Leinenpflicht in Berlin. Ja, nein?

    • (1) 17.12.16 - 13:39

      Ihr Lieben,

      Ich hatte heute einen Vorfall, bei dem ein Hund meinen 2 jährigen angesprungen hat. Er war natürlich unangeleint.

      Ich hab der Besitzerin gesagt, dass Leinenpflicht herrscht. Sie schrie, dass das nicht stimmt.

      Ich habe keine Tiere und kenne mich nicht aus. Was ist denn nun richtig? Und wenn Pflicht besteht, was tut man, wenn jemand dagegen verstößt? Man kann die Leute ja nicht festhalten und das Ordnungsamt oder die Polizei rufen!

      Es ist nun schon das dritte mal, dass meine Kinder von einem Hund "angegriffen" wurden.

      Ich bin echt kurz davor mir ein Pfefferspray zuzulegen.

      Jemand Tipps?

      • (2) 17.12.16 - 13:52

        Wenn die Besitzer ihr Tiere nicht erziehen können ist das nicht sein Problem. Würde da eiskalt mit Pfefferspray ran.

        Hab auch keinen Hund, aber wenn so ein Tier an mein Kind ran geht - und das nicht nur zum vorsichtig schnuppern - wäre ich da nicht besonders rücksichtsvoll.

        • (3) 17.12.16 - 13:57

          Ich war einfach perplex. Der kleine wurde angesprungen, der große rannte weg. Ich wusste gar nicht, wen ich zuerst einfangen sollte. Und mein Sohn verlor gerade ein wenig seine Angst und jetzt wird es sicher wieder schlimmer. Und wenn ich ein Spray gehabt hätte, hätte ich gesprüht. Sind die Dinger noch legal?

      (11) 17.12.16 - 14:55

      hi,

      und nein, es gibt keinen generellen leinenzwang. es kommt drauf an, wo es war.

      liebe grüße

      Hallo,

      ich bin Hundehalterin, habe aber auch Verständnis für deine Situation.

      Leider schreibst du nicht, was es für ein Hund war/bzw. wie groß? Was verstehst du unter angesprungen? Mehrmals an deinem 2 Jährigen hochgesprungen oder nur 1x?

      Ich gehe mal davon aus, dass es sich um einen sehr kleinen Hund gehandelt haben muss, ansonsten wäre ein 2 jähriges Kind beim Anspringen umgefallen.

      Ausser auf ausgewiesenen Hundewiesen gilt in Berlin Leinenpflicht.

      Dennoch mache ich ganz klar einen Unterschied zwischen einem Hund, sagen wir mal ab 15kg aufwärts oder einem Hündchen von 3,5kg, von dem potentiell ja keine Lebensgefahr ausgeht.

      Anspringen ist natürlich scheisse, das geht nicht. Die Hundehalterin hat sich assi verhalten mit ihrer Aussage.

      Ein verantwortungsbewusster Hundehalter, dem sowas durchaus auch mal mit seinem Hund passieren kann, hätte sich entschuldigen müssen, den Hund sofort an die Leine nehmen und ein kurzes Gespräch mit euch suchen. Dann wärst du vermutlich auch nicht so angepisst gewesen. Es gibt aber nunmal solche Hundebesitzer, die es einen Dreck schert. Und darunter leiden dann alle anderen auch.

      Nein, es war kein kleiner Hund. Ich kenne mich mit den rassen leider nicht so aus. Es war ein großer brauner Hund. Sah aus wie ein Windhund, sage ich mal als Laie und klar ist mein kleiner umgefallen. Stand dann auf und rannte weg und der Hund hinterher. Es war wirklich nicht nur ein beschnuppern. Wir waren mitten in der Stadt auf einem Bürgersteig.

      • o.k. gut, das geht natürlich garnicht

        grundsätzlich ist ein Abwehrspray zum eigenen Schutz nicht das schlechteste. Ich gebe zu, dass ich auch welches dabei habe, wenn ich alleine unterwegs bin - es gottseidank noch nie gebrauchen musste.

        Die Situation ist die. Du siehst einen nicht angeleinten Hund auf euch zukommen. Gechillstes Herrchen schlendert dahinter und macht keine Anstalten den Hund zu sich zu rufen. Deine Hand in der Jacke hält schon das Spray "bereit" sollte der Hund euch zu nahe kommen. Das sind oft nur Sekunden, in denen du entscheiden musst, was du tust. Diese Sprays geben einen flüssigen Strahl ab und man muss schon ziemlich genau treffen. Wann genau wäre der Zeitpunkt zu sprühen? Verstehst du was ich meine.

        Man muss ja erst die Situation abwarten, ob der Hund wirklich wieder an dir oder deinem Kind hochspringt. Aufgrund der geringen Distanz zwischen Kind und Hund hätte ich schon bedenken, dass mein Kind auch was abbekommt.

        Ein Hund der "nur" hochspringt ist extremst ärgerlich, dennoch sehe ich bei diesen Sprays eher einen Nutzen, wenn ich für mich wirklich Gefahr sehe gebissen zu werden.

        Hier mal ein anderer Tip. Die meisten Hunde hören alle auf die gleichen Kommandos wie z.Bsp. AUS, NEIN, BLEIB - vielleicht merkst du dir diese 3 Wörter mal und sollte nochmal ein Hund zu nahe kommen, sprich dann diese Kommandos laut aus (nicht schreien)

        • Danke für deine Tipps. Ne Freundin sagte gerade, dass es diese Sprays auch als ne Art Gel gibt. Das heißt, wenn man die versprüht kommt ein fester Strahl raus und "streut"' nicht. Da bestehe keine Gefahr, dass das Zeugs auch uns trifft. Bei Gegenwind könnte es ja sonst auch passieren, dass es zurückkommt.

          Ja, ehrlich gesagt, würde ich den richtigen Zeitpunkt wohl auch nicht abpassen können. Und Hemmungen hätte ich wohl auch irgendwie. Ach man Mist. Schade, dass sich jeder idiot einen Hund anschaffen darf. Aber es darf ja auch jeder Kinder bekommen.

      (19) 17.12.16 - 16:37

      schau mal hier stehen auch die ausnahmen der leinenpflicht:

      http://www.berlin.de/imperia/md/content/bapankow/pdf-dateien/gesetzeordnungsamt/hundeflyer.pdf?start&ts=1299589562&file=hundeflyer.pdf

      die besitzerin ist das problem, nicht der hund. du kannst 'nem hund nicht einfach pfefferspray ins gesicht sprühen, wenn er dein kind "nur" anspringt.
      das ist "sachbeschädigung" und kann dir widerum ärger bringen.

      liebe grüße

      • (20) 17.12.16 - 22:14

        Danke dir. Es liegt mir total fern ein Lebewesen zu verletzen, aber im Falle der Fälle ist mir das Leben meiner Kinder wichtiger als das Leben des Hundes. Man weiß ja auch nicht, ob es beim abspringen bleibt. Wenn du verstehst, was ich meine. Und klar ist die Besitzerin das Problem und nicht der Hund.

(21) 17.12.16 - 18:34

hi;
also Martin Rütter empfiehlt einen Knirps (Regenschirm) in seiner Show. Einfach aufspannen wenn der Hund kommt, dass irritiert ihn. Funktioniert wirklich, kam bei mir auch schon bei einem aufdringlichen Rüden zum Einsatz. Ist zwar etwas nervig immer einen Schirm dabei zu haben aber man gewoehnt sich dran.

(23) 17.12.16 - 22:06

Hallo!

Pfefferspray ist legal, aber im Stress nicht unbedingt sicher in der Anwendung - man kramt nach dem Fläschchen und am Ende hält man es dann falsch rum, wenn man es endlich aus dem mantel gefummelt hat. Du hast das ja nicht ununterbrochen in der Hand. Und am Ende sprühst Du Dich selber damit an.

Ein Regenschirm ist da wirklich einfacher - und sehr beeindruckend für Hunde.

  • (24) 17.12.16 - 22:15

    Das stimmt wohl. Ich werde den Tipp beherzigen. Danke.

    Die Düse des Pfeffersprays kann man gar nicht falsch herum halten. Es gibt nur eine einzige Möglichkeit, den Finger auf die Düse zu bekommen. Schau dir mal so ein Spray an.

    Ein billiges Parfumspray tut zur Not auch seinen Dienst.

    Ein Regenschirm soll einfacher sein? Da bekomme ich das Spray wahrscheinlich schneller zum Laufen.

Top Diskussionen anzeigen