Katzenversorgung im Urlaub

    • (1) 03.04.17 - 22:38
      Inaktiv

      Huhu,

      wir fahren in zwei Wochen für eine Woche in den Urlaub. Normalerweise versorgt unsere Nachbarin unsere Katze. Das hat immer gut geklappt. Sie hatte einen Blick darauf, ob sie da ist und hat sie dann rein/raus gelassen. Diesmal ist sie aber auf einem Seminar.

      Wir haben jemanden gefunden der zwei mal am Tag kommt. Aber richtig glücklich bin ich damit nicht.

      Unsere Katze ist Freigängerin und total verwöhnt. Ich bin zuhause, wir haben eine grosse Familie und ständig steht irgenwo eine Tür auf. Sie kann also rein und raus wie sie will. Meisst weiss ich nicht wo sie sich befindet (es sei denn sie hat Hunger).

      Nun kommt zwar jemand, aber im zweifelsfall ist sie zwölf Stunden im Haus eingesperrt. Sie hat zwar ein Klo, das hat sie aber seit Jahren nicht benutzt.

      Wie handhabt ihr denn das?

      Gruss

      Ornella

      • (2) 04.04.17 - 07:57

        Eigentlich genauso.
        Normalerweise kümmern sich die Nachbarn, sind die nicht da, kommt meine Mutter zwei mal am Tag.

        Sicher ist das nicht ganz ideal, aber die Katzen arrangieren sich mit der Situation.

        Genauso wie du.

        Hallo,

        wir haben 4 Freigänger. Im Urlaub kommen meine Schwiegermutter bzw. meine Schwägerin 2 x täglich ins Haus und füttern bzw. reinigen die Toiletten. Wer von den Fellschnuten in der Zwischenzeit drin ist bleibt drin, wer draußen ist bleibt draußen.
        Es klappt, die Katzen kommen damit klar.

        In den ersten Jahren hatten wir nur unsere alte Raja, die wir zur Betreuung in eine Pension brachten. Sie ist damit sehr schlecht klargekommen, hat lt. der Betreuerin nur in der Ecke gesessen und sehr wenig gefressen. Ich hatte ein wahnsinnig schlechtes Gewissen.

        So ist es ideal. Die Alternative ist, überhaupt nicht mehr wegzufahren;-).

        LG

        Nici

        • Meine Schwester hat auch zwei Katzen und die kommen scheinbar sehr gut allein klar. Es kommt zwar jemand vorbei, wenn sie nicht da sind. Aber auch nur alle zwei Tage. Sie haben zwei Futterautomaten, die auch gut funktionieren, dann muss halt nur das Katzenklo gemacht werden.

      (6) 04.04.17 - 20:29

      Hi,

      Pension.

      Früher war sie bei meiner Schwester untergebracht, doch ihr Mann benahm sich von mal zu mal seltsamer gegenüber der Katze, da hatte ich dann keine Lust mehr zu.

      Ich wollte auch niemandem aufbürden bei uns für die Katze zu sorgen, zudem brauchte sie Medikamente. (brauchte: sie ist inzw. verstorben)

      Ich fand also eine echt tolle Pension für Hunde und Katzen.

      Bei Bedarf separate Haltung oder im sehr großen Gemeinschaftsraum mit Möglichkeit in ein gesichertes Ausengelände zu gehen. Unsere Katze zeigte deutlich, dass sie sich dort wohl fühlte und ich war mit einem sehr beruhigten Gefühl im Urlaub.

      LG

    • Lustig, es ist ein kleiner Teil meiner Selbständigkeit das für andere Leute zu übernehmen aber selbst habe ich damit auch manchmal ein Problem ;o).

      Wir haben (leider) keine Freigänger aber bei uns macht das auch die Nachbarin und/oder die Patentante. Zwei Mal am Tag wird geschaut und versorgt.
      Ich musste sie zwei mal in eine Pension geben, die war auch wirklich gut aber den Mädels ging es schlecht, mache ich nie wieder wenn es sich irgendwie vermeiden lässt.

      Habt Ihr denn keine Möglichkeit um eine Katzenklappe zu installieren?

      Ansonsten gewöhnen sich Katzen aber auch daran - Hauptsache ihr Revier und Zuhause bleibt wie es ist. Vielleicht sollte sie besser draussen als drinnen bleiben, es ist ja warm?

      Ich habe jedes Frühjahr eine Kundin deren 12 (!) Freigänger ich betreue, drei Wochen lang. Ich komme immer etwa um die gleiche Uhrzeit und pfeife ein paar Mal sehr laut, nach spätestens vier Tagen weiß da dann auch jede Katz wieder wann es Futter und Streicheleinheiten gibt und ist vor Ort.

      LG, katzz

      Hallo,

      unser Kater war auch ein Freigänger (leider letztes Jahr verstorben) und wir haben ihn während unserer Urlaube trotzdem in eine Tierpension gegeben.

      Diese Pension hatte ein sogenanntes "Waldhaus" und / aber auch ein "Penthouse"

      Im Waldhaus haben wir unseren Kater in den warmen Jahreszeiten untergebracht - im Winter war er im "Penthouse" (ausgebauter Dachboden einer riesigen Scheune)

      Obwohl unser Kater ein Freigänger war, hat er sich nie mit den anderen Katzen angelegt. Der Inhaber der Tierpension hat es uns so erklärt, dass ja alle neu dort sind und keiner sein Revier verteidigen muss.

      Also nur Mut! Eurer wird es sicher auch in einer Tierpension gut haben.

      Ich würde aber auf Sauberkeit und Größe achten - ein bisschen Bewegung sollte drin sein.

      Grüßle

      Wir haben 2 ganz spezielle Damen, sie tagsüber gut alleine sein können, auf nächtliche Einsamkeit allerdings mit Pinkeln in unser Bett reagieren....
      Nachdem ich einmal eine vollgepieselte Bettdecke hatte *zum Glück nicht die matratze*
      schlafen nun immer meine Mama oder meine Schwester bei uns.
      Das klappt gut, sind anscheinend problemlos austauschbar :-D
      Wir fahren aufgrund dessen aber auch selten und höchstens 1 woche weg, länger möchte ich von den Biestern allerdings auch gar nicht getrennt sein :-)

      Hi,
      wir fahren auch demnächst 2 Wochen weg und werden unsere Katze mitnehmen (müssen). Sie hat gesicherten Freigang im Garten und ist ansonsten die Herrin über 250 qm. Wir nehmen sie mit, weil es mir nicht reicht, dass sie für 23 Stunden und 55 Minuten pro Tag alleine ist. Unsere Nachbarn würden das Füttern übernehmen, aber mehr ist da nicht drin.

      Unsere Tierärztin meint, Katzen mitzunehmen sei meist gar kein so großes Problem. Viele würden die Reise schnell akzeptieren... Wir werden es ausprobieren

      (11) 11.04.17 - 10:38

      Unsere zwei Felltiger (11) wurden früher auch immer von einer Freundin in unserem Haus versorgt. Die kann aber jetzt nicht mehr. Dann hat es vor zwei Jahren meine Mutter (73) mal gemacht (wohnt drei Straßen weiter, wohnte aber währenddessen bei uns), aber die kam damit nicht so gut klar. Hat selbst keinerlei Tiererfahrung und hat die Tiere total wuschig gemacht mit ihrem "Kontrollverhalten" und ist dabei auch noch gestürzt #schock, also auch keine ruhige Minute im Urlaub. Sie machte Türen zu, die sonst für die Katzen immer offen stehen (weil sie z.B. nachts kein Tier im Zimmer mag) und und und.................. die Katzen haben eine Woche nicht gefressen und haben sich nur versteckt.
      Jetzt ist auch noch eine Katze krank und benötigt Medikamente, die nicht ganz einfach zu verabreichen sind. Das bedeutet für uns: Solange die Katzen leben, gibt es eben Urlaub zuhause. Kommen wir gut mit klar. Und beim Anschaffen eines Tieres kalkuliere ich so etwas mit ein.
      Tierpension kommt für uns nicht in Frage - eine Katze findet es schon nicht toll, wenn man sie mal für eine Stunde in einem Raum (den sie immerhin kennt) einsperrt, und das dann noch in fremder Umgebung? #nanana

      LG
      Merline

      (12) 12.04.17 - 15:22

      Wenn Katze zum Zeitpunkt, wenn jemand da ist nicht raus will, dann bleibt sie drin. Genauso beim Reingehen. Wenn nicht da, dann hat er Pech gehabt. Aber Katzen sind meist nicht sooo weit weg. Sie kennen die Autos am Geräusch und wenn meine Mutter kommt im Urlaub, dann hört er das Auto ganz genau heraus und kommt angeflitzt. Als meine Mutter die Nachbarskatze gefüttert hat (immer bei den Nachbarn) und die Nachbarn wieder da waren, aber erstmal ausschlafen wollten, dann ist die Katze zu ihr gekommen und hat sie erwartungsvoll angeschaut. So ungern Katzen verreisen, aber im Grunde sind sie sehr flexibel. Die Katzen merken schnell, wann jemand kommt, um die Tür aufzumachen. Mach dir keine Sorgen. Ein Freigänger hat seine Plätzchen. Selbst im Winter hat unser Kater auch schon mal eine Nacht im Freien verbracht, da er nicht kommen wollte. Er hat es überlebt.

      (13) 03.05.17 - 13:00

      Huhu,

      ich danke euch noch einmal für die Antworten. Wollte ich schon lange tun, aber irgendwas kam immer dazwische,

      Inzwischen waren wir im Urlaub und es hat gut geklappt. Sie hat sogar das KLo genutzt (das war meine Hauptsorge).

      Als wir wieder kamen ist sie dann erst einmal für zwei Tage verschwunden. Strafe musste wohl sein für unsere Abwesenheit.

      Gruss

      Ornella

Top Diskussionen anzeigen