine Sache.

        Ich würde einfach mal die Sorte/Marke wechseln. Der Erfolg sollte sich innerhalb 1-2 Tagen einstellen - wenn es vom Futter kommt.

        Hallo!

        Ich glaube auch, dass es am Futter liegt. Undere Beagelin bekommt Trockenfutter mit sehr hohem Fleischanteil und praktisch Getreidefrei von Akana. Unser Hund hat noch nie gepupst (auf jedenfall noch nie mitbekommen). Unsere hat erst, dass Akana für Welpen bekommen und dann Getreidefrei oder Agility. Sie ist jetzt 4,5 Jahre.
        Ich würde das Futter langsam wechseln.

        Lg Sportskanone

        Hallo,

        habe mir das Futter gerade mal angesehen.

        Geringer Fleischanteil, hoher Getreideanteil.
        Absolut nicht zu empfehlen.

        Du solltest deinem Hund etwas Besseres gönnen als dieses Futter.
        Und ja, als ich es noch nicht besser wusste, habe ich meinem ersten Hund
        eine kurze Zeit lang auch Ped..... gefüttert. Ich dachte, ich habe mir eine Biogasanlage aus dem Tierschutz geholt.;-)

        LG

        Nici

      • Ich kenne diese Winde von unseren Mops und unseren Bulli.

        Beide vertrage nicht jedes Futter.
        Der Bulli verträgt nur Frolic Trockenfutter in Massen und ab und zu ein Schälchen Cesar (alle 2-3 Tage)und seitdem sind die duftende Winde zu Ende.
        Der Mops verträgt nur Bosch und absolut kein Nassfutter.

        Du musst wirklich probieren welches Futter für deinen Hund ideal ist.

        Ich würde erstmal komplett auf Trockenfutter umstellen und dann Nassfutter zufüttern.

        Du schreibst du hast Futter vom Vorbesitzer bekommen, wovon der Durchfall bekommen hat. Hast du das Futter noch? Probier es jetzt mal aus, vielleicht verträgt er es doch gut. Wir haben fast alle Hunde aus dem Tierheim und fast jeder hatte die ersten Tage leichten Durchfall. Wir vermuteten das es die Umstellung und Aufregung war.

        Hallo!

        Ich glaube auch nicht, dass das vom Impfen kommt.

        Unsere Hündin bekam schon immer getreidefreies Futter, erst Trockenfutter und dann Nassfutter.
        Auch bei ihr war die Pupserei von einigen Sorten (Rinti, Belcando) teilweise echt schlimm. Inzwischen geben wir aus anderen Gründen vet-concept und alles ist wieder prima :-)

        Allerdings würde ich jetzt nicht - wie wir - den Fehler machen, ständig schon nach kurzer Zeit das Futter zu wechseln, der Darm braucht ja auch einige Zeit um sich umzustellen.

        Alles Gute!

        sonntagskind

      • Hallo,

        ich sage schon mal Danke, und natürlich ist in der Überschrift ein B zuviel und ein P zuwenig, sorry.
        Ich werde mich nachher im Zooladen bei uns im Dorf mal beraten lassen.

        LG

        • Achte einfach drauf, dass der Fleischanteil so hoch wie möglich ist (am besten über 60 %) und kein Getreide (Weizen, Mais) enthalten ist.
          Reis ist auf eine Art und Weise auch Getreide, wurde mir mal gesagt, Kartoffeln oder Hirse ist da besser.
          Schau mal nach Bosch, das soll ganz gut sein.

          Oha, Vorsicht bei "Beratungen" in Zooläden.

          Die Verkäufer da haben meist null Ahnung, von guten Futtersorten und sind nur in Bereich ihrer Ware "geschult". Da wäre ich gaaaaanz vorsichtig, sonst wird Dir so ein tolles Futter wie "Select Gold" oder anderer Purina-Schrott angeboten.

          Das einzig gute Futter, was Fressnapf z.B. verkauft ist "Real Nature". Das kannst Du bedenkenlos kaufen.

      Das Futter vom Lidl ist sehr minderwertig und hat einen hohen Getreideanteil. Ich würde es definitiv nicht weiterfüttern, wenn es mein Hund wär.

      Manche Hunde vertragen den Getreideanteil nicht und reagieren mit übelriechenden Gasen. Du solltest Dir ein getreidefreies Futter aus dem Internet bestellen, z.B. bei "Futterfreund.de" oder "Zooplus.de"

      Gute getreidefrei Futter sind von Granatapet, Bestes Futter Fenrier, Exclusion, Orijen, Acana oder cd Ved.

      Allerdings wirst Du tiefer in die Tasche greifen müssen, als Du es vom Lidl-Futter gewöhnt bist.

      LG

      Das Futter kann Grund sein. Hatte unser Hund auch als er klein war. Jetzt hat er ein Trockenfutter , damit pupst er nicht. Aber es liegt bei ihm nicht am Getreide, wir haben viel probiert ehe wir DAS Futter für ihn gefunden hatten, trocken, nass, mit und ohne, sensitiv und antiallergen...... Entweder er hat gepupst das man fast ne Gasmaske im Haus brauchte oder er fraß zu wenig davon (war eh immer sehr dünn, damals keine 20 Kilo und normal für seine Größe sind gute 25 Kilo), dann nahm er noch ab...... nervig war das. Eigentlich wurde es besser als er kastriert wurde. Er war total Hormongestresst (lag nachts jaulend hinter der Tür weil Tagsüber irgendwann eine läufige Hündin vorbei gegangen war, hat alles versucht zu besteigen was irgendwie so erschien als ginge es.....), Sein Darm reagierte wahrscheinlich einfach auf den Stress. Außerdem kann er auch so Getreide fressen. Er liebt Brot, Nudeln usw und wenn er das mal bekommt passiert auch nichts. Aber jetzt wechsele ich das Futter nicht mehr. Nochmal so eine Odyssee will ich nicht riskieren

      Und bei meinem Kater merke ich immer wenn wieder eine Wurmkur fällig ist. Der hat dann sofort übel stinkende Blähungen. Und das riecht auch anders dann als wenn er so mal pupst

      Meine 5 Monate alte Kleine hat auch nach den Impfungen Blähungen gehabt. Diehaben aber nur 2-3 Tage gedauert.

      Bei einem guten Nassfutter sollte der Fleischanteil bei 70% liegen und es sollte glutenfrei sein. Ich habe früher selber gekocht, füttere nun aber Grau Excellence.

      Ein gutes Trockenfutter sollte getreidefrei sein, kalt gepresst und auch einen hohen Fleischanteil haben. Ich nehme Wolfsblut wide plain = gut verdauliches Pferdefleisch. Das hatte mir meine Tierärztin empfohlen, da es leicht verdaulich ist und einen guten Kot macht und meine Ersthündin immer mal wieder Verdauungsprobleme hatte.

      Schau dir einfach mal die Inhaltsstoffe an, besonders den Fleischanteil bei den Futtersorten, dann findest du etwas Hochwertiges.

    Nochmal lieben Dank an Euch.

    Man hat mir jetzt das Granatapet Junior empfohlen, werde es ausprobieren weil ich sonst auch "Gasmasken" benötige.
    Unser Zooladen ist eigentlich recht gut sortiert und betreibt nebenbei noch einen Futterhandel für unsere "Bauerntiere".

    Ich werde es jetzt langsam umstellen und so viel teurer (insgesamt gesehen) ist das Futter auch nicht. Das Lidlfutter (1 Dose) reicht auch nur für 1,5 Tage.

    Also nochmals vielen Dank und euch einen schönen Abend mit euern Fellnasen!

    • Granatapet ist ein ganz gutes Futter. Allerdings würde ich kein Juniorfutter nehmen, sondern gleich das ganz normale Adultfutter.

      Welpenfuttter/Juniorfutter ist eine überflüssige Erfindung der Industrie. Und mit sieben Monaten ist Hundi ja bereits ein Halbstarker. Oder möchtest Du einem Teenager noch Babybrei vorsetzen?

      LG

Top Diskussionen anzeigen